Tipp des Tages: Call auf SAF Holland

 |  04.01.2012, 09:22  |  2538 Aufrufe  |   | 

2011 verlor die Aktie von SAF Holland in der Spitze mehr als ein Drittel an Wert und reagierte damit etwas zu heftig auf die Rezessionsängste. Mutige können daher auf einen Call setzen.

Der LKW-Markt gilt traditionell als sehr konjunktursensitiv. Bislang verdiente SAF Holland, der Hersteller von LKW-Komponenten, sehr gut. Analysten gehen davon aus, dass das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2011 einen sauberen Turnaround hinlegen wird. Lag der Verlust pro Aktie 2010 noch bei 0,40 Euro, trauen die Aktienexperten dem Unternehmen für das abgelaufene Geschäftsjahr ein Plus von durchschnittlich 0,54 Euro zu. Selbst für 2012 deuten die Gewinnprognosen in Höhe von plus 0,72 Euro je Aktie auf eine Fortsetzung des fundamentalen Aufwärtstrends hin. Die Kursziele der Analysten reichen von 6,20 bis 7,50 Euro und liegen damit allesamt deutlich über dem aktuellen Aktienkurs (xx Euro).
Und auch die Charttechnik sieht derzeit ausgesprochen vielversprechend aus. Zum Wochenstart brach der SDAX-Wert nämlich aus einer Keil-Formation nach oben aus. Deren obere Begrenzung verläuft gegenwärtig im Bereich von 3,30 Euro. Ein Wiedereintritt in diesen Keil würde das charttechnische Kaufsignal auflösen. Eine markante Unterstützungszone verläuft bei 3,20 Euro. Zum Begrenzen potenzieller Kursverluste bietet sich daher das Setzen einer Stopp-Loss-Marke bei 3,15 Euro an.

Dreier-Hebel sollte reichen

Mit dem von Lang & Schwarz emittierten Turbo-Zertifikat auf SAF Holland (WKN: LS1UVZ) können Anleger bei einer Laufzeit bis zum 12. Juni 2012 derzeit eine Hebelchance von 3,2 wahrnehmen. Sowohl der Basispreis als der Knock-Out-Level ist bei 3,00 Euro angesiedelt. Von dieser Marke ist die Aktie derzeit fast 24 Prozent entfernt.
 


Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.


Disclaimer

Enthaltene Werte

WertpapierKursZeitPerf. in %
10,49
16.04.
0,00
 

Autor

Jörg Bernhard arbeitet seit 2002 als freier Wirtschaftsjournalist und hat sich innerhalb des Themenkomplexes Börse & Investment auf die Bereiche Rohstoffe und Zertifikate spezialisiert. Derzeit arbeitet er für diverse Internetportale und Fachpublikationen.

RSS-Feed Jörg Bernhard

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
18.03.