EOP Biodiesel rennt schon Richtung 100 %

    eröffnet am 14.09.05 09:20:57 von
    gony2

    neuester Beitrag 25.12.12 11:29:16 von
    ThomasZuern
    Beiträge: 2.016
    ID: 1.006.812
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 174.079


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    gony2
    schrieb am 14.09.05 09:20:57
    Beitrag Nr. 1 (17.889.588)
    Gerade an der Berliner und Frankfurter Börse gestartet rennt sie schon auf 15 Euro los. jeder kann jetzt schon am ersten Tag mit aufspringen.
    Ist ja nur ein Tip.
    Avatar
    Mindexplorer
    schrieb am 14.09.05 09:31:03
    Beitrag Nr. 2 (17.889.686)
    Weißt du wieviele Stück es gibt?
    Avatar
    lustigerbalu
    schrieb am 14.09.05 09:34:32
    Beitrag Nr. 3 (17.889.719)
    Best Bid
    Volumen Taxe
    - -

    Kauf Orders
    Stücke Limit
    170 10,28
    330 10,2
    100 9,95
    100 9,9
    400 9,81
    Weitere: 9
    Best Ask
    Taxe Volumen
    - -

    Verkauf Orders
    Limit Stücke
    10,25 300
    10,97 1.300
    11,19 52
    11,25 1.000
    11,3 2.000
    Weitere: 3


    ISIN: DE000A0DP374
    WKN: A0DP37


    Tagesübersicht
    akt. Spread in %: -
    Letzter Preis: 10,3
    Uhrzeit: 09:33:04
    Umsatz (Stück): 5.000 :kiss:
    Preise gesamt: 36
    Umsatz gesamt: 42.157


    Statistik
    Tageshoch: 9,99
    Tagestief: 10
    Diff. in %: -

    Diff. abs.: -

    Eröffnungspreis: 9,7
    Schluß Vortag
    Avatar
    Magnet
    schrieb am 14.09.05 09:34:33
    Beitrag Nr. 4 (17.889.720)
    [posting]17.889.588 von gony2 am 14.09.05 09:20:57[/posting]Altaktionäre sitzen schon auf ein paar 100% und der Zuteilungskurs für die Fonds lag letzte Woche bei 7,5€:cool:
    Avatar
    tranceboy
    schrieb am 14.09.05 09:36:27
    Beitrag Nr. 5 (17.889.741)
    Frick sagt, nicht mehr als 6 € zahlen.
    Avatar
    gony2
    schrieb am 14.09.05 09:38:41
    Beitrag Nr. 6 (17.889.772)
    EOP Biodiesel zeichnen
    Minerva Investments

    Die Experten von Minerva Investments empfehlen die Aktie von EOP Biodiesel (ISIN DE000A0DP374/ WKN A0DP37) zu zeichnen.

    Diese Woche starte mit EOP Biodiesel wieder ein IPO an der Deutschen Börse. Dies sei ein guter Anlass einen näheren Blick auf das Umfeld zu werfen. Während der Ölpreis trotz kleiner Korrektur immer noch auf rekordverdächtigem Niveau herumgehandelt werde und Autofahrer über die hohen Spritpreise jammern würden, habe sich eine interessante Konstellation aufgetan. Biodiesel, also in erster Linie aus landwirtschaftlichen Produkten wie Raps erzeugter Treibstoff, sei an bundesdeutschen Tankstellen mittlerweile um rund 20 Euro-Cent billiger, als fossiler Diesel. Der Umstieg auf Betanken mit Biodiesel sei also nicht mehr rein eine Liebhaberei oder Liebe zur Umwelt, sondern bereits eine Frage, die auch die Brieftasche mit Ja beantworten müsse.

    Man müsse zwar zugeben, dass dieser Effekt zu einem guten Teil darauf zurückzuführen sei, dass Biodiesel in Deutschland von der Mineralölsteuer befreit sei, doch daran sollte sich mittelfristig auch nichts ändern. Die Experten könnten sich zumindest nicht vorstellen, dass eine Regierung die Mineralölsteuer auf Biodiesel wieder einführe, egal wie die Wahlen dieses Wochenende ausgehen würden und welche Koalition danach gebildet werde.

    Anzeige

    Eher im Gegenteil: Die Europäische Union habe erst dieses Wochenende - auch als Reaktion auf den Hurrikan in den USA und die Dürre in Europa - erklärt, "Motor" für den Umweltschutz werden zu wollen. Das Kyoto-Ziel solle demnach nicht nur erreicht, sondern sogar unterboten werden. Seit der Haushaltsdebatte würden die Experten aber auch wissen, dass die Förderungen für die Landwirtschaft von einigen Staaten heftig kritisiert würden und für sie liege es daher nur nahe, dass mittel- bis langfristig die staatliche Lenkung in mehr Biodiesel gehen werde.

    Also neben der Mineralölsteuerbefreiung in Deutschland könnten einerseits weitere Länder folgen, andererseits könnten die Landwirtschaftsförderungen in Richtung "Subventionierung billigen Rohstoffs für die Biodiesel-Gewinnung" umgelenkt werden. Wenn die Prognosen, dass wir uns mittelfristig auf noch höhere Ölpreise einstellen müssten zudem zutreffen sollten, dann werde Biodiesel wohl einen gewaltigen Boom erleben.

    Die Experten von Minerva Investments haben sich aus diesen Überlegungen heraus jedenfalls dazu entschlossen, das EOP Biodiesel-IPO in Deutschland zu zeichnen und warten schon gespannt auf den Börsengang diese Woche
    Avatar
    lustigerbalu
    schrieb am 14.09.05 09:39:20
    Beitrag Nr. 7 (17.889.777)
    da werden die Frickis wohl nix bekommen!
    Avatar
    gony2
    schrieb am 14.09.05 09:39:26
    Beitrag Nr. 8 (17.889.778)
    Halle/MZ. Steigende Energiepreise und gutes Börsenklima locken mehrere ostdeutsche Unternehmen aus dem Bereich erneuerbare Energieträger an die Börse. Nachdem der Solarzellenhersteller Q-Cells aus Wolfen seinen Startschuss für einen Börsengang im Oktober bekannt gab, hat der Brandenburger Biodiesel-Produzent EOP bereits für diese Woche seine Notierung an der Frankfurter Börse angekündigt.

    Auch die Erfurter Solarfirma Ersol plant unterdessen den Börsengang. Als weiterer heißer Anwärter gilt die Dresdner Photovoltaik-Firma Solarwatt.

    Der stark angestiegene Ölpreis weckt nach Expertenmeinung das Interesse der Anleger - auch für vergleichsweise kleine Börsengänge. Der Erfurter Solarzellenhersteller Ersol erreicht einen Jahresumsatz von 50 Millionen Euro. "Wir haben uns gut positioniert als profitabler Anbieter und wollen nun weiter wachsen", sagt Ersol-Vorstand Claus Beneking. EOP Biodiesel aus Frankenhagen gibt Aktien im Wert von 20 Millionen Euro aus. "Die Anleger zeigen großes Interesse an Biodiesel", sagt Christian Dose vom Emissionshaus Equinet.

    Aktienanalyst Theo Kitz vom Bankhaus Merk Fink & Co glaubt, dass die Firmen keine Probleme haben werden, ihre Aktien zu platzieren. Anleger erwarteten gute Renditen. Aushängeschild ist die Solar-Firma Conergy, deren Kurs seit Börsengang im März um fast 60 Prozent zulegte. Michael Berg, Leiter Emissionsgeschäft der BHF-Bank: "Viele wachstumsstarke Solar-Firmen mit hohem Kapitalbedarf für Investitionen warteten schon länger auf ein günstiges Börsenklima." Das ist inzwischen da: Der deutsche Aktienindex (Dax) legte seit Januar um gut 17 Prozent zu.

    Durch das Erneuerbare Energien-Gesetz - welches Öko-Energie großzügig vergütet - und staatliche Industrieförderung sind viele neue Firmen entstanden. Laut Kitz wollen diese sich nun mit Börsengeldern unabhängiger vom deutschen Markt machen. Wirtschaft
    Avatar
    gony2
    schrieb am 14.09.05 09:40:10
    Beitrag Nr. 9 (17.889.783)
    EOP Biodiesel plant Erweiterung

    Gesellschafterbeschluss: Die alte "Elbeöl" wird aufgelöst

    CLAUDIA BIHLER

    FALKENHAGEN Bereits im vorigen Jahr hatte die Elbeöl Falkenhagen (Stadt Pritzwalk) eine neue Gesellschaft gegründet, nun haben die Gesellschafter im Juni diesen Jahres beschlossen, "die Firma sauber und ordentlich zu beenden", sagt Sven Schön, Vorstand bei der "EOP Biodiesel AG" in Falkenhagen. Inzwischen befindet sich die alte Elbeöl in Liquidation. "Alles läuft hervorragend", sagt Schön, "unsere Produktion läuft auf 110 Prozent." Hohe Benzinpreise lassen Dieselfahrer öfter an der Tankstelle zum Zapfhahn für Pflanzentreibstoff greifen.

    Mit aus diesem Grunde plant die EOP auch eine Kapazitätserweiterung um 100 Prozent, sagt Schön. "Bis Ende 2006 werden wir unsere Kapazitäten um 35 000 Tonnen erweitern." Auch eine Personalaufstockung ist zu diesem Zeitpunkt geplant - fünf oder sechs neue Stellen wird das Falkenhagener Werk dann außerdem anbieten. Eingeschränkt hat sich die EOP dafür an anderer Stelle. Das Projekt, ein Tankstellennetz aufzubauen, für das wenige erste Anlagen bereits installiert worden waren, wurde inzwischen komplett aufgegeben. Die Nachfrage der Großabnehmer nach dem Pflanzensprit aus Falkenhagen war zu groß, als dass sich ein Direktverkauf für das Unternehmen noch gelohnt hätte. Inzwischen sind die Tankstationen abgebaut. Schön: "Wir werden also den Verkauf dem Einzelhandel überlassen und uns auf die Produktion konzentrieren."

    Bis Ende nächsten Jahres wird die Produktion aufgestockt sein. Doch auch in diesem Jahr wird es noch eine drastische Veränderung für die EOP geben. In Kürze möchte das Unternehmen an die Börse gehen
    Avatar
    gony2
    schrieb am 14.09.05 09:42:44
    Beitrag Nr. 10 (17.889.815)
    Frankfurt (Reuters) - Die Aktien des Börsenaspiranten EOP Biodiesel sind für 7,60 Euro je Stück und damit am oberen Ende der Preisspanne zugeteilt worden.

    Das Emissionsvolumen belaufe sich damit auf 25,6 Millionen Euro, teilte EOP am Dienstag mit. "Die Emission war mehrfach überzeichnet." Der Hersteller von Bio-Kraftstoff hatte im Rahmen einer Privatplatzierung bis zu 3,37 Millionen Aktien in einer Spanne von 6,60 bis 7,60 Euro je Stück zur Zeichnung angeboten. Die Erstnotiz im Freiverkehr der Frankfurter Börse ist für Mittwoch geplant. Nach Ausübung der Platzierungsreserve von bis zu 400.000 Aktien befänden sich rund 77,5 Prozent der EOP-Anteile im Streubesitz. Den Gang an den Kapitalmarkt begleitet das Emissionshaus Equinet.

    EOP fließen durch den Börsengang bis zu 22,8 Millionen Euro an frischem Kapital zu. Mit den Einnahmen will die im brandenburgischen Falkenhagen ansässige Gesellschaft vor allem ihre Produktionskapazität ausbauen. Mit der Inbetriebnahme einer neuen Anlage zum Jahreswechsel 2006/07 solle der Ausstoß an Biodiesel aus Raps und anderen Pflanzen auf 65.000 Tonnen pro Jahr verdoppelt werden. Die im Jahr 2000 gegründete EOP erzielte im Geschäftsjahr 2004/05 (30. Juni) einen Umsatz von 30 Millionen Euro. Auf mittlere Sicht will sich der Börsenkandidat unter den zehn größten Unternehmen der Branche in Deutschland etablieren.

    EOP profitiert von den steigenden Ölpreisen, die viele Verbraucher auf den günstigeren Treibstoff Biodiesel umsteigen lassen. In den vergangenen drei Jahren hat sich der Biodiesel-Absatz in Deutschland nach Angaben von EOP mehr als verdreifacht auf gut 1,4 Millionen Tonnen. An rund 1900 Tankstellen kann derzeit Biodiesel gezapft werden. Dabei kostete der überwiegend aus Raps hergestellte alternative Kraftstoff etwa 20 Cent je Liter weniger als herkömmlicher Diesel.




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    641
    95
    66
    60
    55
    52
    50
    50
    49
    45