Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Neuemission Q-Cells (Solar) .... (Seite 7850)

    eröffnet am 21.09.05 10:14:20 von
    slimshady76

    neuester Beitrag 25.08.14 11:31:15 von
    geldmanager
    Beiträge: 82.281
    ID: 1.008.659
    Aufrufe heute: 5
    Gesamt: 5.292.444


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    mule99
    schrieb am 31.03.12 11:48:05
    Beitrag Nr. 78.491 (42.983.682)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.983.664 von mule99 am 31.03.12 11:43:08NBIM Government Pension Fund Global Holding
    http://www.nbim.no/Global/Documents/Holdings/2011%20EQ_holdi…

    Und wenn man sich ansieht, was der NBIM noch alles in Deutschland und Europa hält, wird klar, wenn die Staatsfonds wie der NBIM anfangen auszusteigen, wird das zu ähnlichen Verwerfungen führen, wie der Ausstieg der US Money Market Fonds aus Europa letztes Jahr.

    Es kommen schlimme Zeiten. Da kann die EZB die Gelddruckmaschine gleich weiterlaufen lassen, um diese Milliardenlücken zu schließen.
    Avatar
    Freund21
    schrieb am 31.03.12 13:37:25
    Beitrag Nr. 78.492 (42.983.954)
    Bericht: Q-Cells will mit Insolvenz Schuldenlast abstreifen

    Bitterfeld-Wolfen/Hamburg (dpa) - Der um das Überleben ringende Solarkonzern Q-Cells will sich einem Bericht zufolge mit einer Insolvenz in Eigenverwaltung von der erdrückenden Schuldenlast befreien.

    Der Vorstand des Unternehmens könnte am Montag oder Dienstag kommender Woche beim Amtsgericht Dessau einen Insolvenzantrag stellen, erfuhr das «Manager Magazin» aus Unternehmenskreisen. Es wäre nach Solarhybrid, Solar Millennium und Solon die vierte größere Pleite in der deutschen Solarbranche. Diese leidet seit einiger Zeit unter Förderkürzungen und einem immensen Preisverfall, der vor allem durch starke Konkurrenz aus China ausgelöst wurde.

    Q-Cells beschäftigte zuletzt fast 2200 Menschen und strebt dem Bericht zufolge eine Insolvenz mit dem Ziel einer finanziellen Sanierung an. Dann könnte das Unternehmen seine komplizierten Anleihe-Konstruktionen rechtlich nach England verlegen und nach dortigem Recht erneut eine Einigung mit den Gläubigern herbeiführen, hieß es in dem Bericht. Das Unternehmen selbst war am Samstag nicht zu erreichen. Am Freitag hatte es mitgeteilt, dass die bisher geplante Umschuldung wegen eines ungünstigen Urteils in einem ähnlichen Fall gescheitert ist. In der Mitteilung hieß es zudem, dass der Q-Cells-Vorstand derzeit nach Alternativen sucht. Details nannte das Unternehmen nicht.

    Der Vorstand des Solarunternehmens, das an der Börse Ende 2007 fast acht Milliarden Euro wert war und heute nur noch auf eine Marktkapitalisierung von knapp 40 Millionen Euro kommt, informierte dem Bericht zufolge den Aufsichtsrat am Freitagnachmittag über die Lage. Mittags hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass die erzielte Vereinbarung mit den Anleihegläubigern nicht umgesetzt werden könne. Grund sei die vor wenigen Tagen ergangene Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt im Fall Pfleiderer. Der Neumarkter Holzverarbeiter musste daraufhin Insolvenz anmelden.

    Nach Einschätzung des Gerichts fallen im Ausland begebene Anleihen nicht unter das deutsche Schuldverschreibungsgesetz. Deshalb müssen der Rechtsprechung zufolge die Anleihegläubiger vollständig dem Restrukturierungskonzept zustimmen. Das war weder bei Pfleiderer noch bei Q-Cells der Fall. Der Plan, die Schulden über einen Umtausch von Anleihen in Aktien drastisch abzubauen, ist damit gescheitert.

    Q-Cells rutschte 2011 wegen der Branchenkrise tief in die roten Zahlen. Der Verlust war mit 846 Millionen Euro fast so hoch wie der Umsatz, der um ein Viertel auf rund eine Milliarde Euro eingebrochen ist. Q-Cells braucht dringend Geld, da der immense Verlust im vergangenen Jahr das Eigenkapital aufgefressen hat. Bisher plante der Solarkonzern einen radikalen Schulden- und Kapitalschnitt und hatte dafür die Zustimmung der Mehrheit der Gläubiger, die Anleihen über mehrere 100 Millionen Euro besitzen.

    In Sachsen-Anhalt sind mehrere tausend Menschen in der Solarbranche beschäftigt. Das Industriegebiet «Solar Valley» in Bitterfeld-Wolfen, dessen Kern Q-Cells ist, gehört laut Branche zu den größten seiner Art in Europa. Mit dem Strukturwandel in der Chemie und dem Aus des Braunkohlebergbaus in der Region nach 1990 wurden Q-Cells und andere Firmen der jungen Industrie zu Hoffnungsträgern.
    Avatar
    zart-beseitigt
    schrieb am 31.03.12 14:12:12
    Beitrag Nr. 78.493 (42.984.028)
    Das schlimme ist, dass aufgrund von Schlagwörtern wie "Insolvenz in Eigenverantwortung" und "Schuldenabbau" weoterhin viele Traumtänzer glauben werden, dass Licht am Ende des Tunnels ist.

    Wenn ich lese, was einige verliebte Fanboys schreiben, kann ich nur den Kopf schütteln. Zb das hier aus den Kommentaren von finanzen.net gestern:

    "Ich finde die heutige Nachricht hervorragend. So hätte ich auch abgestimmt wenn die frage wäre 95% Investoren und altaktionäre 5%. Für mich ist das eine Hammer Nachricht... Jetzt ist der weg frei für eine Übernahme oder es wird nach ner anderen Super Idee gesucht und dann kommt hier die Explosion... Bin mir ganz sicher"

    Bei soviel fehlender Selbsterkenntnis ist Mittleid kaum noch angebracht.
    Avatar
    Push Daddy
    schrieb am 31.03.12 14:24:42
    Beitrag Nr. 78.494 (42.984.060)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.983.954 von Freund21 am 31.03.12 13:37:25Bericht: Q-Cells will mit Insolvenz Schuldenlast abstreifen

    Ich glaube kaum das Q-Cells ohne die Schuldenlast erheblich besser dasteht. Die machen schon operativ so viel Minus das sich Q-Cells wohl kaum lange über Wasser halten wird..

    Die Reste von Q-Cells werden billig verhökert, der letzte fegt die Halle und knipst das Licht aus. Wieder eine grüne Idee die nur verbrannte Erde hinterlässt. Und der Beweis das man durch hohe Subventionen keine Probleme löst...
    Avatar
    CowNChicken
    schrieb am 31.03.12 17:53:16
    Beitrag Nr. 78.495 (42.984.483)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.984.060 von Push Daddy am 31.03.12 14:24:42Jaja... ich bin der Meinung, dass es hätte klappen können, wenn dort knallharte, geistreiche Manager am Werk gewesen wären. Und es hätte im Osten echt etwas vorangehen können. Die Personalkosten sind doch nicht das Entscheidende. Die Energiekosten dank PV zu Spitzenlastzeiten spottbillig. Also, was war der Fehler?
    Diese schwachsinnige Idee, man könne hier mit dem Aberwitz "Made im Germany" die Leute langfristig hinterm Ofenrohr vorlocken, bei einem -ich sag mal- "Wegwerfprodukt" PV-Modul und das in einem subventionierten Markt, wo nur die Rendite zählt. Das kann vielleicht eine Marke machen, für die PV-Fetischisten, aber doch nicht alle Marken in D.
    Die anderen hätten auf Masse gehen, Teile der Produktion frühzeitig ins Ausland verlagern müssen. Man hätte mit vielen anderen kleinen in D. fusionieren müssen, Investoren gewinnen müssen, Löhne stärker angleichen müssen etc.. Dann haben viele auch noch auf Dünnschicht gesetzt. Eine vollkommende Fehleinschätzung des Marktes. Das waren doch riesige Kapitalsummen, die dort verstreut investiert wurden. Alles zusammengenommen hätte man riesige Fabriken aus dem Boden stampfen können. Die meisten Firmen haben wahrscheinlich selbst nicht so recht an den großen Erfolg geglaubt und vollkommen mutlos skaliert, lieber gespart, lieber die alten Linien fortgeführt, lieber nicht vertikal integriert, haben sich lieber auf ihren "Erfolgen" ausgeruht. Looser..
    Und ja ich kann mich jetzt hinstellen und sagen: hätte, wenn und aber, denn ich habe auch keine Managergehälter eingesteckt und diese Sch.. verzapft.

    Fazit: Aus der Umweltbewegung stammende, schlecht ausgebildete Manager haben das versaut und sich selbst noch die Taschen vollgepackt und der Chinese wurde gleichzeitig unterschätzt. Ich könnte denen dafür eins in die Fres... hauen. Denn ich bin fest davon überzeugt, dass es auch in Deutschland Minimum ein weiteres Jahrzehnt hätte klappen können und selbst wenn die Produktion ausgelagert worden wäre, wären wenigsten die Headquarters, sowie F&E hier angesiedelt geblieben.
    Avatar
    Elrond
    schrieb am 31.03.12 22:45:19
    Beitrag Nr. 78.496 (42.984.950)
    nur grausam ..... :(
    Avatar
    reaaalist
    schrieb am 01.04.12 12:00:22
    Beitrag Nr. 78.497 (42.985.617)
    !
    Dieser Beitrag wurde von akummermehr moderiert. Grund: unglücklicher April-Scherz
    Avatar
    Push Daddy
    schrieb am 01.04.12 13:09:30
    Beitrag Nr. 78.498 (42.985.773)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.985.617 von reaaalist am 01.04.12 12:00:22Sehr lustiger Aprilscherz. Darüber können die Mitarbeiter bestimmt herzhaft lachen...
    Avatar
    reaaalist
    schrieb am 01.04.12 13:30:27
    Beitrag Nr. 78.499 (42.985.817)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.985.773 von Push Daddy am 01.04.12 13:09:30ach meinst die freuen sich mehr über solche Sätze: :rolleyes:

    Zitat PD:
    Die Reste von Q-Cells werden billig verhökert, der letzte fegt die Halle und knipst das Licht aus.

    Zitat Deppenbösre:
    Geil, wie der Rotz in die Insolvenz geht - absolut verdient..


    Gruß r :)
    Avatar
    reaaalist
    schrieb am 01.04.12 13:39:14
    Beitrag Nr. 78.500 (42.985.832)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.985.773 von Push Daddy am 01.04.12 13:09:30aber recht haste schon:
    bei den Mitarbeitern von Q-Cells entschuldige ich mich hiermit für diesen Aprilscherz!
    Aber nur bei den Mitarbeitern!

    Gruß r :)