Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Sloman Neptun Schiffahrts-Aktiengesellschaft

    eröffnet am 25.10.05 13:00:04 von
    unicum

    neuester Beitrag 12.07.14 17:11:29 von
    fortunator95
    Beiträge: 403
    ID: 1.015.397
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 34.053


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    In dieser Diskussion gibt es 13 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
    Avatar
    unicum
    schrieb am 25.10.05 13:00:04
    Beitrag Nr. 1 (18.430.646)
    Moin allerseits,

    Seit W:0-Bestehen ohne eigenen Zweig. Zu Unrecht!

    Gegründet 1873 von Bremer und Schwedischen Kaufleuten als Dampfschifffahrts-Gesellschaft "Neptun",
    Bremen, Actien-Gesellschaft, um die 1869 gegründete Partenreederei Neimann in der Skandinavienfahrt intensiviert weiterzuführen. Zur Geschichte gibt es zahlreiche Anekdoten, auf die hier verzichtet werden soll. Nur noch soviel:

    Auf einer denkwürdigen Hauptversammlung im Sommer 1975 stresste HV-Profi Kurt Fiebich mit rund 18% (wovon 10% Josef Schörghuber zuzuschreiben waren) die Großaktionärin: 1973 wurde die Gesellschaft von der Hamburger Reederfamilie Sloman (erste geschichtliche Erwähnung 1793 und angeblich älteste noch existierende Personengesellschaft weltweit) mehrheitlich von der Commerzbank, Henkel und BremerLB übernommen und gemäß der heutigen Firma umbenannt. Kurz zuvor wurde die Gesellschaft bereits auf die Gastankfahrt ausgerichtet und stürzte gerade hier in eine schwere Krise.

    Lange Rede kurzer Sinn: Im Laufe der Jahre übernahm die Familie Sloman den Anteil vom Fiebich/Schörghuber-Klan und baute ihren Aktienbestand bis zum heutigen Tag immer weiter aus. Dies nicht ohne Grund (s. u.). Ich gehe davon aus, dass man nach kleineren Paketkäufen in den letzten Jahren mittlerweile rund 90 Prozent der Aktien hält. Daneben gibt es noch ein paar „größere kleinere“ Pakete, so dass die Präsenz der letzten HV bei rd. 95 Prozent lag.

    Die Gesellschaft ist heute in zwei Segmenten tätig: zum einen der Linienfahrt zwischen Nordafrika und Südeuropa (Mittelmeer) und Nordeuropa (BRD, GB). Hierbei kommen die Unimogs der Meere zum Einsatz: kleine Allroundtalente mit eigenem Geschirr und RoRo. Nur diese Schiffe sind in der Lage, die kleinen völlig ineffizienten nordafrikanischen Häfen ohne ausreichende Verladeanlagen anzusteuern. Mit Erfolg, denn seit Lybien und der Westen wieder beste Freunde sind, floriert die Region.

    Das zweite Segment ist das weitaus größere: Es ist weiterhin die Gastankfahrt. Hierbei handelt es sich um den anspruchsvollsten Schifffahrtszweig der Welthandelsschifffahrt. Transportiert werden petro(-chemische) Gase, LPG (schiffsbranchenmäßig eng verbunden mit Transport von natürlichem Erdgas, LNG) wie Propan, Butan, Mischungen beider, Ammoniak, Ethylen, Propylen, Butaniden, etc.

    Die Anwendungsfelder dieser Gase sind sehr vielfältig und haben in den letzten 20 Jahren stark zugenommen (z.B. Grundstoffe für die chem. Industrie, (Kosmetik, Lack-Farben u.a.), Treibmittel, Treibstoff, Heizmittel). Die Weltflotte transportierte 2004 rd. 14,4 Mio cbm. SlomanNeptun bewirtschaftet mit 13 Tankern die volumenmäßig untersten Segmente mit 3.000 bis 9.000 cbm. Die weltweite Flotte besteht in diesem Bereich aus rund 100-300 Schiffen (je nach Abgrenzung) – man kennt sich und teilt sich den Markt über Konsortien. SN ist hier im UNIGAS- Konsortium (zur Zeit noch 29 Schiffe, unten dazu mehr) aktiv.

    Die Gastanker gehören zu den teuersten Schiffstypen und sind bei Werften recht unbeliebt: Der Bau ist durch die Druck/Kühltanks und Sicherheitsvorschriften recht aufwendig und es werden aufgrund des engen Marktes nur Kleinserien (max.3 Schiffe) geordert. Ohnehin sind die Orderbücher der Werften voll mit Containerschiffen. Da macht es wenig Sinn, sich mit Spezialbauten zu beschäftigen. Weiter verschärft wird die Situation durch die bevorstehende Doppelhüllenpflicht und dem hohen Durchschnittsalter der Flotte, in welche jahrelang nicht investiert wurde. Folge: sehr hohe Preise für Neubauten und gebrauchte Tanker. Auch wenn mit demnächst ansteigender Schiffsablieferung durch gestiegene Neubautätigkeit gerechnet wird, wird es den deutlich steigenden Transportbedarf nicht gerecht.

    LPG ist auf dem Energiesektor ein Substitut von Öl und es herrscht deutlich steigende Nachfrage aus dem Chemiesektor aufgrund immer neuerer Produkte und der steigenden asiatischen Nachfrage. Gleichzeitig ist LPG aber auch ein Kuppelprodukt der ausgeweiteten Raffineriekapazitäten. LPG profitiert also allein aus dem hohen Ölpreis gleich zweifach. Branchenkenner (z.B. BRS Shipbrokers) prognostizieren dem Markt somit auch ein deutlich steigendes Volumen. Dies schlägt sich bereits recht ordentlich in den Frachtraten nieder, welche sich seit 2002 mehr als verdoppelt haben.

    Letztere schlugen bei SN bisher jedoch nur unterproportional durch. Der Grund liegt (neben der Nutzung von Bilanzierungsspielräumen an anderen Stellen) darin, dass SN Verträge mit einer Laufzeit von 1-2 Jahren abschließt, in welcher die Preise fix bleiben. Lediglich rd. 30 Prozent der SN-Schiffskapazität wird über den Spotmarkt vergeben. Ich gehe davon aus, dass bereits ab 2005 mit einem deutlichen Durchschlag der erhöhten Frachtraten im Konzernabschluss gerechnet werden kann.


    Zur Rechnungslegung bei Sloman Neptun.

    Bei den Slomännern rechnet man nicht in Geschäftsjahren, sondern eher in Jahrzehnten. Modetrends wie der Containerfahrt verweigert man ich schon seit 1983 konsequent (die RoRos transportieren freilich mittlerweile Container). Neumodische KG-Fonds-Modelle? – Fehlanzeige. Selbst der Antrag auf die Börsenzulassung der Aktien aus der letzten Kapitalerhöhung bei SlomanNeptun (anno 1978) ist bis heute nicht gestellt.

    Ähnlich konservativ geht man auch bei der Bilanzierung vor. Bei Sloman Neptun dürften selbst die Klobürsten stille Reserven enthalten. Wesentlich wirkt sich dies natürlich bei der Bewertung des Anlagevermögens aus: Während die tatsächliche Nutzungsdauer von Produkten-, Chemikalien-, und LPG-Tankern bei 25 bis eher 30 Jahre liegt, und die Wettbewerber über entsprechende Laufzeiten abschreiben, werden die Neptun-Schiffe über eine Laufzeit von 5-14 Jahren abgeschrieben.

    SN bilanzierte bis 31.12.04 nach HGB. Ab 2005 erfolgt die Rechnungslegung nach IFRS. Dies hat zur Folge, dass bei SN zukünftig von einer ND von rd. 20 Jahren ausgegangen wird. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf Anlagevermögen und G&V. Hinzu kommen die sehr deutlich gestiegenen Marktpreise für Gastanker.

    Die zweite interessante Seite der Sloman Neptun-Spekulation ist folgende:
    Seit einiger Zeit ist man (für slomännische Verhältnisse) ungewöhnlich aktiv geworden: Mit Sloman Themis und – Thetis stehen zwei Produktentanker mit einer Ladungskapazität von je 38.000 cbm vor der Auslieferung. Beide sind zu „guten Konditionen“ (O-Ton S.M.Edye) für 5 Jahre an A.P. Moeller verchartert. Nebenbei: die Schiffe haben mittlerweile einen „sehr deutlich höheren Marktwert“.

    Äußerst interessant war m.E. auch zuletzt die Meldung, wonach das UNIGAS-Konsortium die Hälfte der Geschäftsanteile der Exmar Kosan Ltd., einem JV von Lauritzen und Exmar, übernehmen wird. Verkäuferin ist die Exmar B.V. Die Gesellschaft wird zukünftig unter dem Namen UNIGAS Kosan Ltd. firmieren. SN übernimmt hieraus drei Tanker. Darüber hinaus hat sich das UNIGAS-Konsortium entschlossen, drei Ethylen-Tanker-Neubauten zu bestellen. Das Konsortium dürfte somit seine Marktmacht erheblich ausbauen.

    Auf der letzten HV zeichnete der Vorstand ein für das übliche Understatement recht optimistisches Bild und hielt den “Kursanstieg der Aktie“ – auch vor dem Hintergrund der Änderung der Rechnungslegung für „angemessen“.

    Für SN-Verhältnisse recht revolutionär war auch die Tagesordnung: Unter TOP 5 wurde erstmals die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien beschlossen.

    Streubesitzaktionäre befürchteten, dass somit einem SQO der Weg geebnet werden soll. Der Vorstand beschwichtigte hingegen und begründete die Maßnahme mit dem anhaltenden internationalen Wettbewerb und der Globalisierung der Wirtschaft, welche es erforderlich mache, sich für Unternehmenskäufe (eigene Aktien als Währung) zu rüsten.

    Welche internationalen Schifffahrtsunternehmen man für (nur theoretisch möglichen) maximal 5 Mio. EUR erwerben möchte, bleibt allerdings das Geheimnis des Vorstands, zeugt jedoch von einem sehr erfreulichem Preisbewusstsein ;) .

    Die im Laufe der HV abgegebene weitere Begründung dürfte m. E. aber etwas näher an den Beweggründen liegen. Man wolle, so der Vorstand, den Streubesitzaktionären die Gelegenheit einräumen, ihre Aktien bei Bedarf außerbörslich an die Gesellschaft zu veräußern.

    Ich rechne zukünftig mit deutlich höheren Jahresüberschüssen und ab Abschluss 2005 einer erheblichen Erhöhung des ausgewiesenen Anlagevermögens. Die gestrige Ad hoc Meldung bestätigt dies. Die nächste Zeit dürfte also recht interessant werden.

    Vielleicht finden sich ein paar Interessierte, mit denen man über diese Aktie zukünftig schnacken kann? Kritische Sichtweisen sind äußerst willkommen!

    Gruß unicum
    Avatar
    rtq
    schrieb am 25.10.05 13:26:59
    Beitrag Nr. 2 (18.431.070)
    Es gibt doch schon einen Thread zu Sloman.
    Avatar
    unicum
    schrieb am 25.10.05 13:32:42
    Beitrag Nr. 3 (18.431.170)
    Wo denn?

    Gebe ich die WKN 827100 ein, gibt es nur AdhocMeldungen.
    Avatar
    Istanbul
    schrieb am 25.10.05 13:41:24
    Beitrag Nr. 4 (18.431.314)
    Avatar
    historikerchen
    schrieb am 25.10.05 17:23:56
    Beitrag Nr. 5 (18.436.008)
    Naja, die Bewertung liegt nun bei 150 Mio. Den Buchwerten der Schiffe stehen (oder besser liegen) fast gleichhohe Fremdmittel gegenüber. Da ist schon einiges eingepreist, bei 10- 15 klarer Kauf, aber jetzt bei 30?
    Avatar
    K1K1
    schrieb am 25.10.05 17:40:04
    Beitrag Nr. 6 (18.436.221)
    Schöner Chart ;)

    Besonders gut gefällt mir die Kommentierung von unicum --- " Bei Sloman Neptun dürften selbst die Klobürsten stille Reserven enthalten." --- Das gibt in jedem Fall die Philosophie des Hauses ganz gut wieder.

    Allerdings ändert sich das (zwangsweise) ein wenig, denn die in der Ad-hoc vom 24.10. (s.u.) angekündigte Aufdeckung einiger stiller Reserven (die teilweise durch Umstellung auf IFRS sowieso hätten offenbart werden müssen) schafft demnächst schon etwas mehr Annäherung des Bilanzwertes an den "wirklichen" Wert. Aber konservativ werden die Slomänner dann wohl immer noch bilanzieren.

    Wie preiswert die beiden Produktentanker ungefähr gewesen sein könnten ergibt sich aus dem Bestelldatum (ziemlich nahe am Tief des letzten Schiffsbaupreiszyklus) und den entsprechenden Anmerkungen im Jahresabschluss 2004 zu Anzahlungen etc. Wenn ich da richtig über den Daumern gerechnet habe, wären das gegenüber aktuellen Marktpreisen (die sich natürlich auch schnell ändern können) mal rund die halbe Marktkapitalisierung von Sloman Neptun an stillen Reserven - nur bei diesen beiden Schiffen.

    Grüße K1

    ----------------------------------------------------------------

    Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

    Ergebnis 2005

    Sloman Neptun Schiffahrts-AG

    Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


    Die SLOMAN NEPTUN Schiffahrts-Aktiengesellschaft, Bremen, wird aus heutiger Sicht ein über den Erwartungen liegendes Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2005 ausweisen. Neben einer Verbesserung des operativen Geschäftes trägt dazu auch die im Rahmen einer Restrukturierung beabsichtigte Übertragung von mehreren von der Gesellschaft bisher unmittelbar gehaltenen Unternehmensbeteiligungen auf eine Zwischenholding, die ihrerseits im alleinigen Anteilsbesitz von SLOMAN NEPTUN steht. Im Zuge dieser Übertragungen werden voraussichtlich deutliche Buchgewinne realisiert werden.


    Sloman Neptun Schiffahrts - AG Langenstraße 44 28195 Bremen Deutschland

    ISIN: DE0008271008 WKN: 827100 Notiert: Amtlicher Markt in Berlin-Bremen und Hamburg

    Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 24.10.2005
    Avatar
    K1K1
    schrieb am 25.10.05 17:41:48
    Beitrag Nr. 7 (18.436.259)
    @historikerchen

    wo kommen Deine Zahlen her?

    2 Mio Aktien x Kurs 30 = 60 Mio Euro. Bei "deinen" 150 Mio (=Kurs 75) würde ich auch sagen "fair" bewertet ;)

    Grüße K1
    Avatar
    Istanbul
    schrieb am 25.10.05 18:05:04
    Beitrag Nr. 8 (18.436.637)
    Wenn man die Bewertung der heute in Oslo erstmals gelisteten Bergesen Worldwide Gas (GAS.O) auf Sloman Neptun anlegt, wären auch 75€ noch zu wenig. Vergleich nach Umsatz oder Buchwert mit den gleichen und branchenüblichen Abschreibungszeitraum von 30 Jahren.

    Die Bewertung von BW Gas halte ich aber für etwas ambitioniert.
    Avatar
    historikerchen
    schrieb am 25.10.05 19:34:31
    Beitrag Nr. 9 (18.438.328)
    [posting]18.436.259 von K1 am 25.10.05 17:41:48[/posting]Ich habe kombiniert, da unicum was von nicht notierten Aktien geschrieben, dass es 5,2 Mio sind, wie der Bilanzposten ausweist.
    Avatar
    historikerchen
    schrieb am 25.10.05 19:40:08
    Beitrag Nr. 10 (18.438.438)
    [posting]18.436.259 von K1 am 25.10.05 17:41:48[/posting]ups, es sind nur 2 Mio.

    Wer läd da nur ab?