IVG - Die letzten 30 Beiträge

    eröffnet am 02.01.06 20:30:36 von
    Prof_B

    neuester Beitrag 16.01.15 12:38:30 von
    Erdman
    Beiträge: 15.943
    ID: 1.029.849
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 2.466.663


    Beitrag schreiben Ansicht: Die letzten 30 Beiträge
    Avatar
    Erdman
    schrieb am 16.01.15 12:38:30
    Beitrag Nr. 15.943 (48.796.289)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 48.777.794 von Matthias 2 am 14.01.15 20:08:35
    Zitat von Matthias 2http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/immobilien/die-ivg-bleibt-auf-the-squaire-sitzen-13370171.html

    Wenn ich das lese könnte ich kotzen!


    Nun für die neuen Aktionäre, die unsere Aktien einfach ausbuchen liessen, ohne unsere Zustimmung,
    für diese Finanzhaie ist The Squaire rentabel: man hat den Buchwert vor deren Einstieg soweit heruntergeschrieben, dass die Mieteinnahmen kostendeckend sein werden und mittelfristig der IFRS-Bilanzwert wieder gut steigt, dank der neuen Immopreisblase, welche die "Bewertungs-Experten" gerade wieder aufpusten.
    Avatar
    Matthias 2
    schrieb am 14.01.15 20:08:35
    Beitrag Nr. 15.942 (48.777.794)
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/immobilien/die-ivg-bleibt-auf-the-squaire-sitzen-13370171.html

    Wenn ich das lese könnte ich kotzen!
    1 Antwort
    Avatar
    Erdman
    schrieb am 14.01.15 15:18:35
    Beitrag Nr. 15.941 (48.774.062)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 48.757.634 von gate4share am 12.01.15 22:07:19
    Zitat von gate4share
    Zitat von Erdman...

    Dazu wird es höchste Zeit. Er hat uns Aktionäre sicherlich geschädigt, wahrscheinlich sogar mutwillig, da er seine Professur nicht aufgab, also hauptsächlich für die Uni arbeitete. Und der Aufsichtsrat der dies wissentlich duldete, trägt da Mitschuld. All das ist Untreue gegenüber den Aktionären.
    ....
    und die gleichzeitig Vollzeitbeschäftigung der Professur, muss ja nicht unbedingt etwas Negatives sein- so könnte man argumentieren!

    Viele Hochschullehrer üben neben dieser im allgemeinen Vollzeittätigkeit noch eine andere Vollzeittätigkeit aus. wie Chefärzte, aber auch Politiker oder Leiter von Institutien oder Verbänden.


    Ein Vorstandsvorsitzender muss seine Arbeitsleistung voll seinem Unternhemen zur Verfügung stellen, dafür wird er ja auch bestens bezahlt.

    Die genannten Nebentâtigkeiten von Profs, Ärzten und Politikern sind oft genug Ursache für den Pfusch, den sie im Haupt-, wie im Nebenberuf häufig liefern.
    Und zwei Vollzeittätigkeiten gibt es rein logisch nicht. Wenn (s.oben) Hochschullehrer sowas glauben oder gar sagen, kann man erst recht an ihren Fähigkeiten zum logischen Denken zweifeln.
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 12.01.15 22:07:19
    Beitrag Nr. 15.940 (48.757.634)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 48.341.005 von Erdman am 17.11.14 15:58:39
    Zitat von Erdman
    Zitat von Kurierdienstals nächstes wird sich die Justiz hoffentlich den Lügenprofessor und seine Handlanger vorknöpfen


    Dazu wird es höchste Zeit. Er hat uns Aktionäre sicherlich geschädigt, wahrscheinlich sogar mutwillig, da er seine Professur nicht aufgab, also hauptsächlich für die Uni arbeitete. Und der Aufsichtsrat der dies wissentlich duldete, trägt da Mitschuld. All das ist Untreue gegenüber den Aktionären.

    Man lese dazu Seiten 17 und 18 im Bericht unten.

    http://www.ivg.de/fileadmin/internet/daten/redakteur/ir-publikationen/ivg_jahresabschluss_2013_10_31.pdf


    Obwohl du sicher recht hast, dass es zumindest grob fahrlässig war, was der Professor uns häufiger mal ganz offiziell erzählte, und auch er sicherlich eine Menge Fehler machte, die man auch nachweisen könnte,
    , wird es höchstwahrscheinlcih zu keiner rechtlichen Aufarbeitung des Handeln des Prof kommen. Das ist absolut unüblich, dass nach auch erheblichen Verlusten von Aktionären, da auch Schuldige zur Rechenschaft gezogen werden.Sogar bei klaren Betrug tat sich die Justiz schwer Leute auf die Anklagebank zu bringen und auch ab zu urteilen.

    Und hier kann man wohl kaum beabsichtigten Betrug nachweisen, und die gleichzeitig Vollzeitbeschäftigung der Professur, muss ja nicht unbedingt etwas Negatives sein- so könnte man argumentieren!

    Viele Hochschullehrer üben neben dieser im allgemeinen Vollzeittätigkeit noch eine andere Vollzeittätigkeit aus. wie Chefärzte, aber auch Politiker oder Leiter von Institutien oder Verbänden.

    ZUmindest ist uns Kleinaktionären durch die Berichte in den letzten 2 Jahren etwas anderes gesagt worden, als sich die Lage tatsächlich darstellte!

    Ich bin schon sehr froh, dass ich dann kaum etwas verloren habe, so wie ich sonst auch die Gewinne meistens nicht voll mitnehme, und schon vorher verkaufte, habe ich nun hier mal die Verluste nicht voll abbekommen, sondern habe schon viel früher verkauft.
    1 Antwort
    Avatar
    big_mac
    schrieb am 11.01.15 12:51:25
    Beitrag Nr. 15.939 (48.746.216)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 48.739.265 von miamibelair am 09.01.15 19:50:29Dass sie dumm waren ? oder gutgläubig-naiv ?
    Avatar
    miamibelair
    schrieb am 09.01.15 19:50:29
    Beitrag Nr. 15.938 (48.739.265)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 48.732.668 von Kurierdienst am 09.01.15 10:06:19
    Altaktionäre
    Und was könne die Altaktionäre bzw. Hybridbondhalter aus deiner Erkenntnis ziehen?
    1 Antwort
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 09.01.15 10:06:19
    Beitrag Nr. 15.937 (48.732.668)
    Den Verkehrswert des Grundstücks lässt das Gericht üblicherweise durch ein Sachverständigengutachten ermitteln.

    Häufig wird dann der vom Sachverständigen geschätzte Wert von Gericht und Parteien mehr oder weniger unkritisch übernommen,

    zumal deutsche Sachverständigengutachten meist durch Verwendung zahlreicher mathematischer Formeln, Tabellen usw. ein hohes Maß an Präzision suggerieren. Es lohnt sich jedoch, sich mit solchen Gutachten anhand der einschlägigen Rechtsprechung des BGH auseinanderzusetzen. Dies erlaubt es, die Spreu vom Weizen trennen.

    Und Spreu gibt es mehr, als die scheinbare mathematische Präzision vieler Gutachten suggeriert.

    Die Auswahl der geeigneten Wertermittlungsmethode steht nach der Rechtsprechung des BGH im pflichtgemäßen Ermessen des Tatrichters, wenn das Gesetz nicht, wie in § 1376 Abs. 4 BGB (Wert eines landwirtschaftlichen Betriebs im Zugewinnausgleich), die Anwendung eines bestimmten Verfahrens anordnet (BGH, Urteil vom 2.7.2004 – V ZR 213/03 -; Urteil vom 17.11.2010 - XII ZR 170/09 - ).


    http://www.anwalt.de/rechtstipps/sittenwidrigkeit-von-immobi…
    2 Antworten
    Avatar
    big_mac
    schrieb am 22.12.14 15:14:26
    Beitrag Nr. 15.936 (48.631.949)
    Da scheinen einige die Aktie besser vorher nicht gekauft zu haben.
    Oder hätten besser auf warnende Stimmen gehört, die genau vorhergesagt haben was gekommen ist.

    Jetzt werde ich mir die Aktie ansehen. Und vielleicht kaufen.
    Avatar
    eugswinner
    schrieb am 22.12.14 15:06:33
    Beitrag Nr. 15.935 (48.631.886)
    Jawohl. Ich jedenfalls werde von denen gewiss keine Aktien mehr kaufen aus Prinzip. Basta!
    Avatar
    Eigenkapital
    schrieb am 19.12.14 19:35:02
    Beitrag Nr. 15.934 (48.618.578)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 48.340.876 von Erdman am 17.11.14 15:46:59
    Die Presse will nicht über IVG berichten
    Die Hauptversammlung vom 17.12.2014 war nicht unsere Versammlung gewesen. Wir IVG-Aktionäre werden diese neue Gesellschaft nie wieder betreten. Mit dieser Gesellschaft haben wir nichts mehr zu schaffen!!!
    Avatar
    Erdman
    schrieb am 17.11.14 15:58:39
    Beitrag Nr. 15.933 (48.341.005)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 48.326.698 von Kurierdienst am 14.11.14 22:30:04
    Zitat von Kurierdienstals nächstes wird sich die Justiz hoffentlich den Lügenprofessor und seine Handlanger vorknöpfen


    Dazu wird es höchste Zeit. Er hat uns Aktionäre sicherlich geschädigt, wahrscheinlich sogar mutwillig, da er seine Professur nicht aufgab, also hauptsächlich für die Uni arbeitete. Und der Aufsichtsrat der dies wissentlich duldete, trägt da Mitschuld. All das ist Untreue gegenüber den Aktionären.

    Man lese dazu Seiten 17 und 18 im Bericht unten.

    http://www.ivg.de/fileadmin/internet/daten/redakteur/ir-publikationen/ivg_jahresabschluss_2013_10_31.pdf
    2 Antworten
    Avatar
    Erdman
    schrieb am 17.11.14 15:46:59
    Beitrag Nr. 15.932 (48.340.876)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 48.279.766 von Kurierdienst am 10.11.14 23:01:08
    IVG hält eine HV ab. Am 17. Dezember 2014
    Inzwischen sind auch die Jahresberichte heraus. Dort wurde alles abgeschrieben, was zuvor überbewertet war. So kam der Verlust zustande, der das Eigenkapital auffrass.

    Frage, warum werden nicht die Vorstände und Wertgutachter für die aufgeblasenen Wertansätze im Vorjahr haftbar gemacht? Ebenso die Wirtschaftsprüfer, welche diese Werte als real testiert haben?

    Und wenn der Londoner Gurken-Verkauf 726 Mio erbrachte, stellt sich doch die Frage, wie hoch er zuvor in der Bilanz stand.

    Der Vorstand erhielt weiterhin mehrere Millionen. Dafür war also genug Geld da.

    Ist die IVG Abwicklung ein weiteres Schauspiel der Middelhoff Klasse?
    Ein Konzern wurde ausgeraubt, durch eine konzertierte Aktion von Managern, Banken, Wirtschafts- und Bilanzprüfern? - Ist sowas nicht auch eine kriminelle Vereinigung?

    Wann steigt hier der Enthüllungsjournalismus endlich ein?
    Oder packt gar einer der Manager endlich aus? So wie in USA?

    http://www.rollingstone.com/politics/news/the-9-billion-witness-20141106#ixzz3JKIUuwAB
    1 Antwort
    Avatar
    miamibelair
    schrieb am 15.11.14 18:39:10
    Beitrag Nr. 15.931 (48.330.733)
    Von wegen
    Und die mit den Hybridanleihen haben sich nicht selbst enteignet also haben sie was zu erwarten! Ausserdem wird die Enteignung der Aktionäre vor dem Verfassungsgericht verhandelt, könnte sein das die damit auch etwas bekommen.
    Ich fass es nicht bei Middelhof gehts um 500.000
    Die IVG hat allein von der Stadt Bonn 100 Mio geschenkt bekommen.
    Und jetzt werden die Filetstücke weit über den Bewertungen verkauft, und einige Gläubiger werden eventuell über 100% erhalten.

    Wird noch spannend hier
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 15.11.14 09:59:00
    Beitrag Nr. 15.930 (48.328.252)
    Das Gericht sieht es als erwiesen an,

    dass Middelhoff seine

    Treuepflichten als Vorstandsvorsitzender verletzt und der Arcandor AG einen Schaden in Höhe von rund 500.000 Euro


    zugefügt hat.

    "Sie haben dabei durch Ihren Prominentenstatus weder einen Bonus noch einen Malus", versicherte Richter Schmitt.


    http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article134366826/Middelh…

    wie immer nur Artikelschreibermeinung, die ich mir nicht zu Eigen mache

    ===========

    und wie nennt es man beim Herrn Professor ?

    halt da haben sich die Aktionäre ja selbst enteignet
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 14.11.14 22:30:04
    Beitrag Nr. 15.929 (48.326.698)
    als nächstes wird sich die Justiz hoffentlich den Lügenprofessor und seine Handlanger vorknöpfen
    3 Antworten
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 14.11.14 12:15:03
    Beitrag Nr. 15.928 (48.319.996)
    Das Landgericht Essen hat den früheren Top-Manager Thomas Middelhoff

    wegen Untreue in 27 Fällen

    und wegen Steuerhinterziehung in drei Fällen

    zu einer Haftstrafe von insgesamt 3 Jahren verurteilt. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig.

    http://www.wallstreet-online.de/nachricht/7173955-ex-arcando…

    wie immer nur die Artikelschreibermeinung, die ich mir nicht zu Eigen mache

    In der Urteilsbegründung sagte der Vorsitzende Richter Jörg Schmitt laut dpa-AFX,

    ohne die Arcandor-Insolvenz hätte es das Verfahren wohl nicht gegeben.

    Denn letztlich sei erst durch "Erbsenzählerei des Insolvenzverwalters" der Prozess ins Rollen gekommen.

    Dennoch gehe es nicht um die Insolvenz, sondern um den Umgang Middelhoffs etwa mit den Reisekosten-Regelungen des Unternehmens.


    ====================

    Ps

    die Aktionäre, die sich nicht selbst enteignet haben, sollten auch mal mit dem Erbsenzählen anfangen, damit Licht in die IVG-Machenschaften kommt
    Avatar
    ZockerFreak
    schrieb am 14.11.14 09:21:56
    Beitrag Nr. 15.927 (48.317.590)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 48.279.766 von Kurierdienst am 10.11.14 23:01:08Der hat mehr bezahlt als gefordert wurde :confused:

    Und die IVG hatte nur 600M damals bezahlt .... ein richtig fetter gewinn also :laugh:
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 13.11.14 21:58:47
    Beitrag Nr. 15.926 (48.315.076)
    Hr V was sind sie nur für ein

    http://www.greenimmo.de/
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 10.11.14 23:13:16
    Beitrag Nr. 15.925 (48.279.853)
    die Trottel haben wohl gedacht, bei der ollen Gurke handelt es sich um verfaultes Gemüse, das schleunigst entsorgt werden muß !:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

    das ist der größte Witz des Universums !:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 10.11.14 23:01:08
    Beitrag Nr. 15.924 (48.279.766)
    Eigene Enteignung abgeschlossen ?:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:


    Londons „Gurke“ hat einen neuen Besitzer


    Das berühmte Londoner Hochhaus „Gherkin“, zu deutsch „Gurke“, hat einen neuen Besitzer.

    Die Safra Group des brasilianischen Milliardärs Joseph Safra teilte am Montag mit, sie habe das Gebäude gekauft.

    Einen Preis nannte Safra nicht, die „Financial Times“ berichtete,

    es seien 726 Millionen Pfund :eek::eek::eek:(925 Millionen Euro):eek::eek::eek: geflossen. Angeboten worden war die „Gurke“ für 650 Millionen Pfund.


    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/immobilien/the-gherkin…

    wie immer nur Artikelschreibermeinung, die ich mir nicht zu Eigen mache
    3 Antworten
    Avatar
    miamibelair
    schrieb am 28.10.14 11:16:59
    Beitrag Nr. 15.923 (48.149.924)
    IVG wird jetzt vor dem Verfassungsgericht verhandelt?
    (Enteignung usw...)
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 26.09.14 22:29:34
    Beitrag Nr. 15.922 (47.888.924)
    die Enteignung der IVG-Aktionäre ist und bleibt eine Dreistigkeit hoch3
    pfui Teufel !
    Avatar
    SteffensOnline
    schrieb am 19.09.14 23:14:50
    Beitrag Nr. 15.921 (47.830.010)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.823.260 von gate4share am 19.09.14 11:36:10
    Zitat von gate4shareWer dann jetzt schon kaufen will, muss mehr Kenntnisse haben, vor allem müsste man ja wisssen auf wieviele Anteile sich die gesamte AG aufteilt.


    Das Grundkapital lautet über 12.500.000,00 EUR und ist in ebenso viele Stückaktien eingeteilt (rechn. Nennwert ist 1 Euro). Infos aus dem Handelsregister. Auch hier nachzulesen.
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 19.09.14 11:36:10
    Beitrag Nr. 15.920 (47.823.260)
    Also ich nehme mal an, dass die neuen Aktien bereits den Gläubigern zugeteilt wurden, aber wohl noch kein Handel an den Börsen stattfindet.

    Wer dann jetzt schon kaufen will, muss mehr Kenntnisse haben, vor allem müsste man ja wisssen auf wieviele Anteile sich die gesamte AG aufteilt.
    1 Antwort
    Avatar
    eugswinner
    schrieb am 18.09.14 19:54:11
    Beitrag Nr. 15.919 (47.817.848)
    ich stehe gerade auf dem Schlauch...
    Die neuen Aktien mit neuer WKN A11QXV gibt ja noch nicht im Handel.

    Und die Valoren Effekten Handel AG will diese kaufen für 50 Euro?

    Wie verhält sich das ganze?

    Sanierung... Neustart... ich rege mich schon wieder auf :mad:

    eugwinner
    Avatar
    miamibelair
    schrieb am 18.09.14 19:26:35
    Beitrag Nr. 15.918 (47.817.623)
    WKN stimmt schon, sind die neuen Aktien. Emission war aber bei 111 Euro wenn ich mich recht entsinne.
    Avatar
    Jgersauce
    schrieb am 18.09.14 19:06:42
    Beitrag Nr. 15.917 (47.817.431)
    Heute gab es ein Kaufangebot, allerdings stimmt die WKN nicht ueberein - etwas verwirrend - welche ist gemeint ?

    Freiwilliges öffentliches Kaufangebot
    an die Aktionäre der
    IVG Immobilien AG
    Wertpapierkennnummer A11QXV, ISIN: DE000A11QXV6

    Die VALORA EFFEKTEN HANDEL AG (Wertpapierhandelshaus), Ettlingen, bietet den Aktionären der IVG Immobilien AG an, deren Aktien (Wertpapierkennnummer A11QXV, ISIN: DE000A11QXV6) zu einem Preis von 50,00 € je Aktie zu erwerben. Das Angebot ist auf 20.000 Aktien begrenzt. Sollten mehr Aktien zum Kauf angeboten werden, erfolgt die Annahme in der Reihenfolge des Eingangs der Annahmeerklärungen. Das Angebot endet am 30. Oktober 2014, 15:00 Uhr. Das öffentliche Kaufangebot sowie die auf dieser Basis abgeschlossenen Kaufverträge unterliegen deutschem Recht. Dieses Angebot richtet sich nicht an Anteilsinhaber in einer Jurisdiktion, in der dieses Angebot gegen die dort geltenden Gesetze verstößt.

    Aktionäre, die das Angebot annehmen wollen, werden gebeten, dies bis spätestens 30. Oktober 2014, 15:00 Uhr gegenüber der VALORA EFFEKTEN HANDEL AG, Am Hardtwald 7, 76275 Ettlingen, Telefon: (07243) 90002, Telefax: (07243) 90004, eMail: handel@valora.de , schriftlich zu erklären und die kostenlosen Registrierungs-/Verkaufsunterlagen anzufordern. Der Kaufpreis wird unverzüglich nach erfolgter Registrierung, Erstellung der Abrechnung und Eingang der Aktien auf ein vom Aktionär zu benennendes Konto überwiesen. Mit Banken und institutionellen Parteien ist auch eine Abwicklung ohne Kundenregistrierung möglich.



    Ettlingen, 16. September 2014

    Der Vorstand
    Avatar
    DachsKurt
    schrieb am 18.09.14 17:14:56
    Beitrag Nr. 15.916 (47.816.180)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.798.058 von gate4share am 16.09.14 22:47:42Suche welchen von den neuem aktien bitte melden
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 16.09.14 22:47:42
    Beitrag Nr. 15.915 (47.798.058)
    Da feiern jetzt noch welche den Abschluss des Verfahrens und die "Wiederherstellung der Kapitalmarktfähigkeit"!

    Das ist zu glauben! Durch Enteignung der Eigentümer kann man alles wieder sanieren! Dem einen wegnehmen und dem anderen geben, dann ist alles wunderbar!

    Frage mich nur, wem hat das ganze denn geholfen, wer ist der Profiteuer? Der Zims mit Sicherheit mit hohen Honorarforderungen, evtl noch zusätzlich normale Vorstandsbezüge und wohl alle anderen Vorstände, die noch gut kassieren konnten und wohl auch noch einen , zumindest silbernen Handschlag bekommen.

    Tja die gut 300 Mitarbeiter, die nie bekannt waren, für hohe Kompetenz oder systematischen Arbeiten, haben ihre Verwaltungsstellen behalten.

    Aber die Aktionäre haben insgeamt viele 100de Mio Euro verloren, Grosse Aktionäre haben auch mehr als 100 Mio verloren, viele kleine und kleinste Aktionäre haben 100de oder 1000de verloren.

    Warum das ?

    Weil der Vorstand viel Unsinn machte und häufiger strategisch nicht nur schief lag, sondern noch zusätzlich das was man falsch kaufte, noch schlecht verwaltete und zu den falschen Zeitpunkten wieder verkaufte.....Einzelne Fehler, oder jeweils einen Fehler je Immobilien kann man noch verschmerzen, aber wenn mehr falsch als richtig gemacht wird, lässt sich das nicht mehr ausgleichen.
    Und schon gar nicht, wenn man noch weiter kräftig kauft, obwohl man schon voll mit assets ist, ohne diese gut und langfristig finanzieren zu könnnen.

    Und als Entschuldungsmittel fällt einem nur ein, die Eigentümer zu bestehlen und deren Anteile an die Gläubiger zu geben.

    Die Frage bleibt, warum haben denn die Eigentümer dem selber zugestimmt?

    Da ist die Vermutung schon sehr gross, dass nachdem der Kurs so tief gefallen war, dann die Gläubiger hohe Anteil der Billigaktien kauften, so, dass diese mit der Stimmenmehrheit für sich stimmten.

    Es könnte durchaus sein, dass diese Gläubiger anders als andere Anleihengläubiger nicht nur keine Verluste erlitten haben, sondern noch Gewinne durch den Tausch von Forderungen in Eigentum einfahren können, also noch viel mehr zurück erhalten, als sie jemals an Foderungen halten.

    Wir werden erleben, wie die assets der IVG auf einmal und nach und nach immer wertvoller werden und das airrailcenter wird wieder zu Ikone der meisterhaften IVG AG.
    Obwohl das der Anbeginn der Enteignung der Altaktionäre war!
    1 Antwort
    Avatar
    ZockerFreak
    schrieb am 16.09.14 09:07:45
    Beitrag Nr. 15.914 (47.789.751)
    Der Bonner Immobilienkonzern IVG steht ein Jahr nach der Pleite vor dem Neustart. Das Amtsgericht Bonn habe zu Wochenbeginn das Insolvenzverfahren - eines größten in Deutschland überhaupt - beendet, teilte die IVG am Dienstag mit. "Nach der umfassenden finanziellen und operativen Restrukturierung ist das Unternehmen wieder solide und kapitalmarktfähig aufgestellt", erklärte der als Sanierer in den Vorstand eingezogene Hans-Joachim Ziems. Er habe seine Aufgabe, die IVG vor dem Aus zu bewahren, erfüllt. Das Unternehmen gehört nach der Insolvenz seinen vorherigen Gläubigern, zumeist Hedgefonds. Im Gegenzug wurde die IVG um 2,2 Milliarden Euro entschuldet. Die Aktionäre mussten ihr Geld bei der Sanierung aber komplett abschreiben.


    http://wirtschaftsblatt.at/home/boerse/europa/3870362/Immobilienkonzern-IVG-nach-Milliardenpleite-vor-dem-Neustart




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    -
    -
    -
    -
    -
    -
    -
    -0,07
    -
    -