Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    IVG - Die letzten 30 Beiträge

    eröffnet am 02.01.06 20:30:36 von
    Prof_B

    neuester Beitrag 28.10.14 11:16:59 von
    miamibelair
    Beiträge: 15.923
    ID: 1.029.849
    Aufrufe heute: 1
    Gesamt: 2.460.438


    Beitrag schreiben Ansicht: Die letzten 30 Beiträge
    Avatar
    miamibelair
    schrieb am 28.10.14 11:16:59
    Beitrag Nr. 15.923 (48.149.924)
    IVG wird jetzt vor dem Verfassungsgericht verhandelt?
    (Enteignung usw...)
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 26.09.14 22:29:34
    Beitrag Nr. 15.922 (47.888.924)
    die Enteignung der IVG-Aktionäre ist und bleibt eine Dreistigkeit hoch3
    pfui Teufel !
    Avatar
    SteffensOnline
    schrieb am 19.09.14 23:14:50
    Beitrag Nr. 15.921 (47.830.010)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.823.260 von gate4share am 19.09.14 11:36:10
    Zitat von gate4shareWer dann jetzt schon kaufen will, muss mehr Kenntnisse haben, vor allem müsste man ja wisssen auf wieviele Anteile sich die gesamte AG aufteilt.


    Das Grundkapital lautet über 12.500.000,00 EUR und ist in ebenso viele Stückaktien eingeteilt (rechn. Nennwert ist 1 Euro). Infos aus dem Handelsregister. Auch hier nachzulesen.
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 19.09.14 11:36:10
    Beitrag Nr. 15.920 (47.823.260)
    Also ich nehme mal an, dass die neuen Aktien bereits den Gläubigern zugeteilt wurden, aber wohl noch kein Handel an den Börsen stattfindet.

    Wer dann jetzt schon kaufen will, muss mehr Kenntnisse haben, vor allem müsste man ja wisssen auf wieviele Anteile sich die gesamte AG aufteilt.
    1 Antwort
    Avatar
    eugswinner
    schrieb am 18.09.14 19:54:11
    Beitrag Nr. 15.919 (47.817.848)
    ich stehe gerade auf dem Schlauch...
    Die neuen Aktien mit neuer WKN A11QXV gibt ja noch nicht im Handel.

    Und die Valoren Effekten Handel AG will diese kaufen für 50 Euro?

    Wie verhält sich das ganze?

    Sanierung... Neustart... ich rege mich schon wieder auf :mad:

    eugwinner
    Avatar
    miamibelair
    schrieb am 18.09.14 19:26:35
    Beitrag Nr. 15.918 (47.817.623)
    WKN stimmt schon, sind die neuen Aktien. Emission war aber bei 111 Euro wenn ich mich recht entsinne.
    Avatar
    Jgersauce
    schrieb am 18.09.14 19:06:42
    Beitrag Nr. 15.917 (47.817.431)
    Heute gab es ein Kaufangebot, allerdings stimmt die WKN nicht ueberein - etwas verwirrend - welche ist gemeint ?

    Freiwilliges öffentliches Kaufangebot
    an die Aktionäre der
    IVG Immobilien AG
    Wertpapierkennnummer A11QXV, ISIN: DE000A11QXV6

    Die VALORA EFFEKTEN HANDEL AG (Wertpapierhandelshaus), Ettlingen, bietet den Aktionären der IVG Immobilien AG an, deren Aktien (Wertpapierkennnummer A11QXV, ISIN: DE000A11QXV6) zu einem Preis von 50,00 € je Aktie zu erwerben. Das Angebot ist auf 20.000 Aktien begrenzt. Sollten mehr Aktien zum Kauf angeboten werden, erfolgt die Annahme in der Reihenfolge des Eingangs der Annahmeerklärungen. Das Angebot endet am 30. Oktober 2014, 15:00 Uhr. Das öffentliche Kaufangebot sowie die auf dieser Basis abgeschlossenen Kaufverträge unterliegen deutschem Recht. Dieses Angebot richtet sich nicht an Anteilsinhaber in einer Jurisdiktion, in der dieses Angebot gegen die dort geltenden Gesetze verstößt.

    Aktionäre, die das Angebot annehmen wollen, werden gebeten, dies bis spätestens 30. Oktober 2014, 15:00 Uhr gegenüber der VALORA EFFEKTEN HANDEL AG, Am Hardtwald 7, 76275 Ettlingen, Telefon: (07243) 90002, Telefax: (07243) 90004, eMail: handel@valora.de , schriftlich zu erklären und die kostenlosen Registrierungs-/Verkaufsunterlagen anzufordern. Der Kaufpreis wird unverzüglich nach erfolgter Registrierung, Erstellung der Abrechnung und Eingang der Aktien auf ein vom Aktionär zu benennendes Konto überwiesen. Mit Banken und institutionellen Parteien ist auch eine Abwicklung ohne Kundenregistrierung möglich.



    Ettlingen, 16. September 2014

    Der Vorstand
    Avatar
    DachsKurt
    schrieb am 18.09.14 17:14:56
    Beitrag Nr. 15.916 (47.816.180)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.798.058 von gate4share am 16.09.14 22:47:42Suche welchen von den neuem aktien bitte melden
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 16.09.14 22:47:42
    Beitrag Nr. 15.915 (47.798.058)
    Da feiern jetzt noch welche den Abschluss des Verfahrens und die "Wiederherstellung der Kapitalmarktfähigkeit"!

    Das ist zu glauben! Durch Enteignung der Eigentümer kann man alles wieder sanieren! Dem einen wegnehmen und dem anderen geben, dann ist alles wunderbar!

    Frage mich nur, wem hat das ganze denn geholfen, wer ist der Profiteuer? Der Zims mit Sicherheit mit hohen Honorarforderungen, evtl noch zusätzlich normale Vorstandsbezüge und wohl alle anderen Vorstände, die noch gut kassieren konnten und wohl auch noch einen , zumindest silbernen Handschlag bekommen.

    Tja die gut 300 Mitarbeiter, die nie bekannt waren, für hohe Kompetenz oder systematischen Arbeiten, haben ihre Verwaltungsstellen behalten.

    Aber die Aktionäre haben insgeamt viele 100de Mio Euro verloren, Grosse Aktionäre haben auch mehr als 100 Mio verloren, viele kleine und kleinste Aktionäre haben 100de oder 1000de verloren.

    Warum das ?

    Weil der Vorstand viel Unsinn machte und häufiger strategisch nicht nur schief lag, sondern noch zusätzlich das was man falsch kaufte, noch schlecht verwaltete und zu den falschen Zeitpunkten wieder verkaufte.....Einzelne Fehler, oder jeweils einen Fehler je Immobilien kann man noch verschmerzen, aber wenn mehr falsch als richtig gemacht wird, lässt sich das nicht mehr ausgleichen.
    Und schon gar nicht, wenn man noch weiter kräftig kauft, obwohl man schon voll mit assets ist, ohne diese gut und langfristig finanzieren zu könnnen.

    Und als Entschuldungsmittel fällt einem nur ein, die Eigentümer zu bestehlen und deren Anteile an die Gläubiger zu geben.

    Die Frage bleibt, warum haben denn die Eigentümer dem selber zugestimmt?

    Da ist die Vermutung schon sehr gross, dass nachdem der Kurs so tief gefallen war, dann die Gläubiger hohe Anteil der Billigaktien kauften, so, dass diese mit der Stimmenmehrheit für sich stimmten.

    Es könnte durchaus sein, dass diese Gläubiger anders als andere Anleihengläubiger nicht nur keine Verluste erlitten haben, sondern noch Gewinne durch den Tausch von Forderungen in Eigentum einfahren können, also noch viel mehr zurück erhalten, als sie jemals an Foderungen halten.

    Wir werden erleben, wie die assets der IVG auf einmal und nach und nach immer wertvoller werden und das airrailcenter wird wieder zu Ikone der meisterhaften IVG AG.
    Obwohl das der Anbeginn der Enteignung der Altaktionäre war!
    1 Antwort
    Avatar
    ZockerFreak
    schrieb am 16.09.14 09:07:45
    Beitrag Nr. 15.914 (47.789.751)
    Der Bonner Immobilienkonzern IVG steht ein Jahr nach der Pleite vor dem Neustart. Das Amtsgericht Bonn habe zu Wochenbeginn das Insolvenzverfahren - eines größten in Deutschland überhaupt - beendet, teilte die IVG am Dienstag mit. "Nach der umfassenden finanziellen und operativen Restrukturierung ist das Unternehmen wieder solide und kapitalmarktfähig aufgestellt", erklärte der als Sanierer in den Vorstand eingezogene Hans-Joachim Ziems. Er habe seine Aufgabe, die IVG vor dem Aus zu bewahren, erfüllt. Das Unternehmen gehört nach der Insolvenz seinen vorherigen Gläubigern, zumeist Hedgefonds. Im Gegenzug wurde die IVG um 2,2 Milliarden Euro entschuldet. Die Aktionäre mussten ihr Geld bei der Sanierung aber komplett abschreiben.


    http://wirtschaftsblatt.at/home/boerse/europa/3870362/Immobilienkonzern-IVG-nach-Milliardenpleite-vor-dem-Neustart
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 12.09.14 19:35:03
    Beitrag Nr. 15.913 (47.770.170)
    bei IVG können die neuen Eigentümer auch lachen.
    Dank eines Managements, das durch eine wirklich professionelle Professorleistung durch nichts zu übertreffen ist.

    HRE-Anleihenmist in Griechenland kostet Steuerzahler Milliarden - Hedgefonds lachen
    Autor: Redaktion w:o
    12.09.2014, 12:24 | 1330 Aufrufe | 8 | druckversion

    Schlechtes Management oder politischer Druck?

    Im Zuge des griechischen Schuldenschnitts übersieht die verstaatlichte Hypo Real Estate einen entscheidenden Unterschied zwischen Anleihenkategorien - und schenkt dem griechischen Staat damit Milliarden. Auch Hedgefonds profitieren.
    http://www.wallstreet-online.de/nachricht/7000917-dummheit-p…

    nur die Meinung des Autors
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 12.09.14 13:58:25
    Beitrag Nr. 15.912 (47.765.652)
    Noch so eine Meisterleistung zugunsten von Hedgefonds, diesmal auf der Baustelle staatliche Bad Bank der Hypo Real Estate


    Bad Bank verschleudert Anleihen auf Steuerzahlerkosten
    http://www.stern.de/wirtschaft/news/griechische-staatspapier…

    nur die Meinung der Verfasser
    Avatar
    geldmanager
    schrieb am 10.09.14 21:32:57
    Beitrag Nr. 15.911 (47.748.342)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.741.757 von gate4share am 10.09.14 11:35:00Ein Aktienfondsfanager ist nicht der Manager in der marnesche u leistet auch keine Zirkusarbeit mehr für andere,Kunden Partner usw ...
    Manager sind niemals Selbsständig ausgenommen sind es führende Geschäftsleute, die sich mit der Thematik eingehender beschäftigen u vermutlich direkt mit irgend welche Börsenmakler Preise erstellen, die es ja in der alten IVG AG nun nicht mehr gibt.Vermutlich eine Neue Isin oder eine Neue Umfimierung keine Ahnung.aber irgend etwas ist doch hier im Busch, sonst würden niemals Schreiberlinge sich berufen fühlen zu schreiben.Es sei denn man steht auf niederlagen u kommt nicht mit " Demut" zurecht.Jeder Geschäftsmann macht auch mal Verluste, so war das immer schon über die Börsen wenn Neues ausprobiert wird u Leute nicht die Reßleine ziehen.Muss u sollte auch jeder selber wissen, ob nun Ceo in der eigenen Ag oder Ceo in Alte oder Neue Ag ist doch wurscht egal!
    Hauptsache die Preise laufen über die Tische u die Manger haben genug um die Ohren.
    Nur m.m.
    Lbg
    GM.
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 10.09.14 11:35:00
    Beitrag Nr. 15.910 (47.741.757)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.726.880 von geldmanager am 08.09.14 21:32:57
    Zitat von geldmanagerManager die im nternehmen tätig sind, sind nun mal Gehaltsempfänger u sind nicht auf die Rendite Gewinne aus den Unternehmungen angewiesen.Können ihre Familie mit dem Gehalt durchfüttern.Bei Unabhängigen Selbständigen Börsenhändler sind das ganze schon anders aus.Die müssen Gewinne machen u ihre Rendite nach Hause bringen.Schäffle Schäfle Häusle bauer.
    Wenn Ich in Hamburg ein Immobilien Plakat sehe, habe Ich dabei ein gutes Gefühl.Auch wenn der Name IVG AG Immobilie darauf Taxiert ist.
    Nur m.m.
    Lbg
    GM.



    Nun, es ist die Aufgabe betriebswirtschaftlich geschulter Personen, das Unternehmen zum positiven Geschäftsabschluss, möglichst jedes Jahr zu führen.

    Da müssten grundsätzlich, ja theoretisch ausgebildete Mananger, und Inhaber eines Lehrstuhls in betriebswirtschaflicher Ausrichtigung, sind ganz besonders gut ausgebildet und haben sogar selber wirtschaft-wissenschaftlich sich etwas erarbeitet, besser sein, als jeder durchschnittliche Selbstständige, der evtl auch mal betriebswirtschaftliche Grundlagen oder eine solche Ausbildung genossen hat.

    Also da entschuldigt überhaupt nichts, den einzelnen Mananger oder die Manangerriege!

    Diese haben hier die hauptsächliche Verantwortung, und das Ergebnis ihrer Arbeit, ist das schlecht möglichste was ein Betriebswirtschaftler vorlegen könnte!

    Dass , das Mangangment ständig ein hohe erfolgsunabhängig Gehalt erhält, kann ja keine Entschuldigung für eine schlechte Leistung sein.
    Allenfalls zeigt das die Inkompetenz des Vorstandes noch direkter, bzw. evtl. sogar eine besonders stark ausgeprägte Gier.
    Aber auch da, hätte, was ich nicht meine, hier der Aufsichtsrat weniger Grundvergütung und dafür mehr Erfolgskomponenten setzen müssen.


    All das kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich sowohl Aufsichtsrt als auch der Vorstand, treuwidrig gegenüber den eigenen Arbeitgebern verhalten haben. Sie waren allesamt von den Aktionären beauftragt und von diesen mit der Geschäftsführung bzw. ihrer Überwachung beauftragt worden.

    Eine Geschäftsführung, die dann monate oder fast Jahre daran arbeitet, wie man am besten die Firma an eine Gläubigergruppe übergeben könnte, ohne Abgeltung für die aktuellen Eigentümer, die Aktionäre, hat zumindest grob treuwidrig agiert, evtl sogar sich des Betruges (wohl gemeinschaftlich) schuldig gemacht!

    Das viele Aktionäre schliesslich doch den Vorschlägen zustimmten, muss nicht heissen, dass sich Vorstand und Aufsichtsrat nicht betrügerisch verhalten haben könnten!
    1 Antwort
    Avatar
    geldmanager
    schrieb am 08.09.14 21:32:57
    Beitrag Nr. 15.909 (47.726.880)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.691.567 von Valueandi am 04.09.14 11:19:49Manager die im nternehmen tätig sind, sind nun mal Gehaltsempfänger u sind nicht auf die Rendite Gewinne aus den Unternehmungen angewiesen.Können ihre Familie mit dem Gehalt durchfüttern.Bei Unabhängigen Selbständigen Börsenhändler sind das ganze schon anders aus.Die müssen Gewinne machen u ihre Rendite nach Hause bringen.Schäffle Schäfle Häusle bauer.
    Wenn Ich in Hamburg ein Immobilien Plakat sehe, habe Ich dabei ein gutes Gefühl.Auch wenn der Name IVG AG Immobilie darauf Taxiert ist.
    Nur m.m.
    Lbg
    GM.
    2 Antworten
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 04.09.14 20:12:04
    Beitrag Nr. 15.908 (47.698.176)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.698.164 von Kurierdienst am 04.09.14 20:10:35http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/bilanzpolizei-die-lukr…
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 04.09.14 20:10:45
    Beitrag Nr. 15.907 (47.698.167)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.691.567 von Valueandi am 04.09.14 11:19:49
    Zitat von Valueandijaja gate, wären wir mal lieber bei unserer warimpex damals geblieben..
    Klein und solide. Aber wir mußten ja am großen rad drehen...
    Ich habs mental schon verarbeitet.
    Arcandor und der middelhoffregen mich heute nich auf wenn ich den sehe...
    Man kann keine Ehre von Managern mehr erwarten heutzutage..:rolleyes:


    Bin und war immer bei warimpex engagiert, nur in einem unterschiedlichen Ausmasse. Und wenn warimpex das gleiche passiert wäre, eben eine "Umplatzierung des Eigentümervermögens auf Gläubiger", so wäre es längst nicht das gleiche gewesen. Denn die Geschäftsmodelle beider Firmen sind sehr ähnlich, überschneiden sich aber teilweise, aber haben auch sehr grosse Unterschiede, die ganz klar Warimpex als risikostärkere Investition ausweisen würden. Auch der regionale Tätigkeitsbereich, spricht ehr für mehr Risiken bei warimpex als bei IVG. Und doch steht warimpex noch gut da, wenn auch etwas im Kurs gerupft.

    Selber weiss ich gar nicht mehr, ob ich mit meinen IVG Beständen die ich mal vor so 5 bis 6 Jahren und 2 bis 3 Jahren und dann wieder vor ein paar Monaten hatte, etwas im Gewinn oder Verlust bin. Vielleicht hat nur der Zufall vor hohen Verlusten bewahrt, deshalb meine ich, könnte ich hier nicht die erste Rolle spielen, wenn es Strafanzeigen geht - aber ich halte Anzeige auf jeden Fall für notwendig!

    Man muss sich das einmal vorstellen, wie soetwas bei einer Personenfirma sich anhört oder wirkt, wenn die Geschäftsführer, den eigenen Eigentümer, gegen einen Gläubiger austauschen würden. Und hier war das ständig über viele Monate das Bestreben des Vorstandes.

    Bei einer Personengesellschaft wäre das wohl ein Straftatbestand und nur das schon, egal aus welchem Grunde auch!

    Eines ist wohl sicher, vom Manangment, vom Vorstand und vom Aufsichtsrat erst recht, hat sich jeder einzelne als Organ für jedes Amt, welches wirtschaftliche Grundlagen hat, disqualifiziert, einen deutlicheren Beweiss "des ungeeignet seins" kann es wohl kaum geben , und das gilt auch für jeden Arbeitnehmervertreter auch ganz besonders die nur als Funktionär hier etwas machen wollten, aber nur geschadet hatten!

    Selber habe ich in etwa der Zeit, wo es die iVG , so gegen 10 Euro und dann tiefer zu kaufen gab und aktuellem ende, der alten AG, hohe Gewinne in anderen Immobilienaktien gemacht ! Es war direkt schwer da Werte zu finden, die in der Zeit keine hohen Gewinne machten.
    Und da sind verdoppelte Kurse oder auch 400 % Kursgewinn, nicht mal die höchsten Erfolgszahlen!

    Adler Real Estate hat nun, bei einem späteren Beginn inzwischen über 1200 % Kursgewinn innerhalb der letzten 5 Jahre geschafft es sind wohl nochmals ein paar 100 drin, ausgehend vom Tiefskurs!
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 04.09.14 20:10:35
    Beitrag Nr. 15.906 (47.698.164)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.688.204 von gate4share am 03.09.14 22:05:41wie bitte

    Also man hat fast ständig die Bewertungen der Immobilien falsch dargestellt, nach oben und nach unten!
    Mag sein, dass oftmal dann die Endzahl stimmen mag!


    wenn das kein Fall für die Bilanzpolizei ist ?

    apropo Bilanzpolizei:

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/bilanzpolizei-die-lukrativen-nebenjobs-des-chefkontrolleurs-1.2113168
    nur die Meinung des Verfassers
    1 Antwort
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 04.09.14 19:44:45
    Beitrag Nr. 15.905 (47.697.858)
    Alle sachkundigen thesen müssen sich in der Praxis beweisen.

    Deshalb gehört zu jeder Lehrmeinungch auch immer eine empirische Betrachtung!

    Aber schliesslich und endlich hat weder der Theoretiker Verdienste, noch sind hochdekorierte Wissenschaftler, ob promoviert oder habiliert zu loben, sondern nur die Realität kann ein Beweis sein - Zahlen beweisen!

    Alles handeln, jede wissenschaftliche Betrachtung kann nur das zum Ziel haben, alles andere ist nicht zielorientiert.

    Da können wir nur hoffen, dass die Kollegen vor Prof Schäfer, diesem deutlich überlegen sind und ganz andere Lehrgrundsätze pflegen!
    Avatar
    Valueandi
    schrieb am 04.09.14 11:19:49
    Beitrag Nr. 15.904 (47.691.567)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.688.204 von gate4share am 03.09.14 22:05:41jaja gate, wären wir mal lieber bei unserer warimpex damals geblieben..
    Klein und solide. Aber wir mußten ja am großen rad drehen...
    Ich habs mental schon verarbeitet.
    Arcandor und der middelhoffregen mich heute nich auf wenn ich den sehe...
    Man kann keine Ehre von Managern mehr erwarten heutzutage..:rolleyes:
    4 Antworten
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 03.09.14 22:05:41
    Beitrag Nr. 15.903 (47.688.204)
    Ich glaube nicht, dass man normalen, auch verschlafenden Anlegern, die gar schon seit Jahrzehnten dabei sind, einen Vorwurf machen könnte!

    Denn es galt als eine solide, zunächst mal ehr risikonidrige Immobilienanlage. Auch das eigentliche Geschäftskonzept war klar, musste jeder wissen und war alles andere als kompliziert. Und, man machte ja auch Jahr für Jahr, merkwürdig genug, noch Gewinne. Und oft hatte man sogar noch Bewertungsgewinne. Auch das Objekt am Frankfurter Flughafen, wurde als Erfolg gefeiert ist fast jedem Bericht -egal ob man sich einfach mal so ins Licht setzen wollte, oder Quartals - und Halbjahresbericht.

    Wie ist das denn möglich, dass ein erfolgreiches Unternehmen, das meistens Gewinne macht, selten und wenn wenig Bewertungsverluste hat, dann auf einmal mehr Verlust in einem halben jahr macht, als sonst in den meisten zweijahres Perioden nicht, und gleichzeitig auch noch über 500 Mio - ja mehr als eine 1 halbe Milliarde Euro, Bewrtungsverluste machte.
    Also man verlor schon Geld durch schlechtes Wirtschaften und zusätzlich in de gleichen Monaten wurde alle Immobilien auch gleichzeitig soviel weniger wert.!


    Nein, hat man nach meiner Meinung hier, einfach hier den Endpunkt festgesetzt, wann man die Enteignung der Aktionäre vornehmen wollte. Man hätte es auch ein paar MOnate, evtl 1 Jahr früher machen können, oder auch erst viele Monate, evtl is zu 2 Jahre später, auch tun können!

    Also man hat fast ständig die Bewertungen der Immobilien falsch dargestellt, nach oben und nach unten!
    Mag sein, dass oftmal dann die Endzahl stimmen mag!

    Doch das ganze wurde zur Makulatur der eigenen Arbeit, wenn hier nun der völlige wirtschaftliche Misserfolg an einem Punkt festgemacht werden soll.


    Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass die Parteien die tausende, hunderttausende, ja viele sogar zig Mio und hunderte von Mio Euro verloren haben, hier eine strafrechtliche Aufwarbeitung anstreben sollten!

    Es muss nicht sein, dass sich jemand strafbar gemach hat, für mich spricht jedoch viel dafür. So einfach geht es an sich nicht, den Endpunkt eines Vermögens von über 2 Mrd, zu unter minus 1 mal so einfach verpennt zu haben.
    7 Antworten
    Avatar
    geldmanager
    schrieb am 03.09.14 21:31:26
    Beitrag Nr. 15.902 (47.687.904)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.662.848 von Valueandi am 01.09.14 14:58:36
    Zitat von ValueandiIronie des SChicksals das nun wegen der Ukraineprobleme sicher der Ausbau der kavernen weiter vorangetrieben wird...

    Also IVG bleibt ein lohnendes Zukunftsinvestment, für die ALtschulden freilich mußte der Kleinaktionär blechen. Viele warnten,auch ich habe die Warnungen nicht wahrgenommen. Dafür mußte ich 5 Tsd Euro abschreiben..
    Eine bittere Lehre...:cool:


    Naja eben Altschulden, wie das Wort schon sagt.Alt-Schulden, also Alte die Schulden gemacht haben u wer sein Geld ein Unternehmen ja das sogar noch ein Börsennotiertes Unternehmen gewesen ist anvertraut hat, mit dem Geld in den nächsten 1o-2o Jahren gerechnet hat, kein Vollblut investor, sondern einfach nur scharf auf schnelle Gewinne u diese mag eben ein Spekulationsunternehmen nicht.Schnelle Gewinne führen kurze Zeit später immer nur zu einem " Desaster" u wie wir alle eingesehen haben, sind auch meine schwer verdienten Gewinne weg.Was meisnt du, wird es eine Neue Isin mit der gleichen IVG AG Immobilienfirma geben ?
    Oder wird einfach umfirmiert in eine ander Firma.
    Ich meine mich mal daran mich zu erinnern so ein wechsel von Isin mit dem selben Namen nur mit ein Corp oder so dazu.
    Also wenn da ein Neues Investment von IVG AG oder konsorten auf den Markt kommen, kaufe Ich diesmal sofort ein großes Paket, das lasse Ich dann lange genug liegen.Natürlich das Paket, die Gewinne lasse Ich mir definitiv dann regelmässig auszahlen.
    Nur m.m.
    Lbg
    GM.
    Avatar
    Valueandi
    schrieb am 01.09.14 14:58:36
    Beitrag Nr. 15.901 (47.662.848)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.657.655 von gate4share am 31.08.14 19:49:04Ironie des SChicksals das nun wegen der Ukraineprobleme sicher der Ausbau der kavernen weiter vorangetrieben wird...

    Also IVG bleibt ein lohnendes Zukunftsinvestment, für die ALtschulden freilich mußte der Kleinaktionär blechen. Viele warnten,auch ich habe die Warnungen nicht wahrgenommen. Dafür mußte ich 5 Tsd Euro abschreiben..
    Eine bittere Lehre...:cool:
    1 Antwort
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 01.09.14 14:05:56
    Beitrag Nr. 15.900 (47.662.380)
    Die Professoren verstehen ihre wissenschaftliche Arbeit als Plattform für eine theoriegeleitete und anwendungsorientierte Lehre und Forschung.

    Schließlich gilt es, Studierenden sowie interessierten Dritten ein Höchstmaß an Kompetenz für die Problemlösungsprozesse der täglichen Praxis der Immobilienwirtschaft zu vermitteln.

    Diese enge Verbindung von Theorie und Praxis soll hoch qualifizierte Fach- und Führungskräfte hervorbringen, die bestens für die Aufgaben der Zukunft in der Immobilienwirtschaft gerüstet sind.

    nach der sauberen Enteignung der eigenen Aktionäre unter sachkundiger Mithilfe eines höchst begabten Professors, steht der Kompetenz-Vermittlung nichts mehr im Wege !

    Studenten auf nach Regensburg
    da werden sie geholfen
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 01.09.14 08:33:42
    Beitrag Nr. 15.899 (47.659.230)
    Repression forever?
    Gastautor: Max Otte | 01.09.2014, 08:08 |

    Es dürfte Ihnen klar sein, dass um Sachanlagen in Form von Immobilien, Aktien oder Edelmetallen zur Vermögenssicherung und -steigerung kein Weg herum geht. Noch finden wir auch genug Aktien, die uns interessant scheinen.

    Allerdings gibt es bei Sachanlagen IMMER das Problem der Bewertung

    und MEISTENS das Problem der Volatilität (Aktien, Edelmetalle). Um damit umzugehen, fehlt Vielen das Wissen oder die Nerven. Wir hoffen, dass wir beides bei Ihnen stärken können.

    http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1029849-15891-15900/ivg#neuster_beitrag

    Aufgepasst, das ist nur Artikelverfassermeinung, nicht meine

    aber in punkto Bewertung könnte er recht haben
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 31.08.14 19:49:04
    Beitrag Nr. 15.898 (47.657.655)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.642.415 von eugswinner am 29.08.14 11:06:59
    Zitat von eugswinnerGuten Morgen

    meine auch :eek:

    Ein riesen Unternehmen geht mehr oder weniger urplötzlich in die Pleite... nicht mal einen letzten finalen Zock gibt es, wo man die Chance hätte seine Verluste ausbügeln zu können...dann megaschnelle Wegnahme der Aktien vom Handel.... und wertlose Ausbuchung der Aktien, als gäbe es kein Morgen!
    Alles irgendwie nach dem Motto: weg mit dem Dreck, inklusive der Aktionäre. Echt der Hammer :mad:


    Insgesamt ist es nicht nur eine Schweinerei wie man mit den eigenen Aktionären umgeht, sondern es ist der Endpunkt des qualitativ schlechtesten Geschäftsführung, die man sich vorstellen kann!

    Es gehört schon etwas dazu, aus laufenden ständigen Einnahmen aus eigener Vermietung, dazu ganz sicherer Einnahmen aus der Verwaltung von Fonds und der jeweligen Immobilien und dann noch die lizensierten Kaverenen, solche Verluste zu machen!

    Man hatte feste Einnahmen, das haben viele andere Immobilienunternehmen nicht, und sind trotzdem im Gewinn!

    Soweit ich das beurteilen kann, hat man immer schon viel zu Aufwand betrieben, einen zu grossen Wasserkopf gehabt , mit sehr vielen Führungskräften die operativ nie richtig mitgearbeitet hatten.

    Und anstatt man, bei der misslingen Lage die vor ca einem halben Jahr offenbar wurde, das Beste draus zu machen, durch Verkäufe von assets, hat man nichts getan, sondern sich auf die Enteignung der Aktionäre konzentriert und die Übergabe an die Gläubiger!


    Der Aufsichtsrat und Vorstand, namentlich Prof Schäfer, sind den Aktionären, den Eigentümern gegenüber, in erster Linie verantwortlich. Sie werden von den Eigentümern bestimmt und bezahlt, und müssen deren Interessen vertreten.

    Das wurde hier mit Sicherheit nicht getan, zumindest hier könnte eine Straf anzeige evtl Einsicht bei der Staatsanwaltschaft finden.


    Warum sah nun das Ergebnis so aus, wie man es jetzt sieht - Übergabe des Gesamtkonzerns an eine Gläubigergruppe? Wer hatte daran ein Interesse und wie konnte er sein Interesse durchsetzen, obwohl er ja keinen Einfluss innerhalb der AG, oder auf diese, nehmen konnte!

    Glaube die Arbeitsplätze der Mitareiter, ist eines der nachrangisten Aufgabe hier. Einmal davon abgesehen, dass die meisten Mitarbeiter wohl wenig produktiv waren, ist die Anzahl überhöht und die Abfindungen für diese im Verhältnis zu den sonstigen Verbindlichkeiten und Vermögen ehr klein. Also Abfindungen, von auch 1 bis 10 Jahresgehältern je Mitarbeiter, Vorstand müsste leer ausgehen, hätte das Weiterbestehen grundsätzlich nicht gefährdet.

    Ein Paradebeispiel wie man die Altaktionäre abgezockt hatte, und sie enteignete und das sogar, zumindest vordergründig, noch legal!
    2 Antworten
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 31.08.14 15:56:47
    Beitrag Nr. 15.897 (47.656.437)
    und sonst nichts
    Avatar
    Kurierdienst
    schrieb am 31.08.14 15:54:59
    Beitrag Nr. 15.896 (47.656.434)
    das ist eine riesen Sauerei von einer riesigen Saubande !
    Avatar
    eugswinner
    schrieb am 29.08.14 11:06:59
    Beitrag Nr. 15.895 (47.642.415)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.637.720 von boersentrader02 am 28.08.14 19:21:25Guten Morgen

    meine auch :eek:

    Ein riesen Unternehmen geht mehr oder weniger urplötzlich in die Pleite... nicht mal einen letzten finalen Zock gibt es, wo man die Chance hätte seine Verluste ausbügeln zu können...dann megaschnelle Wegnahme der Aktien vom Handel.... und wertlose Ausbuchung der Aktien, als gäbe es kein Morgen!
    Alles irgendwie nach dem Motto: weg mit dem Dreck, inklusive der Aktionäre. Echt der Hammer :mad:
    3 Antworten
    Avatar
    boersentrader02
    schrieb am 28.08.14 19:21:25
    Beitrag Nr. 15.894 (47.637.720)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 47.600.859 von eugswinner am 25.08.14 12:45:36Meine Aktien sind bereits ausgebucht, das kann man sich bei diesem schlauen Professor Schäfers bedanken, der diesen Job als Halbtagsarbeit durchgezogen hat.

    Heute gibt es die Nachricht, dass der neue Geschäftsbericht morgen veröffentlicht wird.

    Ob uích den auch wohl noch bekommen werde ?


    28.08.2014 18:09

    Bekanntmachung nach § 37v, 37w, 37x ff. WpHG, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    =--------------------------------------------------------------------------

    Hiermit gibt die IVG Immobilien AG bekannt, dass folgende Finanzberichte
    für das Geschäftsjahr 2013 veröffentlicht werden:


    Bericht: Konzern-Finanzbericht (Halbjahr/Q2)
    Veröffentlichungsdatum / Deutsch: 29.08.2014
    Deutsch: http://www.ivg.de/investor-relations/geschaefts-und-zwischenberichte/investor/ 28.08.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
    4 Antworten