Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

IVG - Die letzten 30 Beiträge

eröffnet am 02.01.06 20:30:36 von
Prof_B

neuester Beitrag 16.04.14 11:52:33 von
Valueandi
Beiträge: 15.709
ID: 1.029.849
Aufrufe heute: 4
Gesamt: 2.443.113


Beitrag schreiben Ansicht: Die letzten 30 Beiträge
Avatar
Valueandi
schrieb am 16.04.14 11:52:33
Beitrag Nr. 15.709 (46.834.210)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.825.405 von ThomasZuern am 15.04.14 10:15:35Du sagst es richtig Thomas, im Ermessen der bonner justiz.

Aber ich denke daß man sagen wird,es gab eine zustimmung der Aktionäre mit Mehrheitsbeschluss und die Klage gar nicht zulassen wird.

inwieweit es zulässig ist eine mehrheitsentscheidung an einem kurzfristig anberaumten termin festzumachen weiß ich nicht. AUf einer ao HV hätte die Entscheidung sicher ganz anders ausgesehen..:rolleyes:
Avatar
laotse2
schrieb am 15.04.14 18:14:15
Beitrag Nr. 15.708 (46.829.573)
Zitat von ThomasZuernDie Judikative ist von der Legislative und von der Exekutive unabhängig. Diesen Satz lernen unsere Schüler in den Fächern Gemeinschaftskunde, Politik und Sozialkunde.
Der ist ja auch richtig!
Zitat von ThomasZuernWürde ein Schüler in einer Klassenarbeit den Empfehlungen des Laotse2 folgen, würde der Betreffende eine schlechte Schulnote bekommen.
Unsinn. Die Gewaltenteilung und damit Unabhängigkeit von Judikative, Legislative und Exekutive nach der z.B. das Parlament Gerichte nicht anweisen kann, ist das eine, das Rechtsstaatsprinzip, nach dem sich Gerichte an die vom Parlament verabschiedeten Gesetze (soweit sie sie nicht für verfassungswidrig halten) zu halten haben, das andere. Die Merkelregierung als Executive macht keine Gesetze, aber sie sorgt mit politischer Mehrheit dafür, daß der Bundestag entsprechende Gesetze verabschiedet. Darüberhinaus leitet sie die Exekutive, die - siehe Steuerbehörden - nicht selten eine von Gerichtsurteilen abweichende Handhabung pflegen. Schüler die nicht nur auswendig Gelerntes nachplappern und falsche Schlüsse ziehen, sondern die Zusammenhänge verstehen, erhalten beste Noten und kaufen keine IVG-Aktien.
Avatar
ThomasZuern
schrieb am 15.04.14 10:15:35
Beitrag Nr. 15.707 (46.825.405)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.776.967 von laotse2 am 07.04.14 06:46:26Die Judikative ist von der Legislative und von der Exekutive unabhängig. Diesen Satz lernen unsere Schüler in den Fächern Gemeinschaftskunde, Politik und Sozialkunde. Würde ein Schüler in einer Klassenarbeit den Empfehlungen des Laotse2 folgen, würde der Betreffende eine schlechte Schulnote bekommen. -- Die Bundesregierung interessiert sich für den Ausgang des IVG-Insolvenzverfahrens nicht; aber die Exekutive beeinflußt die "Sache IVG" umgekehrt auch nicht. Die Entscheidung über den IVG-Insolvenzplan liegt im Ermessen der Bonner Justiz. Es ist eine juristische Tatsache, daß einzelne IVG-Aktionäre gemäß § 253 InsO ein Rechtsmittel gegen den Insolvenzplan eingelegt haben.
Avatar
Valueandi
schrieb am 10.04.14 10:07:13
Beitrag Nr. 15.706 (46.798.255)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.797.017 von laotse2 am 09.04.14 23:53:15..du vergisst aber das die Merkel die SPD brauchte um regieren zu können. Deshalb mußte man das Versailler Diktat der SPD akzeptieren,um an die fetten Töpfe und posten zu kommen.:cry:
Wir haben doch linke politik, trotz 43 % und mehr CDU Wählern- verkehrte Welt.
Ich bin für Mindestlohn und die Rente mit 63, aber irgendwer muß das ganze auch bezahlen.

Ach waren das zeiten als man 1994 noch 7,7 % Zinsen netto bekam........:rolleyes:
Avatar
laotse2
schrieb am 09.04.14 23:53:15
Beitrag Nr. 15.705 (46.797.017)
Bis 2008 zahlte man auf die Dividenden aus seinen Aktien ebenso Steuern, wie auf die Zinsen aus Anleihen/Sparbuch. Seit 2009 zahlt man bei Kursgewinnen in Devisen/Anleihen/Gold/Oldtimern/ausländischen Immobilien usw.usf. keine Steuern, während Aktienkursunterschiede der Besteuerung unabhängig von der haltedauer und damit zusätzlich zur Dividendensteuer unterliegen (Abgesehen davon, daß die Unternehmen der Atkionäre Körperschaftssteuern, Einkommenssteuern, MWSt, Brenlementesteuern usw. zu entrichten haben, bevor Dividenden/Kurssteigerungen erwirtschaftet werden dürfen. Mit anderen Worten: Seit Frau Merkel amtiert wurde die Aktienanlage zusehends staatlich benachteiligt und ausgegrenzt und gilt mittlerweile als Schmuddelkind der Anlage. Da die Wiederwahl ber überzeugend erfolgte und die GroKo dicke wie nie im politischen Sattel sitzt, scheint die deutsche Finanzpolitik mit den wählenden Kleinaktionären die richtigen Dummen gefunden zu haben. Beim Insovenzrecht setzte die Politik ihren geetzgeberischen Feldzug gegen Kleinaktionäre unbemerkt fort. Man hat die Leute in Amt und Würden gewählt oder ist nicht zur Wahl gegegangen und muss jetzt mit ihren gesetzgeberischen Frech- und Dummheiten leben bzw. sie bezahlen.
Avatar
gate4share
schrieb am 08.04.14 21:58:34
Beitrag Nr. 15.704 (46.789.265)
Nun IVG ist nun eines der wenigen Beispiele wo man fast einen Totalverlust hinnehmen musste.

Aber es gab hier auch genug Chancen den Verlust nicht so extrem hoch werden zu lassen!

Ein Aktienanaleger sollte, auch immer diversifizieren, so 8 bis 15 werte sollten auch auch schon bei eher kleinen Anlagen sein- wenn das nicht so aufgeteilt werden kann, sollt man doch eher nicht in Aktien anlegen, sondern es ist mehr eine Spekulation!

Höchstwahrscheinlich hätte ein normaler Anleger gar nicht IVG gewählt als Aktie die er kauft, Und selbst wenn, dann könnte durch die anderen 7 bis 14 Aktien mehr an Gewinn erzielt worden sein, als hier der Verlust ist!

Aber war auch sehr grosszügige Stopplos Grenzen setzt, wird auch hier den Verlust eher klein gehalten haben.
Deshalb grosszügig, weil ja so ein Anleger nicht ständig und täglich sich mit dem Kurs beschäftigt seiner Aktien.

Aber selbst wenn kein Stop Loss gemacht wird, werden die anderen Werte den Verlust weit mehr aufholen, im Laufe der Jahre.

Es ist einfach schade, wenn die normalen Anleger, hier den Risikoaspekt hier zu och gewichten. Und merkwürdiger weise glauben sie einigen dieser Hochglanzprospekte, wo auch steht, dass alles verloren gehen kann, etc.und da stecken tausende insgesamt aber 100de Mio rein und viele verlieren alles, viele verlieren nen bisschen, viele haben kein Rendite, einige habe es ein bisschen Rendite bis so 2% je Jahr, und ganz weniger erreichen mehr als 5% Rendite je Jahr.

Und genau mehr als 5 % im Jahr, ist bei einer Aktienanlager von 10 Jahren oder länger, eher die Regel, eher noch höher!
Avatar
Valueandi
schrieb am 08.04.14 11:01:29
Beitrag Nr. 15.703 (46.784.779)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.778.631 von gate4share am 07.04.14 12:20:21Die ANleger wissen schon was sie tun. Null prozent rendite ist immer noch besser als 99 % Verluste wie mit der IVG.:rolleyes:

Die gesellschaft wird immer mehr zur versorgungsgesellschaft und das Geld wird abgepresst. Hauptsächlich vom normal arbeitenden mensch.
Sowohl wenige Reiche (Globalisierung,Profite,Aktien) als auch viele Arme (Harz4ler) bedienen sich auf seine Kosten.:cry:
Avatar
Lolahunter
schrieb am 07.04.14 18:34:43
Beitrag Nr. 15.702 (46.781.237)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.778.631 von gate4share am 07.04.14 12:20:21...wenn ich die Risiken nicht vorrangig betrachte, dann ist es doch einfach nur, dass ich mir etwas schön reden möchte, oder?

Das würde ja bedeuten, dass ich auf Glanzprospekte mit tollen Prognosen hereinfallen würde und muss am Schluss einen Totalverlust in Kauf nehmen und gleichzeitig bekomme ich aber dann zu hören, "man muss sich doch informieren".

Der Kleinanleger wird solange der Börse den Rücken kehren, bis es Gesetze gibt die auch ihn schützen.
Wie wird übrigens der Kleinanleger hier bei IVG geschützt?
Vielleicht habe ich das auch nur nicht richtig verstanden?

Solange ein Wirtschaftsstudium resp. BWL-Studium od. möglichst noch Jura erforderlich ist, um beim evtl. Aktienkauf alle Gesetze und Gesetzeslücken die zu kennen notwendig sind,um Risiken eines Totalverlust zu vermeiden, solange werden sich immer mehr Kleinanleger von der Börse zurückziehen.
Wer hüpft schon in ein Haifischbecken und sagt sich ich werde schon eine Chance haben...

Vielleicht gehörst Du zu den erfahrenen Anlegern, die über entsprechend Zeit und Wissen verfügen, sich mit dem Invest auseinanderzusetzten.

Diese Eigenschaften sollte man aber nicht bei jedem Kleinanleger erwarten.




Avatar
gate4share
schrieb am 07.04.14 12:20:21
Beitrag Nr. 15.701 (46.778.631)
erwinklein, du magst insgesamt recht haben!

Dennoch, schl die Aktienanlage insgesamt über die Jahre hinweg, die beste und renditeträchtigste Anlage, auch für Kleinanleger/Sparer.

Und da ist es schon schade, dass in Deutschland kaum ein Sparer etwas in Aktien anlegt - weil diese Anlage bei uns den völlig falschen Ruf hat, dass man damit Verluste macht.

Wie ja bei allen Verkaufsangeboten auch die Gefahren genau benannt werdne müssen, .."bis zum Gesamtverlust" nimmt man wohl merkwürdiger weise an, man müsse verlieren und es wäre normal.

Normal ist das Gegenteil. Im Schnitt egal ob über 15 Jahre, 20 Jahre oder 30 Jahre war jeweils eine Aktienanlage die renditeträchtigste Anlage.
Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen, wenn man gerade zu sehr ungünstigen eingestiegen und AUCH ausgestiegen ist.

Über viele Jahre/jahrzehnte durch Aktienanlage eine grosse Summe zu ersparen ist sehr sinnvoll und äusserst renditestark!

Aber in Deutschland sieht der "normale private Mensch " njur immerdie Risiken und blendet die Chancen vollig aus. Auch die Wahrscheinlichkeit scheint da nicht mehr wichtig zu sein, wenn Gefahren da sind.
Aber wir Deutschen sind ja auch am unglücksten, vielleicht denkt man hier immer zu schlecht und zu negativ.

Avatar
Valueandi
schrieb am 07.04.14 10:09:08
Beitrag Nr. 15.700 (46.777.807)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.776.967 von laotse2 am 07.04.14 06:46:26Nicht nur für kleinaktionäre. der mann hat ja auch seinen EInsatz komplett verloren,bis auf die paar peanuts die er noch beim verkauf erzielte.

Könnte mir aber vorstellen daß die neue IVG ein sehr gutes und hochprofitables unternehmen wird.Auch die kavernen liegen voll im Trend wenn man länger unabhängig sein möchte. Vielleicht kaufe ich die neuen Aktien, wenn es welche gibt.:confused:
Vielleicht kann ich die Verluste dann wieder "gutmachen".:cool:
Avatar
laotse2
schrieb am 07.04.14 06:46:26
Beitrag Nr. 15.699 (46.776.967)
Zitat von ThomasZuernDie Richter sind in ihrer Entscheidung unabhängig: so steht es in unserer Verfassung.
Sie sind mit Ausnahme der Bundesverfassungsgerichtrichter vom Gesetzgeber abhängig, der in Form von Merkel und Konsorten ;) das für den Richter verbindliche Insolvenzrecht für Kleinaktionäre alles andere als gut ausgestaltet hat. Alles gewählt und damit abgegnet und nicht an die Rechnung gedacht.

Avatar
Expertchen007
schrieb am 05.04.14 18:52:59
Beitrag Nr. 15.698 (46.773.113)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.769.271 von savigny am 04.04.14 18:45:07Vor einigen Jahren haben die mich mal vertreten...ging ganz gut .

Aber letztendlich wirste eh keine Chance haben am Stand der Dinge was zu ändern....demnächst irgendwann erledigt und fertig.
Avatar
laotse2
schrieb am 05.04.14 04:24:19
Beitrag Nr. 15.697 (46.771.053)
Von 0,008 25% Anstieg auf 0,01 €! Das war er, der große und immer wieder heißersehnte dead-cat-bounce!
Avatar
savigny
schrieb am 04.04.14 18:45:07
Beitrag Nr. 15.696 (46.769.271)
"SdK anfragen...Schutzgemeinschaft der Kap. - die wissen das "

- Wie kommst Du darauf? Hast Du es schon mal versucht und eine Antwort erhalten?

Ich schon mehrmals und sie antworten einfach nicht.
Auch auf der Homepage steht nichts. Sie könnten ja wenigstens antworten, dass man Mitglied werden muss o.ä.

Also: Wer irgendwelche Infos - auch auf dem Weg über die SDK oder die DSW hat - bitte hier einstellen - Danke!
Avatar
ThomasZuern
schrieb am 04.04.14 09:35:38
Beitrag Nr. 15.695 (46.764.991)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.761.217 von savigny am 03.04.14 16:04:11Die Richter sind in ihrer Entscheidung unabhängig: so steht es in unserer Verfassung.
Avatar
Expertchen007
schrieb am 04.04.14 09:12:09
Beitrag Nr. 15.694 (46.764.811)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.761.217 von savigny am 03.04.14 16:04:11SdK anfragen...Schutzgemeinschaft der Kap. - die wissen das
Avatar
savigny
schrieb am 03.04.14 16:04:11
Beitrag Nr. 15.693 (46.761.217)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.758.393 von Valueandi am 03.04.14 10:35:45Weiß irgendjemand etwas zum aktuellen Stand der Dinge?

Bis wann muss der Insolvenzrichter das InsoVerfahren absegnen?
Werden bereits irgendwelche (Sammel-)Klagen dagegen vorbereitet?
Wo bekommt man ggf. nähere Informationen?

Danke für jede sachliche Information!

Avatar
Valueandi
schrieb am 03.04.14 10:35:45
Beitrag Nr. 15.692 (46.758.393)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.756.241 von erwinsklein am 02.04.14 22:15:58http://www.kopp-verlag.de/Boersenkrach-und-Weltwirtschaftskr…

Ich seh die Welt auch ziemlich pessimistisch derzeit.
Aber die AKtien behalte ich dennoch. Geldwerte sind noch unsicherer als unternehmenswerte.
Deine interessante Analyse ist die Folge des Zinssystems. Sowohl Bibel als auch koran verurteilen dieses System,bereits bei den Römern und Griechen gab es Crashs. Wird stehen davor (Herbst??)..
Avatar
erwinsklein
schrieb am 02.04.14 22:15:58
Beitrag Nr. 15.691 (46.756.241)
Zitat von ValueandiEs ist wohl zu spät um daran noch was zu ändern.:(

Die Aktienkultur ist in Deutschland derart wurscht und interessiert niemand. Aktionäre sind davon abgesehen in ganz Europa oft Feindbilder oder Melkkühe,wie man es eben braucht.:cry:



Eigentlich hätte ich gedacht, du hättest mehr Durchblick betreffend der "Aktionärskultur" an den Börsen!

Egal um welches Land es sich handelt, es wird unterschieden zwischen den "Kühen/Herdentiere" und den "Melkern". Es wird sich auch nichts daran ändern, dass der Kleinaktionär immer die Melkkuh ist/wird! Desto blauäugiger desto mehr wird gemolken!

.... Und Europa ist da noch ein Schüler von Amerika! Denn eins muss man den Amis lassen, die sind Weltmeister im Verkaufen/PR! Da kennt den ihre Phantasie + Kaltblütigkeit keine Grenzen. .... Dies sind dann die "Vorbilder" für all die neidischen Vorstände in Europa, Asien .... und versuchen es den Amis nachzueifern! Was dabei raus kommt, sieht man immer wieder an der Börse!

"Blauäugige" Anleger sollten sich von der Börse fern halten, vielleicht klappt es dann das ein oder andere Mal, dass sich die "Spitzenmanager und Profit Maximierer" gegenseitig fertig machen. Das wird aber nie Realität, weil es immer etliche Träumer an der Börse gibt!

Somit kann sch jeder verinnerlichen, ... es gibt keine Aktienkultur an keiner Börse der Welt! Es gibt aber überall auf der Welt die Profit Maximierer die sich ausreichend Tricks zu Aufbesserung ihrer Gehalts/Boni Ansprüche einfallen lassen!
Avatar
ZockerFreak
schrieb am 02.04.14 15:01:41
Beitrag Nr. 15.690 (46.753.035)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.753.009 von Valueandi am 02.04.14 14:58:55Lohnt sich schon wenn man es richtig macht :D
Avatar
Valueandi
schrieb am 02.04.14 14:58:55
Beitrag Nr. 15.689 (46.753.009)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.751.901 von Turbodein am 02.04.14 12:22:45...deine strategie ist grundsätzlich sehr in ordnung, schau auch michael proffe auf DAF usw. Der ist sehr intelligent und setzt auf megatrend Aktien,oft mit calls darauf.
Vielleicht mach ich das auch mal. Pennys wie IVG praktiker walterbau,REE Explorer unw usf. sind für mich gestorben. Früher hab ich gerne rumgezockt,aber der Blödsinn lohnt sich nicht.:cry:
Avatar
Turbodein
schrieb am 02.04.14 12:22:45
Beitrag Nr. 15.688 (46.751.901)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.751.655 von Valueandi am 02.04.14 11:56:20In jeder Rakete sind die besten Plätze natürlich vorn.
Falsches Timing ist an der Börse grundsätzlich "unschön".
Avatar
Valueandi
schrieb am 02.04.14 11:56:20
Beitrag Nr. 15.687 (46.751.655)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.751.411 von Turbodein am 02.04.14 11:26:26mit solchen Werten kannst du genauso auf die Nase fallen. K+S stieg auch immer weiter. irgendwann kommt ein Selloff und du verlierst 30 % an einem tag. Sehr unschön.;)
Avatar
Turbodein
schrieb am 02.04.14 11:26:26
Beitrag Nr. 15.686 (46.751.411)
Zitat von boersenmaus100Damit kann man die Aktienkultur auch kaputt machen...


Das Wort Aktienkultur war und ist bei Aktien wie IVG so oder so fehl am Platz.

Die Börse hat so hervorragende Werte. Man liegt faul in der Hängematte und das Konto wird langsam immer dicker::D

z.B. Wirecard:


Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
Avatar
ZockerFreak
schrieb am 02.04.14 10:46:11
Beitrag Nr. 15.685 (46.751.153)
Wird bei 1 Cent gekauft :eek::eek:
Avatar
Valueandi
schrieb am 01.04.14 12:05:52
Beitrag Nr. 15.684 (46.744.285)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.740.879 von boersenmaus100 am 31.03.14 21:00:54Es ist wohl zu spät um daran noch was zu ändern.:(

Die Aktienkultur ist in Deutschland derart wurscht und interessiert niemand. Aktionäre sind davon abgesehen in ganz Europa oft Feindbilder oder Melkkühe,wie man es eben braucht.:cry:
Avatar
boersenmaus100
schrieb am 31.03.14 21:00:54
Beitrag Nr. 15.683 (46.740.879)
Hallo, die "Enteignung" macht ihren Lauf... Wer will nun ernsthaft dagegen Vorgehen?? Damit kann man die Aktienkultur auch kaputt machen...

Gruß B.
Avatar
Valueandi
schrieb am 31.03.14 12:43:45
Beitrag Nr. 15.682 (46.737.031)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.719.647 von laotse2 am 27.03.14 21:02:45Wird wohl wie in der Presse berichtet im Juni/Juli dieses Jahres zuende sein mit der Aktie. Wenn die Ankündigung kommt, gehts nochmal nach unten,da einige "Eiserne" derzeit immer noch an der AKtie festhalten..:rolleyes:
Avatar
laotse2
schrieb am 27.03.14 21:02:45
Beitrag Nr. 15.681 (46.719.647)
Zitat von TurbodeinIch habe hier eigentlich das Modell "Pfleiderer" im Kopf. Kapitalschnitt auf "Null", d.h. völlige Vernichtung der alten Aktien. Im gleichen Zug erhalten die Gläubiger die neuen Aktien.Von der IVG AG (alt) gibt es also dann - wenn es soweit ist - schon technisch und rechtlich gesehen keine handelbaren Aktien mehr.Sollte ich mich irren, bitte ich um Korrektur.
Nein, Du irrst Dich nicht. Herr Ziems spielte im übrigen auch bei Pfleiderer eine tragende Rolle, so daß insider nach dem Auftauchen seines Namens im IVG-Sanierungsverfahren sogleich wußten, woher der Wind weht. Es darf davon ausgegangen werden, daß die ausgemusterten IVG-Vorstände mit Ziems finanziell sanft landen können. Das scheint nämlich sein höherer "Sanierungs"-Zweck zu sein.

Avatar
Valueandi
schrieb am 27.03.14 08:53:19
Beitrag Nr. 15.680 (46.713.107)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.707.693 von gate4share am 26.03.14 16:06:30Späte Einsichten...

Es ist doch so daß die Aktionäre durch den Insolvenzplan nicht schlechter gestellt sind als bei einer Regelinsolvenz.

in BEIDEN Fällen erhalten sie Null Cents.

Dies ist für die berücksichtigung von Anfechtungen relevant. Ich nehme an das die Chance diese beschlüsse noch anzufechten gegen null geht.:rolleyes:




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

WertpapierPerf. in %
+1,79
-1,89
+2,04
+2,50
+0,39
+2,05
+0,96
+2,53
+0,71
+2,64