Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Crescent Gold - Top-Update! 2006 in Produktion ! (Seite 1200)

    eröffnet am 15.02.06 09:53:11 von
    XTrack

    neuester Beitrag 20.03.13 11:08:04 von
    louisaner
    Beiträge: 21.204
    ID: 1.040.459
    Aufrufe heute: 2
    Gesamt: 1.537.140


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    bullen-power
    schrieb am 19.05.08 16:05:48
    Beitrag Nr. 11.991 (34.125.526)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 34.125.174 von sanjuanbattista am 19.05.08 15:37:12Weitaus mehr als 500 k.

    Bringt dir diese Info etwas?
    Avatar
    Stunt2008
    schrieb am 19.05.08 16:11:01
    Beitrag Nr. 11.992 (34.125.585)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 34.125.418 von Stunt2008 am 19.05.08 15:57:04Crescent Gold - siehe www.crescentgold.com - Seite Investors

    Info vom 5.5.2008 zu Aktienanzahl/Optionen

    To View Crescent Gold Stock Chart - TSX <click here>
    Shares Outstanding
    590,334,148

    Options
    (exercise prices between $0.20 and $0.40)
    29,675,000

    Fully Diluted
    620,009,148

    (As at May 5, 2008)
    Avatar
    aboli
    schrieb am 19.05.08 16:34:32
    Beitrag Nr. 11.993 (34.125.843)
    was ist eigentlich mit dieser zahl die ihr davon redet??:confused:
    Avatar
    bullen-power
    schrieb am 19.05.08 16:39:56
    Beitrag Nr. 11.994 (34.125.901)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 34.125.585 von Stunt2008 am 19.05.08 16:11:01Davon 9,500000 Millionen zu 0,20 bis August 2008.

    Richtig?
    Avatar
    boersentrader02
    schrieb am 20.05.08 12:20:37
    Beitrag Nr. 11.995 (34.132.167)
    Ich gehe davon aus, das damit alle Explorer kurz vor dem Aus oder aber wenigstens vor sehr schwierigen Zeiten stehen. Und damit nicht genug, es trifft auch die Aktionäre, ob Klein- oder Gross-Aktionär alle wird es treffen.


    Beobachter sehen Rohstoff-Börsengang als Zeichen für Trendwende
    von Tobias Bayer (Frankfurt)

    Der kanadische Rohstoffinvestor Eric Sprott geht mit seinem Fonds an die Börse. Für manchen Experten ist das ein Zeichen für einen bevorstehenden Absturz der Rohstoffpreise. Sie verweisen mahnend auf das Beispiel Blackstone.



    Rohstoffgigant Kanada: Besonders groß ist das Interesse an Ölsand aus der Region Alberta

    Eric Sprott ist ein Vertreter der Peak-Oil-Theorie. Der Gründer des kanadischen Vermögensverwalters Sprott Asset Management ist der Meinung, dass der Welt das Öl ausgeht - und hat mit Investments in Explorations- und Minengesellschaften zweistellige Renditen erzielt. Jetzt geht Sprott an die Börse. Es könnte der größte kanadische Börsengang seit einem halben Jahr werden.

    Kritiker befürchten, dass der IPO das Ende des Rohstoffbooms einläuten könnte. Sie sehen Parallelen zum Börsengang der Beteiligungsgesellschaft Blackstone im Juni 2007. Nachdem die Private-Equity-Investoren an der New Yorker Börse die Glocke geläutet hatten, brach der Markt für schuldenfinanzierte Übernahmen zusammen. Ist der Peak für Peak-Oil-Anhänger also erreicht?

    Mag es auch übertrieben sein, einen kanadischen Investor mit einem Anlagevolumen von 6,9 Mrd. kanadische Dollar (4,38 Mrd. Euro) als Barometer für den gesamten Rohstoffsektor zu nehmen, so spiegelt sich darin doch die wachsende Unsicherheit der Marktteilnehmer wieder. Selten standen sich Rohstoffbären und -bullen so unversöhnlich gegenüber. Besonders der aktuelle Ölpreis von mehr als 117 $ je Fass entzweit die Expertengemeinde.

    Während Skeptiker wie Michael Lynch von Strategic Energy & Economic Research, Tim Evans von Citigroup oder Fadel Gheit von Oppenheimer schon seit Monaten von einer Blase sprechen, setzen einige Analysten wie die von Barclays Capital weiter auf steigende Preise.

    Nachfrageeinbruch in den USA
    Kontrovers diskutiert wird die Nachfrageentwicklung.
    Die zentrale Frage lautet: Wird der rasche Anstieg des Ölpreises und der wirtschaftliche Abschwung die Nachfrage dämpfen oder nicht? Erste Anzeichen dafür gibt es bereits in den USA. Nach Angaben des amerikanischen Energieministeriums fiel die Ölnachfrage im Februar in den Vereinigten Staaten um sieben Prozent oder 1,489 Millionen Barrel (entspricht 159 Litern) täglich. Das ist das größte Minus seit Dezember 2001.

    Analysten, die trotzdem von steigenden Preisen ausgehen, halten den anhaltend hohen Verbrauch der Schwellenländer entgegen. Adam Sieminski, Ölanalyst der Deutschen Bank, geht von einem Nachfragewachstum der Nicht-OECD-Länder von 2,8 Prozent aus. "Wir sind der Ansicht, dass der Nachfragerückgang in den Industriestaaten nicht ausreicht, um den Konsumzuwachs weltweit zu drücken", schreibt Sieminski in einem Researchbericht.

    Zweiter Streitpunkt ist das Ausmaß der Spekulation und was es über das weitere Anlageverhalten aussagt. Nicht zuletzt wegen des Dollarverfalls haben Anleger ihr Engagement auf den Rohstoffmärkten ausgeweitet. Barclays Capital geht davon aus, dass der Finanzsektor insgesamt 225 Mrd. $ in den Sektor gepumpt hat. Allein im ersten Quartal seien 30 Mrd. $ hineingeflossen. Ein Großteil davon sei in börsengehandelte Anlageformen wie ETFs oder ECNs investiert worden, schreiben die Barclays-Capital-Experten.

    Seitdem der Ölpreis die Marke von 100 $ überschritten hat, sind die Anleger allerdings vorsichtiger geworden. In der vergangenen Woche haben insbesondere große Fonds ihre Verkaufspositionen erhöht. Der Wert der Netto-Kaufpositionen in Futures an der New York Mercantile Exchange ist derzeit niedriger als 2004, 2006 und 2007. Insgesamt sind die offenen Positionen (Open Interest) nur geringfügig höher als im vergangenen Jahr.

    Pensionsfonds bauen Engagement aus
    Die Skeptiker folgern daraus, dass sich die Rally der vergangenen Wochen nur auf Basis eines geringen Handelsvolumens abspielte und jederzeit umdrehen kann. Sie richten die Aufmerksamkeit besonders auf den Dollar, dem nach einer Phase der starken Abwertung wieder Potenzial zugeschrieben wird. Rohstoffbullen halten dem entgegen, dass große Pensionsfonds und andere institutionelle erst angefangen haben, Rohstoffe in ihr Portfolio zu nehmen. Besonders der kalifornische Pensionsfonds Calpers baut derzeit sein Engagement aus.

    Ist der Börsengang von Eric Sprott ein Anzeichen nun der mögliche Wendepunkt? Greg Eckel, Fondsmanager bei Morgan Meighen & Associates, ist jedenfalls beunruhigt: "Der Börsengang ist für Sprott eine sichere Sache. Er hat sich einen Namen gemacht und eine Marke hervorgebracht. Meine Sorge ist aber, dass der Peak erreicht ist."


    http://www.ftd.de/boersen_maerkte/aktien/marktberichte/:Beob…
    Avatar
    umkehrformation
    schrieb am 20.05.08 12:55:50
    Beitrag Nr. 11.996 (34.132.466)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 34.132.167 von boersentrader02 am 20.05.08 12:20:37So oder so: der Abwärtstrend von CRE steht seit November wie eine EINS.

    Es gibt noch ein gap um die 0,22-0,23 AUD. Das wird sicher noch mal geschlossen werden. Es besteht keine Kauf-Eile.
    Avatar
    TORNER
    schrieb am 20.05.08 15:03:02
    Beitrag Nr. 11.997 (34.133.606)
    EXECUTIVE MANAGEMENT CHANGES

    20 May 2008
    By Electronic Lodgement
    Company Announcements Office
    Australian Stock Exchange Limited
    2 The Esplanade
    PERTH WA 6000
    Not for Distribution to United States newswire services or for dissemination in the United States.
    Crescent is pleased to announce Mark Tory will be responsible for the roles
    of Chief Financial Officer and Company Secretary. Mark is a chartered
    accountant with twenty years of professional experience in the mining
    industry and accounting professions. Mark joins Crescent following eight
    years with Anglo American Exploration, the last four as Vice President of
    Finance. Prior to Anglo, Mark held various positions with Homestake Gold
    (now Barrick Gold) including Manager Accounting, Strategic Planning
    Accountant and Financial Accountant. Before joining Homestake, Mark
    worked for Deloittes in the Audit Division with the majority of his clients being
    in the mining and resources industry. In addition to his accounting
    qualifications, Mark has a Masters of Business Administration from the
    University of Western Australia Graduate School of Management.
    The Board welcome the skills, qualifications and experience that Mark brings
    to Crescent and look forward to his ongoing and pivotal contribution to the
    Company.
    The Company wishes Julian Tambyrajah all the best in his future
    endeavours.

    Regards
    Roland Hill
    Managing Director
    Avatar
    Stunt2008
    schrieb am 20.05.08 15:18:26
    Beitrag Nr. 11.998 (34.133.715)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 34.132.466 von umkehrformation am 20.05.08 12:55:50Die Frage ist immer von wo aus man beginnt das Lineal für den Trend anzusetzen.

    Ich sehe die Sache völlig anders. Ich sehe einen Aufwärtstrend, wenn man die letzten Tage anschaut. Ich sehe einen Goldproduzenten mit Cash, Perspektiven und

    Gold, Uran, Kupfer u.v.m.

    Ein Hoch auf die Pessimisten :D

    Der bisherige Finanzminister; weiß jemand wohin es ihn verschlagen hat?
    Der neue Mann scheint nach dem was ich gelesen habe sehr gut zu sein. Vielleicht geht der bisherige CFO zu Uranium West nach dem Spin-off?

    :D
    Avatar
    umkehrformation
    schrieb am 20.05.08 15:23:39
    Beitrag Nr. 11.999 (34.133.771)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 34.133.715 von Stunt2008 am 20.05.08 15:18:261. je kürzer der fürs Lineal genutzte Zeitraum ist, desto kürzer auch die prognose"kraft"

    2. gap bleibt gap
    Avatar
    umkehrformation
    schrieb am 20.05.08 15:25:09
    Beitrag Nr. 12.000 (34.133.784)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 34.133.715 von Stunt2008 am 20.05.08 15:18:26Das Resultat einer Chartanalyse ist NICHT Ausfluß einer Stimmung, daher ist die Bezeichnung Pessimist schlicht FALSCH und verweist darauf, daß der Schreiber wohl Optimist ist.
    beides ist für Aktienanalyse UNBRAUCHBAR




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    640
    127
    64
    60
    58
    56
    49
    47
    43
    39