Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

DAX – Derivate -Trading, Kurz-/Langfriststrategieansätze und aktuelle Markteinschätzungen (Seite 9940)

eröffnet am 10.05.06 13:43:48 von
LEGEND2000

neuester Beitrag 25.07.14 23:27:39 von
AUMNGH45
Beiträge: 119.367
ID: 1.059.176
Aufrufe heute: 51
Gesamt: 3.307.750

Der Tag im Überblick


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
Boersenexplosion
schrieb am 15.11.11 18:54:56
Beitrag Nr. 99.391 (42.354.516)
Börse Frankfurt
Gute US-Daten können Dax-Abstieg nicht verhindern
15.11.2011, 17:46 Uhr, aktualisiert 17:56 Uhr

Nachdem Turbulenzen aus der Eurozone und Konjunkturdaten aus Deutschland den Dax tief ins Minus trieben, konnten Wirtschaftsdaten aus den USA die Sorgen ein wenig zerstreuen. Dennoch geht es weiter abwärts.

Positive Wirtschaftsdaten aus den USA haben die Verluste am deutschen Aktienmarkt am Dienstag abschmelzen lassen. Zuvor hatten Turbulenzen an den Anleihemärkten der Eurozone für Katerstimmung gesorgt. Die anhaltend steigende Zinslast für Staatspapiere und die sich somit verteuernden Schulden drückten den Dax zeitweise um 2,8 Prozent. Am späten Nachmittag schloss der Leitindex 0,9 Prozent tiefer auf 5.933 Punkte, nachdem er kurzzeitig sogar leicht ins Plus drehte. Der MDax sank um 1,5 Prozent auf 8.898 Punkte und für den TecDax ging es um 1,9 Prozent nach unten auf 686 Punkte.

Die US-Konsumenten zeigten im abgelaufenen Monat bessere Kauflaune als erwartet, entsprechend stiegen die Umsätze der Einzelhändler im Oktober überraschend stark. Zudem hellte sich die Stimmung des Verarbeitenden Gewerbes im US-Bundesstaat New York im November überraschend stark auf.

Die erneut zugespitzte Lage am europäischen Anleihemarkt bleibt jedoch ein großer Belastungsfaktor. So kletterten die Renditen für zehnjährige Staatsanleihen aus Frankreich und Belgien auf Rekordstände und auch Papiere aus Spanien, Italien und Österreich gerieten auf die Abschussliste der Investoren. Die steigenden Renditen seien Ausdruck von Befürchtungen, dass die Schuldenkrise nicht in den Griff zu bekommen ist, kommentierte Marktstratege Stan Shamu von IG Markets. Nachdem Italien am Vortag für frisches Geld deutlich mehr als sechs Prozent Zinsen zahlen musste, folgte nun Spanien mit über fünf Prozent.

Der Kurs des Euro ist am Dienstag gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3532 (Montag: 1,3659) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7390 (0,7321) Euro.

Trotz sinkender Arbeitslosigkeit und steigender Löhne verunsichert die ausufernde Schuldenkrise allmählich auch die deutschen Konsumenten. „Die Verbraucher reagieren schon leicht zurückhaltend“, sagte der Präsidenten des Einzelhandelsverbandes HDE, Josef Sanktjohanser. Da sich gleichzeitig der Welthandel abschwächt, steht der Export-Vizeweltmeister vor schwierigen Zeiten. Die Industrie beklagte zuletzt den stärksten Auftragseinbruch seit knapp drei Jahren. „Wir rechnen mit einer milden Rezession im Winter“, sagte Christian Schulz von der Berenberg Bank. Wie lange sie dauern werde, hänge sehr stark von der Schuldenkrise ab.

Börsenprofis rechnen nicht mit einer raschen Trendwende: Sie blicken so skeptisch auf die deutsche Wirtschaft wie seit rund drei Jahren nicht mehr. Die ZEW-Konjunkturerwartungen sanken im November den neunten Monat in Folge - um überraschend starke 6,9 auf minus 55,2 Punkte, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zu der Umfrage unter knapp 300 Börsenexperten mitteilte. Das war der niedrigste Wert seit drei Jahren. Die andauernde Schuldenkrise im Euroraum und in den USA lege sich «wie Mehltau» auf die Konjunktur in Deutschland, sagte ZEW-Präsident Wolfgang Franz am Dienstag. «Diese Risiken könnten noch gewichtiger werden, was das Wachstum in Deutschland weiter beeinträchtigen dürfte.»

Schlusslicht im deutschen Leitindex war unter anderem die Deutsche Bank, deren Aktie sich um zwei Prozent verbilligte. Die Finanzkrise holt den Branchenprimus ein: Das Frankfurter Institut zahlt in einem Vergleich in den USA 145 Millionen Dollar (106 Mio Euro), um Streitigkeiten wegen der Pleite von fünf großen Genossenschaftsbanken beizulegen. Am Vorabend hatte Vorstandschef Josef Ackermann zudem überraschend den Verzicht auf einen Wechsel an die Aufsichtsratsspitze bekanntgegeben. Die Nominierung von Paul Achleitner für den Posten sahen Analysten kritisch. Der Kauf der Dresdner Bank durch die Allianz, den der Finanzvorstand des Versicherers mit eingefädelt hatte, und den späteren Verkauf der Dresdner an die Commerzbank seien kein Glanzstück gewesen, sagte einer von ihnen.
Avatar
myway1
schrieb am 15.11.11 18:57:07
Beitrag Nr. 99.392 (42.354.524)
hi zusammen:)

überlegte gerade vorhin, ob beim Dow jetzt die 11988 so eine Art Boden waren im 5-er,und prompt ging es hoch.

unten hatte ich noch 11988 = Tief 11.11.11 15Uhr,
11974-8 = Tief 15 Uhr heute und Tief 11.11. 14 Uhr
TT 11953,
sowie 11931-36 = Stundenkerzen 11.11.11 - 12 und 13 Uhr

oben hatte ich die 12116,12102,12087 und den Guten alten W/U so um die 12053
sowie aus der Trendlinie aufwätrs (4.10/3.11.11 heute Schnittstelle = ca. 12145

hat geklappt mit ein paar shortpunkten, überlege jetzt reshort, warte Stundenkerze ab

@ aughm:))@ Mod, bitte nicht löschen, da es sich um eine Meinungsäußerung von mir handelt, threadbezogen zu Trendumkehr usw.)
hatte heute morgen Einiges nachgeschlagen zu Deiner gestrigen Frage, dann war Text weg,das, was du suchst, habe ich nicht direkt gefunden, Hauptergengnis war China hat Billionen von US- Dollars, und ca 25 % Euro Anlagen, neben Anleihen auch Aktieninvestments z. B. in Italien, die Art des Daxverlaufes, dazu habe ich was gefunden,morgens könnten neben China und US mit ihren "Filialen" mitmischen, nachmitags die "Dowfilialen", bei den US- Investments findet man nur mehrere Investoren, keine Tabelle - schicke die Links morgen, wenn ich Zeit habe - morgens, da ich Dax ja nicht trade.
per Bm oder falls hier Interesse, kopiere ich Links rein.



Avatar
Boersenexplosion
schrieb am 15.11.11 18:58:26
Beitrag Nr. 99.393 (42.354.528)
naja leider siehts im euroraum micht so gut aus, vermutlich bekommen wir sogar eine milde rezession ...
we will see
Avatar
hasi22
schrieb am 15.11.11 19:13:02
Beitrag Nr. 99.394 (42.354.602)
Ich glaubs ja nicht;
gestern Long per SL verloren
und heute dies, trotz "Feueralarm" von Reuters (Frankreich) :(
Avatar
myway1
schrieb am 15.11.11 20:13:02
Beitrag Nr. 99.395 (42.354.929)
so jetzt sind die also > 12145, nicht dass die wieder wie neulich ....up gehen, jetzt machen die erstmal seitwärts da oben

höher habe ich aus Abwärtstrendline 22.7/27.10. heute als Schnittstelle ca.12190 mit Zwischenschritten, diese Linie wurde gestern in einer Nacht- und Nebelaktion noch überboten, ich warte ab, will nicht zu früh short
--------------------------------------------------------------------------

Die US-Notenbank Fed hat nur einen begrenzten Hebel, um Beschäftigungsziele zu erreichen, sagt Richard Fisher, Präsident der Federal Reserve Bank Dallas.
vor 24 Min (19:22) - Echtzeitnachricht (Quelle jandaya)

Meinung:das klingt schon mal nicht so gut, aber

die 14:30 waren ja nicht schlecht für US-Verhälntnisse,die Schuldenkrise - "natürlich nur" EU - verflüchtigt sich also immer zwischendurch bei den Amis.

hier kann man schon mal die Daten, die morgen anstehen gucken, auf nächste Seite unten klicken (Verbraucherpreise, Infaltion, Industrieorduktion)

http://nachrichten.finanztreff.de/ftreff2/news_termine.htn?s…


Avatar
Boersenexplosion
schrieb am 15.11.11 20:16:34
Beitrag Nr. 99.396 (42.354.954)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.354.929 von myway1 am 15.11.11 20:13:02das ist auch nicht so gut
der fed gehen so langsam die lösungen für die probleme aus und irgendwann kommt dann der knall ;)
Avatar
2ZW06
schrieb am 15.11.11 20:18:42
Beitrag Nr. 99.397 (42.354.965)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.354.954 von Boersenexplosion am 15.11.11 20:16:34glaub ich nicht, die werden noch mehr Geld drucken und verschenken, bis dann in 10 Jahren wieder der Knall kommt. Aber eben nicht so schnell.
Avatar
2ZW06
schrieb am 15.11.11 20:23:34
Beitrag Nr. 99.398 (42.354.995)
Fisher ist ein Idiot, der ist auch einer von der Truppe die den Staat ganz raus halten wollen.
Avatar
Boersenexplosion
schrieb am 15.11.11 20:37:08
Beitrag Nr. 99.399 (42.355.075)
Zitat von 2ZW06glaub ich nicht, die werden noch mehr Geld drucken und verschenken, bis dann in 10 Jahren wieder der Knall kommt. Aber eben nicht so schnell.


klar geld drucken verursacht ja keine probleme gell ;)
Avatar
myway1
schrieb am 15.11.11 21:10:26
Beitrag Nr. 99.400 (42.355.221)


hier der Zwischenlong mit 5 teilverkäufen, wie man sieht, schaffe ich das nie, etwas voll ausszuschöpfen, die shorts heute auch nicht
12102 rein, 12044 raus.

Brauche immer gerade Anzahl für Teilverkäufe, short wäre also gut gewesen bei 12150, habe ich jetzt verpasst, versuche es mal mit weniger, falls es nochmal hochgeht, will mir Tagesgewinn nicht vermasseln
habe im 5-er Boden so um die 12105, könnte auch wieder steigen >12150 - von wegen Antäuschung habe jetzt die 12150,1 erwischt, und prompt...
hoffentlich treiben die Bangster es nicht zu bunt


mache das übrigens händisch auch SL




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Meistdiskutierte Aktien (24h)

WertpapierBeiträge
440
113
50
29
26
25
24
24
23
23