Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Centrosolar - ein gutes Langfristinvestment? (Seite 290)

    eröffnet am 07.09.06 15:44:22 von
    Der kleine Aktienfreund

    neuester Beitrag 12.11.10 12:17:19 von
    olmo
    Beiträge: 3.337
    ID: 1.081.200
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 371.233


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    Schei-Buh
    schrieb am 31.07.09 09:46:10
    Beitrag Nr. 2.891 (37.684.250)
    So, gerade noch mal 1000 Stück nachgelegt.

    Spekuliere darauf, dass der Kurs im Vorfeld der Zahlen für`s zweite Quartal noch mal wieder anzieht!
    Avatar
    BalladAudio
    schrieb am 31.07.09 13:14:23
    Beitrag Nr. 2.892 (37.686.231)
    Centrosolar noch nicht kaufen. Kurzfristig befindet sich der Kurs in einem intakten Abweärtstrend. Erst nähe 3 Euro ist ein Wiederstand deutlich zu erkennen. Dies kann zu derzeitigem Kurs 15%~20% Luft drin sein. In der schwierigern Zeit ist Gierigkeit beim Kauf angesagt.
    Avatar
    svengluekspilz
    schrieb am 31.07.09 17:44:39
    Beitrag Nr. 2.893 (37.688.796)
    DGAP-Adhoc: CENTROSOLAR Group AG zieht sich aus Joint Venture zur Produktion von Solarzellen zurück
    Leser des Artikels: 19

    Centrosolar Group AG / Strategische Unternehmensentscheidung

    31.07.2009

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
    -------------------------------------------------------------------
    - Verhandlungen über Fortführung mit portugiesischem Konsortium
    abgebrochen
    - Haftungssumme 16,5 Mio. EUR
    - Vereinbarter Zahlungsplan bis 2011 ermöglicht Fortsetzung des Wachstums
    im Kerngeschäft
    - Zukünftig Fokussierung auf Systemintegration und solare Kernkomponenten

    München, 31. Juli 2009. Am heutigen Tag wurden in Lissabon die
    Verhandlungen zur Fortführung von Itarion Solar Lda, dem ursprünglich von
    der CENTROSOLAR Group AG und der Qimonda AG gegründeten Produktions-Joint
    Venture zur Herstellung photovoltaischer Zellen, abgebrochen. Infolgedessen
    wird die Itarion Solar Lda heute Insolvenz anmelden.

    Nach der Insolvenz der Qimonda AG am 23. Januar 2009 hatte sich zunächst
    ein Konsortium von portugiesischen Industrieunternehmen, Banken und Fonds
    zusammengeschlossen, um den Anteil von Qimonda zu übernehmen. Der Verlauf
    der Verhandlungen hat jedoch aus Sicht der CENTROSOLAR Group AG kein
    erfolgreiches Projekt mehr erwarten lassen. Die zuletzt mit dem Konsortium
    diskutierte Lösung war unter anderem mit zu hohen Risiken behaftet und
    erforderte ein deutlich höheres operatives Engagement von CENTROSOLAR, als
    dies in dem ursprünglich mit der Qimonda AG vereinbarten Konzept
    vorgesehen war. Dies hätte die vorhandenen Management-Ressourcen zu stark
    vom eigentlichen Kerngeschäft abgelenkt.

    Die Beteiligung an Itarion in Höhe von 10,1 Mio. EUR wird ohne Wirkung auf
    die Liquidität vollständig abgeschrieben. Zudem hat Itarion derzeit
    Netto-Finanzschulden in Höhe von 16,5 Mio. EUR, für die die CENTROSOLAR
    Group AG gemeinsam mit der Qimonda AG gesamtschuldnerisch haftet. Mit den
    finanzierenden Banken konnte eine Rückführung dieses Betrages in Raten
    bis Mitte 2011 vereinbart werden, wodurch eine Fortsetzung des Wachstums im
    Kerngeschäft ermöglicht wurde. Mit der strategischen Entscheidung für
    den Rückzug aus der Zellproduktion setzt CENTROSOLAR Kapazitäten frei, um
    sich wieder voll auf seine Stärken zu konzentrieren. Dazu zählen
    vornehmlich das Systemintegrationsgeschäft für PV-Dachanlagen sowie die
    Herstellung und der Vertrieb von solaren Kernkomponenten wie
    Antireflex-Glas und Befestigungssystemen.

    Umsatz und Ergebnis entwickeln sich in diesen Geschäftsbereichen seit
    Beginn des dritten Quartals sehr erfreulich. Auch der Auftragsbestand hat
    sich in den vergangenen Wochen deutlich ausgeweitet. Da durch die
    Entscheidung des Abbruchs keine negativen Auswirkungen auf das operative
    Geschäft erwartet werden, geht CENTROSOLAR daher weiterhin von einem
    Jahresumsatz auf Vorjahresniveau aus, sowie von einem positiven operativen
    Ergebnis, das jedoch unterhalb des Vorjahreswertes liegen wird.
    Avatar
    blockgesicht
    schrieb am 31.07.09 18:08:08
    Beitrag Nr. 2.894 (37.689.012)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 37.688.796 von svengluekspilz am 31.07.09 17:44:39ich denke mal es ist einfach der bessere weg.

    ABER der vorstand hatte

    aber immer wieder und wieder vom erfolg des projektes gesprochen,

    so dass ich hoffe, dass etwas daraus gelernt wurde.

    erst holland jetzt portugal langsam aber sicher sollten Sie

    mal mit Fakten an uns treten und nicht immer nur

    erzählen wie schön doch eigentlich alles werden kann.
    Avatar
    Stoni_I
    schrieb am 31.07.09 18:34:18
    Beitrag Nr. 2.895 (37.689.195)
    Erste Reaktion: Eine riesige Katastrophe.

    Mit 16,5 Mio. Euro eine Belastung, wie sie Centrosolar in der gesamten Unternehmensgeschichte mit Abstand nicht nicht verdient hat. 2010 und 2011 wird die AG hohe Verluste machen.

    Ich bin geschockt und danach wortlos.
    Avatar
    R-BgO
    schrieb am 31.07.09 18:42:45
    Beitrag Nr. 2.896 (37.689.256)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 37.689.195 von Stoni_I am 31.07.09 18:34:18Aber es war absehbar.

    Erst der strategische Fehler, extrem spät noch zur PArty der Hersteller stoßen zu wollen, nachdem man lange mit der richtigen Ausrichtung (nämlich keine Langfristengagments) unterwegs gewesen war.

    Dann der Fehler, trotz des Umschwungs des Marktes noch am Thema festgehalten zu haben (wobei es sein kann, daß da letzlich nix zu löten war und sie ienfach nur versucht haben, Schadensbegrenzung zu betreiben).

    Dazu kommt aber auch der mir total unverständliche Bestandsaufbau im Q1, der sich noch bitte rächen dürfte. Wilde Spekulation: vielleicht war das Management von den Itarion-Vehandlungen zu sehr abgelenkt, um diesen Fehler zu vermeiden.

    Jetzt wird es darauf ankommen, daß die Banken stillhalten und sie endlich mal anfangen, positive cash-flows zu generieren.

    Nie vergessen: das EK besteht sehr weitgehend aus Luft (56,6 Mio. per 31.3.+10,1 Mio. Afa jetzt)!


    Bin froh, daß ich meine Verluste schon realisiert hatte.
    Avatar
    blockgesicht
    schrieb am 31.07.09 19:11:54
    Beitrag Nr. 2.897 (37.689.494)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 37.689.195 von Stoni_I am 31.07.09 18:34:18stoni

    ca.

    2009 müßten es für die bürgschaft 4,2 sein

    2010 müßten es für die bürgschaft 8,4 sein

    2011 müßten es für die bürgschaft 4,2 sein


    und für at. equity ca. 10 in 2009

    Summe 2009 : 14,2 davon aber "nur" 4,2 casch
    Avatar
    Stoni_I
    schrieb am 31.07.09 19:17:33
    Beitrag Nr. 2.898 (37.689.538)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 37.689.256 von R-BgO am 31.07.09 18:42:45Wörter wieder gefunden. Das mit der Verlustrealisierung steht mir wohl noch bevor. :(

    Das das hier eine sehr heiße Kiste ist, ist ja bekannt. Rechnet man die 10 Mio. Wertabschreibung jetzt noch ab, kommt man wohl noch knapp auf 1 Euro EK/Aktie.

    Bei 16,5 Mio. Cashabfluss bis Mitte 2011 wird das mit positiven Cashflows aber wohl auch fast unmöglich, oder? - Der Effekt aus den veränderten Zahlungszielen mit den Lieferaten dürfte nicht soo gross sein. Ohne guten Willen der Banken - die ja auch im Insolvenzfalle von C3O viel Geld verlieren würden - wäre wohl der Ofen schon bedenklich nahe am Aus. Nicht marktkonforme Durchlaufzeiten dürften dann nicht noch dazu kommen.

    Ich sah die Gefahr immer darin, das die in Portugal das ganze Solarprojekt jetzt mit Staatsknete wesentlich größer im Quimondawerk aufziehen und dabei das benachbarte Itarion-Werk eher störend war. Sah diese Gefahr eigentlich gebannt. Mal schauen, wie es dort jetzt unabhängig von C3O weitergeht.

    ///

    Zweite Überlegung

    Vielleicht reagiert der Markt positiv auf diese Nachricht.

    Centrosolar besinnt sich jetzt voll auf seine Stärken (Vertrieb, Solarkomponenten).

    Sie bauen keine eigene - ggf. in Zukunft noch sehr kapitalintensive - Zellenproduktion auf, wo es doch weltweit daran derzeit kein Mangel gibt. Und halten sich damit auch technologisch die Einkaufswege offen. Wer weiss schon, welche Produktionstechnik letztlich die beste Ausbeute bringt?
    Avatar
    R-BgO
    schrieb am 31.07.09 19:24:46
    Beitrag Nr. 2.899 (37.689.603)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 37.689.538 von Stoni_I am 31.07.09 19:17:33Deine "Zweite Überlegung" ist der Grund, warum ich hier weiter dranbleibe.

    Halte für Installer inzwischen Rohgewinnspannen von 30% und mehr für möglich (und glaube, daß der Markt das noch nicht voll auf dem Schirm hat).

    WENN sie gutes Management haben.

    Bin neugierig, wie's weitergeht...
    Avatar
    blockgesicht
    schrieb am 31.07.09 19:30:32
    Beitrag Nr. 2.900 (37.689.628)
    mal ne sehr grobe schätzung :

    Umsatz 2010 : 400 Mio
    7 % 28 Mio

    abzgl. Abschreibung : ca. 4 Mio
    abzgl. Zinsen : ca. 4 Mio

    abzl. Bürgschaft : ca. 8,5 Mio

    sind Summe : 11,5 Mio abzgl. Steuer ca. 9 Mio

    sind 0,62 per share

    nicht schöne aber besser als nicht`s




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    494
    47
    45
    41
    41
    40
    32
    31
    28
    24