Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

FINGER WEG!!! (Seite 5)

eröffnet am 05.12.06 00:39:10 von
DerKleine_Prinz

neuester Beitrag 11.12.06 10:34:51 von
Luba10
Beiträge: 49
ID: 1.098.266
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 10.006

12.12.07
0,021
0,00 €
0,00 %

Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
DerKleine_Prinz
schrieb am 06.12.06 22:01:07
Beitrag Nr. 41 (25.982.621)
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.975.235 von Charly77 am 06.12.06 17:13:20...mehr als warnen vor dem Mist kann ich euch ja nicht, wobei ich das nicht stehen lassen will, das überall, wo ich auftauche Totalverlust angesagt sei...;)
Avatar
DerKleine_Prinz
schrieb am 07.12.06 16:34:52
Beitrag Nr. 42 (26.000.337)
...nur zur Info:;)

Herr Beuttenmüller ist laut Interview von Herrn Jakob Käser (Vorstand), welches er der Schweizer "Sonntagszeitung" gab auch beteiligt:

Ja, Herr Beuttenmüller ist auch dabei und macht gewisse Sachen", bestätigte Verwaltungsrat Jakob Käser gegenüber der Sonntagszeitung.






Beuttenmüller: 34 Monate Knast - Rüdi hat ausgebeu(t)tet 
:eek::eek:

11:58 Samstag, 28. Juni 2003

es gibt noch Gerechtigkeit - oder jedenfalls sowas Ähnliches: im Handelsblatt vom 24.6. ist zu lesen, dass der Multipleitier und notorische Hochstabler für 34 Monate in den Knast wandert (jau!).
Freiheitsstrafe für Anlagespezialisten Rüdiger Beuttenmüller

Rüdiger Beuttenmüller, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Hamburger Beuttenmüller Wertpapieranlagen-Verwaltungs-AG, droht Gefängnis: das Hamburger Landgericht hat den Anlagespezialisten zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt, erklärte ein Sprecher des Landgerichts. Beuttenmüller stand im Verdacht, gegen Buchungspflichten und das Aktiengesetz verstoßen zu haben. So hatte der Vorstand nach Angaben des Landgerichts durch einen rückdatierten Kaufvertrag die Ertragslage der Wertpapieranlagegesellschaft geschönt. Ob Beuttenmüller in die Revision gehen will, konnte eine Gerichtssprecherin noch nicht bestätigen.

Für diejenigen, die den lieben, allseits beliebten Rüdi noch nicht kannten, hier ein paar Highlights seiner Karriere - geordnet aufsteigend nach Spaßfaktor:

- Insolvenz der Beuttenmüller AG (privat Hauptaktionär)
- Insolvenz bei Feros (zuletzt 28%)
- erfolgloser Einstieg bei Leica Camera (zeitweise 17%)
- erfolglose Fast-Übernahme von Igel Media (zeitweise 44%, war schon auf nem guten Inso-Weg....)
- erfolglose Kontrollübernehme bei Deinböck (zeitweise 20%, haarscharf an der Insolvenz vorbei, der Vorbesitzer musste den Kaufpreis selber abschreiben)
- Beinahe-Übernahme der GIGABELL AG
- private Veruntreuung von 1,2 Mio. in der eigenen Vermögensverwaltung (damit flog übrigens dann alles auf bzw. fiel in sich zusammen)
- Meldung in Focus Money (!), dass Beuttenmüller die COBRA bei der Commerzbank-Übernahme unterstützen will (*prust*)
- Gründung der White Knight AG: sollte als "Retter in der Not" bei Firmen wie VW, Philip Morris, METRO & Co.

Die legendäre Meldung nochmal aus dem Archiv für Genießer - bitte in Ruhe lesen, aber vorher Beruhigungspillen bereit legen:


23.02.2000 - Aktionärsbrief der Beuttenmüller AG

Strukturierung in Kernkompetenzen umgesetzt

Erklärtes Ziel der Beuttenmüller AG ist es, innerhalb der nächsten 5 Jahre zu einer führenden Adresse im Bereich der LBO's zu werden. Gerade gegenwärtig sind derart viele börsennotierte auf Basis ihres Buchwertes oder gar darunter erhält- lich. Diesen Umstand will sich die Gesellschaft gezielt im Sinne konsequenten antizyklischen Positionsaufbaus zunutze machen.

Voraussichtlich im Monat März, für dessen letzte Woche auch die Zahlen des Geschäftsjahres 1999 erwartet werden, wird der noch zu vollziehende Einstieg in eine börsennotierte Gesellschaft vermeldet werden, die mittelfristig Potential von wenigstens 200% aufweist. Der diesbezügliche Verhandlungsstand kann als fortgeschritten bezeichnet werden. Die zu erwerbende Quote, die außerbörslich akquiriert wird, ist dabei in der Region von 15%-25% des Grundkapitals anzusiedeln.

Zur klaren Profilierung der einzelnen Geschäftsfelder und damit einhergehender Transparenz wurden daneben vor kurzem drei Gesellschaften gegründet, deren Aktien zu 100% der Beuttenmüller AG gehören. Es sind dies im einzelnen:


Beuttenmüller Beteiligungen AG: Hier ist der Aufbau von Beteiligungen an Unternehmen vorgesehen, die nicht börsennotiert sind und idealerweise über eine nachvollziehbare Historie und attraktive Grundverzinsung verfügen.

Idea Capital AG: Sämtliche Venture-Investments werden auf diese Gesellschaft übertragen. Neue Investitionen im VC-Bereich werden künftig nur noch durch Idea Capital getätigt. Im Fokus stehen dabei branchenübergreifend Unternehmen, die über eine Börsengang-Phantasie verfügen.

White Knight Beratungs- und Beteiligungs AG für Krisenunternehmen:
Als "weißer Ritter" und Retter in der Not soll diese Gesellschaft fungieren. Oftmals sind es nämlich gerade die angeschlagenen, aber überlebensfähigen Unternehmen, die enormes Aufwertungspotential besitzen. Die Mittel werden daneben im Sinne einer Turnaround- Philosophie an der Börse investiert. Erste Favoriten sind: Akt. Kurs Kursziel Zeitraum
Metro AG St.(Deutschland) 40 Euro 60 Euro 12-15 Monate
VW AG St. (Deutschland) 42 Euro 60 Euro 6-9 Monate
Sixt Vz. (Deutschland) 27 Euro 40 Euro 6-9 Monate
Phoenix AG (Deutschland) 10,50 Euro 16 Euro 12 Monate
Karstadt AG (Deutschland) 29 Euro 44 Euro 12 Monate
Reebok (USA) 8 Euro 20 Euro 18 Monate
Hilton Hotels (USA) 7,50 Euro 15 Euro 12 Monate
Baan (Niederlande) 5,50 Euro 15 Euro 9-12 Monate
Leica Camera AG (Deutschl.) 9 Euro 18 Euro 18 Monate
Philip Morris (USA) 20 Euro 40 Euro 12 Monate

Bei den oben aufgeführten drei Gesellschaften der Beuttenmüller AG ist auf Sicht eine Öffnung zum Publikum hin beabsichtigt. Selbstverständlich erhalten unsere Aktionäre eine Zeichnungsgarantie. Interessenten werden jetzt schon um Registrierung gebeten.

Last not least: Die uns zu 100% gehörende Revolution! Beteiligungs AG steht vor dem Verkauf an eine renommierte börsennotierte Gesellschaft. Durch diese Transaktion werden Buchgewinne realisiert, die deutlich über 100% liegen.

Beuttenmüller Wertpapieranlagen- Verwaltungs AG
Der Vorstand


Quelle: http://boocompany.com/index.cfm/content/story/id/10607/
Avatar
DerKleine_Prinz
schrieb am 07.12.06 16:55:09
Beitrag Nr. 43 (26.001.040)
...anbei die Kontaktdaten zum oben genannten Herren:

http://www.makro-gmbh.com/dt08.html
Avatar
bessarabia
schrieb am 07.12.06 21:53:34
Beitrag Nr. 44 (26.008.717)
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.945.738 von frigen am 05.12.06 03:25:29mensch frigen, der Prinz hat einfach recht.

Das Unternehmen ist sowas von marode, schlimmer oder in diesem Fall besser für die Initiatoren, kann man sowas gar nicht aufziehen.
Der Basher Prinz wird recht behalten, von kurzfristigen Aufwärtsbewegungen abgesehen, die auch nur von Wernmer und Co eingefädelt sind.

Wie gesagt, ich verfolge Nebenwerte auch schon ne Weile, OTC etc.: die Basher hatten immer recht, weil diese Aktien rein gar nichts wert sind.
Avatar
ChinaAktionaer
schrieb am 07.12.06 22:27:39
Beitrag Nr. 45 (26.009.512)
Manchmal frag ich mich Ernsthaft, was hier für Anleger investieren. Wer nicht erkennt, was hier gespielt wird, und Hinter her über seine Verluste jammert, der hat es nicht anders verdient !

Sämtliche Anzeichen, dass hier der Anleger der Verlierer sein wird, sind doch gegeben. Die Ammis (und auch Andere Nationen) machen sich doch Lustig über solche Deutschen Deppen. "Stupid German Money" wird das in den Kreisen genannt, und ich versteh auch warum ! Schaltet langsam mal Euren Verstand ein, falls ihr soetwas besitzt ! Hier gibt es keinerlei Fundamentale Daten dieser Firma ! Und das nen Briefkasten 40 Mille Marktwert hatte, ist schon sehr erstaunlich.

Ich wird mich mal Ab und Zu vorher informieren, in was ich da investiere, aber scheinbar gibts noch genug blöde Anleger, die man gut abzocken kann.


Avatar
DerKleine_Prinz
schrieb am 11.12.06 09:20:51
Beitrag Nr. 46 (26.097.438)
10.12.2006 16:15
BaFin nimm Center-Tainment ins Visier
Vor anderthalb Wochen machte die kleine Briefkastenfirma Center-Tainment auf sich aufmerksam, als sie für den Pariser Vergnügungspark eine Übernahmeofferte anmeldete. Das war schon dilletantisch genug, jetzt ermittelt die BaFin.
Screenshot des Internetauftritts der Center-Tainment AG mit Organigrammm

Man prüfe den Aktienhandel wegen des Verdachts auf Kursmanipulation, sagte eine Sprechering der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) dem "Spiegel". Die Behörde wurde auf die kleine Firma aufmerksam, nachdem diese vor einer Woche auf einer völlig misslungenen Präsentation die Übernahme des Freizeitparks Euro Disney bei Paris ankündigte und dadurch die Aktie auf Talfahrt schickte.

Wobei "auf Talfahrt schicken" sehr untertrieben klingt, denn der Aktienkurs von Center-Tainment rauschte von knapp 20 Euro auf aktuell 13 Cent ab. Interessant ist dabei vor allem, dass sich dabei das Handelsvolumen von einigen hundert Aktien am Tag auf mehrere Millionen erhöhte. Vor allem dies dürfte die BaFin interessieren.

Skurrile Geschichte
Ob Kursmaipulation oder nicht, die Geschichte um die Übernahmeankündigung ist skurril genug. Vor 50 Journalisten hatte Center-Tainment am 30. November auf einer Pressekonferenz in Paris versucht, die Übernahmepläne zu erläutern. Die großen logischen, rechtlichen und finanziellen Ungereimtheiten in der Präsentation erklärte sich die Firma mit der "Erkrankung des Rechtberaters". Ein Kurt Andreesen, der als unabhängiger Investmentbanker vorgestellt wurde, verschob daraufhin die Abgabe des Angebotes.

Unter Experten gilt die Übernahme von Euro Disney sowieso als fast unmöglich. Zum einen ist Euro Disney um ein vielfaches mehr wert als Center-Tainment, zum anderen gehört der Freizeitpark zu 40 Prozent dem Mutterkonzern Walt Disney, der jede mögliche Übernahme blockieren könnte.

Vergangenen Montag forderte die französische Börsenaufsicht AMF Center-Tainment auf, endlich das angekündigte Angebot einzureichen. Center-Tainment ließ die Frist verstreichen, ohne sich zu äußern. In den kommenden sechs Monaten darf Center-Tainment deshalb kein weiteres Übernahmeangebot mehr für Euro Disney abgeben. So sieht es das französische Aktienrecht nach dem kommentarlosen Verstreichen der gesetzten Angebotsfrist vor.

Damit wurde aus dem spektakulären Übernahmeversuch der winzigen Briefkastenfirma aus Zug in der Schweiz, die erst seit September an der Frankfurter Börse notiert ist, eine große Luftnummer mit möglicherweise kriminellem Hintergrund.
kle



Quelle:
http://boerse.ard.de/content.jsp?go=meldung&key=dokument_201…


...also ein bischen bin ich ja schon enttäuscht, hätten ja wenigstens eine Anspielung in ihren Artikeln (FAZ,ARD) machen können, wer den Stein zwecks Bafin ins Rollen gebracht hat...:D

Avatar
Luba10
schrieb am 11.12.06 09:54:59
Beitrag Nr. 47 (26.098.128)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.097.438 von DerKleine_Prinz am 11.12.06 09:20:51Ich habe am Donnerstag 07.12., um 07.32 Uhr, mit Posting 3350 im Hauptthread eine Überprüfungsforderung der Center-Tainment AG per E-Mail an die hessische Börsenaufsicht verfasst und wurde müde belächelt.

Ich kann das E-Mail noch mal einstellen, wenn es gewünscht wird. Ansonsten zurückblättern.

Nun, hier die Antwort vom 10.12., 14.21 Uhr:

Sehr geehrter Herr (mein Name),

die Börsenaufsicht des Landes Hessen überwacht die Einhaltung der börsenrechtlichen Vorschriften und Anordnungen, sowie die ordnungsmäßige Durchführung des Handels an der Frankfurter Wertpapierbörse. Nach meiner Prüfung sind Verstöße, die eine ordnungsmäßige Durchführung des Handels im Freiverkehr nicht mehr gewährleisten, nicht festzustellen. Weitergehende Untersuchungen hinsichtlich des Vorliegens einer Kurs- und Marktmanipulation sind mir nicht möglich, da dieses in den Zuständigkeitsbereich der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (www.bafin.de) fällt.

Ich habe daher Ihr Schreiben an die BaFin weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag
Michael Werland

Hessisches Ministerium für
Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung
-Börsenaufsichtsbehörde-

Kaiser-Friedrich-Ring 75
65185 Wiesbaden

Telefon: (0611) 815 - 2334
Telefax: (0611) 815 - 2230
eMail: michael.werland@hmwvl.hessen.de

Quintessenz: Keine Unregelmässigkeiten!
Avatar
DerKleine_Prinz
schrieb am 11.12.06 10:24:24
Beitrag Nr. 48 (26.098.730)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.098.128 von Luba10 am 11.12.06 09:54:59...wie Du vielleicht gelesen hast, schreibt Herr Werland, das

1.) Verstöße, die eine ordnungsmäßige Durchführung des Handels im Freiverkehr nicht mehr gewährleisten, nicht festzustellen...sind.

Dies ist auch korrekt, da in dem Berug wohl weder ein Makler noch ein Broker verwickelt ist.

Er schreibt aber auch weiter:

Weitergehende Untersuchungen hinsichtlich des Vorliegens einer Kurs- und Marktmanipulation sind mir nicht möglich, da dieses in den Zuständigkeitsbereich der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (www.bafin.de) fällt. Ich habe daher Ihr Schreiben an die BaFin weitergeleitet.

Wie Du der FAZ bzw der ARD entnehmen konntest, hat die Bafin die Ermittlungen aufgenommen.


Gruß:

Der kleine Prinz
Avatar
Luba10
schrieb am 11.12.06 10:34:51
Beitrag Nr. 49 (26.098.960)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.098.730 von DerKleine_Prinz am 11.12.06 10:24:24Ich will hier ja auch keine Kaufempfehlung geben. Bestimmt nicht! Ich bin lediglich daran interessiert, Informationen, die ich habe, den Lesern nicht vorzuenthalten.




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

WertpapierPerf. in %
+3,39
+1,42
0,00
+7,34
-0,29
+2,42
+2,32
-2,50
-16,67
-0,85