Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Boeing da geht was

eröffnet am 07.01.07 11:35:13 von
bountykiller68

neuester Beitrag 08.11.07 11:36:23 von
Chris2710
Beiträge: 24
ID: 1.103.714
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 6.581


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
bountykiller68
schrieb am 07.01.07 11:35:13
Beitrag Nr. 1 (26.742.896)
Nicht nur das in der heutigen Euro am Sonntag was zu der AKtie im Aktien im Test steht mit Ziel 80,00 und nen Stop bei 61,00 Euro aus meiner SIcht ist da im Chart noch Luft nach oben:lick:
Avatar
Gummihund
schrieb am 08.01.07 21:29:33
Beitrag Nr. 2 (26.777.661)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.742.896 von bountykiller68 am 07.01.07 11:35:13Hallo bountykiller68!

Schön, dass du den Trade aufgemacht hast. Hätte bald selbst einen erstellt. Habe seit gestern in folgendem Opi investiert: DB739N. Etwas spekulativ, aber von nix kommt nix, und wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

(Des weiteren werde ich mir die Tage einen Dt.Telekom Call kaufen - aber falscher Trade)

Hier folgende Analystenmeinung:
New York (aktiencheck.de AG) - Das Researchteam von Prudential Financial stuft die Aktie des US-amerikanischen Unternehmens Boeing (ISIN US0970231058/ WKN 850471) mit "overweight" ein.

Man habe die EPS-Prognose für das vierte Quartal 2006 um 0,02 USD erhöht, um den aktuellen Stand der Flugzeugauslieferungen zu berücksichtigen. Boeing habe des Weiteren die endgültigen Jet-Aufträge für das Jahr 2006 veröffentlicht. Demnach seien insgesamt 1.044 Aufträge eingegangen, im Vorjahr seien 1.019 Flugzeuge bestellt worden. Zwar habe Airbus den Auftragseingang des Jahres 2006 noch nicht veröffentlicht, man kalkuliere jedoch mit 614 Bestellungen. Man gehe davon aus, dass sich der Auftragseingang bei Boeing in diesem Jahr unter dem Niveau von 2006 bewegen werde. Es seien jedoch noch einige Kampagnen für Twin Aisle-Flugzeuge abzuschließen.

Das EPS des Fiskaljahres 2005 habe 3,20 USD betragen. Die EPS-Schätzung der Analysten für das Fiskaljahr 2006 werde von 2,55 USD auf 2,57 USD angehoben, während die EPS-Schätzung für das Fiskaljahr 2007 bei 4,75 USD liege. Auf dieser Basis lasse sich ein KGV von 34,8 und 18,8 für die Fiskaljahre 2006 und 2007 errechnen. Das Kursziel sehe man bei 99,00 USD.

In Erwägung dieser Fakten lautet das Rating der Aktienexperten von Prudential Financial für das Wertpapier von Boeing "overweight". (05.01.2007/ac/a/a) New York (aktiencheck.de AG) - Das Researchteam von Prudential Financial stuft die Aktie des US-amerikanischen Unternehmens Boeing (ISIN US0970231058/ WKN 850471) mit "overweight" ein.

Man habe die EPS-Prognose für das vierte Quartal 2006 um 0,02 USD erhöht, um den aktuellen Stand der Flugzeugauslieferungen zu berücksichtigen. Boeing habe des Weiteren die endgültigen Jet-Aufträge für das Jahr 2006 veröffentlicht. Demnach seien insgesamt 1.044 Aufträge eingegangen, im Vorjahr seien 1.019 Flugzeuge bestellt worden. Zwar habe Airbus den Auftragseingang des Jahres 2006 noch nicht veröffentlicht, man kalkuliere jedoch mit 614 Bestellungen. Man gehe davon aus, dass sich der Auftragseingang bei Boeing in diesem Jahr unter dem Niveau von 2006 bewegen werde. Es seien jedoch noch einige Kampagnen für Twin Aisle-Flugzeuge abzuschließen.

Das EPS des Fiskaljahres 2005 habe 3,20 USD betragen. Die EPS-Schätzung der Analysten für das Fiskaljahr 2006 werde von 2,55 USD auf 2,57 USD angehoben, während die EPS-Schätzung für das Fiskaljahr 2007 bei 4,75 USD liege. Auf dieser Basis lasse sich ein KGV von 34,8 und 18,8 für die Fiskaljahre 2006 und 2007 errechnen. Das Kursziel sehe man bei 99,00 USD.

In Erwägung dieser Fakten lautet das Rating der Aktienexperten von Prudential Financial für das Wertpapier von Boeing "overweight". (05.01.2007/ac/a/a)
Avatar
spaceistheplace
schrieb am 21.02.07 12:22:27
Beitrag Nr. 3 (27.873.139)
Hallo zusammen,

schön, dass es doch einen Boeing-Thread gibt! Meine Herrn, bei so ner Aktie so gut wie kein Interesse daran, das verszteht noch einer.
Ich bin seuít rd. nem halben Jahr dabei und bin insbesondere deswegen eingestiegen, da Hauptkonkurrent EADS massive Probleme hat (immer noch!) und Boeing davon noch weiterhin profitieren wird. Es sind ja auch schgon welche von ihren Bestellungen für das Rieseschiff zurückgetreten. Die werden zu Boeing gehen und dieser trend wird anhalten. Je länger sich die EADS - Menschen streiten, um so besser für unsere Aktie.
Aber auch ohne EADS sieht die Zukunft für BA super aus. In den nächsten 1-2 Jahren wwerden wir die 100 EUR sehen...
Gruss space
Avatar
spaceistheplace
schrieb am 21.02.07 12:59:21
Beitrag Nr. 4 (27.873.885)
ich werde Euch auch mit Nachrichten versorgen....heute z.B. diese, die meine Aussage von unten unterstreicht.
Gruss space

BA beginnt Flottenerneuerung mit Boeing-Flugzeugen

LONDON (Dow Jones)--Die British Airways hat mit einer Bestellung bei dem US-Flugzeugbauer Boeing mit der Erneuerung ihrer Langstreckenflotte begonnen. Die Londoner Fluggesellschaft habe in einem ersten Schritt vier Flugzeuge des Typs 777-200 ER geordert, teilte die British Airways plc (BA) am Mittwoch mit. Mit der Bestellung hat BA den Flugzeugen von Boeing den Vorzug gegenüber den Maschinen von Airbus gegeben.

"Es war eine knappe Entscheidung zwischen der Boeing 777 und dem Airbus A330", schreibt BA in einer Mitteilung. Den Ausschlag für die Bestellung der Boeing-Flugzeuge habe die einfachere Integration der bis zu acht Maschinen in die bestehende 777-Flotte gegeben. Die Maschinen sollen Anfang 2009 geliefert werden. Zusätzlich habe sich BA noch Optionen für den Kauf von vier weiteren Boeing 777-200 im Jahr 2010 gesichert.

Die Fluglinie hatte Mitte Oktober angekündigt, mit dem Prozess zur Erneuerung der aus 114 Maschinen bestehenden Langstreckenflotte begonnen zu haben. Es würden sowohl Maschinen von Airbus als auch von Boeing geprüft, hatte es damals geheißen.
Webseite: http://www.britishairways.com

DJG/kla/bam

Quelle:Dow Jones 21/02/2007 10:29
Avatar
spaceistheplace
schrieb am 21.02.07 13:11:06
Beitrag Nr. 5 (27.874.136)
hier noch ein netter aktueller Artikel aus der Westdeutschen über Airbus, der die akruelle lage auf den Punkt bringt.
BOEING STRONG BUY!!!!

Gruss space

Kommentar: Polit-Gerangel gefährdet Jobs, Airbus droht Absturz Seite 1/1

ESSEN (ots) - von Joachim Rogge, Westdeutsche Allgemeine Zeitung - Man soll sich nicht täuschen: Die jüngste Krise, die Airbus erschüttert, wiegt weit schwerer als all die vorangegangenen Scharmützel um Posten und Proporz. Es geht um nicht weniger als um grundsätzliche Weichenstellungen für die Zukunft des trudelnden Flugzeugbauers.

Das Hauen und Stechen zwischen Deutschen und Franzosen an der Spitze des Mutterkonzerns EADS freilich verunsichert nicht nur die Beschäftigten, die um ihre Jobs bangen. Der handfeste Familienknatsch bringt Airbus selbst, vor kurzem noch der Stolz europäischer Zusammenarbeit, in höchste Gefahr. Der Airbus-Geburtsfehler rückt ins grelle Licht: Niemand ist bereit, zu Gunsten des unternehmerischen Erfolges, den sich schließlich alle Beteiligten für Airbus wünschen, auf politischen Einfluss zu verzichten.

Betriebliche Logik steht bei Airbus seit jeher an zweiter Stelle. Inzwischen wächst sich die immer unverhülltere politische Einflussnahme zu einer ernsten Gefahr aus. Seit das Unternehmen am Scheideweg steht, werden die Grenzen des fein austarierten deutsch-französischen Gleichgewichts an der EADS-Spitze überdeutlich. Beide Seiten blockieren sich, setzen nun darauf, dass Frankreichs Präsident und Deutschlands Bundeskanzlerin sich auf allerhöchster Ebene verständigen, wo Airbus künftig welchen Flugzeugtyp fertigen lässt. Eine geradezu absurde Situation. Nie war das Misstrauen auf beiden Seiten des Rheins größer als heute.

Die deutsche Furcht, vom französischen Partner bei der Krisenlösung über den Tisch gezogen zu werden, ist zwar nicht von der Hand zu weisen. Dies darf aber trotzdem nicht den nüchternen Blick auf das unternehmerisch Naheliegende bei Airbus trüben. Woran das Unternehmen im Inneren krankt, ist seit langem bekannt: Zu hohe Kosten, eine zu aufwändige industrielle Fertigung, eine Zersplitterung der Kräfte auf zu viele Standorte. Die Folge: Trotz voller Auftragsbücher fehlen Airbus nach den Fehlplanungen beim Riesenflieger A 380 die Mittel, um neue Flugzeugmodelle, die immerhin
die Zukunft des Konzerns auf lange Sicht sichern sollen, zu entwickeln.

Ein Kraftakt ist nötig, um Airbus auf kräftige Beine zu stellen, mit spezialisierten Standorten, weniger Personal, mit wenigen Zulieferern, die sich auch finanziell weit mehr als bislang schon im Vorfeld engagieren. An dieser Pille führt kein Weg vorbei, wenn Airbus eines Tages wieder zu Boeing, das eine vergleichbare Rosskur längst hinter sich hat, aufschließen soll.

© Westdeutsche Allgemeine Zeitung / 21.02.2007 /
Avatar
bountykiller68
schrieb am 25.02.07 14:58:07
Beitrag Nr. 6 (27.958.312)
Die drehen bald:lick:
Avatar
Gummihund
schrieb am 10.03.07 17:52:29
Beitrag Nr. 7 (28.220.874)
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.958.312 von bountykiller68 am 25.02.07 14:58:07Eigentlich müsste Boeing doch den Wettbewerbsvorteil aufgrund der EADS Situation ausnutzen. Bin mal gespannt, wann sich das im Kurs widerspiegelt.
Avatar
FightingDonkey
schrieb am 25.04.07 11:13:34
Beitrag Nr. 8 (28.984.657)
Jim Cramer empfiehlt BA auch schon ständig und er ist der Meinung, dass die Quartalszahlen positiv überraschen werden. Das lässt hoffen. Die Analysten in den USA überschlagen sich momentan mit den Kaufempfehlungen für Boeing.

Heut abend wissen wir mehr :D
Avatar
FightingDonkey
schrieb am 27.04.07 07:31:00
Beitrag Nr. 9 (29.024.054)
10:43 AM 4/26/07 Credit Suisse raises Boeing target price to $110 - MarketWatch

12:07am 04/27/2007
BA94.26, -0.43, -0.5%) late Thursday confirmed that Russia's S7 Group has ordered ten 737-800s and secured purchase rights for an additional ten aircraft. At list prices, the order is valued at $705 million. The planes have been carried as "unidentified" on the Boeing order Web site since last November, the company said.


12:07am 04/27/2007
BA94.26, -0.43, -0.5%) has received orders for 26 planes worth a total of about $2.8 billion, the aerospace company and its customers announced Thursday.


Ich denke, die Nachrischten der letzten 48 Stunden sprechen für sich. Wenn ich hier mal meine Laienmeinung anbringen darf, ich kann mir gut vorstellen, das die Analysten ihre Kursziele für Boeing nach und nach anheben werden. Ich bleibe auf jeden Fall investiert. Für mich gibt es im Moment keinen Grund, auszusteigen. :D
Avatar
Nuschel19
schrieb am 27.04.07 13:02:38
Beitrag Nr. 10 (29.029.113)
Ich frage mich auch, wann der positive Newsflow endlich mal den Kurs in Bewegung setzt!?
Auf Dollarbasis ist die Aktie Anfang der Woche aus einem Dreieck nach oben auf ein neues All- Zeit- Hoch ausgebrochen und obwohl es aktuell Aufträge für BCO hagelt, dümpelt der Kurs herum.

Das Problem ist leider, dass im Zuge der Quartalszahlen die Prognose nicht angehoben wurde -dies sollte/muss aber demnächst passieren, denn allein diese Woche hat BCO Aufträge im Wert von über 8 Mrd. $ erhalten (Quelle: http://www.aero.de/news.php?varnewsid=3374).

"
Die BOEING Aktie vollzieht heute den am Montag angekündigten Rücksetzer, welcher jetzt idealerweise bis 91,83 - 92,05 $ gehen sollte. Dort würde sich eine antizyklische Longpositionierung anbieten. Unter 91,83 sind zunächst moderate Abgaben bis 90,47 - 91,06 $ zu erwarten. Erst ein Rückfall per Tagesschluss unter 90,47 $ würde das kurzfristig bullische Chartbild neutralisieren und eine größere Abwärtskorrektur ermöglichen. Ein Anstieg über das AllTimeHigh bei 94,96 $ eröffnet umgehend weiteres Aufwärtspotenzial bis 102,00 und darüber 110,00 - 120,00 $
" (Quelle:http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2007-04/artikel-8128215.asp)

Wenn man sich hier mal den favorisierten projezierten Chartverlauf ansieht, kann man eigentlich nur Kaffee trinken und warten, bis BCO zu bislang unbekannte Höhen durchstartet.

Ich hoffe nur, dass dies möglichst innerhalb der nächsten zwei Wochen passiert, da ich ab etwa Mitte März mit einer schwächelnder Börse rechne.