Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Evotec 566480, wohin geht die Reise??? (Seite 1600)

    eröffnet am 12.01.07 11:23:52 von
    Gabriel111

    neuester Beitrag 30.09.14 22:35:45 von
    RoyalFlasch70
    Beiträge: 26.301
    ID: 1.104.790
    Aufrufe heute: 184
    Gesamt: 3.630.561


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    In dieser Diskussion gibt es 144 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
    Avatar
    altf4
    schrieb am 28.07.11 12:30:12
    Beitrag Nr. 15.991 (41.858.133)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 41.858.071 von eck64 am 28.07.11 12:23:57Vielen Dank Eck64!
    Lese deine Beiträge immer wieder gerne!
    Avatar
    hinkelstone
    schrieb am 28.07.11 16:33:42
    Beitrag Nr. 15.992 (41.859.949)
    EVOTEC - Bullen wehren sich, aber ...
    22.07.2011 - 16:23

    Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 2,16 Euro

    Rückblick: Die Aktie Evotec erreichte im Januar 2011 ein Hoch bei 3,47 Euro. Damit endete bisher eine langfristige Rally, die im März 2009 nach einem Tief 0,54 Euro eingesetzt hatte. Anschließend fiel der Wert auf 2,41 Euro zurück. Damit kam es zu einem Pullback an den gebrochenen Abwärtstrend ab September 2003. In dieser Woche fällt die Aktie allerdings unter 2,41 Euro und damit auch in den Abwärtstrend wieder zurück. Allerding bildet der Wert scheinbar eine bullische Wochenkerze aus.

    Charttechnischer Ausblick: Gelingt der Aktie von Evotec eine dynamische Rückkehr über 2,46 Euro auf Wochenschlusskursbasis, dann wäre eine Rally in Richtung 3,47 Euro zu erwarten.

    Sollte sich der Wert allerdings unter 2,47 Euro etablieren, wäre eine Abwärtsbewegung in Richtung 1,85 Euro zu erwarten.
    Avatar
    hinkelstone
    schrieb am 28.07.11 16:34:40
    Beitrag Nr. 15.993 (41.859.959)
    Kursverlauf vom 21.03.2008 bis 22.07.2011 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woche

    Avatar
    evotecci
    schrieb am 28.07.11 16:59:53
    Beitrag Nr. 15.994 (41.860.127)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 41.857.397 von Billgeizzz am 28.07.11 10:52:14KLar ist der Kursverlauf derzeit alles andere als erfreulich, ABER, fundamental ist bei Evotec alles in Ordnung, das werden u.a. die Q2 zahlen auch wieder unter Beweis stellen.

    Die Frage ist halt, ob Du Evotec als längerfristige Anlage halten willst, oder damit kurzfristig Gewinne erzielen möchtest?

    Wenn langfristig, dann bin ich der Meinung, dass Du Dich durch das jetzige Kursgeplänkel nicht verrückt machen solltest. Evotec wird dieses Jahr weiter gute News bringen u. das wird den Kurs auch wieder nach oben bringen!

    Lass DIch nicht durch den ein oder anderen Schreiberling hier verunsichern, die sich vllt. mal 5 min mit der Firma auseinandersetzen u. dann den vollen Durchblick haben.

    Eck64 hat ja klar dargestellt, dass die Aktie derzeit charttechnisch ziemlich angeschlagen ist, fundamental ist der Rückgang in solche Regionen ganz sicher NICHT begründet, ganz im Gegenteil.

    Solltest Du Fragen haben, nur zu, gerne auch via BM!

    Würde mich freuen, hier mehr als 1-2 Poster anzutreffen, die ausser (meist unsinnige) Kursdiskussionen, auch noch fachlich über Evotec schreiben!
    Avatar
    chiptrader
    schrieb am 28.07.11 17:21:34
    Beitrag Nr. 15.995 (41.860.285)
    ich rechne immer noch mit einem umsatz zwischen 80 - 90 mil. für dieses jahr.
    ausserdem wird noch eine produktverpartnerung und einige meilensteine kommen!

    +x dieses jahr

    nächstes jahr stehen dann einige größere meilensteine an und ich denke das nächstes jahr richtig geld verdient wird!
    3 Antworten
    Avatar
    evotecci
    schrieb am 28.07.11 17:25:55
    Beitrag Nr. 15.996 (41.860.326)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 41.860.285 von chiptrader am 28.07.11 17:21:34ich rechne immer noch mit einem umsatz zwischen 80 - 90 mil. für dieses jahr

    Das ist mE zu hoch gegriffen!

    Man muss doch auch sehen, dass Evotec schon bei der jetzigen Guidance wieder auf +25% Umsatzwachstum zusteuert.

    Ich stimme Dir zu, einige MS u. zumindest 1 Produktverpartnerung erwarte ich mir auch noch
    2 Antworten
    Avatar
    chiptrader
    schrieb am 28.07.11 18:01:47
    Beitrag Nr. 15.997 (41.860.584)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 41.860.326 von evotecci am 28.07.11 17:25:55kommt drauf an was sie an upfront zahlung für die verpartnerung bekommen!

    und wie die meilensteine ausehen!

    vielleicht sehen die 80 - 90 nach dem q2 zahlen schon ein wenig realistischer aus!

    ausserdem wird in q3 + q4 beim umsatz noch mal richtig was gehen, denke deutlich mehr als im ersten halbjahr!
    1 Antwort
    Avatar
    evotecci
    schrieb am 28.07.11 18:12:24
    Beitrag Nr. 15.998 (41.860.648)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 41.860.584 von chiptrader am 28.07.11 18:01:47kommt drauf an was sie an upfront zahlung für die verpartnerung bekommen!

    Nicht wirklich, weil sich eine Upfront Zahlung am deutlichsten nur auf den Cash-Bestand auswirkt, sofort umsatzwirksam werden solche Zahlungen in den seltensten Fällen.
    Siehe Medimmune upfront.....wird über 24 Monate im Umsatz verbucht.

    Dann muss man auch noch beachten, dass Evotec einige MS schon in der Guidance mit drin hat.
    Avatar
    evotecci
    schrieb am 28.07.11 20:29:33
    Beitrag Nr. 15.999 (41.861.403)
    Auszug aus dem neuen Tradecentre Börsenbrief:

    Evotec: 1. Halbzeit gut - aber 1 Gegentor!
    Unser Urteil: Nach Bodenbildung kaufenswert

    Die Aktie des Pharma- und Biotechunternehmens befindet sich im Sinkflug. Kosteten die Anteilsscheine im Dezember noch fast 3,40 Euro, müssen Sie aktuell nur noch 2,30 Euro für eine Aktie berappen. Der Kursrücksetzer von mehr als 30 Prozent ist durchaus üppig. Allerdings entspricht diese relativ schwache
    Entwicklung nicht der positiven operativen Geschäftstätigkeit.

    Sicher: Der Schlussstrich für das Projekt EVT 101 in der Indikation "behandlungsresistente Depression" hat Anleger enttäuscht. Bei einer erfolgreichen Weiterentwicklung und Realisierung als Produkt am Markt, hätten die Hamburger spätestens bis 2015 einen dreistelligen Millionenbetrag realisiert. Das ist Geschichte. Sie kennen es: Medikamentenforschung ist die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Evotec-Chef Werner Lanthaler hat zwar die Potenziale seine Produktpipeline dargestellt. Diese aber
    nicht mehr in den Vordergrund gestellt und schon gar keine großen Erwartungen geschürt. Investiert hat er übrigens in die Pipeline einen lediglich überschaubaren Betrag. Das Ende der 100-er Familie mit Roche ist bedauerlich.
    Allerdings durch den Fokus von Evotec auf das Service und Dienstleistungsgeschäft kein Beinbruch. Wie uns der CEO im Hintergrundgespräch erläutert, ist die Substanz vielleicht noch nicht völlig am Ende. „Ich habe unseren Aktionären in den nächsten Monaten noch einen Asset-Deal im Rahmen unserer alten Produktpipeline in Aussicht gestellt. Daran halte ich mich“. Die 100er- Familie gehört nun ebenfalls zu den alten „Assets“ der Gesellschaft. Wer nun glaubt, das Verhältnis zwischen Roche und Evotec ist auf der partnerschaftlichen Ebene zur Entwicklung gemeinsamer Produkte geschwächt, ist getäuscht. „Ich sehe einer weiteren positiven Entwicklung der Zusammenarbeit mit Roche entgegen“. Beide Firmen arbeiten an einer Entwicklung neuartiger, auf Proteinaktivität basierender Biomarker für Krebsmedikamente,
    zusammen. Roche entwickelt und Evotec liefert ihre Plattform zur Erkennung von Protein-Phosphorylierungsmustern.
    Während der zunächst dreijährigen Zusammenarbeit werden Roche und Evotec mehrere Biomarkerprogramme für therapeutische Antikörper und Hemmstoffe für kleine Moleküle durchführen. Die
    Norddeutschen erhalten von den Schweizern eine Vorabzahlung sowie erfolgsbasierte Zahlungen für jedes
    derProgramme. Derartige Kooperationen füllen das Orderbuch weiter auf.
    „Ich bin mit der operativen Entwicklung von Evotec sehr zufrieden. Unser Geschäft wächst und wir erlangen eine verbesserte Profitabilität“, sagt Lanthaler. Im Startquartal erzielte Evotec ein Umsatzplus von 54 Prozent auf mehr als 15 Millionen Euro. Das EBIT ist mit 0,8 Millionen Euro leicht negativ ausgefallen. Nach Angaben des Firmenchefs war das zweite Quartal ordentlich. „Wir haben trotz EVT-
    101 insgesamt eine gute erste Halbzeit gespielt und wollen auch in der zweiten Jahreshälfte Tore schießen“, sagt Lanthaler. Sodann sollte Q2, getrieben unter anderem durch Meilensteinzahlungen, knapp positiv ausgefallen sein und eventuell die aufgelaufenen Verluste aus Q1 bereits kompensiert haben. Die Prognose für das Jahr 2011 hat Lanthaler auf der Umsatzseite erhöht. Grund ist vor allem die Übernahme der Assets einer Geschäftseinheit von der Galapagos-Gruppe. Diese Akquisition vergrößert die kritische Masse des so genannten Compound Management-Angebots der Evotec und fügt profitable Umsätze hinzu. Sie erlaubt Evotec ihr Angebot in der frühen Wirkstoffforschung erheblich zu erweitern. Nunmehr erwartet Lanthaler für das Jahr 2011 einen Umsatz von 68 bis 70 Millionen Euro anstatt Einnahmen von 64 bis 66
    Millionen Euro. Der Gewinn soll nach Möglichkeit gegenüber dem Vorjahr besser ausfallen, ergänzt der CEO. „Unser Ziel ist nachhaltig die Profitabilität zu zeigen und wenn möglich in diesem Jahr den Gewinn weiter auszubauen“. Mittelfristig will Lanthaler mit einer EBIT-Marge von mindestens zehn Prozent wirtschaften, aber vor allem die biotechnologische Innovationskraft stärken.
    Lanthaler hat Evotec in den vergangenen Jahren gut in Schuss gebracht. Jetzt folgt die harte Arbeit des
    Wachstumskurses und derAusbau des Profits. Um Evotec nachhaltig nach vorne zu bringen, will der
    CEO den Markt weiter konsolidieren. Kein Interesse hat der Wiener allerdings an rein forschenden Wirkstoffbuden. „In unserem Geschäft entscheidet auch die Größe. Bedeutende strategische
    Transaktionen für die pharmazeutische Industrie werden unseren Wert des Unternehmens deutlich
    steigern“. Evotec ist aktuell an mehr als 50 Wirkstoffen als Dienstleister aktiv. Teilweise befinden sich diese Produkte allerdings noch in der Frühphase. Von Jahr zu Jahr dürfte die Anzahl an
    Partnerprogrammen jedoch weiter ansteigen und ihre Blüte in der Weiterentwicklung entfalten. Nach
    dem Kursrutsch wird Evotec noch mit 270 Millionen Euro kapitalisiert. Nach Berücksichtigung der
    jüngsten Übernahme dürften bis Jahresende noch mindestens 55 Millionen Euro in der Kasse
    schlummern. Capex beziffert der CEO 2011 auf circa zehn Millionen Euro. Für die Forschung und
    Entwicklung will Lanthaler bis zu zehn Millionen Euro ausgeben. 2012 soll derUmsatz im Bereich von
    zehn bis 15 Prozent wachsen.
    Die Aussichten sind sodann unverändert positiv. Wir raten nach absolvierter Bodenbildung zum Einstieg.
    Avatar
    freiwilder
    schrieb am 29.07.11 17:27:03
    Beitrag Nr. 16.000 (41.866.311)
    Es ist kaum zu glauben wie die Evotec geshortet wird
    1 Antwort




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    -2,93
    +0,53
    +0,55
    +0,45
    -0,58
    -0,89
    -0,29
    -0,52
    +0,17
    -31,11