Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    GAGFAH durch Fusion bald DAX-Kandidat ?

    eröffnet am 08.03.07 23:34:31 von
    robert1966

    neuester Beitrag 20.09.14 10:05:16 von
    hayman12
    Beiträge: 18.648
    ID: 1.117.445
    Aufrufe heute: 9
    Gesamt: 1.064.077


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    In dieser Diskussion gibt es 33 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
    Avatar
    robert1966
    schrieb am 08.03.07 23:34:31
    Beitrag Nr. 1 (28.195.365)
    Laut Börse Online vom 08.03.2007:

    SPEKULATION AUF MEGA-FUSION MIT TERRA FIRMA

    Ein Gerücht wühlt die Imobilienbranche auf:
    Die beiden größten privaten Wohnungsbesitzer in Deutschland
    - die Deutsche Annington und Gagfah -
    wollen sich zusammenschließen.

    Annington-Eigentümer "Terra Firma" soll die treibende Kraft hinter den Gesprächen sein.

    Die britische Beteiligungsgesellschaft sucht nach einem Weg,
    die Tochter zügig und mit Gewinn abzustoßen.
    Der eigentlich angepeilte Börsengang kam bei Investoren nicht gut an,
    weil wegen des geringen Eigenkapitals auf Jahre hinaus keine Dividende gezahlt worden wäre.

    Skeptisch bewerten Großanleger wohl auch die Chance auf Kurssteigerungen,
    haben sie doch mit der Gagfah-Aktie, die Mitte Oktober 2006 zu 19 Euro an die Börse gekommen ist, bisher kaum etwas verdient.

    Eine Fusion mit Gagfah zum größten Wohnungskonzern Europas wäre daher der bessere Ausstieg für Terra Firma.

    Gagfah würde durch den Deal zum DAX-Kandidaten.
    Das könnte den Kursverfall der Aktie stoppern.

    Ende des Berichtes.


    Frage: Was haltet Ihr davon?

    Würde zu gern Eure Meinung dazu wissen!

    Gruß Robert
    Avatar
    robert1966
    schrieb am 08.03.07 23:38:26
    Beitrag Nr. 2 (28.195.411)
    Habe noch eine Minibericht darüber gefunden:

    cow) Medienberichten zufolge erwägt der Immobilienkonzern Gagfah die Übernahme des Konkurrenten Deutsche Annington. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel wollen die Essener die Deutsche Anninton vom Finanzinvestor Terra Firma übernehmen. Terra-Firma-Chef Guy Hands habe sogar von einer “Traumlösung für beide Unternehmen” gesprochen. Es gebe jedoch noch keine konkreten Verhandlungen.
    Allerdings habe ein Terra-Firma-Mitarbeiter wegen eines Kaufangebots bereits Kontakt zur Beteiligungsgesellschaft Fortress aufgenommen, die derzeit Mehrheitsaktionär von Gagfah ist.

    Die Deutsche Annington ist aus der ehemaligen E.on-Immobiliensparte Viterra hervorgegangen.

    Quellen: BörseGo, FINANCE
    Avatar
    robert1966
    schrieb am 09.03.07 00:33:41
    Beitrag Nr. 3 (28.195.889)
    Hier der Link für Gagfah!

    www.gagfah.de

    :)
    Avatar
    robert1966
    schrieb am 09.03.07 15:09:38
    Beitrag Nr. 4 (28.203.664)
    Noch ein Bericht mit ein paar Infos mehr...

    09.03.2007 10:59
    Presse: GAGFAH an Übernahme von Deutsche Annington interessiert
    Luxemburg (aktiencheck.de AG) - Die Immobiliengesellschaft GAGFAH S.A. (ISIN LU0269583422 (Nachrichten/Aktienkurs)/ WKN A0LBDT) steht möglicherweise vor der Übernahme des Immobilienkonzerns Deutsche Annington.

    Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins "DER SPIEGEL" zieht der im MDAX notierte Immobilienkonzern die Übernahme der nicht börsennotierten Deutsche Annington in Betracht. Die Deutsche Annington gehört zum Finanzinvestor Terra Firma. Der Chef von Terra Firma, Guy Hands, sprach nach Angaben des Magazins in diesem Zusammenhang von "einer Traumlösung für beide Unternehmen". Derzeit gibt es den Angaben zufolge jedoch noch keine konkreten Verhandlungen.

    Laut dem Bericht haben Mitglieder von Terra Firma bereits den Europa-Chef des Finanzinvestors Fortress kontaktiert. Fortress ist mit einer Beteiligung von 80 Prozent Großaktionär bei GAGFAH. Würde es zu einem Zusammenschluss der beiden Immobilienkonzerne kommen, entstünde den Angaben zufolge die führende europäische Wohnimmobiliengesellschaft mit insgesamt 400.000 Einheiten.

    Ursprünglich sollte die Deutsche Annington noch in diesem Jahr an die Börse gebracht werden. Der Vorstandschef von Terra Firma zieht jedoch einen Verkauf der Gesellschaft einem IPO vor, um die Risiken eines Börsengangs zu umgehen.

    Die Aktie von GAGFAH notiert aktuell mit einem Minus von 1,24 Prozent bei 20,75 Euro. (09.03.2007/ac/n/d)

    Quelle: aktiencheck.de AG
    Avatar
    Mr. Stonehigh
    schrieb am 10.03.07 21:43:48
    Beitrag Nr. 5 (28.225.650)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.195.889 von robert1966 am 09.03.07 00:33:41Robert,

    der link >www.gagfah.com< ist für Investoren aussagekräftiger.

    Gruß

    Mr. Stonehigh
    Avatar
    Mr. Stonehigh
    schrieb am 10.03.07 21:56:37
    Beitrag Nr. 6 (28.225.902)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.195.411 von robert1966 am 08.03.07 23:38:26und übrigens, Die Deutsche Annington Immobilien GmbH ist nicht aus der ehemaligen E.on-Immobiliensparte Viterra hervorgegangen (vgl. Posting #2). Deutsche Annington gibt es schon länger, die Gesellschaft ist im Rahmen der Privatisierung der Wohnimmobilienbestände des Bundeseisenbahnvermögens entstanden. Damals wurden umgerechnet etwa 550 Euro / qm Wohnfläche gezahlt, heute sind 900 und mehr Euro / qm Wohnfläche üblich.

    Durch den Erwerb der Viterra in 2005 hat Deutsche Annington aber in der Tat den damaligen Goliath der Branche gekauft und ist damit selbst mit 230.000 Wohnungen der größte Vermieter in Deutschland geworden.

    Ob das die GAGFAH Aktie attraktiver macht, wenn der Bestand an 60er und 70er Jahre-Betonburgen mehr als verdoppelt wird? Schon heute notiert die Aktie mit ihren rund 20 Euro um locker 50% oberhalb ihres NAV. Ich kann mit nicht vorstellen, dass hier soviel Synergiepotentieal ist.

    Vielleicht kann ja mal ein EBS-Student eine Diplomarbeit zu dieser Frage schreiben.
    Avatar
    tomazu
    schrieb am 19.03.07 17:37:18
    Beitrag Nr. 7 (28.374.978)
    DAX-Gesellschaften müssen Gesellschaften nach deutschem Recht und mit Hauptsitz in Deutschland sein, soweit ich informiert bin.. daher ist GAGFAH wohl kein DAX-Kandidat, außer es erfolgt gleichzeitig mit der Fusion ein Rechtsformwechsel, was doch unwahrscheinlich ist, weil die momentane Konstruktion nach luxemb. Recht wohl die steuer-effizienteste ist.

    Gruss,
    Thomas
    Avatar
    robert1966
    schrieb am 20.03.07 20:40:49
    Beitrag Nr. 8 (28.397.515)
    Vielen Dank für eure Einschätzungen.

    Bin für jede Info dankbar.

    Kurs momentan bei 22,54 Euro!

    Gruß Robert :)
    Avatar
    nickel210872
    schrieb am 24.03.07 13:06:19
    Beitrag Nr. 9 (28.473.071)
    http://www.finanztreff.de/ftreff/news.htm?id=26967192&sektio…

    15.03.2007 - 15:11 Uhr
    GAGFAH neutral

    New York (aktiencheck.de AG) - Die Wertpapierspezialisten von J.P. Morgan Securities bewerten den Anteilschein der Immobiliengesellschaft GAGFAH (ISIN LU0269583422/ WKN A0LBDT) im Rahmen ihrer Ersteinschätzung mit "neutral".

    Nach Ansicht der Wertpapierspezialisten sei im aktuellen Aktienkurs bereits die Erwartung eingepreist, dass GAGFAH die Zielvorgabe eines jährlichen Akquisitionsvolumens von 1,5 Mrd. EUR erreichen werde. Man sehe das Kursziel der Unternehmensaktie bei 22,50 EUR, somit sei das Aufwärtspotenzial der Aktie für ein "overweight"-Rating zu begrenzt. Die Fundamentaldaten des deutschen Immobilienmarkts seien allerdings positiv zu bewerten und man gehe davon aus, dass das Unternehmen seine Akquisitionspläne umsetzen könne.

    Gründe für eine Heraufsetzung der Prognosen könnten ein Sinken der Zinsraten oder Hinweise darauf sein, dass die Rendite der Akquisitionen über der bisherigen Prognose von 5,3% liege. Die Analysten würden die GAGFAH-Aktie unter einem Niveau von 20 EUR zum Kauf und über einem Niveau von 24 EUR zum Verkauf empfehlen. Die EPS-Schätzungen der Analysten für die Fiskaljahre 2006 und 2007 würden bei 0,56 EUR und 0,88 EUR liegen, woraus sich ein KGV von 37,0 und 23,6 errechnen lasse.

    Auf dieser Grundlage lautet das Rating der Börsenanalysten von J.P. Morgan Securities für das Wertpapier von GAGFAH "neutral". (15.03.2007/ac/a/d) Analyse-Datum: 15.03.2007


    Quelle: Finanzen.net
    Avatar
    RachelBilson
    schrieb am 29.03.07 10:31:40
    Beitrag Nr. 10 (28.556.421)
    29.03.2007 - 08:25 Uhr
    FTD: Börsenneuling Gagfah schafft die Wende
    Deutschlands größter Wohnimmobilienkonzern Gagfah hat in seinem ersten Jahr nach dem Börsengang wieder schwarze Zahlen geschrieben. Die Holding will ihren Wohnungsbestand kräftig aufstocken und könnte zum Branchenprimus in Europa aufsteigen.

    Das Ergebnis aus dem fortgeführten Geschäft habe 2006 bei 177,2 Mio. Euro gelegen, teilte die in Luxemburg ansässige Holding am Mittwoch mit. Ein Jahr zuvor hatte die seit 2004 im Wesentlichen aus der Essener Gagfah, der hannoverschen Nileg und der Dresdener Woba gebildete Firma noch einen Pro-forma-Verlust von 173,2 Mio. Euro ausgewiesen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verbesserte sich um 59 Prozent auf 372,4 Mio. Euro.

    Gagfah war im vergangenen Oktober an die Börse gegangen und ist seit Dezember im Mdax notiert. Da das Unternehmen in der derzeitigen Form noch nicht lange existiert, versucht die Gesellschaft mit so genannten Pro-forma-Zahlen eine bessere Vergleichbarkeit mit früheren Jahren zu erzielen.

    Der Gewinn je Aktie für 2006 liegt bei 0,68 Euro, 2005 waren es minus 1,42 Euro. Gagfah bekräftigte, als Dividende 0,17 Euro je Aktie für das vierte Quartal 2006 und ebenfalls 0,17 Euro je Aktie für das erste Quartal 2007 auszuschütten.

    "Wir haben alle unsere finanziellen und strategischen Ziele für das Geschäftsjahr erreicht oder übertroffen", sagte der für die operativen Tochterfirmen in Deutschland zuständige Burkhard Drescher. "Wir sind überzeugt, für 2007 gut aufgestellt zu sein." Allein seit dem erfolgreichen Börsengang im Oktober 2006 habe Gagfah für rund 1 Mrd. Euro weitere 17.000 Wohnungen gekauft, zuletzt unter anderem die Mehrheit an der Heidenheimer GBH.