COCA COLA - jetzt wieder auf moderatem Bewertungsniveau (WKN 850663, Kürzel KO)

    eröffnet am 25.05.07 22:22:50 von
    spaceistheplace

    neuester Beitrag 22.06.14 12:45:34 von
    DJHLS
    Beiträge: 394
    ID: 1.127.887
    Aufrufe heute: 1
    Gesamt: 110.339


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    spaceistheplace
    schrieb am 25.05.07 22:22:50
    Beitrag Nr. 1 (29.473.792)
    Hallo zusammen,

    da es zu Coca Cola, der weltvollsten Marke der Welt noch keinen Thread bei WO gibt, dachte ich mir, das sollte man mal einrichten. Ich bin zwar noch nicht investiert, aber kurz davor. Denn nach der jahrelangen Seitwärtsbewegung des Kurses ist bei gleichzeitig steigenden Gewinnen das Bewertungsniveau meiner Meinung nach auf ein moderates Niveau zurückgegangen und ein Invest sollte sich auf Sicht von 2-5 Jahren lohnen. 10-15% Kursgewinn pro Jahr halte ich für möglich, zudem gibt’s noch ne Divi von rd. 2%.

    Zudem hat Coke jetzt endlich den Trend der zeit erkannt von den zuckersußen klassischen Getränken jetzt mehr in Richtung kalorienarm, vitaminreich zu gehen. Auch Mineralwasser bekommt immer mehr Bedeutung (Apollinaris, Bonaqua). Zudem kommt noch aktuell ne Übernahme in diesem Marktsektor(s.u.).

    Gerade in Zeiten an den Börsen, die ungemütlicher werden könnten, werden von Investoren oft konservativere Aktien gesucht und da gehört Coke dazu wie auch andere US-Multis. Zudem ist Coke sehr krisensicher und konjunkturresistent.

    Würde mich freuen, wenn hier ein kleiner Austausch zu Stande käme.

    Gruss space

    Hier die aktuelle meldung:

    Freitag, 25. Mai 2007
    Coca-Cola macht auf Wellness
    Neues Wasser und Vitaminkauf

    Der Getränkeriese Coca-Cola schickt seine Tochter Apollinaris mit einer neuen Marke auf den wachsenden deutschen Markt für stilles Mineralwasser. Das Produkt namens "ViO" soll bundesweit in 0,5-Liter-Einwegflaschen in Kiosken, Bäckereien, Tankstellen und Imbissen verkauft werden, wie Coca-Cola Deutschland am Freitag in Berlin mitteilte. Für die Erschließung einer dafür genutzten neuen Quelle im niedersächsischen Lüneburg und die Abfülltechnik wurden rund 1,8 Millionen Euro investiert.

    Vitamin-Getränkehersteller aus Indien im Visier
    Einem Bericht der "New York Times" zufolge will Coca-Cola den indischen Vitamin-Getränkehersteller Glaceau für 4,2 Milliarden Dollar kaufen. Die Direktoren des US-Getränkekonzerns hätten zugestimmt, ein solches Angebot zu unterbreiten, berichtete die Zeitung am Freitag auf ihrer Internet-Seite. Eine entsprechende Erklärung von Coca-Cola sei im Laufe des Tages zu erwarten. Der Kauf solle in bar und mit Coca-Cola-Aktien bezahlt werden. Die Zeitung berief sich auf einen mit den Verhandlungen befassten Manager. Glaceau gehört zu 30 Prozent zum indischen Unternehmen Tata Tea.
    Avatar
    spaceistheplace
    schrieb am 25.05.07 22:26:25
    Beitrag Nr. 2 (29.473.839)
    Es ist also Fakt mit der Glaceau-Übernahme. Ich bin heute eingestiegen mit ner kleinen Position und werde jetzt erstmal die Coke-Produkte im Urlaub in den nächsten 2 Woichen genießen...

    Gruss space

    Freitag, 25. Mai 2007
    Ganz stylish
    Coca Cola kauft Glaceu

    Der US-Getränkeriese Coca Cola will sich seinen Platz im boomenden Markt für Lifestyle-Getränke sichern und hat sich den unter dem Namen Glauceau bekannten Getränkehersteller Energy Brands für 4,1 Mrd. Dollar gesichert.. Die Führungsgremien beider Konzerne hätten dem Geschäft zugestimmt, teilte Coca-Cola mit. Die Übernahme soll im Sommer unter Dach und Fach sein, muss allerdings noch von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden.

    Mit Hilfe der Transaktion könne die Palette im Bereich Lifestyle-Getränke ausgebaut werden, teilte Coca-Cola mit. Zuvor war bereits in den Medien über die Übernahme spekuliert worden. Glaceau stellt Getränke der Marken Vitaminwater, Fruitwater, Vitaminenergy und Smartwater her und gehört zu 30 Prozent zum indischen Unternehmen Tata Tea. An der Börse wird der Deal freundlich aufgenommen, die Aktie von Coca Cola zieht an.


    Der Zukauf soll sich im ersten Jahr nach Abschluss der Transaktion positiv im Ergebnis je Aktie niederschlagen. Glaceau will Coca-Cola als separate Geschäftseinheit in der Sparte Coca-Cola North America führen.

    Analysten zeigten sich zufrieden mit dem taktischen Schachzug des US-Konzerns. Mit dem Kauf von Glaceau schließt Coca-Cola eine Lücke in ihrem Nordamerikageschäft und bekommt eine bekannt Marke in einem Segment, dass wahrscheinlich in den kommenden fünf Jahren rund 22 Prozent des nordamerikanischen Getränkeumsatzes ausmachen werde, schreibt Morgan-Stanley-Analyst Bill Pecoriello in einem Bericht.

    "Der Kauf von Glaceau schärft unseren Blick weiter auf eine Wiederherstellung eines nachhaltigen Wachstums auf unserem Heimatmarkt", sagte Coca-Cola-President und CEO Muhtar Kent. Nach Einschätzung von Beobachtern hinkt Coca-Cola im US-Markt für stille Getränke wie Wasser und Sportgetränke hinter dem Wettbewerber PepsiCo hinterher.
    Avatar
    spaceistheplace
    schrieb am 25.05.07 22:30:10
    Beitrag Nr. 3 (29.473.885)
    Die neue Ausrichtung stimmt jedenfalls:

    Coca-Cola Gets Healthier
    Andrew Farrell and Ruth David 05.25.07, 10:50 AM ET

    Coca-Cola, purveryor of sugary soft drinks, is trying to get healthy. With its purchase of flavored-water maker Energy Brands, the company hopes to tap into growing demand from body-conscious consumers.

    Coca-Cola (nyse: KO - news - people ) announced Friday that it will buy Energy Brands, which makes the Glacéau line of Vitaminwater. Coca-Cola has agreed to pay $4.1 billion in cash for the privately held company.

    Morningstar analyst Matthew Reilly said that Energy Brands, "will provide Coke with an innovation platform that could help it capitalize on health and wellness trends as well as bolster its tarnished public image as a purveyor of unhealthy offerings."

    Drinks like Vitaminwater are expected to become a larger part of the beverage market as Americans, and others, become more health-conscious. Coca-Cola Chief Executive Muhtar Kent said the acquisition helps the company become the "fastest-growing still beverage company in North America."

    The move will help Coca-Cola expand its line of noncarbonated beverages at a time when soda sales growth have been sluggish in some markets. The soda-focused Coca-Cola had a rough first quarter in North America, while its more-diversified rival Pepsico (nyse: PEP - news - people ) was able to compensate with its other drinks and line of snacks. (See: "Cash In Pepsi's Chips")

    India’s Tata Tea, which has a 30% stake in Glaceau, will receive $1.26 billion in the deal. Tata Tea bought the stake in August last year for $677 million.

    Tata Tea’s U.K. subsidiary Tata Tea (GB) Investments held 25% of the stake and its holding company Tata Sons had the remaining 5%.

    “We decided that as minority shareholders we should respect the opinion of the management…There was no pressure, we had a cordial relationship with Glaceau,” Tata Tea Vice Chairman R.K. Krishna Kumar told reporters in Mumbai.

    Kumar did not rule out the prospect of future tie ups with Coca-Cola, and said Tata Tea would continue to focus on inorganic growth in the Americas in the next few years.

    In early New York trading, shares of were Coca-Cola were up 56 cents, or 1.0%, to $51.80, on the news. Over the past year, the shares have gained 17.4%. While the company has encountered weakness in North American demand, international sales have been strong. Income from Europe and Latin American jumped in the first quarter and helped the company beat expectations. (See: "Zero Launches Add Up For Coke")
    Avatar
    ing
    schrieb am 25.05.07 22:30:34
    Beitrag Nr. 4 (29.473.890)
    Hallo allerseits,

    ich stelle mal einen Beitrag von Plusminus rein (www.plusminus.de)

    "Functional Drinks
    Getränke mit Zusatznutzen
    hr, Dienstag, 8. Mai 2007


    Den "Durstlöscher Nr.1" gibt es in zahlreichen Variationen.
    In jedem Getränkemarkt gibt es unzählige Wassersorten. Mit der Eineinhalbliterflasche für 19 Cent geht es im unteren Preisbereich los. Den Bestseller Sprudel K3 bekommt der Kunde schon für 1,59 pro Kasten. Das Wasser Naturell kostet 4,99 Euro und auf dem Gipfel der Preiskette thront das Wellness-Wasser für 6,99 Euro.
    Wasser und Wirkung
    Damit der Kunde auch einen solchen Preis bezahlt, muss das Wasser vielseitig sein, erklärt Marketingfachmann Volker Dölle: „Ich muss ein Zeitgeistprodukt verkaufen. Das sind Produkte mit einem zusätzlichen Wirkversprechen neben der Durstlöschung.“

    Gerolsteiner war eines der ersten Unternehmen, die solch ein Wasser auf den Markt gebracht haben. Ausgerechnet Wasser, ohnehin gesund wie kein anderes Getränk. Jetzt also noch gesünder. Was würden Verbraucher für solch ein Wasser zahlen?

    Ein paar Cent für die Gesundheit
    Eine kurze Umfrage enthüllt: Einige Verbraucher würden bis zu 50 Prozent mehr für das Wasser bezahlen. Schließlich spare man ja an den (Vitamin-)Brausetabletten.

    Gerolsteiner schaltet die größte Werbekampagne der Firmengeschichte. Doch seltsam: Drei Wochen vor dem Verkaufsstart taucht das Unternehmen ab – Plusminus bekommt kein Interview. Ist das Unternehmen nervös, weil die Konkurrenz mit Funktionsdrinks schon baden ging?
    High-Tech-Wasser-Industrie
    Rhönsprudel wollte als erstes Unternehmen mit Gesundheit den Umsatz steigern. Sie investierten Millionen in ein Getränk, das den Cholesterinspiegel senken sollte. Doch Rhönsprudel bekam die Zulassung nicht, die medizinischen Studien reichen nicht aus. Rhönsprudel entwickelt trotzdem weiter und will unbedingt sein Funktionsgetränk.

    Gabriele Nitz von Rhönsprudel erklärt die Motivation des Unternehmens: „Wir sehen, dass das die Zukunft ist, der Mensch ernährt sich nicht mehr so, wie er das früher gemacht hat. Er braucht einfach Produkte, die einen Zusatznutzen, die ein Wirkversprechen haben. Ich denke der Verbraucher ist aufgeschlossen für solche Produkte, weil er gesund sein will.“

    Ohne Vorlieferanten, wie Wild in Heidelberg, läuft bei der Getränkeindustrie nichts mehr. In den Laboren wird nach dem geforscht, was die Getränke edel, teuer und gesund machen soll. Bei Wild kann sich die Branche aus über 100 Rezepturen bedienen. Matthias Saß, Forschungsleiter bei Wild Werke, verdeutlicht: „Es geht momentan um Dinge, die den Konsumenten in seinem Alltag beeinflussen, sie wollen sich wohl fühlen, sie wollen das Immunsystem stärken. In Zukunft geht es um Prävention von Erkrankungen, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose.“

    Versprechen und Wirkung
    Trink dich gesund, trink dich fit und trink dich schlank. Diese Versprechen klingen gut in den Ohren der Verbraucher, aber kann Wasser wirklich so heilsam sein? Plusminus fragt den Ernährungsmediziner Professor Jürgen Stein von der Uniklinik Frankfurt: Kann man mit Funktionsdrinks abnehmen?

    Die Antwort des Mediziners ist eindeutig: „Das ist kompletter Unsinn. Eine ausgewogene Ernährung, wie sie von Experten propagiert wird, reicht völlig aus. Es ist leider so, dass durch die Industrie versucht wird, den Markt neu einzuteilen und dem Verbraucher zu suggerieren, sie müssten Functional Food oder Medical Food zu sich nehmen. Doch es ist nicht belegt, dass wir dadurch besser versorgt sind.“

    Ernährungsmediziner Stein hält Überdosierungen gerade bei Wasser für möglich: „Der alte Spruch, die Dosis macht das Gift, gilt auch hier. Da liegt auch sicher eine Gefahrenpotenz drin, wenn der Verbraucher denkt, viel hilft viel, und sich damit auch schaden kann.“

    Die Branche schreckt das nicht ab. Gerolsteiner beginnt, andere ziehen nach. Veredeltes Wasser soll der neue Verkaufshit werden.

    Autor: Stefan Jäger


    Dieser Text gibt den Fernsehbeitrag vom 08.05.2007 wieder. Eventuelle spätere Veränderungen des Sachverhaltes sind nicht berücksichtigt."


    So einfach ist das wohl doch nicht, aber wenn es einer auf die Reihe kriegt, dann wohl der Marktführer.....
    Auf jeden Fall ist es ein Schritt in die richtige Richtung.


    MfG ing
    Avatar
    spaceistheplace
    schrieb am 25.05.07 22:44:42
    Beitrag Nr. 5 (29.474.004)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 29.473.890 von ing am 25.05.07 22:30:34ja, ing, wir werden sehen...soweit ich aber weiss, wird bei Apolinaris nicht so viel wert auf "Funktion" gelegt. Coke muss in die Richtung gehen, denn das klasische Coke hat eben nicht mehr so die wachstumsraten wie Vitamine, energy oder kalorienarm. Ist ja auch okay. Zudem, das neue Zero-Coke schmeckt mir ganz gut, jedenfalls besser als das light.

    Okay, jetzt mach ich Schluss für heute..
    Gruss space
    Avatar
    nino@
    schrieb am 26.05.07 02:01:06
    Beitrag Nr. 6 (29.474.714)

    quelle: http://www.route66store.ch/route66/html/cocacola/FlaschenGla…




    Die kleinen FROZEN schmecken am besten ...
    danke für den tipp
    Avatar
    nino@
    schrieb am 26.05.07 02:04:01
    Beitrag Nr. 7 (29.474.719)
    HUUUUCHH !!

    Kampagne gegen Coca Cola - Morddrohungen
    kolumbienkampagne berlin 09.02.2006 12:05 Themen: Globalisierung Repression Soziale Kämpfe Weltweit
    Image
    Die kolumbianische Ernährungsmittelgewerkschaft Sinaltrainal, Initiator der weltweiten Kampagne gegen Coca Cola wegen Verletzung von Menschenrechten, sieht sich erneut mit Morddrohungen gegen ihre Mitglieder konfrontiert.
    Plutarco Vargas Roldan, Mitglied Sinaltrainals in Bogota und Arbeiter bei Coca Cola erhielt am 4. Februar 2006 einen Brief in dem sein Leben und das seiner Familie bedroht werden.
    Die Morddrohung steht im Kontext der Kampagne gegen Coca Cola und einer von Sinaltrainal in den USA eingereichte Klage gegen das Unternehmen wegen Menschen- und Arbeitsrechtsverletzung. Innerhalb der letzten Jahre wurden 7 bei Coca Cola aktive Mitglieder Sinaltrainals ermordet.
    Die Kampagne hat in den letzten Monaten weltweit vermehrt Unterstützung und Aufmerksamkeit bekommen da sich mehrere us-amerikanische Universitäten dem Boykott Coca Colas angeschlossen haben. Auch die Gemeinde Turin entschloss zur Unterstützung der Kampagne gegen Coca Cola (Coca Cola ist einer der Hauptsponsoren der olympischen Winterspiele) und der olympische Fackellauf wird in ganz Italien von Protesten gegen das Unternehmen begleitet.
    Coca Cola Atlanta reagierte inzwischen mit einer Stellungsnahme auf den Druck und legt in den kolumbianischen Abfüllanlagen seit einigen Wochen Unterlagen aus, in denen per Unterschrift von den ArbeiterInnen bestätigt werden soll, das Unternehmen verletze keine Menschenrechte. Gleichzeitig verteilt Coca Cola in Kolumbien Flyer in denen die AktivistInnen der Kampagne der „Verunglimpfung des Unternehmens“ beschuldigt werden.
    In Deutschland hat die Gewerkschaft Ver.di bereits im Herbst 2003 auf ihrer Bundeskonferenz einen Boykott von Produkten der Coca-Cola Company beschlossen. "Ver.di ist entsetzt über die Vorgehensweise der kolumbianischen Coca-Cola-Tochter Panamco und wird aufgrund dessen in Zukunft keine Getränke der Coca-Cola-Company mehr einkaufen. Im Klartext heißt das, dass sich alle Bezirke selbstverständlich verpflichtet fühlen, bei Veranstaltungen, Sitzungen etc. bewusst Getränke der Coca-Cola Company zu meiden." In Deutschland ist Coca Cola Hauptsponsor der WM.



    Orginal der Urgent Accion:


    Palmira, 7 de febrero de 2006

    Señores
    PANAMCO COLOMBIA Y/O COCA COLA FEMSA S.A.
    Atn: JUAN CARLOS JARAMILLO
    Presidente.
    Bogotá.

    Con profunda preocupación informamos que el día sábado 4 de febrero de 2006,el compañero PLUTARCO VARGAS ROLDAN, dirigente de SINALTRAINAL seccional Bogotá y trabajador de la embotelladora de Coca cola en esa ciudad, recibió un comunicado de amenazas contra él y su familia, el cual fue dejado por debajo de la puerta de su residencia, cuyo texto dice: "USTED ESTA EN PROBLEMAS MAS VALE QUE NO NOS DE EL PATASO TAL VEZ ALGUN DIA VA A LLEGAR Y NO VA A ENCONTRAR NADA AQUÍ.CUIDE LO SUYO POR QUE LE TENEMOS UN HAMBRE, AH Y OJO CON DARCELAS DE ABEJITAS POR QUE USTED YA ESTA EN LA MIRA BUENO..SOLDADO ADVERTIDO NO MUERE EN GUERRA.." (SIC).

    Lo anterior ocurre inmediatamente después de que la empresa ha venido promoviendo la firma de documentos para que los trabajadores desconociendo la realidad de los hechos- respalden a la empresa y afirmen que ésta no viola los derechos humanos.
    Además, la empresa ha emitido comunicados a través de los cuales responsabiliza a unos pocos trabajadores de "estar calumniándole y denunciándole.

    Sumado a esto, el día 31 de enero de 2006, aproximadamente a las 4:30 p.m., frente a las instalaciones de Corferias en la ciudad de Bogotá, donde se exhibía la Copa Mundo de la FIFA, varios trabajadores de la embotelladora en Bogotá fueron agredidos verbalmente y fotografiados por sujetos que vestían uniformes y portaban escarapelas -las cuales pusieron boca abajo para no ser identificados- de la administración de Coca Cola, en momentos en que protestaban por los atropellos de los cuales hemos sido víctimas. Estos sujetos amenazaron con que llamarían a la SIJIN para que tomara los nombres de quienes estaban en dicha actividad y procedieran a pasarlos a la empresa para que fueran despedidos, además cruzaron la calle, llegaron hasta donde se encontraban los compañeros y en una actitud hostil y provocadora procedieron a tomar fotos de quienes allí estaban.

    Por lo anterior, hacemos responsable a la empresa por la seguridad y la integridad física de los trabajadores, puesto que debido a la campaña de presión y desinformación realizada por la empresa, se han presentado intentos de agresión física contra nuestros afiliados y hemos sido ofendidos de palabra.

    Atentamente,

    LUIS JAVIER CORREA SUÁREZ
    Presidente Junta Directiva Nacional, SINALTRAINAL

    C.C. Fiscalia, Defensoria del Pueblo, Coca Cola Atlanta y Comité Ejeccutivo Nacional CUT



    http://de.indymedia.org/2006/02/138388.shtml
    Avatar
    Pontiuspilatus
    schrieb am 26.05.07 08:11:00
    Beitrag Nr. 8 (29.475.117)
    schon erstaunlich das es zu coke keinen thread gibt.

    herzlich willkommen im kreise der coke aktionäre space.

    ich bin bei coke seit ende 2004 dabei mit ca 30 gekauft.
    ist eine aktie die sich sehr gemächlich bewegt aber anscheinend einen neuen aufwärtstrend ausbildet.
    div redite momentan ca 2,7 % kgv 18. für coke verhältnisse ist das recht günstig.
    Dividende steigt seit ewigkeiten jedes jahr (müssten inzwischen 40 Jahre in folge sein). seit meinem investment ende 2004 wurde die dividende beispielsweise um 36 % angehoben so das meine reale divrendite auf das eingesetzte kapital inzwischen ca 3,7 % beträgt.
    Ist im hinblick auf die drohende abgeltungssteuer eine ideale aktie da man sie kaufen und solange liegenlassen kann bis die regierung zur vernunft kommt (obwohl ich da wenig hoffnung habe:laugh:).

    Coca cola Aktienkurs dürfte in den nächsten jahren eine ähnliche entwicklung nehmen wie McDonalds in den letzten d.h. kontinuierlich nach oben auf neue allzeithochs.
    Avatar
    Cashlover
    schrieb am 26.05.07 08:17:59
    Beitrag Nr. 9 (29.475.150)
    hallo @space,

    KO dürfte ja nun allmählich einen maximalen Verbreitungsgrad erreicht haben, wo man dieses Produkt nun wirklich selbst im letzten Winkel der Welt bekommen kann.

    Angesichts dieser Tatsache finde ich eine Bewertung des Umsatzes mit einem Multiplikator von 5 (fünf!) schon recht happig.

    Habe irgendwo gelesen, dass Warren Buffet, der olle Value-Investor, bei Coke in 1988 gross eingestiegen ist.
    Da waren die Vorzeichen aber auch andere, denn da gab es, politisch bedingt, noch Märkte, die nicht mal ansatzweise erschlossen waren.
    Insofern hatte Buffet da wohl auch ein besonders glückliches Händchen.

    Heute bekommst du deine coke selbst im Ural und in der entferntesten, chinesischen Provinz.

    Und genau diese, sich abzeichnende Marktsättigung, dürfte auch der Hauptgrund für die Diversifizierungsstrategie sein.
    Avatar
    Pontiuspilatus
    schrieb am 26.05.07 08:39:44
    Beitrag Nr. 10 (29.475.195)
    klar bekommt man coke heute überall. aber wachstum ist auch in den nächsten jahrzehnten noch genug vorhanden.
    In den meisten ländern wird bisher nicht soviel coke getrunken wie in usa oder auch europa so das eine reine mengenausweitung beim Produkt COCA Cola leicht möglich sein sollte. In den gesättigteren märkten wird man verstärkt getränke angieten die zusatznutzen in form von Wellness, vitaminen u.a in den mittelpunkt stellen. Vorteil ist das diese getränke wesentlich teurer verkauft werden können.

    Die expansion in den wassermarkt ist ein weiterer wachstumstreiber

    Fazit: Bei Coca cola selbst sind die märkte in USA und europa weitgehend gesättigt weltweit jedoch noch beträchtliches wachstumspotential.
    Wachstumspotential bei anderen neuen produkten weltweit groß

    KUV beträgt gemäß der Umsatzschätzung für nächstes Jahr eher 4 ist zwar hoch aber firma ist absolut krisensicher und erwirtschaftet eine EK rendite von 31 %.




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    +3,79
    +0,63
    +2,13
    +2,82
    +0,82
    +1,46
    +1,20
    +4,10
    +2,66
    +2,24