Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Gerresheimer geht am 11.06.07 an die Börse

eröffnet am 26.05.07 09:19:00 von
-Zahnfee-

neuester Beitrag 18.04.08 11:28:07 von
Tamilo
Beiträge: 20
ID: 1.127.893
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 7.078


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
-Zahnfee-
schrieb am 26.05.07 09:19:00
Beitrag Nr. 1 (29.475.287)
Blackstone bringt Gerresheimer wieder an die Börse

Investor Blackstone bringt seinen Pharmazulieferer Gerresheimer am 11. Juni an die Börse zurück. Angestrebter Emissionserlös: Mehr als eine Milliarde Euro. Damit ist der MDax-verdächtige Börsengang der bisher größte des Jahres in Deutschland.


Düsseldorf - Gerresheimer erklärte, Ziel sei der Eintritt in den MDax. Starten wird das Unternehmen im Prime Standard der Frankfurter Wertppaierbörse. Der Erlös aus dem IPO (Initial Public Offering) soll vornehmlich dem Schuldenabbau dienen. Das Unternehmen war 2003 von der Börse genommen worden, in den vergangenen Jahren hat es sich von einem Verpackungshersteller zu einem Spezialglas- und Kunststoffproduzenten für die Pharmabranche entwickelt. Den Börsengang begleiten unter anderem die Banken Credit Suisse Chart zeigen und Morgan Stanley Chart zeigen.

Gerresheimer bietet bis zu 22 Millionen Aktien und zusätzlich bis zu 3,3 Millionen Stücke im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption an. Die Preisspanne wurde auf 37 bis 45 Euro festgesetzt, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Das Angebot umfasst bis zu 11,4 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung sowie bis zu 10,6 Millionen Stücke (plus Mehrzuteilung) aus dem Bestand des alleinigen derzeitigen Gesellschafters, Fonds des US-Finanzinvestors Blackstone. Bei voller Ausübung der Mehrzuteilungsoption ergibt sich ein Streubesitz von 80,6 Prozent. Mit dem angestrebten Erlös von mehr als einer Milliarde Euro bewegt sich Gerresheimer auf dem Niveau des größten Börsengangs in Deutschland im vergangenen Jahr, den der Duft- und Aromenspezialist Symrise Chart zeigen startete.

Finanzverbindlichkeiten von 800 Millionen Euro

Eine Akquisitionsgesellschaft von Private Equity Fonds (PE-Fonds), die von Blackstone beraten werden, hatte Gerresheimer im November 2004 übernommen. Der Kaufpreis blieb geheim.


Rein rechnerisch könnte das Emissionsvolumen knapp 1,14 Milliarden Euro erreichen, gut 510 Millionen sollten dann der Gesellschaft zufließen. Analysten hatten zuvor mit einem Volumen von Insgesamt 900 Millionen Euro gerechnet. Die Dresdner Bank als eine der Konsortialbanken hatte den fairen Wert von Gerresheimer zuletzt bei etwa 1,5 Milliarden Euro gesehen. Auf dem Unternehmen lasten eigenen Angaben zufolge Finanzverbindlichkeiten in Höhe von 800 Millionen Euro. Diese sollen mit Hilfe des Börsengangs reduziert werden.

Gerresheimer stellt Spezialverpackungen für Medikamente her, etwa Arzneimittelfläschchen, vorfüllbare sterile Spritzen und Inhalatoren. Die Gruppe erzielte eigenen Angaben zufolge im Jahr 2006 einen Umsatz von 893 Millionen Euro, davon entfielen rund 247 Millionen Euro auf den kürzlich erworbenen Kunstoffhersteller Wilden. Das bereinigte Ebitda betrug etwa 151 Millionen Euro. Das Traditionsunternehmen Gerresheimer war im MDax gelistet und gehörte bis zum Jahr 2000 zur Eon-Vorläuferfirma Viag. Dann stiegen zunächst die Beteiligungsgesellschaft Investcorp und die Bank JP Morgan Chase ein. Sie hatten 15 Euro pro Aktie gezahlt und das Unternehmen 2004 an Blackstone verkauft.

manager-magazin.de mit Material von dpa



Gruß, die Zahnfee
Avatar
-Zahnfee-
schrieb am 26.05.07 09:24:07
Beitrag Nr. 2 (29.475.300)
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.475.287 von -Zahnfee- am 26.05.07 09:19:00Der Spezialglas- und Kunststoffhersteller Gerresheimer drängt an die Börse. Das Unternehmen plant seine Erstnotiz, wie heute bekannt wurde, für den 11. Juni im Prime Standard der Frankfurter Börse. Das IPO könnte mit einem Volumen von bis zu 1,1 Mrd. Euro zum größten Börsengang in Deutschland dieses Jahres avancieren.

Die Preisspanne wurde laut Gerresheimer gemeinsam mit den Banken Credit Suisse und Morgan Stanley auf 37 bis 45 Euro festgesetzt. Das Angebot umfasst 11,4 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung und weitere 10,6 Mio. Stück aus dem Bestand des abgebenden Aktionärs BCP Murano, einer Beteiligungsgesellschaft des Finanzinvestors Blackstone. Hinzu kommen 3,3 Mio. Aktien für eine Mehrzuteilungsoption, die ebenfalls aus dem Altaktionärsbestand stammen. BCP Murano, bzw. Blackstone halten derzeit 100 % der Anteile an Gerresheimer. Bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption würde sich ein Streubesitz von bis zu 80,6 Prozent ergeben.

Auf Basis der bekannt gegebenen Preisspanne könnte die Emission ein Volumen von 936 Mio. bis 1,14 Mrd. Euro erreichen. Damit wäre Gerresheimer in jedem Fall der größte deutsche Börsengang dieses Jahres. Mit insgesamt 31,4 Mio. Aktien nach der Kapitalerhöhung käme das Unternehmen auf eine Marktkapitalisierung von rund 1,2 bis 1,4 Mrd. Euro.

Gerresheimer erzielt im Jahr 2006 einen Umsatz auf Pro-forma Basis von ca. 893 Mio. Euro, davon entfielen rund 247 Mio. Euro auf die Anfang 2007 erworbene Wilden AG, einem Kunststoffhersteller aus Regensburg. Das Pro-forma EBITDA der Gruppe betrug 2006 etwa 151 Mio. Euro. Im ersten Quartal 2007 betrug der Pro-Forma Umsatz im ca. 226 Mio. Euro und das Pro-forma EBITDA rund 40 Mio. Euro.

(GoingPublic Online)


Gruß, die Zahnfee
Avatar
-Zahnfee-
schrieb am 26.05.07 09:26:42
Beitrag Nr. 3 (29.475.307)
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.475.300 von -Zahnfee- am 26.05.07 09:24:07[...]"Die IPO-Preisspanne beziffert das Unternehmen mit 37 bis 45 Euro. Anleger können das Papier der Gesellschaft zwischen dem 29. Mai und 8. Juni zeichnen."[...]

(4investors)


Gruß, die Zahnfee
Avatar
-Zahnfee-
schrieb am 26.05.07 09:30:53
Beitrag Nr. 4 (29.475.316)
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.475.307 von -Zahnfee- am 26.05.07 09:26:42Und jetzt noch etwas über die letzte Zeit:


26.03.2007
Gerresheimer kauft Pharmaglassparte von US-Hersteller
Düsseldorf (ots) -

- CEO Herberg: "Dieser Zukauf stärkt unsere Position im wichtigen Bereich Pharma und Life-Science" - Abschluss der Transaktion noch im März erwartet

Der Düsseldorfer Gerresheimer-Konzern erwirbt die Pharmaglassparte der US-amerikanischen Comar Inc. in Vineland (New Jersey). Diese Transaktion soll noch im März abgeschlossen sein. Damit setzt Gerresheimer die Expansion im Zielmarkt Pharma/Life-Sciences konsequent fort. In diesem hoch spezialisierten Markt gehört Gerresheimer sowohl mit Glas- als auch Kunststoffprodukten zu den international führenden Anbietern. Comar produziert aus Tubular Glass hochwertige Arzneimittelfläschchen sowie Systemkomponenten für Pharmazie, Diagnostik und Analytik.

Gerresheimer ist in den USA einer der führenden Produzenten von Pharmaglas und forciert seinen Geschäftsausbau bereits seit Jahren durch gezielte Zukäufe auf diesem attraktiven Markt. Für das dynamische Pharma-/Life-Science Geschäft produziert Gerresheimer mittlerweile an acht Standorten in Nordamerika. "Mit hochentwickelten Fertigungstechnologien und einem exzellenten Produktspektrum passt die Glass Division von Comar perfekt in das Portfolio von Gerresheimer", sagte Dr. Axel Herberg, President & CEO der Gerresheimer Group.

Die Comar Glass Division ist seit fast 60 Jahren fest im amerikanischen Markt verankert. Mit ca. 200 Mitarbeitern, aktuellen Technologien und hoher Qualität seiner Produktpalette genießt das Unternehmen eine hohe Reputation bei seinen Kunden. Das Sortiment des von Gerresheimer übernommenen Pharma- bzw. Diagnostikgeschäftes umfasst vielfältig differenzierte Arzneimittelfläschchen und anspruchsvolle Glaskomponenten für diagnostische und analytische Systeme. Der Umsatz von Comar in der Pharmaglassparte betrug 2006 ca. 24 Mio. US-$.

Dieser Zukauf unterstreicht einmal mehr die dynamische Entwicklung von Gerresheimer in den weltweit stark wachsenden Zielmärkten rund um Pharmazie und Life-Science. Erst zu Beginn diesen Jahres hatte die Gruppe die Regensburger Wilden AG gekauft und avancierte damit zu einem der führenden europäischen Anbieter von pharmazeutischen Kunststoff-Systemen.

2006 stand unter anderem der Markteintritt in China im Fokus: Durch zahlreiche Akquisitionen in dieser aufstrebenden Marktregion sicherte sich Gerresheimer eine führende Rolle bei Produkten für die Pharma- und Life-Sciences. "Ein Großteil unserer Kunden sind Global Player", kommentiert Dr. Axel Herberg. "Wir können sie schon heute aufgrund unserer weltweiten Werksstruktur global beliefern." Aktuell hat Gerresheimer 32 Produktionsstandorte in Europa, Amerika und Asien, beschäftigt etwa 8.500 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von nahe einer Milliarde Euro Umsatz.

Gerresheimer ist ein führender Zulieferer der Pharma- und Life-Science-Industrie mit marktführenden Positionen bei Spezialprodukten aus Glas und Kunststoff. Die Gruppe produziert an 32 Standorten in Europa, Nordamerika und Asien und beschäftigt weltweit rund 8.500 Mitarbeiter.

Originaltext: Gerresheimer Group Digitale Pressemappe


Gruß, die Zahnfee
Avatar
-Zahnfee-
schrieb am 26.05.07 09:33:16
Beitrag Nr. 5 (29.475.327)
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.475.316 von -Zahnfee- am 26.05.07 09:30:53
03.01.2007
Gerresheimer Group erwirbt europäischen Marktführer für Medical Plastic Systems / Mit der Wilden Gruppe ist Gerresheimer auch bei den Kunststoffsystemen Marktführer
Düsseldorf (ots) - Die Wachstumsgeschichte der Gerresheimer Group wird um einen ganz wesentlichen Baustein ergänzt. Mit der deutschen Wilden AG erwirbt Gerresheimer den europäischen Marktführer für pharmazeutische Drug Delivery Systeme aus Kunststoff. "Dies ist ein Riesenschritt in unserer Strategie, durch den Erwerb von Technologie
und Marktführern bei Pharmaverpackungen und -systemen nachhaltiges Wachstum zu generieren. Durch den Zukauf von rund 240 Millionen Euro Jahresumsatz wächst Gerresheimer damit in eine neue Größenordnung hinein", so der Gerresheimer CEO Dr. Axel Herberg.

Mit Wilden hat Gerresheimer den Markt- und Technologieführer für innovative Kunststoffsysteme erworben. Das Geschäft gliedert sich in die Geschäftsfelder: "Medical Plastic Systems" (Pharma, Diagnostik, Medizintechnik, Consumer Healthcare) und "Technical Plastic Systems". Im Produktsegment "Medical Plastic Systems" werden zwei Drittel des Gesamtumsatz von 240 Mio. Euro erwirtschaftet. Im Bereich "Technical Plastic Systems" werden anspruchsvolle Spritzgussprodukte in erster Linie für die Automobilindustrie hergestellt.

Zum Unternehmen zählen acht Produktionsstätten und vier Joint Ventures mit über 2.300 Mitarbeitern. Der Schwerpunkt der Marktbearbeitung liegt in Europa, darüber hinaus ist Wilden in den USA, Mexiko, China und den Vereinigten Arabischen Emiraten engagiert.

"Mit dem Erwerb von Wilden haben wir den Markt-, Qualitäts- und Technologieführer in all seinen Produktsegmenten erworben, die durch eine hohe Wachstumsdynamik gekennzeichnet sind", hob Herberg die Akquisition hervor und ergänzte mit Blick auf die Gerresheimer Gruppe: "Dies ist für uns ein Quantensprung. Unser Pharmageschäft aus Kunststoff wächst damit in eine neue Größenordnung, durch die wir uns bei den Kunden völlig neu positionieren." Hans Wilden, der das Familienunternehmen gemeinsam mit seinem Bruder Bert geführt hat, erklärte: "Mit Gerresheimer haben wir einen weltweit agierenden und wettbewerbsstarken Partner gefunden, mit dem sich das Unternehmen hervorragend weiterentwickeln wird."

Für Pharmaprodukte wie Inhalationssysteme ist Wilden seit langem ein bedeutender und anerkannter Entwicklungspartner für die weltweite Pharmabranche. Darüber hinaus ist das Unternehmen besonders leistungsstark bei Produkten für Diabetes-Diagnostik. Es verfügt über eine durch langjährige Geschäftsbeziehungen gewachsene Kundenbasis bei weltweit tätigen Pharma- und Healthcare-Konzernen. Dank einer hohen technische Kompetenz genießt Wilden bei seinen Kunden eine ausgezeichnete Reputation in Qualität, Innovation und Zuverlässigkeit und ist einer der führenden Full-Service-Supplier von der Produktentwicklung über den Werkzeugbau bis hin zur Serienfertigung.

Mit dem Erwerb von Wilden ist die Gerresheimer Group künftig in den vier Geschäftsbereichen Tubular Glass, Moulded Glass, Life Science Research und Plastic Systems aufgestellt. Das Umsatzvolumen der Gruppe wird auf über 900 Mio. Euro anwachsen. "Ob in Nordamerika, Europa oder Asien: In allen Geschäftsbereichen, in denen wir antreten, haben wir künftig marktführende Positionen", betont Herberg. Hohe technische Eintrittsbarrieren sichern diese Wettbewerbsposition in der Zukunft ab.

Seit gut einem Jahr macht die Gerresheimer Group mit gezielten Akquisitionen auf sich aufmerksam. So wurden in den USA, Europa und China eine Reihe von marktführenden Unternehmen erworben, um das Gerresheimer Produktportfolio zu erweitern und sich international breiter aufzustellen. Bereits heute wird 3/4 des Umsatzes mit Pharma/Life Science Kunden erzielt.

Mit dem Erwerb der Wilden AG wird die Gerresheimer Group künftig an mehr als 31 Standorten in Amerika, Europa und Asien produzieren und weltweit 8.500 Mitarbeiter beschäftigen.

Gerresheimer zählt zu den international führenden Herstellern hochwertiger Verpackungen aus Glas und Kunststoff, insbesondere für die Segmente Pharmazie und Kosmetik. Die Gruppe verfügt über 31 Produktionsstätten in Europa, Amerika und Asien und beschäftigt 8.500 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.gerresheimer.com.

Originaltext: Gerresheimer Group Digitale Pressemappe


Gruß, die Zahnfee
Avatar
walker333
schrieb am 26.05.07 12:44:16
Beitrag Nr. 6 (29.476.027)
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.475.327 von -Zahnfee- am 26.05.07 09:33:16Gute Hintergrundinfos, danke.

Wieso zeigt dennn WO: schon einen Kurs an? Hat das mit der früheren Börsennotierung von Gerresheimer zu tun?

Übrigens fände ich diesen Thread in der Neuemissions-Kategorie noch besser aufgehoben.
Avatar
-Zahnfee-
schrieb am 26.05.07 12:50:26
Beitrag Nr. 7 (29.476.046)
Danke für die Blumen.

Keine Ahnung, war auch etwas verwirrt am Anfang.

Wollte ich auch zuerst, aber ich finde es immer doof wenn die Firma dann an der Börse ist + wenn es soviele Threads gibt verliert man schnell die Übersicht + alle Infos kann man nicht so leicht Einsehen.
-> Wer nach der guten Gerresheimer sucht wird das hier schon Finden :)



Gruß, die Zahnfee
Avatar
-Zahnfee-
schrieb am 26.05.07 14:21:41
Beitrag Nr. 8 (29.476.479)
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.475.327 von -Zahnfee- am 26.05.07 09:33:16
30.05.2006 13:09:00

Gerresheimer erwirbt Mehrheitsbeteiligung an chinesischem Qualitätsführer für Pharmaverpackungen
Düsseldorf (ots) -

Die Gerresheimer Group setzt ihren dynamischen Kurs der strategischen Expansion im weltweiten Geschäft mit Pharmaverpackungen konsequent fort. Jüngster Schritt ist der Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an der chinesischen Shuangfeng-Group - einem anerkannten Qualitätsführer für Pharmaverpackungen in China. Für Dr. Axel Herberg, dem Gerresheimer CEO, reiht sich die Akquisition nahtlos in die "Politik der gezielten Zukäufe" ein, mit der das Unternehmen seine Rolle als führender Partner der Pharmabranche international weiter ausbaut.

Shuangfeng produziert mit 670 Mitarbeitern an zwei Standorten rund 800 Millionen Pharma-Fläschchen, vorwiegend für den heimischen Markt. Für dieses Jahr wird ein Umsatz von rund 10 Millionen Euro erwartet. Gerresheimer übernimmt an den standortbezogenen Gesellschaften jeweils 60 Prozent der Gesellschaftsanteile und steigt damit erstmals in den chinesischen Markt für Röhrenglasverpackungen ein. Eine weitere Produktionsstätte wird derzeit auf der grünen Wiese errichtet, um die weitere Expansion schnell realisieren zu können.

Wie der Gerresheimer CEO Dr. Axel Herberg erklärte, "setzen wir mit dem Mehrheitserwerb an Shuangfeng unsere Politik der gezielten globalen Zukäufe im Pharmasegment konsequent fort. Die Akquisition ist ein wichtiger weiterer Schritt auf dem chinesischen Markt und Teil unserer Vorwärtsstrategie, mit der wir unser Pharmageschäft in der wachstumsstarken asiatischen Region zügig ausbauen. Mit der Shuangfeng-Gruppe werden wir schnell eine marktführende Position in China haben. "

Gerresheimer wird mit der Akquisition seine marktführenden Positionen bei Pharmaverpackungen in Europa und Nordamerika nun auch auf den chinesischen Raum ausweiten. Erst Ende 2005 hatte das Unternehmen bereits einen 45,7%-Anteil am chinesischen Spezialisten für Behälterglas, Beijing Wheaton (heute Beijing Gerresheimer), erworben. Gerresheimer entwickelt sich immer mehr zu einem echten globalen Marktführer.

Der Übernahme vorausgegangen waren intensive Marktanalysen, die in eine Entscheidung zugunsten der Shuangfeng Group mündeten. Für Gerresheimer bietet die Akquisition zudem eine gute Basis, gezielt Produkte der Gruppe in den nächsten Jahren nach China zu verlagern bzw. neue niedrig preisige Marktsegmente zu bedienen. Dies werde die Weltmarktstellung und Kostenposition der Gruppe weiter deutlich verbessern, so Herberg. Die Akquisition ist unter Vorbehalt der Genehmigung der chinesischen Behörden, die in den nächsten Wochen erwartet wird.


(Originaltext: Gerresheimer Group Digitale Pressemappe)

Gruß, die Zahnfee
Avatar
-Zahnfee-
schrieb am 26.05.07 14:23:03
Beitrag Nr. 9 (29.476.498)
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.475.327 von -Zahnfee- am 26.05.07 09:33:16
14.12.2005
Gerresheimer Group erwirbt dänische Superfos Pharma
Düsseldorf (ots) -

Gerresheimer CEO Dr. Axel Herberg: "Weiterer wichtiger Schritt zum weltweiten Ausbau unseres Pharmageschäftes"

Die Gerresheimer Gruppe hat mit der dänischen Superfos Pharma A/S einen führenden europäischen Anbieter von pharmazeutischen Kunststoffverpackungen (Behälter und Verschlusssysteme) erworben. Das Closing wird noch in diesem Monat erwartet. Nach der Übernahme des Geschäfts von pharmazeutischen Glasverpackungen mit Produktionsstandorten in den USA und China im Oktober 2005 sei die neue Akquisition ein wichtiger Schritt zum weiteren internationalen Ausbau des Gerresheimer Geschäfts mit Pharmaverpackungen und
systemen, wie Gerresheimer CEO Dr. Axel Herberg erklärte.

Superfos Pharma hat seinen Firmensitz im dänischen Vaerlose. Mit 120 Mitarbeitern wird ein Umsatz von mehr als 25 Mio. Euro erwirtschaftet. Der Verpackungshersteller verfügt in Dänemark über zwei Produktionsstandorte sowie verschiedene Vertriebsbüros in Europa. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet maßgeschneiderte Kunststoffverpackungen und -systeme für den Pharma
und Gesundheitsmarkt und hat eine marktführende Position in Europa.

Die jetzt erfolgte Akquisition reiht sich ein in die jüngsten Aktivitäten der Gerresheimer Gruppe zum weltweiten Ausbau des Geschäfts mit Pharmaverpackungen und -systemen. Erst im Oktober 2005 hatte Gerresheimer Pharmageschäfte in den USA und China übernommen. CEO und President der Gerresheimer Gruppe, Dr. Axel Herberg, erklärte zum Erwerb von Superfos Pharma: "Wir durchleben zur Zeit eine sehr dynamische Phase der Konzernentwicklung. Die jetzige Akquisition ist ein weiterer wichtiger Schritt auf unserem Weg, ein weltweit führender Anbieter von Pharmaverpackungen zu werden. Wir erweitern unsere Technologiebasis und schaffen uns neue Wachstumsmöglichkeiten. Mit den beiden Akquisitionen werden wir unseren Pharma-Umsatz innerhalb von wenigen Monaten um mehr als 70 Millionen Euro steigern und haben gleichzeitig eine wichtige Position in Ostasien." Superfos Pharma füge sich zudem hervorragend in die Kunststoffaktivitäten der Gerresheimer-Töchter Bünder Glas und Polfa ein, die zu einer starken Gruppe integriert werden.


14.12.2005 13:08:00
Schrift:
| Drucken |
Senden
Gerresheimer Group erwirbt dänische Superfos Pharma
Düsseldorf (ots) -

Gerresheimer CEO Dr. Axel Herberg: "Weiterer wichtiger Schritt zum weltweiten Ausbau unseres Pharmageschäftes"

Die Gerresheimer Gruppe hat mit der dänischen Superfos Pharma A/S einen führenden europäischen Anbieter von pharmazeutischen Kunststoffverpackungen (Behälter und Verschlusssysteme) erworben. Das Closing wird noch in diesem Monat erwartet. Nach der Übernahme des Geschäfts von pharmazeutischen Glasverpackungen mit Produktionsstandorten in den USA und China im Oktober 2005 sei die neue Akquisition ein wichtiger Schritt zum weiteren internationalen Ausbau des Gerresheimer Geschäfts mit Pharmaverpackungen und
systemen, wie Gerresheimer CEO Dr. Axel Herberg erklärte.

Superfos Pharma hat seinen Firmensitz im dänischen Vaerlose. Mit 120 Mitarbeitern wird ein Umsatz von mehr als 25 Mio. Euro erwirtschaftet. Der Verpackungshersteller verfügt in Dänemark über zwei Produktionsstandorte sowie verschiedene Vertriebsbüros in Europa. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet maßgeschneiderte Kunststoffverpackungen und -systeme für den Pharma
und Gesundheitsmarkt und hat eine marktführende Position in Europa.

Die jetzt erfolgte Akquisition reiht sich ein in die jüngsten Aktivitäten der Gerresheimer Gruppe zum weltweiten Ausbau des Geschäfts mit Pharmaverpackungen und -systemen. Erst im Oktober 2005 hatte Gerresheimer Pharmageschäfte in den USA und China übernommen. CEO und President der Gerresheimer Gruppe, Dr. Axel Herberg, erklärte zum Erwerb von Superfos Pharma: "Wir durchleben zur Zeit eine sehr dynamische Phase der Konzernentwicklung. Die jetzige Akquisition ist ein weiterer wichtiger Schritt auf unserem Weg, ein weltweit führender Anbieter von Pharmaverpackungen zu werden. Wir erweitern unsere Technologiebasis und schaffen uns neue Wachstumsmöglichkeiten. Mit den beiden Akquisitionen werden wir unseren Pharma-Umsatz innerhalb von wenigen Monaten um mehr als 70 Millionen Euro steigern und haben gleichzeitig eine wichtige Position in Ostasien." Superfos Pharma füge sich zudem hervorragend in die Kunststoffaktivitäten der Gerresheimer-Töchter Bünder Glas und Polfa ein, die zu einer starken Gruppe integriert werden.

(Gerresheimer Group GmbH)



Gruß, die Zahnfee
Avatar
-Zahnfee-
schrieb am 26.05.07 14:35:22
Beitrag Nr. 10 (29.476.611)
Bevor einer was sagt: Ja, copy&paste ist schon tückischer als man denkt!