Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 13388)

eröffnet am 01.08.07 21:18:51 von
Fraud123

neuester Beitrag 17.04.14 00:09:35 von
Depotmahlzeit
Beiträge: 170.684
ID: 1.131.140
Aufrufe heute: 39
Gesamt: 8.577.508


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
coldplay66
schrieb am 30.04.12 13:01:11
Beitrag Nr. 133.871 (43.104.044)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.102.597 von EuerGeldWirdMeinGeld am 30.04.12 00:17:14Da ich leider heute morgen wegen Provokation moderiert wurde nochmals in anderer Form

Du schreibst " du würdest ja auch nicht zum Metzger
gehen wenn du eine Operation brauchst." Du meintest damit die neuen Parteien


Jetzt frage ich dich was haben die etablierten Parteien in den letzten Jahren zum positiven verändert oder besser gemacht?


Europäische Integration?

Bis heute das Gegenteil


Schulden

werden immer mehr


Migrationspolitik


Von Medien und Politik totgeschwiegen: Exorbitant hohe Migrantenkriminalität in Europa

Bankenaufsicht

Staatliche Kontrolle komplett versagt.

Krisenverursacher zur Rechenschaft gezogen

Mir ist keiner bekannt.


Preisstabilität seit Einführung des Euro

Das Euro-Experiment ist gescheitert!


Nichts haben Sie besser gemacht im Gegenteil alles ist noch schlimmer geworden.
Viele Bürger sehen sie als inkompetente Lügner die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind.


Wem sollte man es also ankreiden wenn er heute eine Partei wie die Piraten wählt. Noch mehr Lügen noch mehr Unheil anrichten können die auch nicht.
Hätten unsere Politiker in den vergangenen jahren einen guten Job gemacht würde eine Piratenpartei die 5 % niemals erreichen.


Also kann man auch zum Metzger gehen!!!!:laugh::laugh::laugh:
Avatar
daxhasser
schrieb am 30.04.12 13:25:32
Beitrag Nr. 133.872 (43.104.157)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.104.044 von coldplay66 am 30.04.12 13:01:11Hallo!ja,die EU ist ja so toll,schau mal nach Griechenland,Spanien,Portugal,Italien,Frankreich.....usw.und am Schluß ist "Deutschland dran!Endspiel: Taschenspielertricks können globales Finanzsystem auch nicht mehr retten
!http://www.propagandafront.de/1109540/endspiel-taschenspiele…,,Monster-Crash: Warum die USA gerade in die DDR verwandelt werden...,http://www.propagandafront.de/1109230/monster-crash-warum-di…...
Avatar
wuscheler
schrieb am 30.04.12 19:30:06
Beitrag Nr. 133.873 (43.105.555)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.102.597 von EuerGeldWirdMeinGeld am 30.04.12 00:17:14
Na überlege besser einmal, ob du dich "im Falle des Falles" lieber von einem ausgebildeten Chirurgen operieren lassen würdest, oder jene Operation durch eine basisdemokratische "Gefällt mir"-Abstimmung geplant werden soll, bei welcher die Minderheit der kompetenten Chirurgen von der Mehrheit der basisdemokratischen "Metzger" überstimmt würde.

Das sind zwar nette Ansätze, aber irgendwie bin ich mir recht sicher, dass du den ausgebildeten Chirurgen jener basisdemokratischen Metzgerentscheidung vorziehen würdest, solltest du eine Bypass-Operation am Herzen benötigen

Ein gutes Beispiel dafür, dass du mit deiner Annahme "alle Bürger sind dumm" ziemlich daneben liegst.

Welcher Bürger geht denn zum Metzger, wenn er eine Bypass-Operation benötigt? Wer fragt den Autohändler, wenn die tropfende Wasserleitung repariert werden muss? Und wer lässt sich die Zähne von einem Schlosser richten oder von einem Psychologen einen Bauantrag einreichen? Die Bürger wissen ziemlich genau, wie sie ihre Probleme lösen können, auch wenn sie von dem eigentlichen Probleminhalt vielleicht gar keine Ahnung haben - und sie treffen da fast immer die richtigen Entscheidungen - wenn sie die freie Wahl haben.

Und nenne mir mal einen Grund, warum ein deiner Meinung nach "wohlmeinender" Diktator von Banksters Gnaden die Dinge besser am Laufen halten sollte als die kombinierte gemittelte Intelligenz von Millionen Menschen? Mal abgesehen, dass diese Korruptis nicht nur wegen ihrer einseitigen Ausbildung befangen sind: die derzeit in der EU offen amtierenden Bankster Monti (Goldman Sachs), Draghi (Goldman Sachs), Papadopoulos (Goldman Sachs), Luis de Guindos (Lehman Brothers) haben bisher trotz ihres angeblichen Fachwissens auch keine Lösung für die Probleme gefunden …


Zitat von EuerGeldWirdMeinGeldNehmen wir einmal an, es gibt Leute, deren Ziel nicht die Problemlösung ist, sondern die Zerstörung des Staates.

Zusätzlich existiert jetzt das Problem, dass uns ein "Geschäftmodell" um die Ohren geflogen ist, welches von "Harvard-Professoren" entwickelt wurde und von Millionen von Studenten so gelernt wurde und noch immer nachgeplappert wird.

Da Geld heute die wirtschaftliche Vernetzung repräsentiert und deine Banknoten/Münzen nur noch jenes Zahlungsmittel darstellen, welches genutzt werden muss, wenn nichts anderes vereinbart wurde, ergibt sich daraus, dass ein hohes Anleihevolumen billiger (=bezahlbar) refinanziert werden muss, weil es ansonsten zur Deflationsspirale kommen würde. (Das ist in den USA genauso)

Aus der sich daraus ergebenden Alternativlosigkeit (abschreiben überlebt die Wirtschaft nicht) ergibt sich nun eine "Achillesferse" jenes Staates.

Wer also jene "staatliche Ordnung" zu zerstören trachten würde, hätte somit dort einen Angriffspunkt, denn er müsste ja nur versuchen, jedwedes Lösungsverfahren mittels Stammtischrhetorik unpopulär zu machen und könnte sich dabei auch einiger Oberstammtischler wie Henkel/Müller bedienen, da sich diese als bekannte Personen dafür gut nutzen lassen.

D.h.: Das Ziel einer solchen Bewegung wäre somit die Bekämpfung von:

- direkten Krediten an strauchelnde Staaten

- alternativ Bürgschaften

- Hilfen nach Art der "Griechlandrettung"

- eine börsenhandelsfähige Refinanzierungsfaszilität mit der Unabhängigkeit einer Zentralbank (ESM)

Nutze ich nun dieses Raster und "fahnde" damit nicht nur in den WO-Foren, so erhalte ich als Resultat welche User-IDs?

Nehmen wir einmal an, es gibt Leute, deren Ziel nicht die Problemlösung ist, sondern die Zerstörung der Demokratie und die Machtergreifung der Banken.

Zusätzlich existiert jetzt das Problem, dass uns das Fiatgeld-Ponzischema um die Ohren fliegt, welches von Privat-Bankiers im Namen der Fed entwickelt wurde und von Millionen von Studenten so gelernt wurde und noch immer nachgeplappert wird.

Da Geld heute nur noch virtuellen Gegenwert besitzt, der von den "Eliten" frei manipuliert werden kann und deine Banknoten/Münzen nur noch jenes unliebsame Zahlungsmittel darstellen, welches die abschaffungswürdige Freiheit der Bürger von einst repräsentiert, ergibt sich daraus, dass ein hohes Anleihevolumen billiger (=bezahlbar) aus der Notenpresse refinanziert werden muss, weil ansonsten das Enteignungs-Perpetuum-Mobile der Bankster, die Inflation, zum Erliegen kommen würde. (Das ist in den USA genauso)

Aus der sich daraus ergebenden Alternativlosigkeit (weitere Überschuldung überlebt die Wirtschaft nicht) ergibt sich nun eine "Achillesferse" , wo die Bankster zur Machtergreifung ansetzen können.

Wer also jene Demokratie und freie Marktwirtschaft zu zerstören trachten würde, hätte somit dort einen Angriffspunkt, denn er müsste ja nur versuchen, jedwedes Lösungsverfahren mittels vermeintlicher Alternativlosigkeit unpopulär zu machen und könnte sich dabei auch einiger Marionetten wie Merkel oder Schäuble bedienen, da sich diese als bekannte Personen dafür gut nutzen lassen.

D.h.: Das Ziel einer solchen Bewegung wäre somit die Bekämpfung von:

- direkter Demokratie (die Bürger werden einfach als dumm bezeichnet)

- alternativ Volksabstimmungen

- Selbstbestimmung auf Basis nationaler und damit anpassbarer Währungen

- den rechtlichen Grundlagen (Bailoutverbot) gemäß Grundgesetz und EU-Gesetzen

Nutze ich nun dieses Raster und "fahnde" damit nicht nur in den WO-Foren, so erhalte ich als Resultat welche User-IDs?


_________________________________________



Für Leute, die Probleme mit den Grundlagen unserer Demokratie haben, empfehle ich noch einmal dieses Posting zu lesen:

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1131140-133821-13…

Dass dieses Posting in der kurzen Zeit die zweithöchste Zahl an "grünen Daumen" bekommen hat, direkt nach dem Startposting des Threadgründers, macht mir allerdings zusätzlich Hoffnung, dass die "Schwarmintelligenz" der Masse doch nicht immer daneben liegt :)




Avatar
speku@1
schrieb am 30.04.12 23:18:55
Beitrag Nr. 133.874 (43.106.227)
Für Leute, die Probleme mit den Grundlagen unserer Demokratie haben, empfehle ich noch einmal dieses Posting zu lesen:

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1131140-133821-13…


Jetzt habe ich noch einen kräftigen Grund mehr diese "Piraten" zu wählen.

Für solche entscheidungen wird morgen eine gewaltige Tromel geschwinkt für zich´ Potenzialle "querwähler" auf der Party, ich schätz mal von die ca. 100 werden etwa 30% die wählen. Leider habe ich noch kein Plakat in unsere gegend gesehen, sind wohl noch alle im Internet.:laugh:


Avatar
EuerGeldWirdMeinGeld
schrieb am 30.04.12 23:24:02
Beitrag Nr. 133.875 (43.106.243)
Zitat von coldplay66Du wolltest keine Antwort geben und täuscht dann Unwissenheit vor. In solch elementaren Dingen glaubt dir das niemand. " Ich habe das mit einem nicht gut aufgenommen" Du argumentierst Linguistisch schön verpackt wie ein Politiker das muss man dir lassen. Dafür erhälst einen grünen Daumen sehr gut:laugh:
Du interpretierst meine Aussagen zu stark aus politischer Sicht, indem du mir ein "Manipulationsziel" unterstellst.

Genau das mache ich aber nicht:
Ich analysiere und nenne erkannte Zusammenhänge ohne Rücksicht auf Befindlichkeiten.
Ferner bin ich klar gegen Extremismus eingestellt, wozu du Rechts-, Links-, oder Marktextremismus rechnen kannst.
Wenn dir das nicht gefällt dann verbiete doch einfach alle kabarettistischen Sendungen. Priol Pispers Schramm
Warum sollte ich intelligent verpackte Kritik verbieten wollen?
Mich stört es aber, wenn ich "Langfassungen von NPD-Wahlwerbung" lese. Stört dich dies etwas nicht? :rolleyes:
1. Wenn die Politiker diesen unsäglichen Euro gegen dutzende von Mahnern nicht eingeführt hätten dann bräuchten wir keine Refinanzierung für Banken die am freien Markt schon lange kein Geld mehr bekommen .
Diese Aussage ist ganz einfach falsch.
Der USD "funktioniert" derzeit so, dass dortige "primary-dealers" gezwungen sind, US-Treasurys zu kaufen, über welche jenes "Refinanzierungsproblem" verbucht wird.

Diese ganzen Forderungsausfälle landen letztendlich bei der Treasury und deren Anleihen müssen die dortigen "primary-dealers" ersteigern.

Jenes Problem hast du auch im britischen Pfund und im japanischen Yen.
Es hat auch recht wenig mit dem Euro zu tun, sondern mit den Folgen einer auf Basis der These der Geldneutralität erfolgten Deregulierung des Finanzmarktes, ist somit währungsunabhängig.

Im Eurosystem wäre jene Refinanzierungsebene der Eurostaatenbonds nebst "europäischem Finanzminsterium" und zugehörigen "primary dealers".

Diese Funktion übernimmt derzeit die EZB mit ihren sterilisierten Anleihekäufen, aber natürlich wäre es besser, wenn dies über einen möglichst niedrig verzinsten Bonds geschehen würde.
Tatsächlich gehen vor allem die Deutschen immer größere Risiken ein.
Mit dieser Art von Lösungsweg bin ich nicht einverstanden.
Das liegt einfach daran, dass sich die zugehörige "Bilanzgegenposition" in DE befindet.
Das was sich ändert, ist nur dein Kenntnisstand, da du jene Zahlen an "prominenter Stelle" vorfindest.
Dieses Geld wird nie und nimmer zurückbezahlt werden können. Auch dir dürfte dies klar sein.
So lange das zugehörige Geldvermögen (u.A. in DE) existiert, ist dies aus mathematischen Gründen nicht möglich.
Ich kreide den Politikern an dass sie die Menschen belügen. Am Anfang des Euros standen Versprechungen und Versprechungen. Keine ist eingehalten worden.
An Anfang des Euro stand die These der Geldneutralität. Geld ist nicht neutral. Ist das jetzt ein Fehler der Politik, oder ein Fehler jener "Harvard-Professoren", welche als Berater wirkten? :rolleyes:
-> Du musst den Kram einfach refinanzieren.
Die USA machen dies über "Zwangsmaßnahmen", da die dortigen "primary-dealers" für die zugehörigen Anleihen steigern müssen.
Ich kreide an dass die derzeitige Politik zu immer weiter wachsenden Ungleichgewichten in Europa führt. Das Gegenteil wurde versprochen.
Deren Politik würde funktionieren, wäre Geld neutral.. Erkläre ihnen das Problem!
Wenn jene Politiker nicht blöde sind (oder vorsätzlich schädlich handeln), sollte simple Aufklärung helfen.
Ich habe damit kein Problem wenn ich wie du es ausdrückst die verletzlichen Teile des Systems populistisch attackiere.
Nicht im Geringsten!

Wie sollte ich es denn sonst machen?
Kritisieren ist einfach (und bringt Wählerstimmen/Klickraten).
"Besser machen" ist jedoch gefragt!
Du versuchst aber nur "Wählerstimmen" zu sammeln, bist darin also nicht besser als dir von dir kritisierten Politiker.

Wo also sind deine Lösungsansätze.
Komme mir aber bitte nicht mir "wir müssen mal eben die Weltwirtschaft resetten, denn mir fällt sonst nix ein".
Avatar
EuerGeldWirdMeinGeld
schrieb am 30.04.12 23:32:38
Beitrag Nr. 133.876 (43.106.262)
Zitat von Buchfink88Coldplay du bist einer der wenigen der sich nicht an der Nase herumführen läßt. Jeder der deine berechtigten Einwände vorbringt wird heutzutage medial hingerichtet, das sollte dir eine Ehre sein.
Denn populistisch heißt soviel wie "beim Volk beliebt", und das ist ntreffend denn derjenige setzt sich für sein Volk ein. Vor denjenigen Kräfte die sich gegen das Volk stellen und das Wort "populistisch" negativ belegen sollte man sich hingegen in Acht nehmen.
"Beim Volk beliebt" war auch der Emdener Lynchmob.

Soooo.. Und nun zu "Godwins Law" :D
Auch der Nationalsozialismus oder der Stalinismus hatten Mitläufer, welche "the trend is your friend" als Motto zu haben schienen.

Wenn also der Holocaust gerade "populistisch gefragt" ist, möchtest du also ein diesbezüglicher Mitläufer sein, oder?

Wofür steht noch einmal die "88" in deinem Nicknamen? :rolleyes:

Also mich findest du dann jedenfalls auf der Seite jener, welche gegen jene Wirrköpfe argumentieren.
Avatar
speku@1
schrieb am 30.04.12 23:38:08
Beitrag Nr. 133.877 (43.106.271)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.106.243 von EuerGeldWirdMeinGeld am 30.04.12 23:24:02abgesehen von der Anzahl der Beiträge, bewegen sich die Daumen bei dir im untersten Bereich.

und nebenbei hier läuft nicht dein pöbel rum, was du so "intelligent vorbestimmen" (=DIKTATUR) willst

PS: das mit den Daumen juckt mich auch nicht so, sollte einen trotzdem zu bedenken geben, ob alles so oberschlau ist.:rolleyes:
Avatar
EuerGeldWirdMeinGeld
schrieb am 30.04.12 23:42:20
Beitrag Nr. 133.878 (43.106.282)
Zitat von 100facher_MillionaerHammer Beitrag! Den würde ich am liebsten 10 mal zitieren und dir 365 Daumen geben!!!

Auch wenn wir es hier schon 100 mal diskutiert und wiederholt haben.

Leute, bitte versteht es endlich:

Der Target2-Saldo der BuBa ist bei 610 Mrd. €, die deutschen Ersparnisse sind bei 1,5 Billionen €.
Diese 610 Mrd. sind aber u.a. nach Griechenland geflossen wo der Besitzer, Herr Lavrentiadis, das Geld bar abgehoben und in Sporttaschen weggetragen hat (Augenzeugenberichte) - und wahrscheinlich irgendwie dann wieder auf Konten der Cayman Islands oder in Gold / Silver verschoben hat!

An dieses Geld kommen wir nie mehr ran!

40 % unserer Ersparnisse sind bereits weg!
Das ist einfach nur Unsinn:
Jener Effekt drückt so lange jenen Zins, welchen du fürs Tagesgeld bekommst, wie du es nicht schaffst, existierendem Geldvermögen ein Investitionsziel zu bieten, welches ausreichenden Cashflow generiert.

Löst du jenes Problem, steht dein Leitzins ratzfatz bei 3-4% und deine Inflation lässt sich bei 2% stabilisieren. :D

Avatar
EuerGeldWirdMeinGeld
schrieb am 30.04.12 23:53:13
Beitrag Nr. 133.879 (43.106.304)
Zitat von 100facher_MillionaerHi, bin wieder im Forum.

Aber ich sehe, es hat sich hier seit den Wochen meiner Abstinenz nichts geändert.

Es gab (noch) keinen Crash, aber auch nicht deine 100% Steuer.

@All:

EGWMG hat zwar fachlich mit seinem Konzept recht. Ja, es wäre eine Lösung.

ABER: Es wird niemals verabschiedet, weil die Elite damit "enteignet" würde, da sie 100% Steuer zu fürchten haben.

Da aber die Elite hinter den Gesetzen steht (v.a. über Lobbys) wird diese Lösung NIEMALS installiert.
Du kannst jene Entwicklung ja simulieren.
Wenn einem dabei nicht zwei Marken-RAMs abfackeln, klappt das auch auf einem noch halbwegs gängigen Rechner...

Also: Du hast zwei Varianten:

1. Hoch volatiles "Japan"-Szenario, wo "jeder" seine Kohle aus purer Verlustangst zusammen hält. In jenem Szenario grassiert die Spekulation und "die Eliten" zerlegen sich infolge der zugehörigen Volatilität von alleine, aber du landest dabei zwangsläufig bei Oligopolen, wozu auch Währungen gehören. Kreativität wird dabei durch Forderungausfälle gehemmt.

2. "freiwillige Reichensteuer". Damit ist das Problem weg und wer viel Kohle hat, erzielt daraus einen hohen Cashflow bei deutlich geringerem Investitionsrisiko. Jene Steuer fällt nur dann an, wenn die Politik eine Politik macht, in welche man Geld investieren kann.
Kreativität lohnt sich.

Hättest du viel Kohle, welchen Weg würdest du favorisieren? ;)
Avatar
speku@1
schrieb am 01.05.12 00:13:14
Beitrag Nr. 133.880 (43.106.334)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.106.304 von EuerGeldWirdMeinGeld am 30.04.12 23:53:13"Fachlich" = "Ideologisch" haben auch die Paradiesvogel und Kommunisten recht.

Der Grund wieso so was nicht funktionieren kann, ist das es eine "Idealvorstellung“ ist. und der Mensch ist nun mal nicht Fehlerfrei sagen auch schon die Paradiesvögel.
.;)

Daher wandelt alles in eine Spirale der Vorbestimmung durch die "guten" ="Ideologiebestimmer" .... meinchmal wollen die nur es für ihren Stamm dann binden Sie eine 88´dazwischen, aber sonst ändert sich nicht vieles...

PS: falls du nicht schon längst in deine Welt dich bewegst und mich nicht schon längst ausgeblendet hast, da ich keine 88 in mein Namen trage, kannst ja mal darüber nachdenken.




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

WertpapierPerf. in %
+2,65
+1,83
+1,62
+2,27
+2,53
+0,71
+2,08
+2,64
+1,55
+0,90