Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 13427)

    eröffnet am 01.08.07 21:18:51 von
    Fraud123

    neuester Beitrag 18.12.14 00:08:46 von
    EuerGeldWirdMeinGeld
    Beiträge: 189.289
    ID: 1.131.140
    Aufrufe heute: 51
    Gesamt: 9.310.382


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    Bollodotz
    schrieb am 13.05.12 00:32:10
    Beitrag Nr. 134.261 (43.157.959)
    EGWMG: Eine "ich wünsch mir was"-Demokratie erleidet ganz einfach Schiffbruch und landet bei einem Problem, wie wir es in GR sehen können...
    ...
    Die Folge ist die bekannte katastrophale Wirtschaftsleistung jenes Staates.

    Falsch! Dieser Staat hatte von vornherein eine "katastrophale Wirtschaftsleistung" und ist nur durch die manipulierte Einbindung in den Euro in dieser "Wünsch Dir was Demokratie" aufgewacht oder sogar gezielt in jene :yawn: gebracht worden.

    Wie lassen sich Demokratie und Kompetenz kombinieren, wenn es nicht möglich ist, dass die zugehörigen Wähler in allen zur Wahl anstehenden Themen kompetent sein können?

    Noch so ein Klopfer; Wie können die "zugehörigen Wähler" kompetent sein, wenn sie permanent durch gesteuerte Medien falsch, unzureichend oder gar nicht informiert werden oder werden können? Zu einer funktionierenden Demokratie, die Bürgern auch wirklich dient, gehören Bürger, die an jenen :yawn: Prozessen beteiligt sind oder überhaupt sein können. Ist das denn der Fall? Ist es nicht eher so, dass alles Erdenkbare unternommen wird, "den Bürger" unwissend zu halten? Vielleicht ist es etwas schwer für Dich zu begreifen, aber: Wir haben keine Demokratie, und wir hatten nach dem zweiten Weltkrieg im Grunde noch nie eine.

    Unter'm Strich bleibt festzustellen, dass Deine spitzfindigen und teils abstrusen Argumentationen immer mehr Lücken aufweisen und deswegen immer weniger Wert sind, is so...
    Avatar
    wuscheler
    schrieb am 13.05.12 00:35:18
    Beitrag Nr. 134.262 (43.157.963)
    Zitat von EuerGeldWirdMeinGeldOder weißt du zufällig, wo sich ein Wurmloch befindet, welches in das Jahr 1997 dieser Welt zurück führt?

    Ja, das weiß ich. Das Wurmloch ist direkt vor uns. Ob es aber genau das Jahr 1997 trifft oder nicht aufgrund der noch experimentellen Technik zufälligerweise das Jahr 1921 oder 1933 ... das weiß ich leider nicht.
    Avatar
    EuerGeldWirdMeinGeld
    schrieb am 13.05.12 01:37:01
    Beitrag Nr. 134.263 (43.157.999)
    Zitat von wuscheler
    Zitat von EuerGeldWirdMeinGeldWenn also jemand glaubt, der Strom käme aus der Steckdose, das Benzin aus der Zapfsäule, Milch aus dem Tetrapack ...
    Auf diese Art machst du aus einer banalen Frage, warum der Sprit aus der Zapfsäule plötzlich 20% mehr kostet und der Staat 70% Steuern darauf abgreift eine philosophische Diskussion um die Erschaffung der Welt.
    Die Welt ist nun einmal komplexer als die BILD.Zeitung vermittelt, womit wir zu folgendem Thema kämen:
    Zitat von EuerGeldWirdMeinGeldDas Problem lässt sich doch auch so beschreiben:
    Wie lassen sich Demokratie und Kompetenz kombinieren, wenn es nicht möglich ist, dass die zugehörigen Wähler in allen zur Wahl anstehenden Themen kompetent sein können?
    Indem man dem Wähler diese Kompetenz eben vermittelt. Relativ einfach geht sowas zum Beispiel über eine Nutzwertanalyse / Entscheidungsmatrix. Diese wird von Fachleuten zusammengestellt und den Bürgern präsentiert. Diese könnten dann noch Ergänzungen hinzufügen, dann geht das Ganze in eine Abstimmung.
    Hmm...
    Und was mache ich, wenn ich aus dem Benzin der Zapfsäule ableite, dass die Fördermenge des zugehörigen Rohöls von geologischen Limits abhängt und die "Benzinsteuer" die Beiträge der Rentenversicherung senkt, bzw. die Auszahlung höherer Renten erlaubt?:rolleyes:

    Aber du wirst es aber nicht schaffen, dem Bürger jenes Wissen zu vermitteln, welches er für eine nachhaltig funktionierende Basisdemokratie benötigt.

    Du landest einfach bei einer "Expertenregierung" (eben deinen Fachleuten, welche wegen ihrer Praxisnähe auch "Lobbyisten" der Industrie sein würden), "Politikdarstellern", welche jene Vorschläge der Öffentlichkeit präsentieren und Abgeordneten, welche als Stellvertreter des Wählers darüber ohne exakte Kenntnis des Inhaltes abstimmen.

    Damit forderst du aber das, was der Herr Storr kritisiert...
    Avatar
    EuerGeldWirdMeinGeld
    schrieb am 13.05.12 02:06:20
    Beitrag Nr. 134.264 (43.158.015)
    Zitat von BollodotzEGWMG: Eine "ich wünsch mir was"-Demokratie erleidet ganz einfach Schiffbruch und landet bei einem Problem, wie wir es in GR sehen können...
    ...
    Die Folge ist die bekannte katastrophale Wirtschaftsleistung jenes Staates.

    Falsch! Dieser Staat hatte von vornherein eine "katastrophale Wirtschaftsleistung" und ist nur durch die manipulierte Einbindung in den Euro in dieser "Wünsch Dir was Demokratie" aufgewacht oder sogar gezielt in jene :yawn: gebracht worden.
    Na...
    Die damalige Auffassung war, dass man GR halt mitschleppen könne, was auch nicht falsch ist, wenn man Geld als neutral betrachtet...
    Wie lassen sich Demokratie und Kompetenz kombinieren, wenn es nicht möglich ist, dass die zugehörigen Wähler in allen zur Wahl anstehenden Themen kompetent sein können?Noch so ein Klopfer; Wie können die "zugehörigen Wähler" kompetent sein, wenn sie permanent durch gesteuerte Medien falsch, unzureichend oder gar nicht informiert werden oder werden können? Zu einer funktionierenden Demokratie, die Bürgern auch wirklich dient, gehören Bürger, die an jenen :yawn: Prozessen beteiligt sind oder überhaupt sein können. Ist das denn der Fall?
    Welche Medien konsumierst du denn und welche Parteien wählst du?
    Du wählst doch das, was dir den höchsten kurzfristigen Vorteil verspricht, d.h. exakt das, was zu den von dir hernach kritisierten Folgen führt...
    Ist es nicht eher so, dass alles Erdenkbare unternommen wird, "den Bürger" unwissend zu halten?
    Wer sind denn "DIE"? :rolleyes:
    Das ist doch die von dir selbst generierte Nachfrage nach Nachrichten, bzw. politischen Aussagen.

    Jene Nachrichten/politischen Aussagen verstärken durch deine eigene Wahl jedoch deine eigene sachbezogene Inkompetenz, da du zum Zeitpunkt deiner Wahl nicht wissen kannst, dass deine Entscheidung auf unvollständiger Information beruht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Asymmetrische_Information
    Avatar
    wuscheler
    schrieb am 13.05.12 09:16:49
    Beitrag Nr. 134.265 (43.158.136)
    Zitat von EuerGeldWirdMeinGeldDu wählst doch das, was dir den höchsten kurzfristigen Vorteil verspricht, d.h. exakt das, was zu den von dir hernach kritisierten Folgen führt

    Klar doch, die saftige Wurst vor die Nase zu halten und zu sagen "die ist für morgen" funktioniert nicht nur bei Hunden nicht.

    Nenne mir doch einmal eine derzeit in einem Parlament vertretene Partei, die wirklich ein langfristiges Konzept für irgendwas besitzt. Der Wähler bekommt doch nur kurzfristige Alternativen vor die Nase gesetzt!
    Die Rententhematik z.B. ist seit 1967 bekannt und wurde von niemandem bislang angepackt (außer in Eigennutz von der Versicherungslobby mit ihrer Riester-Abzocke).
    Wo hat der Wähler hier Alternativen? Warum bekommt er die nicht präsentiert? Haben die keine Experten, um sowas auszuarbeiten? Kommen diese langfristigen Alternativen vielleicht sogar unter Verschluss, weil sie den Bankster- und Versicherungslobbyisten nicht passen? Will man vielleicht bewusst nur den Wählertyp, den man immer mit einer Wurst von den eigentlich wichtigen Dingen ablenken kann?


    Zitat von EuerGeldWirdMeinGeldJene Nachrichten/politischen Aussagen verstärken durch deine eigene Wahl jedoch deine eigene sachbezogene Inkompetenz, da du zum Zeitpunkt deiner Wahl nicht wissen kannst, dass deine Entscheidung auf unvollständiger Information beruht.

    Jetzt hör doch endlich einmal damit auf, den Wähler permanent als inkompetenten Idioten darzustellen, der einen Babysitter in Anzug und Krawatte benötigt, damit er sich selbst die Schuhe zubinden kann! :mad:


    Wo waren denn zum Beispiel deine "Experten" vor Tschernobyl oder Fukushima? Die Problematik der russischen Schrottreaktoren war schon vor 1985 bekannt und von Fukushima ist dies sogar eindrucksvoll dokumentiert:

    Greenpeace-Aktion in Fukushima 1999 gegen MOX-Brennelemente

    Wie kann es sein, dass trotz Stäben von hunderten von Ingenieuren beim U-Bahnbau plötzlich erst ein Kirchturm fast umkippt und später kaum 100 m entfernt das Kölner Stadtarchiv eingestürzt? Lernallergie?

    Und wieso schaffen es deine tollen Fiatgeld-Experten seit 5 Jahren nicht, die exponentiell fortschreitenden Zerstörung unserer Wirtschaftsgrundlagen zu stoppen? Auch diese wurde schon von Alan Greenspan höchstpersönlich und schon 1966 vorhergesagt:

    Gold und wirtschaftliche Freiheit

    Wieso ist es trotz all dieser Bankstexperten zu dem unsäglichen Euro-Experiment gekommen? Die Ansage der heutigen Probleme gab es schon vor seiner Einführung!

    Euro-Kritiker der ersten Stunde


    Dass du deine vermeintlichen Experten so sehr vergötterst, liegt womöglich daran, dass du selbst nicht studiert hast und kein Experte bist. Denn sonst wüsstest du, dass diese Jungs auch nur mit kaltem Wasser kochen, einen satten Teil ihres "Expertenwissens" geguttenbergt haben - und schon gar keinen Gottstatus besitzen. Ich persönlich gebe einen :p auf all diese "Experten" - denn die hängen alle am Geld wie ein Fixer an der Nadel und deren Expertisen werden ihrem Auftraggeber immer nach dem Mund reden.


    Der über Millionen gemittelten Schwarmintelligenz des Wählers jedenfalls traue ich da mehr Kompetenz zu.
    1 Antwort
    Avatar
    wuscheler
    schrieb am 13.05.12 09:43:37
    Beitrag Nr. 134.266 (43.158.166)
    Übrigens ist heute die NRW-WAHL!

    In NRW haben die Bürger heute das letzte Mal die Chance die EU-Schuldenunion und den ESM vor der (vermutlich für das Sommerloch eingegauckten) Verabschiedung zu stoppen.

    Folgende Parteien haben sich klar gegen den ESM ausgesprochen:

    Linke
    NPD
    ÖDP
    PDV
    Piraten
    Pro-NRW

    Alphabetische Reihenfolge => keine Wahlempfehlung. Damit gibt es von extrem links bis extrem rechts 6 mir bekannte Alternativen.

    Folgende Parteien haben sich klar für den ESM ausgesprochen:

    CDU
    FDP
    Grüne
    SPD

    ... sowie vermutlich alle Anderen, die sich nicht explizit gegen den ESM ausgesprochen haben.

    Da Letztere vermutlich wieder die Mehrheit erzielen werden, kann jeder Nichtwähler als klare Zustimmung für die EU-Schuldenunion und den ESM gesehen werden.


    "Das haben wir nicht gewusst" wird (wie vor 60 Jahren schon) hinterher nicht als Ausrede akzeptiert.

    ...wenn der ESM kommt, crasht alles!!!
    Avatar
    wuscheler
    schrieb am 13.05.12 09:52:39
    Beitrag Nr. 134.267 (43.158.181)
    Jaja, die Inflation liegt bei 2% ;)



    Quelle


    Und das schon ohne ESM ...
    3 Antworten
    Avatar
    coldplay66
    schrieb am 13.05.12 10:00:52
    Beitrag Nr. 134.268 (43.158.200)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.158.136 von wuscheler am 13.05.12 09:16:49Der über Millionen gemittelten Schwarmintelligenz des Wählers jedenfalls traue ich da mehr Kompetenz zu.

    Womit wir wieder beim Thema sind. Was haben unsere Politiker in den letzten Jahren verbessert?
    Leider kann ich rein gar nichts entdecken.
    Reformen über Reformen, leider meistens zum Nachteil der Steuerzahler.

    Durch das klammern an den Euro werden die Probleme von Tag zu Tag schlimmer.
    Sie haben aus der Bankenkrise nichts gelernt. Banken wie derzeit JP M verzocken weiterhin Milliarden, ist ja auch nicht das eigene Geld. Das zeigt immer wieder mehr als deutlich wer in unseren Systemen die Weichen stellt.



    Was habe ich da heute früh in der FAZ gelesen:

    Schuldenkrise Der Fluch der Inflation

    12.05.2012 · Die EZB steckt in der Falle: Erhöht sie die Zinsen, gefährdet sie die Südländer. Wenn nicht, ist unser Geld bald weniger wert.

    Wenn schon die FAZ so etwas schreibt, ist ja letztendlich das Blatt der Frankfurter Hochfinanz.

    Auszug aus dem Bericht:
    Die Dominanz des Club-Med im EZB-Rat mit einem Stimmgewicht von 70 Prozent ist um so bedenklicher, da das Zahlungssystem der Zentralbank (Target) zur wichtigsten Finanzierungsquelle der Defizitländer geworden ist. Weil Schuldenländer nur noch schwer Geld am Kapitalmarkt aufnehmen können, finanziert die EZB den größten Teil ihrer Defizite. Sichtbar wird das in den Targetsalden des EZB-Verrechnungssystems. Über ihre nationalen Notenbanken haben die Südländer Verbindlichkeiten von etwa 950 Milliarden Euro aufgetürmt. Mit Abstand größter Gläubiger ist die Bundesbank mit 644 Milliarden Euro Forderungen gegen das Eurosystem.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/…

    Ich jedenfalls habe meine bescheidenen Weichen schon vor Jahren gestellt.
    Viele der jetzt eingetroffenen Szenarien waren ja deutlich vorhersehbar.

    Schönen Sonntag noch
    Avatar
    Vivian664
    schrieb am 13.05.12 10:38:24
    Beitrag Nr. 134.269 (43.158.260)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.158.181 von wuscheler am 13.05.12 09:52:39Das mag richtig sein.

    Wo aber lebt man im Verhaeltnis zu den Einkommenso guenstig wie in Deutschland???

    Nicht mal in China. Selbst da sind Milch, Kartoffeln etc... TEURER als bei euch.
    2 Antworten
    Avatar
    TSIACOM
    schrieb am 13.05.12 11:04:31
    Beitrag Nr. 134.270 (43.158.310)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.157.671 von Erdmann111 am 12.05.12 22:01:08Diesen Beitrag kann man gar nicht oft genug einstellen, der müsste Pflicht
    vor jeder Bundestagssitzung bzgl. Griechenland werden.


    Meinst Du, Spitzenpolitiker wollen mit ihren eigenen Lügen konfrontiert werden? :laugh:




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    +0,50
    -0,37
    -0,02
    +0,72
    +0,07
    +0,58
    -0,41
    +0,04
    -2,16
    +0,30