DAX-0,18 % EUR/USD-0,06 % Gold-0,34 % Öl (Brent)-0,94 %

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 25052)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 54.776.320 von Delta_Peter am 21.04.17 16:37:37
Zitat von Delta_PeterDas Papiergeld-System wird kein gutes Ende nehmen

Michael Ferber ⋅ Ende Oktober haben sechs führende Zentralbanken bekanntgegeben, dass sie die während der Finanzkrise eingeführten, befristeten Liquiditäts-Swap-Abkommen in unbefristete Vereinbarungen umwandeln. Betroffen sind die Bank of Canada, die Bank of England, die Bank of Japan, die Europäische Zentralbank (EZB), das Federal Reserve System (Fed) und die Schweizerische Nationalbank (SNB). Die unbefristeten Abkommen dienten weiterhin als vorsorgliche Massnahme gegen Liquiditäts-Engpässe, heisst es in einer Medienmitteilung der SNB. Dies erlaube es der Schweizerischen Nationalbank, den betreffenden Zentralbanken bei Bedarf Franken zur Verfügung zu stellen.

https://www.nzz.ch/finanzen/standpunkt/das-papiergeld-system…

Sonniges Wochenende wuensche ich allen hier / Delta_Peter :)

Ein intelligenter Mensch würde sich spätestens an dieser Stelle fragen, wozu das gut sein sollte, wo uns doch überall eitel Sonnenschein suggeriert und das Lied vom Aufschwung geflötet wird ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.776.389 von Delta_Peter am 21.04.17 16:45:00
Zitat von Delta_PeterWir hatten das Thema schon, schiesse dies hier aber trotzdem noch mal hinten nach da dieses Thema wirklich richtig Fett ist:

Sechs gute Gründe für Bargeld

https://www.nzz.ch/finanzen/private-finanzen/sechs-gute-grue…


Kurz mal reingeguckt ... Darin steht (u.a.):

Rund 96 Prozent Ablehnung

Bei einer nicht repräsentativen Umfrage auf www.nzz.ch lehnten überwältigende 96% der Teilnehmer eine Abschaffung von Bargeld ab.
Was spricht auch heutzutage über die Praktikabilität hinaus noch für die Benutzung von Münzen und Geldscheinen?



Da tu ich auch und 96% meiner Verwandten und Bekannten auch!

Eine Partei, die sich für die Abschaffung einsetzen würde, wäre sofort weg vom Fenster! Notfalls würde ich persönlich sogar in den Untergrund gehen ( ;) - fast )!

Also, Leute, keine Panik! :)
!
Dieser Beitrag wurde von FairMOD moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.745.108 von greenanke am 16.04.17 21:39:36
Zitat von greenankeSteuern und Abgaben

Steuern sind doch etwas Gutes

Ständig ist die Rede von einer "drückenden Steuerlast". Doch die Bürger sollten sich weniger beschweren und sich stattdessen freuen, dass sie mit Steuern viel zur Gemeinschaft beitragen können.
----
Es gab mal ein paar Tage Pause von Börse & Co.: ich bin zum 2. und 3. mal Tante geworden (Zwillinge) und wir freuen uns alle ungemein :):)

zu den Steuern:

Steuern sprudeln für Schäuble im ersten Quartal
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/steuern-sprudeln-fu…

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) kann sich im ersten Quartal des Jahres über stark gestiegene Einnahmen freuen.

Zwischen Januar und März verbuchte er in seinen Kassen beim Steueraufkommen ein sattes Plus von 16,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wie aus dem aktuellen Monatsbericht seines Ministeriums hervorgeht. Aus Steuern flossen seinem Budget damit 76,9 Milliarden Euro zu.

----------------

Ein Doddalreset und Systemabbruch (mit Währungsreform) scheint es auch in diesem Jahr nicht zu geben!!
9 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.772.390 von greenanke am 21.04.17 09:08:54
Zitat von greenankeIst klar! :D Statt sich eingehend mit dem Thema "Ewige Anleihen" bzw. "Anleihen ohne Laufzeitbegrenzung" zu befassen und die Informationen eingehend zu studieren, pickt man sich beim oberflächlichen Überfliegen den ins Auge stechenden Begriff "Griechenland" raus und reduziert das ganze Thema auf Griechenland, obwohl dies nur am Rand mit dem Thema zu tun hat!

Aber die Gesinnungsgenossen merken das ja nicht oder wollen es auch gar nicht bemerken!

:D :laugh:

Das gehört übrigens mit zu den Gründen, weshalb einige Personen wohlhabend werden, weil sie sich mit den Themen Assets und Geldanlage befassen und Informationen pragmatisch nutzen, während andere nur wieder das Haar in der Suppe suchen und rumschimpfen wie die Rohrspatzen - ohne Sinn und Verstand!
Jau. Diese "ewigen Anleihen" gibt es an den Weltbörsen doch bereits "ewig" :D:D

Clevere Investoren und Investorinnen sind bereits seit längerem z.B. in Fondslösungen investiert ;):


Bildquelle: http://www.ariva.de/aramea_rendite_plus-fonds/chart?t=all&bo…

Für den aufgeführten Zeitraum kommen noch insgesamt 36,50 € pro Anteil an Ausschüttungen hinzu - im letzten Jahr gab es 6,30€ - für Income-Investoren weiterhin kaufenswert.
1 Antwort
Neues aus Entenhausen
Da hat er mal wieder zugeschlagen der Donald, per Dekret (was ihm wohl besonders gefällt) hat er verfügt daß ausländische Fachkräfte schwerer zu einem befristeten Visum kommen. America first eben. Ob er sich über die Folgen im Klaren ist ? Bei seinem Naturell vermute ich nein.
Aber viel wichtiger ist die Frage was passiert mit Nordkorea, gibt es wieder einen Überraschungsangriff ? Oder ist der Kampfschiffkonvoi nur zur Demonstration dort hin beordert worden ? Den Kim Jong-un wird das wenig beeindrucken, aber der Typ gehört weg und ich vermute mal daß was am Kochen ist. Ich hoffe nur daß sich die Amis auf die Mentalität dieses Menschenschlages einstellen, denn das konnten sie in der Vergangenheit kaum und haben dann meist den kürzeren gezogen.
3 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.773.539 von BeastXXL am 21.04.17 11:12:44
Zitat von BeastXXLDa gebe ich dir recht. Auch ich habe mich bis vor kurzem nicht um Anleihen gekümmert, weil Aktien viel interressanter klangen.
Nun habe ich mir die Basics angelesen und muss feststellen, dass für mich die Wirklichkeit irgendwie nicht zur Theorie passen will. Vielleicht fehlt mir aber noch etwas Wissen...:confused:
Nur um mal mein Dillemma zu umreissen: Derzeit gehe ich davon aus, dass wir Aktien- und Wirtschaftsmäßig am Hochpunkt sind. Bisher waren die Zinsen zu so einem Zeitpunkt hoch oder stiegen. Um den folgenden Abschwung zu mildern wurden i.d.R. die Zinsen gesenkt. Am Zins-Top wollte ich daher zur langfristigen Anlage sichere, langlaufende Hochzinsanleihen und für die mittelfristige Anlage sichere, langlaufende Niedrigzinsanleihen (Null-Kupon?) zulegen.
Aber leider sind die Zinsen so niedrig wie noch nie und daher müsste ich von steigenden Zinsen ausgehen, weshalb Tagesgeldkonto, Niedrigzinsanleihen und/oder Kurzläufer angeraten werden
. Vom möglichen Geldverlust abgesehen, würde es auch bedeuten, dass wir gerade einen Abschwung hinter uns haben und nun steigende Kurse und wachsende Wirtschaft zu erwarten sind. Daran glaube ich aber irgendwie nicht...

Für mich ist das eine Katze, die sich in den Schwanz beisst...

Hallo - ein leicht steigender Zins betrifft sichere Investment-Grade-Anleihen in besonderem Maße. Steigt etwa die Rendite 10jähriger Bundesanleichen nur um einen Prozentpunkt, führt das laut Faustregel zu einem Kursverlust von rund 7%.

Bei Hochzins- und Schwellenländer-Anleihen verhält es sich da etwas anders. Diese hochverzinsten Bonds werden viel mehr von den Kreditmärkten, der Währungsentwicklung, der Bonität und auch vom politischen Umfeld getrieben - kleine Zinsänderungen wirken sich hier nur wenig aus.

Ich greife in dem Bereich i.d.R. auf erfahrene Fondsmanager zurück und meine Renten-Performance liegt im zurückliegenden Jahr schon wieder bei 6,5%, nach Steuern auf Ausschüttungen - bei einer nur minimalen Volatilität. Da darf man nicht meckern (zumal ich diese hochrentierlichen Bonds auch nur beimische)

Etwas, was viele Fonds für Hochzins- und Schwellenländer-Anleihen miteinander verbindet, sind Makro-Analysen. Jedes Land hat seine politischen Eigenarten, seine wirtschaftliche Geschichte und seine eigene Mentalität. Das miteinander zu einer robusten Einheit zu kombinieren, sollte man Profis überlassen und die Kröte "Fondskosten" schlucken.
8 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.777.211 von Mietzi543 am 21.04.17 18:35:42
Zitat von Mietzi543Jau. Diese "ewigen Anleihen" gibt es an den Weltbörsen doch bereits "ewig" :D:D

Clevere Investoren und Investorinnen sind bereits seit längerem z.B. in Fondslösungen investiert ;):


Bildquelle: http://www.ariva.de/aramea_rendite_plus-fonds/chart?t=all&bo…

Für den aufgeführten Zeitraum kommen noch insgesamt 36,50 € pro Anteil an Ausschüttungen hinzu - im letzten Jahr gab es 6,30€ - für Income-Investoren weiterhin kaufenswert.


Und was hat das mit dem Threadthema zu tun?
Nix.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.773.827 von Cemby am 21.04.17 11:44:21
Zitat von Cemby So schlecht, dass sie durchaus für steigende Kurse sorgen könnte."
;););)
http://boerse.ard.de/marktberichte/dax-so-schlecht-so-gut100…

Mich würde schon eher interessieren, wie die Stimmung am Montag ist. ;)
Wir erinnern uns an den "Brexit" und der Wahl von "The Big Donald". Die Umfragen sagen ein klares Ergebnis voraus (kein Brexit und Sieg von "Killery") - der Markt ist zufrieden.

Dann kommt es plötzlich ganz anders - Mr. Market sortiert sich, nimmt Anlauf und steigt. Könnte diesmal wieder so laufen.....vielleicht auch nicht :)
2 Antworten
Ab 20:00 Uhr wird der DOW fallen. Ich tippe auf 20400 Punkte zum Ende beim DOW.
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben