Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+2,01 % EUR/USD+0,20 % Gold-0,63 % Öl (Brent)+0,65 %

SOLARWORLD ++ vorab Q-Zahlen 5/11 + gab es einen Aktienrückkauf im 3-Q ? ++ (Seite 4378)

eröffnet am 02.11.07 13:32:40 von
bossi1

neuester Beitrag 30.09.16 23:51:38 von
DKME

ISIN: DE000A1YCMM2 | WKN: A1YCMM
3,092
30.09.16
Lang & Schwarz
-0,35 %
-0,011 EUR

Avatar
aufgepasst
10.05.12 23:36:05
Beitrag Nr. 43.771
http://www.bundesrat.de/cln_161/SharedDocs/TO/896/erl/6,temp…III.

Empfehlungen der Ausschüsse
Der Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheitund der Wirtschaftsausschuss empfehlen dem Bundesrat, zu dem Gesetz zu verlangen, dass der Vermittlungsausschuss gemäß Artikel 77 Absatz2 des Grundgesetzes einberufen wird. Dabei ist der Hauptanrufungszieldes Umweltausschusses die grundlegende Überarbeitung des Gesetzes. Als Hilfsempfehlungen empfiehlt der Umweltausschuss noch drei Einzelgründe. Dadurch sollen der Zubau geförderter Anlagen und die Absenkung von Vergütungen so gestaltet werden, dass es nicht zu dramatischen Verlusten von Arbeitsplätzen in der deutschen Solarindustrie kommt. Außerdem soll das Marktintegrationsmodell für Solaranlagen aus dem Gesetz gestrichen werden.
Der Wirtschaftsausschuss empfiehlt die Anrufung des Vermittlungsausschus-ses, um das Inkrafttreten des Änderungsgesetzes vom 1. April 2012 auf den 1.Juni 2012 zu verschieben.
Die Empfehlungen im Einzelnen sind ausDrucksache204/1/12 ersichtlich.



http://www.bundesrat.de/cln_161/SharedDocs/Drucksachen/2012/…

Die Vergütung sollte an die Herstellung in der EU oder zumindest an die anteilige Wertschöpfung in der EU geknüpft werden.
beziehen.

-
Zur Bestimmung des Ursprungs sollten bestehende Vorgaben des europäischen Zollrechts angewendet -
werden, in denen das Ursprungsprinzip geregelt ist
Avatar
bmann025
10.05.12 23:53:27
Beitrag Nr. 43.772
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.149.990 von Heinzseins am 10.05.12 22:56:20welcher Satz steht so deiner Meinung nach nicht auf S. 13/14 im Konzernzwischenbericht ?

http://www.solarworld.de/fileadmin/downloads_new/ir/2012/201…
Avatar
bmann025
11.05.12 00:06:53
Beitrag Nr. 43.773
Zitat von bmann025welcher Satz steht so deiner Meinung nach nicht auf S. 13/14 im Konzernzwischenbericht ?

http://www.solarworld.de/fileadmin/downloads_new/ir/2012/201…


Noch ein Schmankerl von Seite 17 unter "INVESTITIONSANALYSE":

"..In die Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten investierten wir 1,2 Mio. €..."

(Bezogen auf die Umsatzerloese von 170 Millionen sind dies 0.7%.)

Dazu noch folgender Text von Seite 7:

"...Zugleich werden wir mit unserer konzerneigenen Forschung und Entwicklung weitere Innovationen zur Kostensenkung in die Produktion überführen.

Permanente Innovationen bei unseren Produkten und in unseren Prozessen, eine weitere Internationalisierung unserer Absatzmärkte, eine starke Marke und eine solide Finanzkraft – das ist der Weg der SolarWorld in die Zukunft.

Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen..."
Avatar
bmann025
11.05.12 00:09:02
Beitrag Nr. 43.774
Zitat von aufgepassthttp://www.bundesrat.de/cln_161/SharedDocs/TO/896/erl/6,temp…
http://www.bundesrat.de/cln_161/SharedDocs/Drucksachen/2012/…

Die Vergütung sollte an die Herstellung in der EU oder zumindest an die anteilige Wertschöpfung in der EU geknüpft werden.
beziehen.

-
Zur Bestimmung des Ursprungs sollten bestehende Vorgaben des europäischen Zollrechts angewendet -
werden, in denen das Ursprungsprinzip geregelt ist


Jetzt wirds spannend. Mal sehen, wie sich das ausgeht !
Avatar
bmann025
11.05.12 00:38:15
Beitrag Nr. 43.775
Hi Cooltrader,

Anmerkung zur Umsatzentwicklung Deutschland:

Solarworld +51% [in Euro] (also um Faktor 1.51 gewachsen)
Markt +270% [in installierter Leistung] (also um Faktor 3.7 gewachsen)

Zum direkten Vergleich ist also noch installierte Leistung in Euro umzurechnen.

Die Modulpreise sind auf Jahressicht um ca. 37% gefallen
( http://www.solarserver.de/service-tools/photovoltaik-preisin… ),

das heisst, der Markt ist in [Euro] um Faktor

3.7 * 0.63 = 2.33 gewachsen.

(Wachstum Solarworld) / (Wachstum Markt)

= 1.51/2.33 = 0.65,

also hat Solarworld auf Jahressicht rund 35% Marktanteil verloren.
Avatar
vanputten
11.05.12 08:03:06
Beitrag Nr. 43.776
Scheinen ja einige Investoren von den Zahlen überzeugt zu sein.Würde
mich nicht wundern wenn es bald wieder nach unten geht.Was hat er Asbeck denn für einen Konkreten Ausblick gegeben?
Avatar
weissnichtbescheid
11.05.12 08:15:47
Beitrag Nr. 43.777
gegen alle basher hier: Solarworld geht nicht Pleite = meine Meinung, aber zum (Wieder-)einstieg wohl noch zu früh...
Avatar
DeppenBoerse
11.05.12 09:32:06
Beitrag Nr. 43.778
:laugh::laugh::laugh: Die Aktie geht gegen NULL. Die Shorts laufen weiter, kann man eher noch aufstocken, nach dem kleinen Hüpfer gestern.. *MUHAA*
Avatar
Ufo5
11.05.12 09:49:03
Beitrag Nr. 43.779
Zitat von aufgepassthttp://www.bundesrat.de/cln_161/SharedDocs/TO/896/erl/6,temp…III.

Empfehlungen der Ausschüsse
Der Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheitund der Wirtschaftsausschuss empfehlen dem Bundesrat, zu dem Gesetz zu verlangen, dass der Vermittlungsausschuss gemäß Artikel 77 Absatz2 des Grundgesetzes einberufen wird. Dabei ist der Hauptanrufungszieldes Umweltausschusses die grundlegende Überarbeitung des Gesetzes. Als Hilfsempfehlungen empfiehlt der Umweltausschuss noch drei Einzelgründe. Dadurch sollen der Zubau geförderter Anlagen und die Absenkung von Vergütungen so gestaltet werden, dass es nicht zu dramatischen Verlusten von Arbeitsplätzen in der deutschen Solarindustrie kommt. Außerdem soll das Marktintegrationsmodell für Solaranlagen aus dem Gesetz gestrichen werden.
Der Wirtschaftsausschuss empfiehlt die Anrufung des Vermittlungsausschus-ses, um das Inkrafttreten des Änderungsgesetzes vom 1. April 2012 auf den 1.Juni 2012 zu verschieben.
Die Empfehlungen im Einzelnen sind ausDrucksache204/1/12 ersichtlich.



http://www.bundesrat.de/cln_161/SharedDocs/Drucksachen/2012/…

Die Vergütung sollte an die Herstellung in der EU oder zumindest an die anteilige Wertschöpfung in der EU geknüpft werden.
beziehen.

-
Zur Bestimmung des Ursprungs sollten bestehende Vorgaben des europäischen Zollrechts angewendet -
werden, in denen das Ursprungsprinzip geregelt ist
Avatar
vanputten
11.05.12 09:52:10
Beitrag Nr. 43.780
Wie befürchtet Aktie bricht wieder massiv ein!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Seite