Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Gold und Silber vor neuen Allzeithochs... (Seite 657)

    eröffnet am 17.10.08 22:25:52 von
    Macrocosmonaut [Blogger]

    neuester Beitrag 21.10.14 20:11:49 von
    Goldbaba
    Beiträge: 19.064
    ID: 1.145.279
    Aufrufe heute: 111
    Gesamt: 1.595.410


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    In dieser Diskussion gibt es 152 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
    Avatar
    Macrocosmonaut [Blogger]
    schrieb am 09.12.11 22:21:22
    Beitrag Nr. 6.561 (42.462.879)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.462.605 von Bergfreund am 09.12.11 20:52:01Lieber Bergfreund,

    wir leben in komplexen Systemen. Die Systeme sind derart komplex, dass bereits eine Stellstraube im System an anderer Stelle dramatische Auswirkungen haben wird.

    Zweifelsohne hat die Natur das letzte Wort - und zwar über alles.

    Wenn Stürme oder gar ein Orkan - in England war es übrigens der stärkste seit über 40 Jahren über uns hinweg fegen, dann ist die Bestandteil der Veränderung des Weltklimas.

    Ich sehe derzeit auf den Satellitenbildern fast die gesamte Nordhalbkugel unter einer überwiegend geschlossenen Wolkendecke - das schliesst die USA mit ein. Ich bin kein Meteorologe - aber die dichte Wolkendecke auf der Nordhalbkugel - die zudem mit rasenden Windgeschwindigkeit über den Atlantik fegt und auch bis in den Osten Russlands reicht ist auffällig - ob es bereits eine Wetteranomalie im Sinne einer globalen Klimakatastrophe durch die ungezügelte Lebensweise des Menschen vermag ich nicht zu beurteilen.

    Wenn die Gletscher in Island oder auch Grönland abschmelzen, dann wird es auch kein global warming geben, wie fälschlicherweise immer behauptet wird, sondern das Klima am Punkt X genau in die andere Richtung kippen. Denn wenn der Golfstrom versiegt, dann gibt eine neue Eiszeit in Europa. Der gesamte Planet könnte um mehrere Grad Celsius sich abkühlen - sozusagen als globaler feedback Mechanismus der Natur auf die massiven Eingriffe des Menschen - ganz im Sinne einer Rückkoppelung. Ich halte das sogar für wahrscheinlich - und meines Erachtens kann sowas auch binnen eines Jahrzehnts bereits eintreten.

    Wie drastisch ein Winter ausfallen kann zeigte bereits der letzte Winter als der Golfstrom auf Grund der durch BP verursachten Eingriffe im Rahmen des Deepwater Horizonkatastrophe anfing zu schwächeln. Selbst in Regionen in denen sonst kein Schee fiel oder allenfalls nur wenig - gab es massive Eis- und Schneebildung - die sich bis ins Frühjahr hielt.

    Die Global warming Masche ist meines erachtens genauso eine Irreführung der Massen - wie das Schneeballsystem aus Euro und Dollar und anderen Lügenkonstrukten. Keiner in der Politik und auch nicht in der EZB wird jemals die Schulden auf normalem Wege tilgen - allein der Zinseszinseffekt macht dies unmöglich.

    Das Weltfinanzklima wird derzeit nur noch durch die Druckerpresse am Leben erhalten - so wie der Golfstrom in Europa noch für mildes Klima sorgt. Irgendwann wird das mit dem Gelddrucken nicht mehr funktionieren - dann heisst es nicht mehr global warming in den Ökonomien, sondern global cooling.

    Im Grunde spiegelt sich in der Finanzkrise die sich abzeichnenden globale Klimakatastrophe wieder. Die Naturschulden die die Menschheit - eingeht sind dermassen riesig, dass die entsprechenden Rückkoppelungseffekte des Planeten Erde der Menschheit zwei Möglichkeiten lassen:

    1. Die Menschheit erkennt selber, dass es so nicht weiter gehen kann und stoppt umgehend die durch die Schuldgeldsysteme veursachten Fehlallokationen in den globalen Finanz- und Ökosystemen oder

    2. die Menschheit wird von der Natur auf dem Planeten Erde ausradiert.

    Es gibt nur die zwei Möglilchkeiten. Ich wage sogar zu behaupten dass ein auf Gold und Silber basiertes weltweites Finanzsystem am Ende das Leben und Überleben der Menschheit auf dem Planeten sichern wird, da die durch die Schuldgeldsysteme finanzierte Zerstörung der Natur und Artenvielfalt so wieder die Gelegenheit bekommt sich zu normalisieren.

    Vorher wird aber eine massive Kontraktion der Schuldgeldsysteme erforderlich sein, damit dieser Prozess der Regeneration des Planeten Erde, der sich wahrscheinlich über Jahrhunderte, wenn nicht gar Jahrtausende erstrecken wird, wieder einsetzt.

    Natürlich können die Zentralbanken und die Regierungen, die aufstrebenden Nationen in Asien und Indien, China usw. die Natur mit Füssen treten - damit werden die aber ihren eigenen Untergang besiegeln. Indien wird in 20 Jahren massivste Wasserprobleme haben - da werden grosse Völkerwanderungen auf die Menschheit zukommen - und wahrscheinlich auch Kriege.

    Durban zeigt, dass die Gier nach mehr Profit die Grundlagen unserer Existenz zerstört - und zwar unaufhaltsam.

    Die Welt braucht ein neues Wertemodell, dass das bisherige monetär geprägte und motivierte Handeln auf ein besseres Fundament stellt.

    Passiert dies nicht, dann wird die Menschheit untergehen. Je früher sie erkennt, dass diese Schuldgeldbasierten Systeme in die Sackkasse führen, umso besser ist es für die nachfolgenden Generationen und die Kinder und Kindeskinder.

    Wenn die Menschheit und viele in der Elite sich nicht so wichtig nehmen würden, dann wäre die Welt schon ein ganzes Stück weiter und das schlimmst läge schon hinter uns. So liegt aber das schlimmste noch vor uns.

    Der Schuldenkrebs zerstört nicht nur die Ökonomien und die Ersparnisse der Menschen - er ist in ganz gravierenden Masse dafür mitverantwortlich, dass die Erde immer mehr in die Knie geht, bis auf ihr das Klima unaufhaltsam kippt.

    Meines Erachtens ist dies übrigens mit Ablauf dieses Jahres auch der Fall, d.h. die Menschheit rollt neben der Schuldenkatastrophe nun auch in eine Klimakatastrophe hinein. Und das wird genauso exponentiell verlaufen wie die sich immer mehr aufblähende Schuldenblase der Schneeballsysteme.

    Ein Ende dieser Schuldenmatrix würde sogar am Ende auch möglicherweise die sich anbahnenden Klimakatastrophe eventuell verhindern. Denn die Menschen wären gezwungen mit den verfügbaren Resourcen hauszuhalten und zurecht zu kommen - und nicht im Defizit auf Kosten des Planeten zu leben.

    Insofern schliesst sich der Kreis wieder - Schuldenexplosion führt zu weiterer Zerstörung der Natur und der Schöpfung. Nur das Ende der Schuldenmatrix in der die Menschheit lebt wird die fatalen Folgen für die Existenz der Menschheit noch verhindern können. Denn Durban zeigt, dass Einsicht in den von Gier zerfressenen Gehirnen der Schuldenjunkies nicht existiert.

    Und so werden die Dinge kommen, wie sie kommen - entweder nimmt der Planet Erde demnächst den Kampf mit der Menschheit auf - oder die Menschheit kommt zur Besinnung - ehe die Erde den homo sapiens - der alles andere als sapiens ist - ausmerzt.

    Ich habe nur Respekt vor der Schöpfung - ganz gewiss aber nicht vor Präsidenten, Politikern oder anderen Wichtigtuern.

    Einfach mal drüber nachdenken, was Ursache und was Wirkung ist. Das Artensterben auf diesem Planeten hat unter anderem seine Ursache in den Schuldgeldsystemen - einem Schneeballsystem, dem inzwischen mehr als 40% aller Lebewesen auf dem Planeten zum Opfer gefallen sind. Das wird alles nicht ohne Folgen bleiben.

    Wenn die Grünen in Deutschland auch noch für eine Ausdehnung dieser Schuldenblase sorgen, so wie die anderen Parteien im Oktober es getan haben und somit auch noch die Zerstörung der Schöpfung und der Natur anheizen, dann ist das in jeder Beziehung verantwortungslos und nicht nur ein Verrat an den Menschen in Deutschland und Europa, sondern auch an den Menschen, die jeden Tag auf diesem Planeten um ihr Überleben kämpfen müssen.

    Grüne Politik sollte auf ein Ende der Schuldenmatrix abzielen - denn nur so wird die Natur und die Artenvielfalt auf dem Planeten gerettet und damit in letzter Instanz auch unsere eigene Existenz.

    Die Lügen dieser Parteien, die meinen sie würden ökologisch verantwortungsvoll handeln, wenn sie diese Schuldenmatrix auch noch verlängern oder mittels Eurobonds demnächst auch noch ausdehnen sind schon mehr als unerträglich - sie sind Betrug an den Menschen auf dieser Welt.

    Das Schuldgeldsystem ist ein Verrat an der Schöpfung und der Natur - auf deren Kosten wir derzeit leben. Die Natur wird sich aber als grösster Gläubiger der Menschheit von den Schuldenmachern alles zurückholen.

    Und sollte die Menschheit ihre Schulden gegenüber dem Planeten Erde nicht bezahlen können - und danach sieht es derzeit sehr stark aus, wenn er weiter an den Schuldgeld und Ponzischemalügen festhält - dann wird die Natur die Menschheit durch den Schredder jagen - egal welche Tricks er dann noch anwenden wird.

    Nur meine Meinung - viele Grüsse und ein erholsames Adventswochenende.

    M.


    Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

    Wie immer meine eigene Einschätzung und ohne Gewähr. Die gemachten Angaben stellen keine Handelsaufforderung dar. Aktien und Währungen können steigen oder fallen. Jeder Investor handelt auf eigenes Risiko.
    2 Antworten
    Avatar
    Frischzelle
    schrieb am 09.12.11 23:03:20
    Beitrag Nr. 6.562 (42.462.967)
    Alarmismus hat Hochkonjunktur.
    Nicht mehr die Natur bedroht den Menschen, sondern der Mensch sich selbst: Zwei Weltkriege, der Holocaust, Hiroshima und Aids: Die heutige Risikogesellschaft muss sich mit einer nie da gewesenen Masse an globalen Gefahren auseinandersetzen.
    Einer drohenden Apokalypse steht ich eher skeptisch gegenüber. Ich bescheinige stattdessen der Gesellschaft viel eher einen nahezu psychotischen Hang zum Katastrophismus, der von Fernsehen und Internet noch geschürt wird.
    Katastrophen werden seit jeher auch von den Machteliten instrumentalisiert, um den eigenen Vorteil zu sichern.
    1 Antwort
    Avatar
    Macrocosmonaut [Blogger]
    schrieb am 09.12.11 23:52:44
    Beitrag Nr. 6.563 (42.463.063)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.462.967 von Frischzelle am 09.12.11 23:03:20Hallo Frischzelle,

    der Mensch ist ein Tier - glaubt aber er stünde über den Tieren.

    Erdgeschichtlich betrachtet wird die Menschheit eines Tages ausradiert - die Frage ist auch nicht ob dies passiert, sondern nur wann.

    Entweder sorgt die Natur dafür - oder es ist der Mensch selber, der sich auslöscht - ob mittels eines schwarzen Loches, welches er im LHC in Cern erzeugt - oder durch einen Atomkrieg - oder durch was auch immer.

    Die Menschheit macht einen gewaltigen Fehler - zumindest die Masse - weniger die Elite, ihre Schäfchen ins Trockene bringt. Sie unterschätzt die Gefahren die das System im Hinblick auf ihre zukünftige Existenz bereithält - regional, national wie auch global.

    Wenn sogenannte Experten meinen dass das LHC kein Risiko für die Existenz der Menschheit darstellt und das man einfach so mit der Schöpfung herumspielen kann, in dem man schwarze Löcher gleich dutzendweise generiert, dann habe ich damit persönlich ein Problem.

    Denn

    1. wer hat diese Menschen autorisiert Gott zu spielen?

    2. es existieren nicht ohne Grund keine schwarzen Löcher auf der Erde - denn würden sie existieren, dann wäre die Erde bereits in der Singularität eines schwarzen Loches verschwunden. Es ist geradezu grotesk, dass mit Mitteln des Schneeballsystems aus Toilettenpapier nun fortlaufend versucht wird schwarze Löcher zu produzieren, wo von Natur aus keine existieren sollen. Die Natur hat sich was dabei gedacht, keine schwarzen Löcher auf der Erde zu generieren. Aber die Ignoranz bestimmter Personen - basierend auf deren Eitelkeit nach Ruhm und Ansehen - oder ist es eher Gier? ist geeignet die Grundlage allen Lebens zu zerstören - den Planeten Erde.

    Ich weiss, jetzt werden einige denken, der ist vollkommen durchgegedreht - aber solange mir niemand den Gegenbeweis liefern kann, das Cern ein Hochrisikoprojekt im Hinblick auf die Existenz des Planeten ist, auf dem wir leben, halte ich die Fortfühung der Forschung in Cern für in jeder Hinsicht nicht vertretbar.

    Spielen wir mal ein Szenario durch bei dem durch die Kollissionsexperimente ein black hole erzeugt wird. Angeblich zerstrahlt dies in Bruchteilen von Sekunden...

    Doch woher nehmen die Wissenschaftler die Gewissheit, dass ein solches schwarzes Loch bei der Kollision nicht aus der Bahn geworfen wird. Eine Anfrage ergab die lapidare Antwort, dass es dann sich mit Lichtgeschwindigkeit ins Weltall verabschieden würde und somit keine Gefahr darstelle. Gegenfrage: Was, wenn die Gravitation der Sonne ein solch artifizell generiertes black hole einfängt, weil es zufällig bei den Kollisionsexperimenten in Richtung Sonne geschleudert wird - ebenfalls mit Lichtgeschwindigkeit...

    Keine Antwort. Schweigen. Nada.

    Ich will mal skizzieren, was ich glaube, was dann passiert, wenn ein solches micro black hole in der Sonne oder im Erdmittelpunkt unseres Planeten sich einnistet und nicht zerstrahlt.

    Es wächst - anfänglich nur ganz langsam - kaum wahrnehmbar - am Ende aber der exponentiellen Gleichung folgend dann umso schneller. Sobald es eine Grösse von 2 cm hat ist die Erde in ihm verschwunden - und mit ihm alles Leben in der Singularität des Kosmos verschollen - und das nur weil man in Cern ein micro black hole auf atomarer Ebene erzeugte, welches bei Erreichen eines Durchmessers von 2 cm im Hinblick auf den Ereignishorizont die gesamte Erde mit samt Flora und Fauna im Nichts verschwinden liess.

    Ich hoffe für uns alle das dies weder auf der Sonne noch auf der Erde derzeit der Fall ist - aber es zeigt, dass sogenannte Experten dem Phänomen der Selbstüberschätzung unterliegen - und die daraus resultierenden Gefahren weitaus grösser sind, als die mediale Berichterstattung suggeriert.

    Das exponentielle Wachstumsverhalten eines schwarzen Loches ist vergleichbar mir dem Wachstum dieser Schuldenmatrix - es gibt viele Parallelen im Universum zudem was in dem Schneeballsystem passiert.

    Am Ende verschwindet alles in eine unendlich kleinen Punkt - der Singularität wo immer die auch enden mag.

    So wird es auch mit diesem Fiatgeldsystem passieren, da der Ereignishorizont bereits überschritten wurde. Den Rest besorgt die Gravitation der selbsterschaffenen Schuldenberge.

    Ein schönes Wochenende.

    M.
    Avatar
    merdan
    schrieb am 10.12.11 00:31:48
    Beitrag Nr. 6.564 (42.463.100)
    Hallo Macrocosmonaut

    Gesundes Mißtrauen schadet nicht,im Gegenteil,es ist mehr als angebracht.
    Muß auch noch was loswerden was ich gerade gelesen habe

    http://www.radio-utopie.de/2011/12/08/kleiner-ratgeber-fur-d…
    Avatar
    wachholder
    schrieb am 10.12.11 10:48:15
    Beitrag Nr. 6.565 (42.463.508)
    !
    Dieser Beitrag wurde von MadMod moderiert.
    Avatar
    Frischzelle
    schrieb am 10.12.11 10:56:32
    Beitrag Nr. 6.566 (42.463.534)
    Die Weltwirtschaft aus buddhistischer Sicht

    Die Wirtschaft besteht aus Egos, die unabhängig voneinander ihre Interessen verfolgen.
    Diese These liegt dem heutigen Wirtschaftssystem und politischen Entscheidungen zugrunde.
    Die resultierende Verblendung ist mitverantwortlich für unermessliches Leiden wie Hunger, Armut und Arbeitslosigkeit. Das Ego ist ein Prozess, der um eine leere Mitte kreist. Gerade weil das Ego leer ist, muss es sich stets erweitern, Neues ergreifen und Fremdes aggressiv zurückweisen. Dieser Ego–Prozess, angetrieben durch Unwissenheit, Gier und Hass zeigt sich in der Wirtschaft in einer spezifischen, mächtigen Gestalt. Die Grundlage ist das Nicht–Erkennen der gegenseitigen Abhängigkeit aller Dinge. Diese Unwissenheit kristallisiert sich in der globalisierten Wirtschaft im Geld. Das Geld war ursprünglich dazu da, die Vernetzung der Menschen durch Tauschprozesse zu vereinfachen. Nach und nach hat sich die Geldsphäre jedoch verselbständigt. Geld gilt als die Verkörperung aller Werte. Alles wird letztlich am Geldwert gemessen.
    Die Vernetzung menschlicher Handlungen durch den Tausch wird hier auf den Kopf gestellt. Aus einem Diener des Tauschs ist das Geld zum Herrn der Erde geworden. Gleichwohl besitzt das Geld keine Substanz. Solange
    noch Gold als Geld verwendet wurde, konnte man die Illusion hegen, dass hinter dem Geld ein materieller Wert steckt. Diese Illusion ist nun geschwunden, um einer noch weit mächtigeren Illusion Platz zu machen: Das
    Geld ist bloßes Zeichen geworden, eine Zahl auf dem Konto, auf dem Computer. Und dennoch orientieren sich alle Handlungen an diesem leeren Zeichen.
    Der erste Schritt zu einer Verbesserung ist die Erkenntnis der nur scheinbar mächtigen Geld–Illusion und die Bereitschaft von Menschen, das eigene Handeln mit Blick auf die gegenseitige Abhängigkeit einer kritischen Prüfung zu unterziehen. Praktische Lösungen zur Reform der Weltwirtschaft sind global nur durch die Zusammenarbeit mit anderen Religionen möglich. In gegenseitiger Toleranz und unter Nutzung des kreativen Potenzials aller spirituellen und philosophischen Traditionen kann es gelingen, das Leiden einer in Inseln des Egoismus zerrissenen Welt wenigstens zu mindern.
    Lgfz
    Avatar
    wachholder
    schrieb am 10.12.11 11:40:00
    Beitrag Nr. 6.567 (42.463.631)
    aus einem anderen board.
    Sehr guter Beitrag!

    Das Problem ist, daß die Maßlosigkeit der Bevölkerung (die meiner nach völlig korrekt attestiert wird und in meinen Augen nicht radikal genug sein kann, um das Bewußtsein der Massen für ihr eigenes Handeln zu sensibilisieren) vermischt wird mit der Annahme, daß die “Eliten”, die Politiker, Banker, Reiche usw. die Massen nur ausnehmen wollen und ihn deshalb jetzt die Finanzkrise untergeschoben haben bzw. unterschieben wollen um sie noch mehr zu schröpfen.

    Es ist sicherlich so, daß die Masse immer ausgenommen und geschröpft wird, aber doch wohl mit wohlwollender Billigung derselben, da sie, genau wie die “Eliten” die Vorzüge dieser Wirtschafts und Lebensweise bis jetzt gar nicht mal so schlecht fanden.
    Massenkonsum, Eigenheim, “Fortschritt”, “Kultur” usw. ist ja wohl doch ganz angenehm und hat bis zum jetzigen Zeitpunkt (jedenfalls im “reichen Westen”) nicht dazu geführt, daß die fleißigen Bürger aufgemuckt hätten und auf einmal gegen ihr eigenes Verhalten protestiert hätten.
    DIe Bürger haben von den Finanzinnovationen und den Banken und den Zinsen (wer hat denn bitte ernsthaft geglaubt, daß 5, 6, 7 und mehr Prozent Zinsen längerfristig möglich sind auf Ersparnisse und Anlagen) profitiert.
    Sie haben freiwillig ihr Geld angelegt, freiwillig an die Lügen geglaubt, daß sich jeder so aufführen kann wie er will ohne an die Konsequenzen denken zu müssen.
    Die böse Finanzindustrie hat durch ihre Produkte und ihr Verhalten das Verhalten der Masse möglich gemacht. Ohne Innovationen, ohne Hebel (alles auf der Welt ist gehebelt), ohne Kredit ohne Spekulation usw hätte es die Party der letzten Jahrzehnte, Jahrhunderte gar nicht gegeben!
    Und das wär natürlich auch nix für die verwöhnte Masse, die schon schreit, wenn mal 2 Tage die Sonne nicht scheint oder das I-Phone keinen Empfang hat.

    Aber jetzt will natürlich niemand von dem System profitiert haben.

    Ich wiederhol es immer wieder gerne: Die Bürger sind durch ihr Verhalten SELBST DER AUSLÖSER DES PROBLEMS!
    Hätten sie keine “Eliten” oder andere “Eliten”, würden sie genauso handeln, weil sie kleine Kinder sind, die alles wollen aber ihr Handeln nicht abschätzen können.

    Es wollen alle nur, daß es genauso weitergeht wie bisher, nur eben ohne negative Folgen.
    DAS GEHT NICHT!

    Wie kann das System gerettet werden? Wie kann unser Wohlstand gerettet werden?Wie können unsere Sozialsysteme gerettet werden?

    GAR NICHT! Es ist alles eine Lüge gewesen! EINE ILLUSION!!

    Die Zukunft wurde schon zigfach verspielt, verkonsumiert, zerstört, vorweggenommen.
    Das kann auch Verdrängung, Ablenkung und Rechtfertigungen suchen, Schuldsuche und Projektion nicht ändern.

    Mein Fazit
    Jeder kennt den Film Titanic.
    Obwohl klar war, dass das Schiff sinkt, hat die Musik weitergespielt bis zur letzten Minute.
    Also, genießt die Musik und das Leben!

    w
    2 Antworten
    Avatar
    wachholder
    schrieb am 10.12.11 14:40:57
    Beitrag Nr. 6.568 (42.463.978)
    !
    Dieser Beitrag wurde von MadMod moderiert.
    Avatar
    Geldschrankmann
    schrieb am 10.12.11 18:56:15
    Beitrag Nr. 6.569 (42.464.392)
    !
    Dieser Beitrag wurde von MadMod moderiert. Grund: Korrespondierendes Posting wurde entfernt
    Avatar
    Bergfreund
    schrieb am 11.12.11 21:01:20
    Beitrag Nr. 6.570 (42.466.009)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.462.879 von Macrocosmonaut am 09.12.11 22:21:22"Zweifelsohne hat die Natur das letzte Wort-über alles".

    Vielen Dank Macro für Deine ausführliche Sichtdarstellung!!!
    So verstehe ich Dich etwas besser wenngleich es im Gesamtkontext ja
    dann egal ist,ob Eisbärpopulation steigt oder sinkt.Ob wir eine
    Klimakatastrophe im Sinne einer verwüstenden Erdatmosphäre mit
    Hitze oder Kälte bekommen.
    Ja Fakt ist daß das kapitalistische Systhem nur eins kennt.Nämlich die
    Ausbeutung der menschlichen Kraft und des menschlichen Daseins und
    insbesondere der Umwelt Boden,Waser und Natur....und damitzugeich
    die Zerstörung vieler Lebewesen auf diesem Planeten.
    Mir ging es in der Kritk darum,Argumente plastisch zu diskutieren und nicht
    "nur" als Fiatgeld,Matrix oder Bilderberger und möglichen Verschwörungen
    die möglich,aber auch nichtmöglich sind.Bei allen uns beherschenden Fragen und
    Problemen kann,muß aber nichtsein,das 9eleven von den USA selbst
    gesteuert wurde.Ebenso wird ein Irakkrieg nicht automatisch ein Ziel
    von Bilderbergern sein.Im sogenannten "Spätkapitalismus" gibt es
    im Systhem Kräfte,die nicht stehts zentral gesteuert werden,sondern
    "freiflottierend"sind.
    Wenn wir uns das Systhem z.B. akt.ansehen,dann werden wir feststellen,das
    sich das Systhem selbst zerlegt,indem Spekulanten gegen Spekulanten
    anhalten.Also das USA-Imperium als Ausgangspunkt hat enormes Interesse,
    denTeurokontingent monetär zu zerlegen,wird aber im Zweifel von diesem
    Niedergang nicht profitieren...oder doch???...oder Beides!!!


    Das mit den Eisbären war von mir ein Beispiel und ich will auch garnicht
    darüber diskutieren,ob die akt.Abschmelzung der Polarkappen ein baldiges
    oder späteres Sterben z.B. dieser Art führt.
    Ich erkenne zumindest in Deiner Antwort das ursächliche Problem.
    China und Indien und alle mit diesen Großländern bekommen ein Problem
    welches Wasser heißt.Die großen aufstrebenden Völker da in Asien sind
    zentral vom Wasser aus dem Himmlalaja anhängig und somit von den
    Wasserresourcen der Weltgletscher aus Nepal,Indien und Tibet.
    D.h. es wird baldigst ein Problem geben,welches die aufstrebenden
    Völker treffen wird.Sollte es zu einer Eiszeit kommen,durch Stromabriss
    werden wir das Problem von einer anderen Seite her betrachten und merken.

    Insofern,vielen Dank für Deine Ausführungen.Wenn wir die Probleme in der
    Diskussion auch einmal wieder ausführlicher beschreiben,dann bekommen wir
    etwas weniger Differenzen.


    Bergfreund
    1 Antwort




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    +12,74
    +2,35
    0,00
    -0,56
    -6,53
    +0,03
    +0,63
    +2,79
    +0,70
    +0,76