Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Gold und Silber vor neuen Allzeithochs... (Seite 901)

    eröffnet am 17.10.08 22:25:52 von
    Macrocosmonaut [Blogger]

    neuester Beitrag 16.09.14 22:02:18 von
    GuentherFranz
    Beiträge: 18.554
    ID: 1.145.279
    Aufrufe heute: 27
    Gesamt: 1.548.737


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    In dieser Diskussion gibt es 152 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
    Avatar
    ElLute
    schrieb am 18.12.12 09:45:04
    Beitrag Nr. 9.001 (43.938.301)
    Na ja , man kann von Politikern denken u halten was man
    will, im Endeffekt geht es doch darum, Vertrauen in die
    Finanzmärkte zu erhalten oder zerstörtes zurückzugewinnen,
    mögen die Bilanzen auch noch so besch... aussehen.
    Und das ist besagten Damen u. Herren gelungen, wie ich aus
    diversen Indexständen (DAX 7650) auch ohne Brille
    herauslesen kann.
    Das läßt bei einem Blick in mein Depot, das ich viergleisig fahre
    (Aktien, Renten, Immos und auch EM) mein Herz doch in
    recht weihnachtlicher Freude erbeben.
    Wem es dieses Jahr nicht so ging, hat wohl leider falsch
    gelegen.
    Eine frohe Zeit wünscht
    ElLute
    Avatar
    Macrocosmonaut [Blogger]
    schrieb am 18.12.12 10:38:11
    Beitrag Nr. 9.002 (43.938.536)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.937.984 von sonnenwelt am 18.12.12 08:24:16Hallo Sonnenwelt,

    ich kann ja verstehen das Themen wie Atomkrieg und die Bedrohung allen Lebens auf der Erde durch extraterristische Einflüsse ihnen abstrus erscheinen, aber Fakt ist, dass diese Risiken real und vor allem auch existent sind.

    Sie zu leugnen und zu tabuisieren, führt unweigerlich dazu, dass wir am Tag X, wenn es soweit ist nicht über die Möglichkeiten verfügen auf diese Gegebenheiten adäquat zu reagieren.

    Das ist wie mit der Schuldenblase und dem Scheinwohlstand in dem wir leben. Hier treffen vielleicht 5 Prozent der Bevökerung Vorsorge und sichern ihre Ersparnisse und ihre Existenz mit Gold und Silber ab, der Rest lebt in einer Illusion, die nur vordergründig real ist.

    Die Realität ist in der Mainstreampropaganda der Massenmedien nicht zu finden - sie suggeriert nur dass die Welt in der wir leben scheinbar noch intakt ist. In Wirklichkeit werden uns Tag für Tag immer mehr die Daumenschrauben angelegt - das ist wie mit dem Frosch im Topf, bei dem man die Herdplatte anschaltet.

    Die Michels bleiben drin sitzen bis sie zutode gekocht wurden. Das ist mehr als perfide. Die kalte Enteignung - allem voran der Immobilienbesitzer ist im vollen Gange.

    Im nächsten Jahr werden erstmal die Einheitswerte hochgesetzt und dann wahrscheinlich noch die Steuersätze - am Ende folgen Zwangsabgaben usw usw.

    Die Propaganda streut den Menschen unablässig Sand in die Augen - wer den Unsinn der Medienfuzzies glaubt ist selber schuld, wenn er am Ende mittellos ist.

    Im übrigen glaube ich nicht an Maya-Prophezeiungen eines Weltunterganges am 21.12.12

    Allerdings heisst dies nicht, dass ich glaube dass die Menschheit langfristig nicht ausgerottet wird bzw. sich selber ausrottet. Die Fakten zum Leben und der Erdgeschichte lassen es zu 99.99 Prozent wahrscheinlich erscheinen, dass die Menschheit aussterben wird, wie die Dinosaurier.

    Das kann in einigen Millionen Jahren sein, dass kann aber auch schon morgen oder im nächsten Jahr sein.

    Drum macht es Sinn im hier und heute zu leben.

    Carpe diem.

    Viele Grüsse.

    M.


    Wie immer meine eigene Einschätzung und ohne Gewähr. Die gemachten Angaben stellen keine Handelsaufforderung dar. Aktien und Währungen können steigen oder fallen. Jeder Investor handelt auf eigenes Risiko.
    Avatar
    Macrocosmonaut [Blogger]
    schrieb am 18.12.12 10:52:46
    Beitrag Nr. 9.003 (43.938.612)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.938.301 von ElLute am 18.12.12 09:45:04Welches Vertrauen?

    Vertrauen in die Politiker und deren Fähigkeit die Krise zu meistern?

    Das ist ja wohl ein Witz, oder?

    Die Märkte steigen nur, weil Vertrauen zerstört wird und Geld aus dem Nichts erschaffen wird - Schuld und Giralgeld, genauer genommen fakemoney.

    Wer das privat macht geht in Knast - die falschen Fuffziger in Berlin und Brüssel prosten sich hingegen dabei noch selbst zu. Allen voran die Zentralbanken. Das ist alles nur noch Kasperletheater - frei nach dem Motto:

    The show must go on. Irgendwann wird die Polit und Bankerarroganz aber von der Realität eingeholt und dann ist Zahltag für alle die den Lügengeschichten dieser Leute Glauben geschenkt haben.

    Nur am Zahltag machen die Banken dicht und dann gibt es Bürgerkrieg und Kriegsrecht. Die Pläne dafür dürften schon längst in den Schubladen liegen und werden ja schon zum Teil umgesetzt, wie wir am Beispiel Schnöggershausen sehen können. Da übt die Bundeswehr für den Einsatz gegen Aufständige demnächst im Norden Deutschlands...

    Wir laufen auf eine Militärdiktatur zu - mit Demokratie hat das alles nichts mehr zu tun.

    Sei´s drum - frohes Weihnachstfest - keiner weiss ob wir im nächsten Jahr noch Weihnachten erleben dürfen. Da kann soviel passieren - und damit meine ich nicht nur den Kollaps der Derivateblase und des Geldsystems, sondern auch Dinge wie sie in Fukushima passiert sind.

    Wer meint dass sowas hier nicht passieren kann, der braucht nur nach Tihange oder in die Niederland schauen - oder nach Frankreich.

    Europa ist alles andere als eine Einheit. Und wahrscheinlich muss es erst ein grosses Unglück geben bis auch da ein Umdenken stattfindet. Nur dann ist es zu spät für alle.

    Frohes Fest.

    M.


    Wie immer meine eigene Einschätzung und ohne Gewähr. Die gemachten Angaben stellen keine Handelsaufforderung dar. Aktien und Währungen können steigen oder fallen. Jeder Investor handelt auf eigenes Risiko.
    Avatar
    Bergfreund
    schrieb am 18.12.12 12:48:31
    Beitrag Nr. 9.004 (43.939.200)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.938.612 von Macrocosmonaut am 18.12.12 10:52:46Das große Unglück ist eigentlich schon Realität.
    Die Sinnlosigkeit,die auf dieser Erde stattfindet,Mord,Raub,Krieg,Ausplünderung von Rohstoffen und Umwelt.
    Die einen leben in extremer Armut,die anderen konsumieren sinnlos,
    sterben an Fettleber ,ziehen Mauern und Zäune rum um Andere vom
    mat.Wohlstand abzuhalten.
    In Bolivien und Guetemala werden Indios notfalls gemordet,wenn diese
    sich gegen die EM-Ausbeutung der Gringos wehren.Das ganz normale Unglück
    findet schon statt .Die Schulleiterin hätte eine Maschinenpistole haben sollen,
    dann hätte sie den 20j.Killer den Kopf "wegpusten"können...so ein Pasant
    auf der Straße.6jährige ballern da schon auf Schießscheiben und die
    getötete Kindesmutter des Killers war Waffennarrin und war sie nicht
    eigentlich Lehrerin da in der Schule und hat die Schußwaffen im eigenen
    Hause?Wahrscheinlich hat sie ihren gestörten Sohn auch die Waffen schon
    im Kindesalter zum probieren in die Hand gegeben.Wie verkommen,krank
    und gewalttätig ist diese Zivilisation!

    BF
    Avatar
    Nannsen
    schrieb am 18.12.12 13:28:24
    Beitrag Nr. 9.005 (43.939.389)
    Wie verkommen,krank
    und gewalttätig ist diese Zivilisation!


    Wieso diese zivilisation????

    Wann hatten wir jemals etwas besseres???

    Und wenn ja, warum haben wir dieses sogenannte bessere dann nicht mehr???

    Wäre es überhaupt ohne diese zivilisation möglich, ein sogenanntes paradies vergleichsweise als solches zu erkennen???

    Grübel....fragen über fragen...
    Avatar
    ElLute
    schrieb am 18.12.12 13:50:20
    Beitrag Nr. 9.006 (43.939.498)
    Jetzt muß ich aber doch nochmal was loswerden.
    Das ist nicht unsere Zivilisation die so furchtbar krank
    und ungerecht ist, sondern die medien, die uns Tag um
    Tag mit Katastrophen zudröhnen. Wer mit offenen augen durch
    die welt geht, wird diese täglichen Schauer-und
    Katastrophenmeldungen sicher nicht verifizieren können
    Also mit meinen mittlerweile über 60 Jahren hab ich
    schon weitaus üblere Zustände und Zeiten miterleben müssen, nur
    hat man das früher nicht so hochgepuscht.
    Der Mensch ist nunmal kein Kuscheltier.
    Avatar
    GuentherFranz
    schrieb am 18.12.12 15:26:41
    Beitrag Nr. 9.007 (43.939.906)
    Nach den überhand nehmenden Beiträgen zum Untergang unserer Zivilisation und seinen Währungen frage ich mich, woher diese Lust am Chaos eigentlich kommt. Und was dieses Interesse an der Zerstörung unserer Gesellschaft eigentlich mit Gold zu tun hat? Nun, es belegt zumindest die Behauptung, der Goldpreis sei reine Psychologie oder konkreter ausgedrückt: pure Angst bzw. Angstmacherei.

    Es ist gerade noch einzusehen, dass der Goldpreis fundamental gestiegen ist wegen der inzwischen extrem natur-zerstörenden Förderung unter unmenschlichen Arbeitsbedingungen und seiner Spekulation als Wertspeicher fern jeder wirtschaftliches Bedeutung.

    Aber was soll Gold im Untergang einer Gesellschaft bzw. in einem nicht mehr funktionierenden Staatswesen denn wert sein?

    Der Verweis auf das private Eigentumsrecht an Gold im Falle der herbeigeredeten Anarchie ist ein Witz der hier im Forum ständig wiederholt wird. Woher kommt eigentlich dieses Eigentumsrecht welches hier so trotzig bzw. kindisch vertreten wird?

    Liebe Leute, ohne Schutz des Eigentums wird euch das Gold ganz schnell entwendet. Denn woher soll der Schutz des Eigentums denn kommen wenn nicht von einem funktionierenden Staatswesen (Polizei, Justiz, Regierung etc). Ich gehe davon aus, dass die hier aktiven Katastrophen-Schreiber keine Privatarmee haben.

    Doch die Logik geht noch weiter: Jeder halbwegs funktionierende Staat nimmt ein Währungsmonopol für sich in Anspruch. Also kein Staat ohne gesetzliches Zahlungsmittel. Staat, Geld und Eigentumsrechte bilden eine untrennbare Einheit. Somit wird Gold niemals die hier so dringend ersehnte Schutzwirkung haben. Mit oder ohne Staat hat Gold keinen Wert als Zahlungsmittel für den alltäglichen Gebrauch.

    Ich kann ja nachvollziehen, dass einige Altvorderen den Abschied von der DM immer noch nicht vollzogen haben. Und es tut weh, dass der EURO kein würdiger Nachfolger der DM ist. Und es ist sehr schmerzhaft, jetzt und besonders in Deutschland mit einer Weichwährung leben zu müssen. Die Sehnsucht nach etwas beständigem wie Gold ist somit verständlich aber nicht geeignet für die Gestaltung der Zukunft.

    In diesem Sinne ein gutes neues Jahr 2013. Ein weiteres Jahr in dem die Menschheit - wie jedes Jahr - ihre Probleme lösen muss und wird.
    Avatar
    Nannsen
    schrieb am 18.12.12 15:39:47
    Beitrag Nr. 9.008 (43.939.970)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.939.906 von GuentherFranz am 18.12.12 15:26:41

    Mit oder ohne Staat hat Gold keinen Wert als Zahlungsmittel für den alltäglichen Gebrauch.

    Respekt, auch dies ist nur eine meinung...

    wenn auch aus tausendjährigen gründen bisher das gegenteil bewiesen wurde...

    Auch dir dir ein gutes julfest als symbol für die neue lichtwerdung nach dem kürzesten tag des jahres..
    Avatar
    hdw42
    schrieb am 18.12.12 15:49:06
    Beitrag Nr. 9.009 (43.940.020)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.938.536 von Macrocosmonaut am 18.12.12 10:38:11bin absolut bei der deiner These
    Avatar
    Bergfreund
    schrieb am 18.12.12 17:42:32
    Beitrag Nr. 9.010 (43.940.641)
    :confused::look:;)
    naja ich sag da noch mal etwas dazu;)
    Es geht doch immer um die objektive Möglichkeit,die eine Evolution
    mitsichbringt im Sinne von Vernunft,Rechtes Handeln und Handeln zum
    Guten.
    Die englischen oder irischen Tagelöhner vor 150 Jahren hatten
    keine Change als auszuwandern und Hungertod zu entgehen.Geschichtlich
    haben diese aber nicht alleine hinzugewonnen,sondern die Urstämme
    in Amerika verdrängt.Aber nicht nur sooooo,sondern durch Todschlag
    im Wilden Westen wurde mit Hilfe der Kavelerie eben fast der letzte Bison
    getötet und ganze Indianerstämme enteignet.
    Das Problem von Vergessen zeigt sich deutlich.Der Wilde Westen hatte sicher-
    lich mehr Möglichkleiten den Armen Zuwanderen ein neues Zuhause und Wohlstand
    zu geben;der Preis allerdings durch Ausrottung ganzer Indiostämme
    scheint mir nicht gerechtfertigt.Und es erscheint akt.auch nicht gerechtfertigt,das in Bolivien oder Guetemala akt.der Raubbau um Gold und Silber und Kupfer gegen deren Landbevölkerung mit Gewalt durchgesetzt
    wird.

    Aber dazu bitte einmal später etwas ausführlicher.

    BF




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    -1,49
    +0,20
    -0,32
    -0,39
    -0,02
    -8,33
    -0,28
    0,00
    -0,21
    +1,19