Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Hat diese Partei überhaupt noch ein "Demokratieverständnis" (Seite 8)

eröffnet am 14.11.08 20:19:07 von
suxsess

neuester Beitrag 17.11.08 21:39:38 von
Kwerdenker
Beiträge: 79
ID: 1.146.101
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 4.488

Der Tag im Überblick


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
strongbuyamitelo
schrieb am 16.11.08 14:42:26
Beitrag Nr. 71 (35.967.432)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.965.502 von StellaLuna am 16.11.08 10:26:08Nicht auszuschließen ist, dass nun die Linkspartei der große Gewinner der Hessen-Wahl sein wird, die wird sich dann bei Walter & Co. bedanken


Werden sie hier garantiert nicht. Die haben durch einige Aussagen, Maßnahmen und Forderungen ganz schön versch...
Avatar
StellaLuna
schrieb am 16.11.08 15:11:29
Beitrag Nr. 72 (35.967.629)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.967.432 von strongbuyamitelo am 16.11.08 14:42:26dann geht's weiter mit Roland Koch, armes Hessen :laugh:
Avatar
strongbuyamitelo
schrieb am 16.11.08 21:57:50
Beitrag Nr. 73 (35.970.731)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.967.629 von StellaLuna am 16.11.08 15:11:29Darauf läuft es hinaus.
Wenn ich schon wieder lese, dass "TSG" die Finanzkrise zum Hauptwahlkampfthema machen will, muss ich sagen: Ganz klar: Thema verfehlt!!!!!
Avatar
McMillan
schrieb am 16.11.08 22:47:25
Beitrag Nr. 74 (35.971.138)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.970.731 von strongbuyamitelo am 16.11.08 21:57:50Warum hältst du das für falsch bzw. was sollte er deiner Meinung nach sonst thematisieren?
Avatar
Blue Max
schrieb am 17.11.08 12:39:51
Beitrag Nr. 75 (35.977.264)
#1

Stalin und Honecker gingen auch mit aller Härte gegen Abweichler vor...

:eek:
Avatar
A_Sosa
schrieb am 17.11.08 12:42:27
Beitrag Nr. 76 (35.977.287)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.971.138 von McMillan am 16.11.08 22:47:25Das ist eher ein Thema für die Bundesebene. Ein Bundesland alleine hat da nicht viel zu melden. Von daher eher als Lückenfüller zu sehen.


Sosa
Avatar
McMillan
schrieb am 17.11.08 12:56:59
Beitrag Nr. 77 (35.977.388)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.977.287 von A_Sosa am 17.11.08 12:42:27Ich sehe das mehr als ein Thema, das die Gefühle ansprechen soll, Landespolitik hat eh nur geringe Spielräume. Und den alten Brei von Frau Y. kann er nicht wieder hochholen, das würde nur an ihr Desaster erinnern. So gesehen finde ich das nicht mal ungeschickt. Aber ein Chance hat er m. E. nicht, der Koch wird keinen groben Fehler mehr machen. Interessant sind für mich vor allem die Ergebnisse der Kleinen. Schafft es die Linkspartei über die 5%-Hürde, wie wirkt sich das Rot-Rot-Grün-Desaster bei den Grünen aus?
Avatar
ConnorMcLoud
schrieb am 17.11.08 20:56:09
Beitrag Nr. 78 (35.981.485)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.977.264 von Blue Max am 17.11.08 12:39:51Deswegen haben sie ja auch so lange regiert.
Avatar
Kwerdenker
schrieb am 17.11.08 21:39:38
Beitrag Nr. 79 (35.981.978)
Mich überrascht doch, dass niemand an den zeitlichen Ablauf erinnert.

M.E. waren die drei Abweichler über Monate sehr wohl bereit, sich loyal einer Regierungsbildung anzuschließen. Deshalb haben sie auch bei Probeabstimmungen zugestimmt.Aber sie haben eben auch im positiven Sinne erwartet, dass man sich selbst und die eigenen politischen Ziele nicht vollständig auf dem Altar der Macht zu opfern bereit sein würde. Die blindwütige Frau Y mit ihrer Machtversessenheit bis hin zur Selbstaufgabe war es, die konservative Parteifunktionäre doch von Woche zu Woche mehr erschrecken lassen musste.

Doch die Verhandlung des Koalitionsvertrages seitens der Parteispitze wie auch die personelle Besetzung (Scheer gilt selbst unter vielen treuen Szialdemokraten als nicht geeigneter Wirtschaftsminister) lief auf ein Harakiri mit desaströsen Folgen für Hessen hinaus. Der Koalitionsvertrag schließlich enthielt Verabredungen mit höchster Brisanz und absurden, ja gefährlichen Folgen für Hessen.

Dass den drei - wenn sie vorher schon Bauchgrimmen bei ihrer Zustimmung im Sinne der Parteiraison hatten - nun zunehmend Angst und Bange wurde, das passt sehr gut zu ihrer inhaltlichen Position in der Partei und ist m.E. auch die einzig nachvollziehbare Erklärung ihres uneigennützigen Verhaltens.

Und genau so haben sie es auch ausführlich begründet.

Ob man ihnen hier nun glauben mag oder nicht: Mit dieser Begründung haben sie sich verhalten wie würdige Volksvertreter! Denn dies entsprach - inzwischen - auch einer Mehrheit in der Bevölkerung.

Ein Volk wie die Deutschen, das sich durch unwürdige Volksverteter einst selbst mit Vollgas in den Abgrund gestürzt hat, sollte solchen Leuten zunächst einmal Respekt erweisen. Egal ob ihr Tun nun taktisch klug war oder ob etwas anderes taktisch klüger gewesen wäre.

Ich persönlich glaube übrigens: Den größten Schaden erleidet die SPD dadurch, dass sie diesen Abweichlern im Nachhinein nicht fair und respektvoll begegnet. Das mag der Wähler noch weniger als Unklarheit in der Parteistrategie. Und dass sie es nicht tut, ist übriges zudem der beste Beweis für die Unzurechnungsfähikeit der hessischen Parteiführung. Hier müssen noch viele Köpfe rollen, bevor die hessische SPD wieder Vertrauens-würdig sein kann...




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Meistdiskutierte Aktien (24h)

WertpapierBeiträge
34
32
23
22
21
19
17
14
10
9