Deutsche Bank - Fakten - Hintergründe - Chancen - Risiken

    eröffnet am 17.01.09 12:28:26 von
    codiman

    neuester Beitrag 18.12.14 15:33:46 von
    cure
    Beiträge: 950
    ID: 1.147.619
    Aufrufe heute: 5
    Gesamt: 147.384


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    codiman
    schrieb am 17.01.09 12:28:26
    Beitrag Nr. 1 (36.395.060)
    Hallo allerseits,
    ich werde den Thread Deutsche Bank vor neuem All-Time-High
    nicht mehr weiter unterstützen, weil der Threadtitel unpassend geworden ist.

    Ausserdem geht es zur Zeit bei der Deutschen Bank nicht mehr um irgendwelche \"Highlights\",
    sondern um \' s nakte überleben.

    Siehe Chart:



    Nur mit Mühe konnte man sich am Freitag über 20 € halten,
    kurspflegende maßnahmen seitens der Deutschen Bank : Fehlanzeige
    Man ist dazu einfach nicht mehr in der Lage.

    Die Deutsche Bank befindet sich in der tiefsten Krise der Nachkriegsgeschichte und es wird spannend,
    wie sie da wieder herauskommen möchte.

    Mittlerweile bewegt man sich auf einem Niveau von 1994:



    Die Quartalszahlen waren grauenhaft, es gibt nichts zu beschönigen.

    Experten von JP Morgan schätzen für die Vorlage der endgültigen Bilanz am 5. Februar, dass sich die Belastungen im Investmentbanking der Deutschen Bank auf insgesamt sechs Mrd. Euro belaufen. Davon entfielen etwa 1,5 Mrd. Euro auf Verluste aus dem Eigenhandel, eine Milliarde Euro auf Abschreibungen und 3,5 Mrd. Euro auf Verluste aus Sicherungsgeschäften.
    Avatar
    codiman
    schrieb am 17.01.09 12:50:19
    Beitrag Nr. 2 (36.395.136)
    Anekdote:
    Bischof Huber entschuldigt sich bei Ackermann
    Samstag, 17. Januar 2009 10:40

    In seiner Weihnachtsansprache hatte der EKD-Ratsvorsitzende Bischof Huber Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann scharf kritisiert. Nun rudert der Bischof zurück und hat sich persönlich bei dem Top-Manager entschuldigt. Huber hatte Ackermann wegen des von ihm propagierten Renditeziels von 25 Prozent attackiert.


    Huber fordert von Ackermann mehr Bescheidenheit
    Aus für die Super-Zocker bei der Deutschen Bank
    Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber, hat sich bei Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann wegen seiner Kritik zu Weihnachten entschuldigt. „Da vielfach ein persönlicher Angriff von mir auf Herrn Ackermann vermutet worden ist, habe ich mich bei ihm entschuldigt“, sagte Huber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Gegenwärtig könne es nicht darum gehen, einen einzelnen Menschen zu kritisieren.

    http://www.morgenpost.de/wirtschaft/article1016986/Bischof_H…
    Avatar
    codiman
    schrieb am 17.01.09 12:54:41
    Beitrag Nr. 3 (36.395.152)
    17.01.2009 10:46
    “Spiegel”: Deutsche Bank beendet sogenannten Eigenhandel

    Hamburg (ddp). Die Deutsche Bank beendet einem Magazinbericht
    zufolge den sogenannten Eigenhandel mit Wertpapieren.
    Wie das
    Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» am Samstag in Hamburg vorab
    berichtete, hat der Vorstand dies nach hohen Verlusten in dem Bereich
    entschieden. Noch in der zweiten Jahreshälfte 2008 hätten ein paar
    Hundert Händler mit dem Kapital der Bank einen zweistelligen
    Milliarden-Euro-Betrag auf die künftige Entwicklung von Aktienkursen
    oder Kreditderivaten setzen dürfen.

    «Die Risiken sind einfach nicht mehr vertretbar»
    , zitiert das
    Blatt einen mit der Situation vertrauten Manager. Im Eigenhandel mit
    Aktien seien zwar schon die meisten Risiken beseitigt. Doch bei
    Kreditderivaten verzögere sich der Ausstieg, weil die Kontrakte
    teilweise erst in einigen Jahren abgewickelt werden könnten.


    Erst in der vergangenen Woche hatte die größte deutsche Bank
    eingeräumt, im vergangenen Jahr wegen der Finanzmarktkrise tief in
    die roten Zahlen gerutscht zu sein. Das Institut rechnet mit einem
    Nettoverlust in der Größenordnung von 3,9 Milliarden Euro. 2007 hatte
    das Institut noch 6,5 Milliarden Euro verdient. Allein für das vierte
    Quartal 2008 wird mit einem Verlust in der Größenordnung von 4,8
    Milliarden Euro gerechnet. Verantwortlich dafür sei unter anderem
    auch der Eigenhandel mit Wertpapieren gewesen
    Avatar
    roboty
    schrieb am 17.01.09 12:55:13
    Beitrag Nr. 4 (36.395.156)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.395.136 von codiman am 17.01.09 12:50:19kennt man doch:
    "Die Münze in dem Beutel klingt....die Seele in den Himmel springt"! Nun fällt der Kerl um, amen ! ;)
    Avatar
    tflores
    schrieb am 17.01.09 13:11:32
    Beitrag Nr. 5 (36.395.209)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.395.152 von codiman am 17.01.09 12:54:414.8 Mrd. Das sind viele Peanuts, ich ärgere mich ich schon, wenn ich mich um 4,80€ verzocke :-)

    Noch ein bisschen und die Deutsche Bank erreicht wieder das Allzeittief, ich frage mich, ob ein Einstieg lohnt, wenn es unten angekommen ist? von 18 auf 26 wäre schon attraktiv gewesen.

    Die interessante Frage ist aber, wie es weitergehen wird. Die Regel heißt doch "Die Bank gewinnt immer".

    Sind die 4.8 Mrd. Euro Verlust lebensbedrohlich nach den Gewinnen der letzten Jahre?
    Sind noch andere Verluste zu erwarten?
    Wie gut kann man Vertrauen, nach der Ankündigung, die Deutsche Bank bräuchte keine Staatshilfe?

    Es ist immerhin eine Dividende von 250 Mio Euro angekündigt worden, entweder scheint die Lage nicht so schlimm zu sein, oder ein paar Extra-Peanuts tun jetzt auch nicht mehr weh.
    Avatar
    Oakatzl
    schrieb am 17.01.09 13:13:47
    Beitrag Nr. 6 (36.395.216)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.395.152 von codiman am 17.01.09 12:54:41kein investmentbanking mehr
    kein m&a mehr
    kein eigenhandel mehr
    nur noch stark reudziertes kreditgeschäft
    nur noch stark reduziertes auslands - und devisnegeschäft
    nur noch stark reduziertes emissionsgeschäft

    bleibt nur noch das privatkundengeschäft, um die gierigen ackermänner mit wahnsinnssummen in zukunft zu füttern,
    aber sind die privatkunden noch doof genug ,
    um ihre kohle in den schlund der ackermänner zu schieben
    hoffentlich nicht, dann kann die db geordnet zugesperrt werden,
    nachdem sie über jahre von ihren eigenen " top-leuten " ausgeplündert wurde
    Avatar
    mr.lukoil
    schrieb am 17.01.09 14:58:52
    Beitrag Nr. 7 (36.395.565)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.395.060 von codiman am 17.01.09 12:28:26


    leider ist der langfrist-chart auf xetra fehlerhaft. bitte einfach mal frankfurt vergleichen. wir sind auf end 80iger Niveau ohne die zahlreichen zukäufe zu berücksichtigen....
    Avatar
    mr.lukoil
    schrieb am 17.01.09 15:08:19
    Beitrag Nr. 8 (36.395.593)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.395.565 von mr.lukoil am 17.01.09 14:58:52http://isht.comdirect.de/html/detail/main.html?DEBUG=0&cmpId…
    Avatar
    Lassemann
    schrieb am 17.01.09 15:16:00
    Beitrag Nr. 9 (36.395.616)
    *Lesezeichen*
    Avatar
    Lassemann
    schrieb am 17.01.09 15:21:11
    Beitrag Nr. 10 (36.395.628)




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    -1,13
    +0,63
    +0,20
    -0,80
    -1,45
    +0,25
    -0,77
    -1,13
    -1,95
    +0,11