DAX+0,08 % EUR/USD+0,02 % Gold0,00 % Öl (Brent)+1,29 %

Am Sterbebett eines Systems (Seite 798)



Antwort auf Beitrag Nr.: 37.480.387 von reimar am 27.06.09 18:35:26Guten Abend

zum Thema - Technologietransfer post ich hier ein PDF vom Verfassungsschutz Seite 7 vom Dokument wird auf die Chinesen eingegenagen. Im zuge der globalisierung frag ich mich wenn denn der Ausverkauf von Deutschland abgeschlossen ist.

Im Dokument sind eindeutig Staatsinteressen aufgeführt. Diese sind Deckungsungleich mit den Geld Suchenden Wirtschaftsunternehemen.

Dann kann ich nur eins beipflichten "GAME OVER" GERMANY

http://www.verfassungsschutz.de/download/SHOW/thema_0811_spi…
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.207.769 von Maraho am 19.05.09 13:15:23Alles wird sich ändern wenn wir groß sind ...

"Derivate boomen weiter"

Der Quartalsbericht des US-Rechnungshofes (Comptroller of the Currency, OCC’s) zu den Derivaten der US-Banken zum 1. Quartal 2009 zeigt deutlich, dass eine Reform des Finanzsystems, die diesen Namen auch verdient und eine Begrenzung der spekulativen Exzesse auslöst, bisher nicht stattgefunden hat. Das nominale Volumen der Derivate (Finanzwetten) erklimmt bei den US-Banken neue Hochs. Unfassbare 201,964 Billionen Dollar betrug das nominale Volumen in Q1 2009! Das virtuelle Casino ist weiter in Höchstform!

Zum Text (Grafiken, Links) ... http://wirtschaftquerschuss.blogspot.com/2009/06/derivate-bo…
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.482.964 von Maraho am 28.06.09 20:49:34Ergänzend.

Das Problem mit der US-Sparquote

Die Frage aller wirtschaftlichen Fragen lautet jetzt: Wohin geht die Sparquote der US-Verbraucher, die sich noch im April 2008 auf 0,0 Prozent des verfügbaren Einkommens belief? Im Mai ist diese auf 6,9 Prozent gesprungen, von 5,6 Prozent im April und 4,3 Prozent im März. Die Frage ist deshalb so wichtig, weil der staatliche Geldsegen langsam versiegen dürfte, nachdem die aufs Jahr hochgerechneten Transfereinkommen seit Ende 2008 um 317 Mrd. $ gestiegen sind, die Steuerlast hingegen um 288 Mrd. $ gefallen ist.

Weiterlesen ... http://de.biz.yahoo.com/28062009/345/kapital-problem-us-spar…
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.922.576 von Maraho am 05.04.09 17:54:39In Bezug. Etwas aus der Schweiz.

ETH-Forscher: 100'000 Stellen verschwinden bis Ende Jahr

In den nächsten sechs Monaten erleben die Schweizer wohl mehrere Entlassungswellen. Das sagt Jan-Egbert Sturm, Konjunkturforscher an der ETH.

Weiterlesen ... http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/ETHForsche…
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.483.600 von Maraho am 29.06.09 06:09:31Hierzu noch der Link zu einer Grafik:

Wo Erwerbstätige um ihre Stellen bangen müssen

Der Schweiz drohen Arbeitslosenquoten wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Doch welche Regionen trifft die Krise besonders hart? Wo sind die Jobs sicher? Das zeigt der interaktive Arbeitslosigkeits-Atlas von Tagesanzeiger.ch/Newsnetz.

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Wo-Erwerbs…
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.473.548 von Maraho am 26.06.09 12:59:47G8 und die Sicherheit ...

G8-Gipfel mit Drohnen und Datenbanken gesichert

Zwei Wochen vor dem Treffen der G8 in Italien gewinnen die Dimensionen der Sicherheitsvorbereitungen an Kontur. Auch deutsche Behörden sind involviert

Für den Aufbau der "Sicherheitsarchitektur" zum G8-Gipfel fahren italienische Sicherheitsbehörden zusammen mit dem Militär ein beträchtliches Arsenal von Technik und Maßnahmen auf, das nicht zuletzt auch etwaigen Protest kontrollierbar machen soll (G8-Luxusliner ankert jetzt im Erdbebengebiet). Rund 40 Regierungsdelegationen werden nach der Verlegung des Gipfels vom sardischen La Maddalena in die Polizeischule Coppito am Stadtrand von L'Aquila in den Abruzzen erwartet, Die meisten der 4.000 Delegierten pendeln zwischen Rom, Pescara und L' Aquila. 13.000 Polizisten sollen im Einsatz sein. Allein die Kosten für Sicherheitsmaßnahmen werden derzeit auf 90 Mio € beziffert.

Weiterlesen ... http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30612/1.html


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben