Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Was ist mit dem DEGI International los? - Die letzten 30 Beiträge

eröffnet am 06.01.10 21:14:06 von
pyramus

neuester Beitrag 20.06.14 21:17:00 von
wallstreetmarc
Beiträge: 331
ID: 1.155.174
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 44.256


Beitrag schreiben Ansicht: Die letzten 30 Beiträge
Avatar
wallstreetmarc
schrieb am 20.06.14 21:17:00
Beitrag Nr. 331 (47.186.572)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.186.510 von 5002 am 20.06.14 21:05:43Potenzielle Metropolitan-Investoren dürften auch immer einen Blick auf das politische Risiko (wie aktuell) in Osteuropa haben (aus dem schnell ein wirtschaftliches werden kann):

Polnische Währung wegen Regierungskrise unter Druck
20.06.2014, 14:55 Uhr

Die polnische Währung befand sich lange Zeit im Aufwärtungstrend gegen den Euro – das hat sich inzwischen geändert. Der Zloty steht derzeit wegen der Regierung unter Druck. Händler sprechen von einem politischen Risiko.


www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/devisen/devisen-polnische-waehrung-wegen-regierungskrise-unter-druck/10076530.html

Avatar
5002
schrieb am 20.06.14 21:05:43
Beitrag Nr. 330 (47.186.510)
nö, aber eventuell bei Dir?
Avatar
wallstreetmarc
schrieb am 20.06.14 20:24:04
Beitrag Nr. 329 (47.186.292)
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: unnötige Provokation, Kritik bitte sachlich formulieren, persönliche Angriffe bitte unterlassen.
Avatar
zomby
schrieb am 20.06.14 13:43:07
Beitrag Nr. 328 (47.183.708)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.181.812 von wallstreetmarc am 20.06.14 10:02:58Klar ist die Datenlage unsicher, ansonsten bräuchte ich ja auch nicht spekulieren.
Ob die Spekulation aufgeht hängt in diesem Fall wesentlich von dem Verkauferlös in Warschau ab. Wenn ich also mitspekulieren will, muss ich mir eine Meinung dazu auf Grundlage der derzeit verfügbaren Infos bilden. Neben den harten Fakten, haben sich dabei zumindest in der Vergangenheit auch Presseberichte in einschlägigen Medien als hilfreich erwiesen. Ob die Pressemeldungen in diesem Fall seriös sind, lässt sich schwer beurteilen. Dankbar wäre ja auch, dass die gezielt gestreut werden, um den Verkauferlös des Gebäudes zu pushen. Dass hier die Mitschreiber in Foren solche Pressemeldungen in Polen lancieren, halte ich aber für eher unwahrscheinlich.
Hier noch mal was auf polnisch, google fördert da ja einiges zu dem Thema zutage :
http://www.thecity.com.pl/Biura/Wiadomosci/Metropolitan-na-celowniku-Deutsche-Banku

Wenn du andere Infos hast, die einen Verkaufspreis von eher 140 Mio für wahrscheinlich erachten lassen, wäre es schön, wenn du die links hier postest. Nebenbei bemerkt wäre aber auch ein solcher Preis ja kein Drama, bei den jetzigen Börsenkursen.
Avatar
Lisaman
schrieb am 20.06.14 11:54:06
Beitrag Nr. 327 (47.182.772)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.181.812 von wallstreetmarc am 20.06.14 10:02:58Jetzt lass mal die Kirche im Dorf und führe hier keine unnötigen Kreuzzüge.

Und schon gar nicht mit dem Beispiel:

Was ist denn passiert:

Sarah96 hat dort vollkommen korrekt geschrieben:
Wäre natürlich schön, wenn das Metropolitan über Buchwert verkauft werden könnten - zumindest die polnischen Zeitungen spekulieren darüber ... “Deutsche Bank reportedly bidding on Metropolitan project…-…Market observers speculate that eight years later, the building could sell for as much as €200m”

Dafür gibt es einen Beleg (den Link kennst Du ja). Niemand hat behauptet das es bombensicher ist: Weder die Zeitung, noch Sarah96, noch irgendjemand davor oder danach.

Also ich möchte solche Informationen. Ich möchte sie, um auf der Basis selbst meine Einschätzung treffen zu können. So wie man das in der Vergangenheit bei ähnlicher Datenlage bei den großen Degis immer wieder machen konnte (Italien, Prag…). Und so wie z.B. die Information von Sarah96 zum P2 Verkauf in Spanien damals auch nur Spekulationen war.

Wer solche Marktspekulationen für 100% sichere Informationen hält ist fahrlässig. Wer sie aber einfach ignoriert ist ignorant.

Für mich macht die Zeitung einen seriösen Eindruck. Und mein persönlicher Eindruck (=Meinung, nicht Behauptung) danach und nach allem was man schon zuvor wusste ist:
- Es ist sehr wahrscheinlich. dass das Objekt kurz vor dem Verkauf steht
- Es ist gut möglich, dass die Deutsche Bank mitbietet
- Die 200 Mio würde ich mit sehr großer Vorsicht behandeln.

Klar kann man anderer Meinung sein (kleine Randnotiz: selbst ein Verkaufspreis von 140 Mio wäre für den Börsenkäufer zwar eine kleine Enttäuschung, aber kein Verlust). Aber dann schreibe sie doch einfach. Greife die Meinungen und Einschätzungen der anderen fundiert an, aber nicht sie selbst persönlich.

Natürlich hat jeder seinen eigenen Diskussions- und Präsentationsstil. Das muss man nicht immer mögen. Aber mir ist das wesentlich lieber, eine genaue Analyse zu bekommen, die ich mir im Detail anschauen kann, um danach anderer oder ähnlicher Meinung zu sein, als einfach nur faktenarmes Geschreibe zu sehen.

Und das in Börsenforen mehr über die Investments geschrieben wird in denen man investiert ist: Ja das ist so und das liegt in der Natur der Sache (oder bist Du nicht in Silber investiert). Wenn Du das nicht möchtest darfst Du kein Börsenforum lesen (und dich nicht im Silberthread beteiligen).


PS: Und was den DEGI Global angeht gab es zwischen Dezember und heute durchaus Veränderungen der Situation: Richtig ist: Aberdeen hatte den Verkauf von Brindisi im Dezember in einer vermutlichen Spanne von 31-34 Mio. für Q1 angekündigt. Nur: Praktisch kam er in Q1 aber (noch) nicht: Stattdessen gab es nur eine Abwertung des Objekts. Das der Verkauf in Q2 doch geklappt hat und dann sogar im mittleren bis oberen Bereich der Spanne war also eine gute Nachricht und für mich ein Rückkaufgrund. Und der Kurs hat genau das logisch reflektiert: Er sackte im April/Mai erstmal etwas ab, bis sich Verkauf und Preis langsam als sicher herausstellten.
Avatar
wallstreetmarc
schrieb am 20.06.14 10:02:58
Beitrag Nr. 326 (47.181.812)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.178.392 von zomby am 19.06.14 17:22:02Market observers speculate that eight years later, the building could sell for as much as €200m. (aus dem zweiten link)

ja, klar. Und andere schätzen es so ein, dass die Bude für 140 Mio statt für 200 Mio weg geht und spekulieren deshalb nicht im Degi International.
Ich kann dir über google zu fast jedem größeren Invest jede Meinung und jedes Kursziel präsentieren..
Trotzdem halte ich den Degi International bei 14.- natürlich für günstig bewertet.
Fast alles hängt eben an der Warschau Immo. So wie es beim TMW das Pariser Gebäude ist. Meiner ("market observer)-Ansicht stehen die Chancen gut, dass beide Immos nur mit leichtem Abschlag verkauft werden können.
Avatar
Oifonds-xobor-de
schrieb am 20.06.14 09:44:15
Beitrag Nr. 325 (47.181.644)
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: kein Bezug zum Threadthema
Avatar
zomby
schrieb am 19.06.14 17:22:02
Beitrag Nr. 324 (47.178.392)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.175.860 von lalala11 am 19.06.14 12:24:38Harte Fakten zum Metropolitan findet man z.B. hier:
http://www.metropolitan.waw.pl/en/index.php
Und eine der Pressemeldungen, die Hoffnung für einen guten Erlös aufkommen lässt findet man z.B. hier:
http://www.cijjournal.com/en/encompassme/5202/deutsche-bank-reportedly-bidding-on-metropolitan-project
Avatar
lalala11
schrieb am 19.06.14 12:24:38
Beitrag Nr. 323 (47.175.860)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.173.440 von wallstreetmarc am 19.06.14 00:17:43Der Satz: "Meines Erachtens versuchte der Forumsbetreiber von oifonds.xobor.de den DEGI International etwas zu puschen."

kam von mir. Allerdings habe ich mich in meiner Meinung bereits revidiert und auch andere sehr gute Analysten haben konkrete Meinungen zum Objekt in Warschau abgegeben. Aber das ist nun wirklich Börse pur. Zwei Meinungen treffen aufeinander und handeln entsprechend: einer verkauft und einer kauft. Wären alle der selben Meinung, würden nur TAX Kurse oder nur Geld oder Brief Kurse veröffentlicht werden können.

Und das in dem anderen Forum auch Teilnehmer sind, die mit großen Beträgen dabei sind, konnte man die letzten Tage auch sehen.

In diesem Sinne sollten alle etwas toleranter mit Meinung der anderen umgehen. Auch ich bin hier eingeschlossen.

Avatar
Herbert H
schrieb am 19.06.14 09:46:17
Beitrag Nr. 322 (47.174.550)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.173.440 von wallstreetmarc am 19.06.14 00:17:43Wen interessiert's? Alle harten Fakten zu den geschlossenen OIFs gibt's hier im WO-Board!
Avatar
wallstreetmarc
schrieb am 19.06.14 00:17:43
Beitrag Nr. 321 (47.173.440)
!
Dieser Beitrag wurde von m.klemm moderiert. Grund: Provokation
Avatar
lalala11
schrieb am 15.06.14 13:10:10
Beitrag Nr. 320 (47.155.170)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.155.132 von Oifondswinner72 am 15.06.14 12:57:34Nachdem der "DEGI SPEZIE" die Friedenpfeife raucht und eine interessante Tabelle im besagten Forum von den Aberdeen Fonds eingestellt hat, überzeugen mich die Empfehlungen von "Fungo" auch. So hatte ich die Zahlen nicht vermutet. Daher zünde ich auch mir eine Pfeife an und lese weiter gerne in beiden Foren. Mit von mir selbsterstellten Analysen habe ich es nicht so. Fehlt mir einfach die Expertise.
Ich hoffe auch auf wallstreetmarc und ariba... und und ... Friedenpfeifen zu rauchen und weiterhin für lebhafte Diskussionen zu sorgen.
Avatar
Oifondswinner72
schrieb am 15.06.14 12:57:34
Beitrag Nr. 319 (47.155.132)
http://oifonds.xobor.de/t79f5-Schliessung-des-Forums.html

Da können sich jetzt einige auf die Schultern klopfen.
Avatar
lalala11
schrieb am 14.06.14 20:26:56
Beitrag Nr. 318 (47.154.156)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.153.020 von bmann025 am 14.06.14 10:52:37@bmann025
Es muss an der Börse nicht verkauft werden. Die Anteile können bis zur endgültigen Auflösung behalten werden. Sobald alle Immobilien verkauft wurden, werden noch Gelder für evtl. Forderungen gegenüber dem Fonds einbehalten. Aber auch diese Gelder werden irgendwann ausgeschüttet. Zeitraum 4 - 5 Jahre (geschätzt).
Bisher bekamen die alten Manager von der Depotbank das weitere Mandat zur Verwaltung.
Avatar
lalala11
schrieb am 14.06.14 19:43:44
Beitrag Nr. 317 (47.154.074)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.153.728 von mopswombard am 14.06.14 16:36:46@Oifondswinner72
@mopswombard
Ich verstehe Ihre Aufregung gar nicht. Ich hatte eigentlich nur geschrieben, dass ich ca. 14 € für den DEGI International und ca. 18 € für den DEGI Business Global für derzeit angebracht halte. Beim Business Global lagen eigentlich alle Fakten seit Dezember letzten Jahres auf den Tisch und daher ist der Kurs Anfang des Jahres etwas gekommen und bleibt jetzt stabil. Beim DEGI International sind einige Verkäufe besser veröffentlicht worden, als teilweise angenommen. Daher ist der Kurs auch nach der Ausschüttung noch einmal um 10 % gestiegen. Daher haben mich die Analysen des ausgewanderten Forumbetreibers etwas gewundert und ich empfand dieses als "puschen". Denn bisher war in den Kommentaren niemals die Rede von Kaufen und warten auf die Auflösung. Und ich kann mir z.B. beim Business Global nicht vorstellen, dass der Börsenkurs in annehmbarer Zeit auf 20 € geht (die Ausschüttungen natürlich mit einbezogen). Mir ist zudem als Leser aufgefallen, dass immer von Beleidigungen gegenüber von Fondsmanagern gesprochen wurde und der Herrscher des Forums dieses nicht duldete. Allerdings hier auf Wallstreet Online ist eben dieser, selbst rausgeflogen, weil er tatsächlich beleidigt hatte. Kritik und scharfe Worte bezüglich der Abwickler von Fonds müssen erlaubt sein. Natürlich sind sehr gute Beiträge im erwähnten Forum und mich hat verwundert, dass tatsächlich so viele dem ehemals "umstrittenen" Autor hier bei WO gefolgt sind. Daher hatte ich mich entschieden, mich nicht nur als Leser des Forums WO zu betätigen, sondern auch als Schreiber. Beim anderen Forum hätte ich mich gar nicht getraut mich anzumelden und kritische Worte zu schreiben. Und die Verschwörungstheorien sind einfach lächerlich.
Avatar
mopswombard
schrieb am 14.06.14 16:36:46
Beitrag Nr. 316 (47.153.728)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.152.782 von lalala11 am 14.06.14 09:24:28Mal eine dumme Frage dazu? Wenn doch alles so klar war, wieso sind dann Milliarden von Anleger Gelder durch diese Herrschaften in den Sand gesetzt worden? Und wieso sind diese Halbgötter heute noch nicht in der Lage, ihren Laden so aufzustellen, das die Anleger ihre Gelder frühzeitig erhalten anstatt sich selbst die Millionen in den eigenen Sack zu stecken?
Darauf gibts dann immer wieder die gleichen Märchenantworten, sodass den Aussagen null Glaubwürdigkeit anhaftet.
Also im Klartext, es ist sch.... egal, was so ein Mensch von sich gibt, es wird ihm aus böser ERfahrung nicht mehr geglaubt.
Und dann kommt einmal im Jahrtausend eine Aussage, die dann, nach der fünfzehnten Abwertung in 3 Jahren stimmig ist und alles soll gut sein? Nee, doch nicht wirklich. Ich bin mir ziemlich sicher, dass massenweise Immobilien solange abgewertet wurden, damit das schon seit Jahren auf dem Tisch liegende Angebot endlich passend ist. Das mag eine Unterstellung sein, aber solange die Verkaufspreise solche eklatanten Abweichungen zu den ursprünglichen Bewertungskursen aufweisen, bleibe ich bei meiner Meinung.

Zum Ende, ja dieses andere Forum pusht auch. Das gilt für die Anleger, die ihr Gehirn ausschalten und nicht lesen wollen oder können. Alle anderen und dazu zähle ich mich auch, sind froh, das sachlich und auch mal kontrovers diskutiert wird. Und wenn es danach positive Entwicklungen gibt, dann sind die auch mit Fakten unterlegt.
Avatar
Oifondswinner72
schrieb am 14.06.14 16:08:35
Beitrag Nr. 315 (47.153.696)
Zitat von lalala11@Oifondswinner72
So, so, man hat also bei Brindski nur mit einem Verkaufserlös von 25 Mio € gerechnet. Dann hätten die Analysten mal an der Telefonkonferenz (war für alle zugänglich und wurde rechtzeitig bekanntgegeben) im Dezember 2013 von Aberdeen teilgenommen. Hier ging das Management fest von einem Verkaufserlös zwischen 31 und 34 € aus. Also für mich als informierten Laien lagen die Daten für den DEGI Business Global bereits Ende letzten Jahres auf dem Tisch. Für die Profis bei den Misch- und Dachfonds wohl auch, daher verkauften diese im Dezember 2013 nicht und nützen die Gelegenheit auf erhöhtem Preisniveau jetzt zu verkaufen, weil ja die Profis des Forums "oifonds.xobor" jetzt "mehr" wissen und kaufen. Es werden mit Sicherheit Gewinne eingefahren, aber nicht mit "Trading" sondern nur mit durchhalten. Allerdings glaubte ich beim bisherigen Lesen, dass Kaufen und Verkaufen die meisten im Forum leitet.


Ich bin immer erfreut, wenn mir Leute im Nachhinein sagen, dass ja etwas vollkommen klar war.
Gehören Sie eigentlich der Fondsmanagerlobby / Gewerkschaft an ?
Das Fondsmanagement hat gesagt, es wird zwischen 31-34 verkauft, also muss das so sein. Die schlauen Dachfondsmanager machen vermeintlich irgendwas, also muss das so sein.
Wenn man sich die Performance von Immobilienfonds und entsprechenden Dachfonds ansieht, zeigt es sich, dass es sinnvoll ist hier etwas vorsichtiger zu sein.
Dieses kleine Forum oifonds.xobor.de hat nur den Anspruch ein paar Informationen und Analysen über Immofonds auszutauschen. Und dies klappt auch recht gut.
Ja es ist wahr, die Informationen dort werden tatsächlich für Kauf und Verkaufsentscheidungen genutzt. Muss auch daran liegen, dass sich die Attraktivität dieser Fonds verändert.
Nehmen wir den TMW. Im Dezember 2013 konnte man den für um die 13 Euro erwerben. Da war der Fonds spannend, insbesondere wegen der verbesserten Situation in den beiden größten Immobilien. Dann ging der Preis auf über 17 Euro. Da kann man mal Gewinne mitnehmen. Dann ging es wieder runter unter 16, weil einer dieser oberschlauen Dachfonds massiv verkauft hat. Und dann im Zuge des Verkaufs des Sumatrakontors wieder auf 18 Euro. Nach dem dr Verkaufspreis aber so enttäuschend war ging es wieder runter. Ja es ist sinnvoll hier zu kaufen und zu verkaufen. Und der Informationsaustausch bei oifonds.xobor.de hilfr dabei.

Was haben Sie eigentlich für ein Problem.

Schon komisch, dass Sie genau dann hier auftauschen, wie wir dieses Kaufangebot von Centurion als unseriös entlarft haben und entsprechende Analysen veröffentlicht haben, dass der DEgi International bei 14 interessant ist und es ziemlich törischt wäre, dieses "Angebot" anzunehmen.

Haben wir Ihnen in die Suppe gespuckt ?
Das tut uns aber Leid! ;-)
Avatar
bmann025
schrieb am 14.06.14 10:52:37
Beitrag Nr. 314 (47.153.020)
Frage:

Wie laueft diese Aufloesung weiter ? Werden solange Ausschuettungen bezahlt, bis komplett aufgeloest ist, d.h. muss man am Ende die Aktie noch nicht einmal mehr an der Boerse verkaufen ?

Und wenn ja, innerhalb welchen maximalen Zeitraums ?

Und schliesslich, was aendert sich fuer die Anleger durch das Mandatsende von Aberdeen im Oktober ?
Avatar
lalala11
schrieb am 14.06.14 09:24:28
Beitrag Nr. 313 (47.152.782)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.152.202 von Oifondswinner72 am 14.06.14 00:36:02@Oifondswinner72
So, so, man hat also bei Brindski nur mit einem Verkaufserlös von 25 Mio € gerechnet. Dann hätten die Analysten mal an der Telefonkonferenz (war für alle zugänglich und wurde rechtzeitig bekanntgegeben) im Dezember 2013 von Aberdeen teilgenommen. Hier ging das Management fest von einem Verkaufserlös zwischen 31 und 34 € aus. Also für mich als informierten Laien lagen die Daten für den DEGI Business Global bereits Ende letzten Jahres auf dem Tisch. Für die Profis bei den Misch- und Dachfonds wohl auch, daher verkauften diese im Dezember 2013 nicht und nützen die Gelegenheit auf erhöhtem Preisniveau jetzt zu verkaufen, weil ja die Profis des Forums "oifonds.xobor" jetzt "mehr" wissen und kaufen. Es werden mit Sicherheit Gewinne eingefahren, aber nicht mit "Trading" sondern nur mit durchhalten. Allerdings glaubte ich beim bisherigen Lesen, dass Kaufen und Verkaufen die meisten im Forum leitet.
Avatar
Oifondswinner72
schrieb am 14.06.14 00:36:02
Beitrag Nr. 312 (47.152.202)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.151.220 von lalala11 am 13.06.14 19:12:39Sie meinen es sei gefährlich seine Meinung kund zu tun ?
Ihre Meinung war ja, dass ein zu hoher Betrag von Aberdeen einbehalten wird. Leider belegen die Zahlen, dass Sie mit Ihrer Meinung nicht richtig liegen. Ja es ist so, wenn man seine Meinung kund tut und diese Meinung nicht besonders gut fundiert ist, dann setzt man sich der Gefahr aus, dass diese Meinung widerlegt wird. Dies ist Ihnen widerfahren.

Sie argumentieren, da der Degi Europa 120 Mio. Euro Cash nicht ausschüttet, seien die Rechnungen für den Degi International nicht richtig. Sie meinen also, es müßte mit einem höheren Einbehalt gerechnet werden? Dies ist schwer nachvollziehbar, da neben den 41 Mio. Euro für die Rückstellungen noch 80 Mio. Euro oder etwas mehr als 3 Euro pro Anteil einbehalen werden. Beim Degi International wird bei oifonds.xobor.de sogar mit 4 Euro Einbehalt gerechnet.

Auf oifonds.xobor.de findet sich eine Analyse, dass das Auflösungsergebnis des Degi International bei etwas über 18 Euro liegt und mehr als 10 Euro im Oktober 2014 ausgeschüttet werden sollten. Die Annahmen dieser Berechnung sind leicht nachvollziehbar offen gelegt und es steht jedem offen, hier seine eigene Einschätzung einzubringen. Diese Prämissen sind offensichtlich vernünftig und nachvollziehbar. Und wenn man diese Prämissen nimmt, ist eben ein Kurs von um die 14 Euro interessant. Andere, begründete Meinungen sind Willkommen.
Bei der Rechnung wurde für die polnische Immobilie ein Verkauserlös von 162 Mio. Euro angenommen, danach wurde bekannt, dass es Presseberichte gibt, dass die Immobilie für 200 Mio. Euro verkauft werden könnte. Die hätte natürlich Auswirkungen auf den erwarteten Auflösungserlös.

Ja warum wurde plötzlich der Degi International und der Degi Global interessant. Das liegt am überraschend guten Verkauf der italienischen Immobilien. So wurde die Immobilie in Brindisi für ca. 34 Mio. Euro und damit knapp unter dem Verkehrswert verkauft. Dies war eine sehr positive Überraschung. Im Vorfeld hatte man wohl eher mit einem Verkaufserlös um die 25 Mio. Euro gerechnet. Es gab sicher sehr gute Gründe, bei einem Einkaufszentrum in Süditalien eher vorsichtig zu sein.
Nach dem überraschend guten Verkauf ist es wahrscheinlich, dass der Degi Global insgesamt ca 21 Euro pro Anteil erlöst. Insofern ist dann ein Kauf bei 17 Euro interessant. Wäre Brindisi zu nur 25 Mio. Euro verkauft worden, wäre der Auflösungserlös des Degi Global bei 18 Euro und damit bei 17 Euro an der Börse sicher kein interessantes Investment.
Für den Degi International mit dem Verkauf von 2 Einkaufszentren leicht über Buchwert gilt das gleiche.

Nein, bei oifonds.xobor.de wird nicht gepusht, sondern analysiert. Und solche Analysen können ergeben, dass gewisse Blrsenkurse eben sehr interessant sind.
Ein jede Analyse ist nur so gut wie Ihre Prämissen. Und die kann jeder anders wählen und somit zu einem anderen Ergebnis kommen.

Also ganz konkret:

Welche Prämissen für den Auflösungserlös von 18 Euro für den Degi International sind nicht korrekt und sollten angepasst werden?

Oder welche Annahmen für den Degi Global sollten verändert werden.

Eine fundierte Meinung ist immer willkommen.



Ich glaube auch, dass Sie die Macht dieses anderen Forums (oifonds.xobor.de) überschätzen. Dort gibt es weder einen Propheten ( die Existenz von Jüngern setzt ja einen Propheten voraus) noch hat dieses Forum die MAcht, den Markt so stark zu pu
Avatar
lalala11
schrieb am 13.06.14 19:12:39
Beitrag Nr. 311 (47.151.220)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.151.006 von Oifondswinner72 am 13.06.14 18:21:17@Oifondswinner72
Was bedeutet "das andere Forum verunglimpfen". Nachdem ich schon seit einem Jahr sowohl in "Wallstreet-online", wie beim "oifonds"-Forum seit Jahresanfang mitlese, habe ich mich heute hier angemeldet und merke gleich, dass es gefährlich ist, auch hier im Forum von "Wallstreet-online", seine eigene Meinung kund zu tun. Anscheinend sind die "Jünger" des Propheten auch hier weiterhin unterwegs. Ich Maße es mir nicht an, eigene Analysen zu betreiben, aber dass der DEGI Europa seit Übergabe an die Commerzbank laufend monatliche Mieteinnahmen hatte und diese wohl ins Cash gingen und aus den Analysen vom "DEGI-Spezi" gut zu erkennen war, dass die Rückstellungen in den sonstigen Forderungen (Gewerbesteuer in Holland bei Notar hinterlegt) usw. enthalten sind, bleibe ich dabei, dass gut 120 Mio € Cash zurückgehalten werden und dies wohl auf längere Zeit. Die Commerzbank kommuniziert gar nichts mehr und läßt das Geld weiter auf ihren Konten rumliegen und kassiert Bestandsvergütungen von 0,65 %. Und dies wird bei DEGI International auch nicht anders werden. Warum steigen denn bei 13,80 bis 14.00 € so viele Institutionelle aus. Wäre im besagten Forum nicht so viel positives geschrieben worden, wäre diese Umsätze in den letzten Tagen nicht möglich gewesen. Meine Meinung ist, dass hier bei einem ehemaligen engen Wert, gepuscht werden sollte und jetzt die Mischfonds und Dachfonds das Spiel verderben. Daher wird auch bei DEGI Business Global versucht, gute Stimmung zu machen. Aber hier muss man sich Fragen, warum nicht bei 16 € die tollen Analysen kamen, sondern jetzt erst bei 18 € (bei einem KAG-Preis von 22 €) Will hier wer seine Stücke, die evtl. zu 16 € eingesammelt wurden, über 18 und mehr verkaufen??? Aber da ich nicht allzu große Lust habe, mich gegen "Experten" und "Kenner der Märkte" zu streiten, werde ich wohl mit meinen "Schreibversuchen" etwas kürzer treten.
Avatar
Oifondswinner72
schrieb am 13.06.14 18:21:17
Beitrag Nr. 310 (47.151.006)
Zitat von lalala11Meines Erachtens versuchte der Forumsbetreiber von oifonds.xobor.de den DEGI International etwas zu puschen. Allerdings war der Kurs in diesem Jahr, wie viele andere OIF iA schon schön gekommen und die Luft scheint erstmals heraus zu sein. Denn die hohen Umsätze deuten auf Mischfonds, Dachfonds hin, die bereit sind vorzeitig abzugeben und die lange Reise des "Restgeldes" nicht mitzumachen. Beim DEGI Europa sieht man ja, was Aberdeen unter Gutheißung der Commerzbank für Liquidität mit zieht. Alleine seit Übergabe der Verwaltung an die CoBank 120 Mio €. Da wird wohl beim DEGI International auch nicht so ausgeschüttet werden, wie manche es sich wünschen würden.


Der Degi Europa hatte am 30.9.2013 116 Mio. Euro Liquidität (Siehe Auflösungsbericht)

Im Januar 2016 wurden knapp 7 Mio. Euro Liquidität ausgeschüttet.
Somit bleiben knapp 110 Mio. Euro oder bei 26,2 Mio. Anteilen 4,19 Euro.
Weiterhin hat der Fonds noch relativ viele Rückstellungen in Höhe von 41 Mio. Euro für die Liquidität vorgehalten werden muss.
Somit bleiben ex Rückstellungen weniger als 3 euro Liquidität die zurückbehalten werden. Damit liegt der Fonds ungefähr auf dem Level des Kanam und des MSP2 Value.
Für den Degi International wurden sogar 4 Euro angenommen.

Jetzt haben Sie sich extra angemeldet um das andere Forum zu verunglimpfen und dann gleich so daneben gehauen.
Das ist ja wirklich schade.

Ich empfehle Ihnen die Beiträge in oifonds.xobor.de genauer zu studieren. Da können Sie dann bisschen was lernen und dann passieren solche Fehler nicht so häufig.

Schönes Wochenende...
Avatar
lalala11
schrieb am 13.06.14 14:40:07
Beitrag Nr. 309 (47.149.676)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.126.506 von Oifondswinner72 am 09.06.14 17:31:21Meines Erachtens versuchte der Forumsbetreiber von oifonds.xobor.de den DEGI International etwas zu puschen. Allerdings war der Kurs in diesem Jahr, wie viele andere OIF iA schon schön gekommen und die Luft scheint erstmals heraus zu sein. Denn die hohen Umsätze deuten auf Mischfonds, Dachfonds hin, die bereit sind vorzeitig abzugeben und die lange Reise des "Restgeldes" nicht mitzumachen. Beim DEGI Europa sieht man ja, was Aberdeen unter Gutheißung der Commerzbank für Liquidität mit zieht. Alleine seit Übergabe der Verwaltung an die CoBank 120 Mio €. Da wird wohl beim DEGI International auch nicht so ausgeschüttet werden, wie manche es sich wünschen würden.
Avatar
Oifondswinner72
schrieb am 09.06.14 17:31:21
Beitrag Nr. 308 (47.126.506)
Auf keinen Fall dieses Angebot annehmen. Das sind Abzocker.
Wer nicht muss, sollte auch nicht bei 14 Euro an der Börse verkaufen.

Eine interessante Analyse findet Ihr hier.

oifonds.xobor.de
Avatar
julehr
schrieb am 09.06.14 17:31:00
Beitrag Nr. 307 (47.126.502)
Genau so habe ich mir das auch gedacht und werde halten. Danke für den Kommentar.
Avatar
5002
schrieb am 09.06.14 11:53:33
Beitrag Nr. 306 (47.125.218)
ein Ratschlag ist da eher schwierig, eventuell hilft ein Gedankengang?
Wenn diese Centurion AG ein Abkaufangebot unterbreitet, hat diese sich sicher mit dem Degi International vorher beschäftigt und jeder Käufer/Anleger möchte damit einen Gewinn erzielen. Womöglich sieht eben diese Centurion ein dem Risiko entsprechendes Gewinnpotenzial entgegen. Warum willst Du es diesen überlassen? Ich behalte meine Anteile. Allerdings die Kehrseite, wenn Du "das Risiko" höher bewertest, steige über der Börse aus. Waren doch neulich Kurse über 14€ drinne.
Avatar
julehr
schrieb am 09.06.14 10:58:00
Beitrag Nr. 305 (47.125.036)
Hallo, ist hier noch jemand, oder mach ich als Letzter das Licht aus. Habe am 7.614 Post von CoBank bekommen: Abfindungsangebot von Cention AG, Bremen. Sie wollen je Anteilsschein 13,21 Euro bezahlen. Was haltet Ihr davon. Stehen ja momental in Hamburg bei 13,98 Euro. Verkaufen an Börse oder an Cention, oder halten und abwarten? Bin leicht verunsichert!
Avatar
ShortSqueeze
schrieb am 01.02.14 08:41:42
Beitrag Nr. 304 (46.357.305)
http://www.immobilien-zeitung.de/1000018355/union-investment-kauft-degi-international-zwei-objekte-ab

Union Investment kauft Degi International zwei Objekte ab


Die Union In­vest­ment Es­ta­te hat von Aber­de­en Asset Ma­nage­ment die Lu­xem­bur­ger Ge­wer­be­ob­jek­te K2 El­lip­se (Ave­nue J.-F. Ken­ne­dy 33) und K2 Forté (Rue Al­bert Bor­schet­te 2) in Lu­xem­burg er­wor­ben. Die Im­mo­bi­li­en wur­den 2007 bzw. 2008 im Bü­ro­stand­ort Kirch­berg er­baut und ge­hör­ten bis­lang dem of­fe­nen Pu­bli­kums­fonds Degi In­ter­na­tio­nal, der ab­ge­wi­ckelt wird.

K2 El­lip­se ist je zur Hälf­te ein­zel­han­dels- und bü­ro­ge­nutzt; das gleich große K2 Forte ist ein rei­nes Bü­ro­ob­jekt mit 8.250 qm Miet­flä­che. Beide Häu­ser sind voll­stän­dig ver­mie­tet, u.a. an Allen & Overy, Fi­de­li­ty, JTC Lu­xem­bourg und Swiss RE. Sie gehen in den Pu­bli­kums­fonds Un­i­Im­mo Deutsch­land über. Vor dem Ver­kauf war K2 Forté von Aber­de­ens Gut­ach­tern um 4% auf 55,5 Mio. Euro und K2 El­lip­se um 5,7% auf 52,6 Mio. Euro ab­ge­wer­tet wor­den - "auf­grund der An­pas­sung der Lie­gen­schafts­zins­sät­ze", so die Be­grün­dung.

Neue Liquiditätsquote->27,6%
Avatar
ElLute
schrieb am 30.10.13 09:24:16
Beitrag Nr. 303 (45.720.651)
Heute 6,00 pro Anteil, davon 88,9% steuerfrei,
mühsam nährt sich das Eichhörnchen....
Avatar
Degispezi
schrieb am 30.08.13 10:19:30
Beitrag Nr. 302 (45.355.007)
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.350.709 von 5002 am 29.08.13 16:45:39Leider kann ich seit 4 Tagen von einem Privatcomputer keine Kommentare mehr abgeben der beantworten. Daher nun über meinem Geschäftscomputer:

Ich habe bisher noch keine Anteile von offenen Immobilienfonds veräußert.

Allerdings habe ich einen Forum unter dem Namen : Steuerthema offene ImmoFonds hier eingestellt. Mein letzter Beitrag ist vom 14.8.2013. In diesem Forum sind alle meine Erkenntnisse zum "negativen Immobilienfonds" und meine Aktivitäten zu diesem Thema ersichtlich.