DAX+0,33 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,46 % Öl (Brent)+1,29 %

Was ist mit dem DEGI International los? - Die letzten 30 Beiträge

ISIN: DE0008007998 | WKN: 800799
5,000
20.10.16
Lang & Schwarz
0,00 %
0,000 EUR
Handeln Sie jetzt den Fonds DEGI Internationa... ohne Ausgabeaufschlag! jetzt Informieren

Antwort auf Beitrag Nr.: 53.672.736 von pummel1310 am 11.11.16 12:19:56
Zitat von pummel1310und kauft den fonds dir überhaupt jemand an der börse
kann es mir nicht vorstellen

aber aussitzen wird jahre dauern

Blödsinn. Warum soll es keiner kaufen?

Die Fondsbörse Hamburg oder auch Stuttgart handelt täglich mit hunderten bzw. tausenden Anteilen dieses Fons. Genau wie auch alle anderen geschlossenen ehemals offenen Immobilienfonds gibt es also einen Handel zum Börsenkurs. Der hat zum offiziellen Preis natürlich einen Abschlag.
Sorry, der Fonds ist endgültig geschlossen und wird abgewickt! Der nette "gute Riecher" hätte sich die Auflistung sparen können, um keine Verwissung zu stiften. 30 Sek google hätte gereicht, dass der letzte Punkt der List der relevante ist.

Der Begriff: Rücknahmepreis ist nur noch ein juristisch verwendeter. Es gibt nämlich kein Rücknahme mehr.

Der Fonds ist das wert, was jemand über frei Börsen (Fondsbörse Hamburg z.B.) bereit ist, zu zahlen.

Aber wer den Fonds hat und das bis heute nicht wei0, ist selbst schuld oder hat die Papiere geerbt.
Aussitzen oder an der Börse verkaufen. Wann das günstig ist? Selbst entscheiden..
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.687.505 von bmann025 am 08.02.16 17:01:25
Zitat von bmann025Koennte bitte jemand erklaeren warum die Kurse an der Boerse und beim Emittenten (jetzt via Commerzbank) so unterschiedlich sind ?


Der Emittent ermittelt den Inventarwert. | 8. Februar 2016: 6,03 EUR
Bei der Börse Stuttgart steht "Taxierung" drüber. | Taxe: 4,73 EUR
Der Unterschied zwischen offiziellem Preis und Marktwert ist groß, d.h.
a) der Markt vertraut der NAV-Ermittlung nicht und / oder
b) man kann den Fonds nicht an den Emittenten zurückgeben (da geschlossen), wodurch sich ein Abschlag bildet.
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: unerlaubte Werbung
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.760.061 von lalala11 am 12.05.15 09:00:02Nach der Ausschüttung werden weiterhin 115 Mio € an Liquidität gebunkert und hierauf 1 % Verwaltungsvergütung von der Commerzbank und Aberdeen vereinnahmt. Es bleibt ein weiterhin ein Skandal. :mad::mad::mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.514.498 von lalala11 am 08.04.15 09:30:35Commerzbank AG
Frankfurt am Main
DEGI INTERNATIONAL
Auszahlung am 13.05.2015 beträgt 1,30 EUR pro Anteil
Information zur Auszahlung:
Im Zuge der Abwicklung des Offenen Immobilienfonds DEGI INTERNATIONAL werden am 13. Mai 2015 insgesamt 46,762 Millionen Euro bzw. 1,30 Euro pro Anteil ausgezahlt. Der Anteilpreis wird am Zahltag um den Betrag der Auszahlung, der den Anlegern zufließt, reduziert.
Weitere Informationen zur Auszahlung sowie steuerliche Hinweise für inländische Anleger sind den angehängten Erläuterungen zu entnehmen.
Die nächsten Auszahlungen an die Anleger sind abhängig von den zukünftigen Erlösen aus einem Abverkauf der Vermögensgegenstände des Sondervermögens. Etwaige Erlöse werden dennoch einbehalten, soweit diese zur Sicherstellung einer laufenden Bewirtschaftung des Sondervermögens (unter Berücksichtigung u.a. auch von etwa noch zu erfüllenden steuerlichen Verbindlichkeiten) benötigt werden. Die Commerzbank AG wird laufend die Möglichkeit einer Auszahlung überprüfen und entsprechend die Höhe und den genauen Zeitpunkt festlegen. Die Commerzbank AG wird im Vorfeld auf der Homepage unter
www.commerzbank.de/degi-international informieren.
Frankfurt am Main, 11. Mai 2015
Commerzbank
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.514.498 von lalala11 am 08.04.15 09:30:35
Anschrift Schlichtungsstelle
Ich habe gestern Post von der Ombudsstelle des BVI in Berlin bekommen:
Die Ombudsstelle für Investmentfonds kann nicht tätig werden, da die Commerzbank AG als abwickelnde Verwahrstelle des DEGI International nicht am Schlichtungsverfahren der Ombusstelle für Investmentfonds teilnimmt !!!!

Mein Schlichtungsantrag wurde weitergeleitet an:
Schlichtungsstelle der BaFin nach dem Kapitalanlagegesetzbuch - Referat Q21 - , Graurheindorfer Strasse 108, 53117 Bonn.

Bin mal gespannt, wies weitergeht !!
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.469.498 von wallstreetmarc am 31.03.15 22:00:14Super, jetzt hat sogar ein Anleger bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt Anzeige gegen die Commerzbank wegen "Untreue" bei der Abwicklung des DEGI International gestellt.
§ 266 Strafgesetzbuch
Wer die ihm durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft eingeräumte Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten, missbraucht oder die ihm kraft Gesetzes, behördlichen Auftrags, Rechtsgeschäfts oder eines Treueverhältnisses obliegende Pflicht, fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen, verletzt und dadurch dem, dessen Vermögensinteressen er zu betreuen hat, Nachteil zufügt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.469.498 von wallstreetmarc am 31.03.15 22:00:14Als ich heute gelesen habe, dass der DEGI International 0,50 € ausschütten wird, dachte ich erst, dass es sich um einen Aprilscherz handeln muss. Aber weit gefehlt: Die Commerzbank ist tatsächlich so dreist, das gleiche Spiel zu spielen, wie beim DEGI Europa. Erst mal schauen, ob man durchkommt und weiterhin hohe Managementgebühren auf Liquidität zu vereinnahmen. Sollte es Ärger geben, dann zahlen wir halt später doch aus. Eine bodenlose Unverschämtheit. :mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad:
Hier sollten alle mitmachen und an die BaFin-Schlichtungsstelle den Antrag ausfüllen. Es muss nicht viel ergänzt werden.
Je mehr Briefe beim Ombudsmann der BaFin ankommen, desto besser werden auch andre Fondsbetreiber sehen, dass sich Anleger nicht mehr alles gefallen lassen.
was für ein neuerlicher Witz bei den Degis:

50 Centlein wollen sie nun an uns Auszahlen nächsten Monat; dh. lächerliche ca. 18 Mio bei ca. 180 Mio Liquidität (die mit 0,0% verzinst wird) und nur noch 20% des Fondvolumens in Immos!

:eek::eek::eek:

Ohne ein wenig Druck hat sich bei den Gebühren-abzockenden Bankstern anscheinend gar nichts geändert. Schon gar nicht, dass die Commerzbank auch nur irgendetwas "verstanden" hat, wie sie in ihrer Werbung vollmundig verprechen.
Anlegerfeindlicher wie diese weitere Versuch (nach dem Degi Europa..) gehts wohl nimmer. Ich kann nur hoffen, dass auch hier die Bafin bald einschreitet, damit zeitnah weitere ca. 2 Euro an gut machbare Ausschüttung erfolgt(!):

http://www.bafin.de/SharedDocs/Downloads/DE/Formular/dl_fo_s…

"Formular: Schlichtungsantrag nach § 3 KASchlichtV (doc, 54KB)"
mittig auf der Seite zu finden & Abschicken Leute!
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.033.754 von 5002 am 14.10.14 17:12:35
Zitat von 500210,25€ Ausschüttung morgen per Anteil


woher stammt diese Information? Werden Ausschüttungen nicht üblicherweise einige Tage vorab vermeldet?
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.033.754 von 5002 am 14.10.14 17:12:35
Zitat von 500210,25€ Ausschüttung morgen per Anteil


Rd. 20 Cents Steuern sind abzuziehen, bleiben also 10,05. Der Fonds wird anschl. einen NAV von 9,09 EUR ausweisen. Wer bei einem aktuellen Briefkurs von 16,50 EUR einsteigt, hat morgen noch ein investiertes Kapital von rd. 6,50 EUR (falls keine Grunderwerbssteuer o. ä. anfällt, was beim morgigen Übergang auf die Depotbank abgezogen würde).
also € 117 Mio sind noch als Immobilien im Fonds. Bei 36 Millionen Anteilen, ist der rechnerische Wert dieser Ladenhüter € 3,25. Damit ist der Rest (Bares!) wohl mit € 16,09 bewertet. Also bekam man die letzten Tage die Restimmobilien umsonst.

Der Kurs zieht nun tatsächlich an
wird spannend. Morgen geht die Verwaltung des Fonds auf die Commerzbank über. Eigentlich müsste Ende Oktober die nächste Ausschüttung anstehen. Ich frage mich, ob Aberdeen überhaupt noch was veröffentlichen wird oder ob das der Commerzbank überlassen wird
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.029.566 von wallstreetmarc am 14.10.14 11:44:39Du zitierst § 15 WpHG. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Aberdeen den Handel ihrer Fonds an den Börsen beantragt hat. Vermutlich halten sie sich aus diesem Grund nicht an die Ad-hoc Veröffentlichungspflichten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.029.566 von wallstreetmarc am 14.10.14 11:44:39Ziel ist es, die Informationen möglichst allen Marktteilnehmern zur gleichen Zeit zugänglich zu machen.

Wo Aberdeen Immobilien Management wird die Infomration über den "Polen" und "Frankreich"-Verkauf, den ich schon weiss(!!) "allen Marktteilnehmern" "zur gleichen Zeit" "zugänglich gemacht"?!!!!
:cry::cry::cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.029.452 von wallstreetmarc am 14.10.14 11:31:53oder anders gesagt: Anleger, die wie "lalala" vielleicht nicht so viel "Fachkenntnisse" haben, sich nicht Stundenlang mit ihrem Invest beschäftigen können, nicht diese "Insiderseiten" über die Verkäufe der Degis kennen, Menschen, die sich vielleicht nur auf die news/Infos von ihrem Emittenten oder ihrer Bank verlassen und heute oder in den letzten Tagen ihr Geld brauchten und zu 15-16Euro verkauft haben, verkaufen nun eventuell an Börsenteilnehmer, die wissen, dass hier nach oben klar Kursbeeinflussende Ergeignisse eingetreten sind.
Das die Bafin das nun zum x-ten mal bei OIs in Abwicklung bei diesen Finanzmarktprodukten, die man nur über die Börse handeln kann(!) dultet, ist für mich ein Skandal. Adhoc Pflichten bestehen meiner Ansicht nach natürlich auch hier!

§ 15 WpHG verpflichtet die Emittenten zur unverzüglichen (d.h. "ohne schuldhaftes Zögern") Veröffentlichung solcher Tatsachen, die den Börsenkurs der zugelassenen Wertpapiere eines Unternehmens erheblich beeinflussen oder im Fall zugelassener Schuldverschreibungen die Fähigkeit des Emittenten, seinen Verpflichtungen nachzukommen, beeinträchtigen können. Diese Publizitätspflicht soll verhindern, dass Informationen Insidern vorbehalten bleiben, die diese zu eigenem Vorteil ausnutzen könnten (Insiderhandel). Ziel ist es, die Informationen möglichst allen Marktteilnehmern zur gleichen Zeit zugänglich zu machen. wikipedia
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.024.283 von lalala11 am 13.10.14 20:14:08Nein Danke für diese Analysen.

schau, hier darfst du sogar deine Meinung sagen ohne zensiert/gesperrt zu werden! :)

Was mal wieder ganz armselig für das Aberdeen Managment ist: der Verkauf der Warschau-Immo ist nun selbst auf der Metropolitan Homepage so gut wie bestätigt.
So sieht also adhoc Poltik bei Aberdeen aus.. Zum kreischen. Es gibt keine und Insider können hier seit Tagen mit dieser extrem bedeutenden Info an der Börse handeln, da der Verkaufspreis durch die Emittentenpreisänderung nun auch fast klar sein dürfte: leicht über dem letzten Buchwert!



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben