DAX-0,17 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,02 % Öl (Brent)+0,32 %

Griechische Staatsanleihen kaufen? (Seite 787)



Antwort auf Beitrag Nr.: 43.123.881 von Aldy am 05.05.12 08:59:57Dann wird das ganze wahrscheinlich vorm EuGH landen.

Würde dann auch ein Musterurteil für alle anderen zwangsenteigneten werden.
!
Dieser Beitrag wurde von akummermehr moderiert. Grund: unakzeptabler Inhalt
Hamburg/ Athen, 05.05.2012. Die auf das Bank- und Kapitalmarkrecht spezialisierten Hamburger GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte, die die Schutzgemeinschaft für Griechenland-Anleihe-Anleger vertreten, haben für mehrer Mitglieder der Schutzgemeinschaft über einen griechischen Korrespondenzanwalt das Schuldenschnitt-Gesetz vor dem Athener Gericht angefochten.

Sie vertreten die Meinung, dass das Gesetz formellrechtlich nicht ordnungsgemäß zustande gekommen ist und materiellrechtlich gegen die griechische Verfassung und gegen das europäische Gemeinschaftsrecht verstößt. Rechtsanwalt Matthias Gröpper: "Die Anleger werden faktisch ohne Entschädigung enteignet. Das ist verfassungswidrig." Die Rechtsanwälte beabischtigen, den Europäischen Gerichtshof mit einzubinden. Gröpper weiter: "Wir haben nicht das größte Vertrauen in die griechische Justiz. Deshalb werden wir versuchen, die wesentlichen Verfahrensfragen vor dem Europäischen Gerichthofs klären zu lassen. Das ist dann möglich, wenn wir vor dem griechischen Gericht die Vorlage durchsetzen können."

Die Entscheidung wirkt erga omnes. Deshalb profitieren gegebenenfalls alle Mitglieder der Schutzgemeinschaft von der Feststellung der Rechtswirdrigkeit.

Parallel dazu verfolgt die Schutzgemeinschaft für Ihre Mitglieder auch die Geltendmachung der Ansprüche gegen Griechenland vor einem Internationalen Schiedsgericht und prüft darüber hinaus die Möglichkeit der Inanspruchnahme Deutschlands und der Europäischen Gemeinschaft.
1 Antwort
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.130.074 von ACundDC am 07.05.12 13:29:07News

*DJ Eurozone will am 10. Mai 5,2 Mrd EUR an Griechenland auszahlen
Dow Jones


(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

May 08, 2012 06:14 ET (10:14 GMT)

Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.

Quelle: Dow Jones 08.05.2012 12:14:00
Interview mit dem Fitch-Chef (http://www.spiegel.de/wirtschaft/paul-taylor-fitch-chef-ueber-austritt-griechenlands-aus-euro-zone-a-831823.html)

SPIEGEL ONLINE: Wäre es nicht besser, zu stark überschuldeten Ländern einen Teil ihrer Verbindlichkeiten zu erlassen - so wie in Griechenland geschehen?

Taylor: Nein. Dieser Schuldenschnitt hatte katastrophale Folgen. Investoren wurde versprochen, dass die Währungsgemeinschaft ihre Mitglieder stets stützt. Das Versprechen wurde gebrochen, das Vertrauen in die Euro-Zone tief erschüttert. Nun fragen sich ausländische Investoren: "Und was passiert demnächst in Portugal oder Spanien?" Viele ziehen ihr Geld ab.

Dem kann man nicht mehr viel hinzufügen!
Zitat von albert_camusDem kann man nicht mehr viel hinzufügen!

Neben der monetären Vertrauenskrise ist man gerade dabei, das Vertrauen in das europäische Rechtssystem zu verspielen, Stichwort: rückwirkende Änderung von rechtsgültigen Verträgen.

Mal schauen ob "pacta sunt servanda" in ein paar Jahren unter die Rubrik "veraltete Rechtsauffassung" eingeordnet werden muß.

Die Enteignung seitens der Republik Griechenland ist die Nagelprobe für das europäische Rechtssystem.

Aldy


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben