Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Kabel Deutschland will an die Börse gehen - ob das was wird ????

eröffnet am 23.02.10 10:28:35 von
lump60

neuester Beitrag 19.07.14 13:54:21 von
honigbaer
Beiträge: 323
ID: 1.156.142
Aufrufe heute: 1
Gesamt: 26.049


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
In dieser Diskussion gibt es 3 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
Avatar
lump60
schrieb am 23.02.10 10:28:35
Beitrag Nr. 1 (38.991.249)
23.02.10 08:28, Quelle: dpa-AFX Compact

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) will an die Börse gehen. Geplant sei dabei eine Börsennotierung der Muttergesellschaft, der Kabel Deutschland Holding GmbH, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Zuvor soll diese in eine Aktiengesellschaft (AG) umgewandelt werden. Beim Börsengang sollen lediglich Aktien aus dem Eigentum der jetzigen Gesellschafter verkauft werden. 'Voraussichtlich wird nur ein Minderheitsanteil von den Gesellschaftern verkauft', sagte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage. Weitere Details wie etwa Zeitplan für den Börsengang wollte sie nicht geben.

Britische Medien hatten am Wochenende berichtet, dass der Haupteigentümer Providence für KDG einen Börsengang plane, statt das Unternehmen zu verkaufen. Die US-Beteiligungsgesellschaft hatte 2003 zusammen mit anderen Investoren KDG von der Deutschen Telekom übernommen und hält heute rund 88 Prozent. KDG versorgt in Deutschland rund 8,9 Millionen Haushalte in 13 Bundesländern. Zuletzt hatte es Spekulationen über den Verkauf von KDG gegeben. Mindestens fünf Interessenten sollen demnach Gebote in Höhe von je rund sechs Milliarden Euro für KDG abgegeben haben.

Den Berichten zufolge könnte Providence gut ein Viertel der Anteile an die Börse bringen wollen und plane damit rund eine Milliarde Euro einzuspielen. Die Finanzinstitute Morgan Stanley , Deutsche Bank , UBS und JPMorgan sollen mit dem Projekt betraut sein. Kabel Deutschland will vor allem mit sogenannten Triple-Play- Diensten wachsen, einem Paket-Angebot aus Fernsehen und Radio, schnellen Internetanschlüssen und Telefonie über das Fernsehkabel./ne/tw
Avatar
lump60
schrieb am 23.02.10 14:54:28
Beitrag Nr. 2 (38.993.787)
ROUNDUP/IPO: Kabel Deutschland bereitet Börsengang vor

23.02.10 14:24, Quelle: dpa-AFX Compact

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Bei Deutschlands größtem Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) laufen die Vorbereitungen für einen Börsengang auf Hochtouren. Geplant sei eine Notierung der Muttergesellschaft, der Kabel Deutschland Holding GmbH, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Zuvor soll diese in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden. Beim Börsengang sollten lediglich Aktien aus dem Eigentum der jetzigen Gesellschafter verkauft werden. 'Voraussichtlich wird nur ein Minderheitsanteil von den Gesellschaftern verkauft', sagte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage. Weitere Details wie etwa den Zeitplan wollte sie nicht nennen.

In einem Bericht der Online-Ausgabe der Zeitung 'Die Welt' hieß es, das Unternehmen strebe eine Börsennotierung noch vor Ostern an. Die Vorbereitungen seien bereits 'relativ weit gediehen'. Zeigten sich die Kapitalmärkte weiterhin so robust wie zuletzt, sei die Erstnotierung bereits in den nächsten Wochen möglich. Die KDG- Sprecherin wollte den Bericht nicht kommentieren. Bei Experten hieß es allerdings, die Vorbereitungen dürften einige Zeit in Anspruch nehmen. So müsse die Umwandlung in die Aktiengesellschaft zunächst ins Handelsregister eingetragen, eine Genehmigung bei der Finanzaufsicht BaFin eingeholt und ein Börsenprospekt im Internet veröffentlicht werden.

'MILLIARDEN-BÖRSENGANG MÖGLICH'

Britische Medien hatten am Wochenende berichtet, dass der Haupteigentümer Providence für KDG einen Börsengang plane, statt das Unternehmen zu verkaufen, in Branchenkreisen war dies bereits am Montag bestätigt worden. Die US-Beteiligungsgesellschaft hatte 2003 zusammen mit anderen Investoren KDG von der Deutschen Telekom übernommen und hält heute rund 88 Prozent. KDG versorgt in Deutschland rund 8,9 Millionen Haushalte in 13 Bundesländern. Zuletzt hatte es Spekulationen über den Verkauf von KDG gegeben. Mindestens fünf Interessenten sollen demnach Gebote in Höhe von je rund sechs Milliarden Euro für KDG abgegeben haben.

Den Berichten zufolge könnte Providence gut ein Viertel der Anteile an die Börse bringen wollen und plane damit rund eine Milliarde Euro einzuspielen. Damit könnte es der erste Milliarden-Börsengang nach mehr als zwei Jahren werden. Die Finanzinstitute Morgan Stanley, Deutsche Bank und JPMorgan sollen mit dem Projekt betraut sein. Kabel Deutschland will vor allem mit sogenannten Triple-Play-Diensten wachsen, einem Paket-Angebot aus Fernsehen und Radio, schnellen Internetanschlüssen und Telefonie über das Fernsehkabel./cs/ne
Avatar
Buecherwurm74
schrieb am 23.02.10 17:20:42
Beitrag Nr. 3 (38.995.500)
Ich habe mich heute eher zufällig mit DSL-Tarife etc. auseinandersetzen müssen. Ich denke, dass es für Telekom, 1&1, Vodafone, o2 auf dem DSL/VDSL-Markt sehr schwierig werden wird sich am Markt durchzusetzen, wenn die Kabelnetzbetreiber den Ausbau ihrer Netze weiter vorantreiben.

Zitat Prof. Dr. Helmut Thoma in der Zeitschrift VentureCapital, 2/2010: "Kabel überholt jetzt DSL. Das Kabel leistet heute Übertragungsgeschwindigkeiten von 100 Megabyte, was für DSL
praktisch nicht möglich ist. Also in die großen Kabelnetzbetreiber
zu investieren, ist noch für längere Zeit ein
richtig gutes Geschäft, das dauerhaft Erlöse bringt. Kabelnetzunternehmen hatten nur deshalb Probleme, weil Private
Equity sie übernommen und ihnen den ganzen Kaufpreis
aufgelastet hat, wie es bei Private Equity üblich ist."

Kabel Deutschland steht daher auf meiner Watchlist.
Avatar
Buecherwurm74
schrieb am 24.02.10 17:01:55
Beitrag Nr. 4 (39.003.868)

BZ: Kabel Deutschland legt die Latte hoch

"In Investorenkreisen gilt ein Ebitda-Multiple von 7 bis 9 als "ambitioniert"."

http://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=300&artid=2010037…
Avatar
Buecherwurm74
schrieb am 01.03.10 11:02:52
Beitrag Nr. 5 (39.031.333)
Dt. Bank sieht Wert von Kabel Deutschland bei bis zu 6,6 Mrd EUR - DJ :eek:
Premiumaufschlag für "attraktive Wachstumsaussichten"

http://www.portel.de/nc/nachricht/artikel/42836-dt-bank-sieh…


Kabel Deutschland GmbH (KA)-> Negatives Eigenkapital in Höhe von 1 Mrd. EUR
KD Holding (KA) -> Negatives Eigenkapital in Höhe von 1,6 Mrd. EUR

Umsatz:

08/09: 1370
07/08: 1197
06/07: 1093

EBIT

08/09: 137
07/08: 139
06/07: 79

Jahresüberschuss/-fehlbetrag

08/09: -71,9
07/08: -33,8
06/07: -99

Ich bin raus. Die hist. Finanzdaten sind hundsmiserabel; die angestrebte Bewertung steht mit meinen Bewertungsvorstellungen nicht im Einklang.
Avatar
Procera
schrieb am 01.03.10 19:21:15
Beitrag Nr. 6 (39.035.584)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.031.333 von Buecherwurm74 am 01.03.10 11:02:52völlig überbewertet
Avatar
Buecherwurm74
schrieb am 02.03.10 12:33:18
Beitrag Nr. 7 (39.039.993)

Wiwo: "Providence spielt Pik, um Aktienkäufer aufs Kreuz zu legen"

http://www.wiwo.de/finanzen/neue-aktien-nur-fuer-die-gier-42…
Avatar
lump60
schrieb am 05.03.10 14:19:15
Beitrag Nr. 8 (39.069.015)
ROUNDUP/'SZ': Kabel Deutschland soll bereits im März an die Börse
04.03.10 19:00, Quelle: dpa-AFX Compact
MÜNCHEN (dpa-AFX) - Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) soll einem Pressebericht zufolge bereits Ende März an die Börse gebracht werden. KDG-Chef Adrian von Hammerstein werde von kommenden Montag an um Investoren werben, schreibt die der 'Süddeutschen Zeitung' (Freitagausgabe) unter Berufung auf Finanzkreise. Bereits am 22. März könne dann die Erstnotiz an der Frankfurter Börse erfolgen. Der Haupteigentümer, die US-Beteiligungsgesellschaft Providence, will dem Bericht zufolge mit dem Börsengang rund eine Milliarde Euro einspielen. KDG wollte die Meldung am Donnerstagabend in München nicht kommentieren.

Das Unternehmen hatte Ende Februar mitgeteilt, dass Providence den Börsengang vorbereitet und einen Minderheitsanteil platzieren will. Über Details und den genauen Zeitplan hüllte sich KDG allerdings in Schweigen. Die US-Beteiligungsgesellschaft will laut KDG in den nächsten Jahren weiter am zu erwartenden Geschäftserfolg teilhaben und habe sich deshalb gegen einen Verkauf entschieden, über den zuvor spekuliert worden war. Mindestens fünf Interessenten sollten demnach Gebote in Höhe von je rund sechs Milliarden Euro abgegeben haben.

BIS ZU 40 PROZENT AN DIE BÖRSE

Providence hatte zusammen mit anderen Investoren KDG 2003 von der Deutschen Telekom übernommen und hält heute rund 88 Prozent. Laut 'Süddeutscher Zeitung' sollen nun bis zu 40 Prozent der Anteile abgegeben werden. Damit könnte dies der erste Milliarden-Börsengang nach mehr als zwei Jahren werden. Die Finanzinstitute Morgan Stanley , Deutsche Bank und JPMorgan sollen mit der Transaktion betraut sein.

KDG versorgt in Deutschland rund 8,9 Millionen Haushalte in 13 Bundesländern. Das Unternehmen will vor allem mit sogenannten Triple-Play-Diensten wachsen, einem Paket-Angebot aus Fernsehen und Radio, schnellen Internetanschlüssen und Telefonie über das Fernsehkabel./sbr/DP/edh
Avatar
underclass
schrieb am 07.03.10 08:29:05
Beitrag Nr. 9 (39.077.700)
da wird mal wieder versucht Kasse auf Kosten d. Kleinaktionäre zu machen.
Bei dieser ambitionierten Bewertung ist so gut wie keine Luft für weitere Kurssteigerungen vorhanden.
Daher wird die Zeichnung uninteressant. Ich denke auch nicht dass die Aktien zu solch einem Bewertungsniveau platziert werden können.
Avatar
Buecherwurm74
schrieb am 08.03.10 15:12:31
Beitrag Nr. 10 (39.084.527)
Das Börsenprospekt kann man seit heute abrufen, am 22. gehts mit dem Handel los.

http://w3.cantos.com/10/bav-902-i9f4ts-de/

Insgesamt gibt es 90 Mio. Aktien, davon sollen 45 Mio. Aktien (inkl. Greenshoe 51,75) unters Volk gebracht werden. Ursprünglich sollten weitaus weniger Anteile - von 20 Prozent war die Rede - weggegeben werden.

Informationen zur Preisspanne habe ich bislang nicht finden können. Sofern die Deutsche Bank ihre Bewertungsvorstellung von 6,6 Mrd. Euro durchsetzen kann, dürfte der Preis zwischen 70 bis 75 Euro liegen. Allerdings habe ich gelesen, dass für das 50 Prozent-Paket lediglich 700 Mio. zufließen sollen. Das würde einem Unternehmensgesamtwert von 1400 Mio. bzw. einem Kurs von 15,55 EUR entsprechen. Das macht die Sache vielleicht doch noch interessant.