Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Cytos Biotech

    eröffnet am 21.05.10 09:00:27 von
    R-BgO

    neuester Beitrag 31.05.14 09:43:47 von
    Leonidas112
    Beiträge: 71
    ID: 1.157.936
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 4.476


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    R-BgO
    schrieb am 21.05.10 09:00:27
    Beitrag Nr. 1 (39.561.624)
    21.05.2010 07:00
    Cytos Biotechnology AG: Plazebo-kontrollierte Phase II-Studie zeigt, dass CYT003-QbG10 sicher und wirksam ist zur Behandlung von allergischem Asthma



    Cytos Biotechnology AG / Research Update

    21.05.2010 07:00

    Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    - Alle vom Patienten berichtete Ergebnisparameter waren von Woche 6 bis zum Ende der Studie kontinuierlich und signifikant gegenüber Plazebo verbessert

    - Die durch Spirometrie objektiv ermittelte Lungenfunktion (FEV1) war von Woche 6 bis zum Ende der Studie kontinuierlich und signifikant gegenüber Plazebo verbessert

    Schlieren (Zürich), Schweiz, 21. Mai 2010 - Cytos Biotechnology AG (SIX:CYTN) berichtete heute erste Resultate einer doppel-blinden, plazebo-kontrollierten, multizentrischen Phase II-Studie, die die klinische Wirksamkeit von CYT003-QbG10 bei persistierendem allergischem Asthma bronchiale untersuchte. Die Studie schloss 63 Patienten ein, die an allergischem Asthma litten, welches eine Langzeitbehandlung mit inhalierten Kortikosteroiden bedingte. Die Patienten erhielten 7 Injektionen mit 900 µg QbG10 oder Plazebo und wurden über einen Zeitraum von 12 Wochen überwacht.

    In einer Vorlaufphase vor dem Behandlungsbeginn mit QbG10 oder Plazebo wurden die Patienten auf eine standardisierte Kortikosteroidtherapie mit Beclamethason umgestellt und stabilisiert. Vier Wochen nach dem Behandlungsbeginn mit QbG10 oder Plazebo wurde die Kortikosteroiddosis um 50% reduziert. Wenn möglich wurde nach weiteren vier Wochen die Kortikosteroiddosis auf null reduziert. Beide Arme der Studie befolgten diese Steroidreduktion und es wurden keine signifikanten Unterschiede in der Steroideinnahme zu irgendeinem Zeitpunkt festgestellt. Während der gesamten 12-wöchigen Studiendauer wurden die Asthmasymptome zur Tag- und Nachtzeit, sowie die Einnahme von symptomlindernder Medikation (Sultanol Spray, ein kurz wirksamer beta 2 Agonist) in elektronischen Tagebüchern festgehalten. Zudem wurde bei jeder Visite die Lungenfunktion mittels Spirometrie untersucht, die die forcierte Einsekundenkapazität (FEV1) misst.

    Alle von den Patienten berichtete Ergebnisparameter waren in jeder einzelnen Woche von Woche 6 bis zum Ende der Studie in Woche 12 signifikant gegenüber Plazebo verbessert (ITT Analyse, LOCF). In Woche 12 hatte sich der durchschnittliche Asthmasymptomwert zur Tag- und Nachtzeit in der Plazebogruppe um +29% erhöht (d.h. Krankheit verschlechtert), während er unter Behandlung mit QbG10 um -33% verringert (d.h. Krankheit verbessert) hatte (p=0,01). Die Verwendung von symptomlindernder Medikation stieg unter Plazebo im Schnitt um +106% an, während sie in der QbG10 Gruppe unverändert blieb (-4%) (p=0,01). Der durchschnittliche kombinierte Symptom und Medikationswert verschlechterte sich unter Plazebo um +71%, während er sich unter QbG10 um -17% verbesserte (p=0,006). Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Kortikosteroidreduktion unter Plazebo zu der erwarteten Verschlechterung der Erkrankung führte, während sich der Zustand der Patienten unter QbG10 verbesserte. Diese Verbesserung wurde erreicht, obwohl die Patienten keine oder sehr stark reduziert Kortikosteroide verwendeten.

    Eine Subgruppenanalyse der Patienten, die die Kortikosteroidinhalation nach Woche 8 komplett aufgegeben hatten (22 im QbG10 Arm, 21 im Plazebo Arm), erlaubt einen Vergleich des Effektes der Behandlung mit QbG10 (in Wochen 9-12) gegenüber der Beclamethason Therapie zu Beginn der Studie (die zwei Wochen bevor QbG10 oder Plazebo verabreicht wurden). Die Substitution von Beclamethason mit QbG10 führte in diesen Patienten zu einer Reduktion der Asthmasymptome um -37% (p=0,02), einer Reduktion der Sultanoleinnahme um -30% (n.s.) und zu einer Reduktion des kombinierten Symptom und Medikationswertes um -34% (p=0,07). Die entsprechenden Werte unter Plazebo waren +6%, +58% und +33%. Diese Analyse legt den Schluss nahe, dass die Behandlung mit QbG10 zu einem therapeutischen Effekt führt, der dem von inhalierten Kortikosteroiden entspricht oder möglicherweise sogar besser ist.

    Die deutliche Verbesserung des Zustandes der Patienten, der sich in den von ihnen beschriebenen Ergebnisparametern zeigte, konnte auch objektiv durch Messungen der Lungenfunktion mittels Spirometrie belegt werden. Dabei war die forcierte Einsekundenkapazität (FEV1) in allen wöchentlichen Messungen von Woche 6 bis zum Ende der Studie in Woche 12 gegenüber Plazebo signifikant verbessert (ITT Analyse, LOCF). In Woche 12 hatte sich der FEV1 Wert auf Plazebo im Schnitt um 251ml (-8,4%) verschlechtert, während er auf QbG10 stabil blieb (-18,5ml, -0,6%) (p=0,01).

    Die Behandlung war sicher und gut verträglich. Lokale Reaktionen an der Injektionsstelle von meist milder bis mittlerer Intensität und zwei Vorfälle von Kopfweh waren die einzigen Nebenwirkungen die in einem vermuteten Zusammenhang mit der Behandlung standen und in mehr als einem Patienten auftraten.

    Dr. Wolfgang Renner, CEO von Cytos kommentierte die Studienresultate: «Asthma und Allergien tragen wesentlich zur ansteigenden Belastung unserer Gesellschaft durch chronische Erkrankungen bei, und haben epidemische Ausmasse angenommen; dies im Wesentlichen als Folge zunehmender Industrialisierung sowie eines Lebens in urbaner Umgebung. Allergisches Asthma ist eine wichtige Ursache von Morbidität und Mortalität und betrifft häufig Menschen in einem frühen Stadium ihres Lebens. Mit QbG10 haben wir ein Produkt, das das Potential hat, die erste kausal wirkende und krankheits-modifizierende Therapie für allergische Erkrankungen zu werden. Damit wird ein wichtiges medizinisches Bedürfnis abgedeckt.

    QbG10 hat gezeigt, dass es objektive und subjektive Krankheitsparameter schnell und stark zu verbessern vermag. Das Ausmass in dem das erreicht wurde, könnte QbG10 künftig als neue Standardtherapie für Allergien und Asthma positionieren. Dieses aussergewöhnliche Resultat in dieser wichtigen Indikation baut auf früheren Erfolgen mit QbG10 in allergischer Rhinitis auf und zeigt, dass unsere VLP Plattform grossen therapeutischen Nutzen in der Behandlung chronischer Erkrankungen zu erbringen vermag, die weite Teile der Weltbevölkerung betreffen.»

    Heutige Telefonkonferenz um 15.00 Uhr (MEZ)

    Cytos Biotechnology wird heute Freitag, 21. Mai 2010 um 15.00 Uhr (MEZ) eine Telefonkonferenz durchführen, um die heutigen Studienresultate im Detail zu diskutieren.
    Avatar
    Joschka Schröder
    schrieb am 22.05.10 18:40:36
    Beitrag Nr. 2 (39.570.196)
    Das ganze sieht recht interessant aus. Einige Fragen müssen jedoch noch geklärt werden. Unklar ist beispielsweise, wieso als Entzündungsparameter nur NO und die eosinophilen Granulozyten bestimmt worden sind (eine ungewöhnliche Kombination mit limitierter Aussagekraft) und welchen Patienten während der letzten Studienphase eine abermalige Erhöhung der Kortisondosis zugestanden worden ist (offensichtlich waren in der Mehrzahl Patienten der Verum-Gruppe betroffen).
    Insgesamt macht es aber in jedem Fall Sinn, sich näher mit dem Unternehmen zu beschäftigen.
    Avatar
    R-BgO
    schrieb am 24.05.10 18:05:13
    Beitrag Nr. 3 (39.575.027)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 39.570.196 von Joschka Schröder am 22.05.10 18:40:36Hast Du Dir mal die Anleihe angesehen?
    Avatar
    R-BgO
    schrieb am 26.05.10 16:09:02
    Beitrag Nr. 4 (39.586.253)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 39.575.027 von R-BgO am 24.05.10 18:05:13Habe mir heute mal das Mindestticket gegönnt und harre der Dinge, die da kommen.
    Avatar
    R-BgO
    schrieb am 08.06.10 07:18:43
    Beitrag Nr. 5 (39.645.760)
    Cytos Biotechnology AG und Intercell AG vollziehen den Verkauf der Technologieplattform
    Schlieren (Zürich), Schweiz, 8. Juni 2010 – Cytos Biotechnology AG (SIX:CYTN) gab heute bekannt, dass der am 6. Mai 2010 bekannt gegebene Verkauf der Technologieplattform zur Entdeckung monoklonaler Antikörper an Intercell AG gestern vollzogen wurde. Vertragsgemäss erfolgte am gestrigen Closing die Bezahlung der ersten Kaufpreisrate von EUR 10 Millionen. Die zweite Rate über EUR 5 Millionen ist am 31. Januar 2011 zur Zahlung fällig und unterliegt keinerlei weiterer Bedingungen.
    Avatar
    R-BgO
    schrieb am 21.06.10 23:32:37
    Beitrag Nr. 6 (39.717.314)
    Die geschriebenen Wandelrechte stammen von der CHF 70 Millionen 2,875% Wandelanleihe (fällig 2012). ISIN: CH0029060735. Zurzeit müsste die Unternehmung beim aktuellen Wandelpreis von CHF 175 für die Wandlung der Wandelobligation 400’000 Namenaktien aus dem bedingten Kapital ausgeben. Diese 400’000 Namenaktien entsprechen einem Stimmrechtsanteil von 7,59% der im Handelsregister des Kantons Zürich eingetragenen Aktien. Der Wandelpreis kann entsprechend den Bedingungen der Wandelanleihe angepasst werden.
    Infolge von Teil-Rückkäufen der eigenen Wandelanleihe (ISIN: CH0029060735) besitzt die Unternehmung Erwerbspositionen gem. Art. 13 Abs. 1 lit b BEHV-EBK von CHF 28’875'000 der Wandelanleihe entsprechend 165’000 Namenaktien mit einem Stimmrechtsanteil von 3,13% der im Handelsregister des Kanton Zürich eingetragenen Aktien.
    Avatar
    R-BgO
    schrieb am 28.06.10 15:32:37
    Beitrag Nr. 7 (39.746.166)
    Was ist heute los?
    Avatar
    pokemon
    schrieb am 28.06.10 16:04:43
    Beitrag Nr. 8 (39.746.359)
    gibt es eine verbindung zu cytotools?
    Avatar
    R-BgO
    schrieb am 05.07.10 18:03:25
    Beitrag Nr. 9 (39.778.063)
    Cytos Biotechnology AG, 8952 Schlieren
    Offenlegung einer Beteiligung nach Art. 20 BEHG
    Cytos Biotechnology AG (SIX:CYTN) erhielt am 1. Juli 2010 von Matter Group AG (wirtschaftlicher Berechtigter: Thomas Matter), Toggwilerstrasse 96, 8706 Meilen, Schweiz, die Mitteilung, dass am 30. Juni 2010 infolge Zukäufe, ihre Beteiligung an Cytos Biotechnology AG 180’000 Namenaktien entsprechend einem Stimmrechtsanteil von 3,4155% der im Handelsregister des Kantons Zürich eingetragenen Aktien beträgt.
    Avatar
    R-BgO
    schrieb am 15.07.10 08:46:26
    Beitrag Nr. 10 (39.823.462)
    Cytos Biotechnology AG / Kooperation

    15.07.2010 03:00

    Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

    -------------------------------------------------------------------- -------

    Organisationsübergreifendes Projekt könnte eine unabhängige Belieferung der Mitglieder der Vereinigung südostasiatischer Staaten (ASEAN) mit Grippeimpfstoff eröffnen und erweitert zudem die F&E-Pipeline von Cytos

    Schlieren (Zürich) Schweiz und Singapur - 15. Juli 2010

    1. Das Schweizerische Unternehmen Cytos Biotechnology und die singapurische Behörde Agency for Science, Technology and Research (A*STAR), gaben heute gemeinsam ihre erste Zusammenarbeit für ein virusartiges Partikel (VLP)-Vakzin bekannt. Diese Partnerschaft, an der akademische und klinische Partner aus ganz Singapur beteiligt sind (1), hat die Erforschung, Entwicklung und Kommerzialisierung eines VLP-Vakzins (2) zur Prophylaxe von Grippeinfektionen zum Ziel. Die Zusammenarbeit könnte möglicherweise eine unabhängige Belieferung von Singapur und anderen Mitgliedern der Vereinigung südostasiatischer Staaten (ASEAN) mit Vakzinen zum Schutz vor saisonaler Influenza und zukünftigen Pandemien sichern und bringt zudem eine Erweiterung der F&E-Pipeline von Cytos mit sich.

    2. Unter dieser Vereinbarung wird Cytos Biotechnology mit dem Experimental Therapeutics Centre (ETC) von A*STAR und dem Singapore Immunology Network (SIgN) zusammenarbeiten, um einen gegen das Influenza-Hämagglutininprotein gerichteten Impfstoff auf VLP-Basis zu entwickeln und herzustellen. Der Impfstoff-Kandidat wird dann in präklinischen Studien zur Sicherheit und Wirksamkeit von den DSO weiteren Beurteilungen unterzogen. Die Duke-NUS Graduate Medical School Singapore und das Singapore Clinical Research Institute werden eine Proof-of-Concept-Studie zur Bewertung der Sicherheit des Vakzins und seiner Fähigkeit zur Induktion Virus-neutralisierender Antikörper (HI-Titer) durchführen. Anschliessend hält Cytos die weltweiten, unterlizenzierbaren Rechte für die weitere Entwicklung, Herstellung und Vermarktung des Vakzins, wohingegen die A*STAR-Unterorganisationen zur Herstellung des Vakzins für Singapur und andere Mitglieder der Vereinigung südostasiatischer Staaten berechtigt sind. Unter dieser Vereinbarung können die A*STAR-Ableger Lizenzgebühren an den weltweiten Verkäufen des entwickelten Grippeimpfstoffes erhalten.

    3. Prof. Sir George Radda, Vorsitzender des Biomedical Research Council der A*STAR, der Teile der Forschung finanziert, bemerkte dazu: 'Wir sind von dem Fortgang und Umfang dieser Zusammenarbeit absolut begeistert. Dank der vorhandenen Kapazitäten in Singapur von der Grundlagenforschung bis hin zur translationalen Forschung und dem technischen Know-how von Cytos kann ein solches Produkt von der Entdeckung bis zur klinischen Anwendungsreife gebracht werden, um zeitnah einen kosteneffektiven Schutz gegen Pandemien aufbauen zu können. Wir freuen uns darauf, weitere solcher starken Partnerschaften mit der Industrie und Gesundheitsorganisationen einzugehen, um den Bedürfnissen des öffentlichen Gesundheitswesens gerecht werden zu können und der Gesellschaft zu dienen.'

    4. Dr. Martin Bachmann, Chief Scientific Officer bei Cytos, meinte dazu: 'Über den Zugang zu den singapuresischen Exzellenzzentren für Wissenschaft und Arzneimittelentwicklung wird uns die Möglichkeit eröffnet, ein klinisches Proof-of-Concept für eines der VLP-Vakzine von Cytos im prophylaktischen Anwendungsbereich zu erhalten. Die Influenza-Vakzin-Kooperation ist die erste ihrer Art für Cytos und eröffnet uns andererseits die Chance, Singapur und anderen Mitgliedern der Vereinigung südostasiatischer Staaten (ASEAN) darin zu unterstützen, in der Bereitstellung von Vakzinen, die für die auftretenden Probleme und Fragestellungen im öffentlichen Gesundheitswesen relevant sind, autarker zu agieren und dabei auch noch zu einem wertvollen Produktkandidaten zur Erweiterung der bestehenden Pipeline von Cytos beizutragen.'

    5. 'Die Zusammenarbeit mit der Duke-NUS Graduate Medical School und dem Experimental Therapeutics Center zur Aufklärung von Influenza-Pandemien und deren Ausbreitung in der Gesellschaft wird uns besser ermöglichen solche Pandemien zu verhindern und unsere Abwehr dagegen zu verstärken. Wir freuen uns darüber, ein Partner dieser Zusammenarbeit zu sein' sagte Quek Gim Pew, Chief Executive Officer bei den DSO National Laboratories.

    6. 'Wir sind überzeugt, dass sich das, was Singapur in biomedizinische Forschung investiert hat, in ein Influenza-Vakzin 'Made in Singapur' umsetzen lässt, das besondere Bedeutung bei der Abmilderung von Gesundheitsrisiken erhalten könnte, die sich durch Influenza-Pandemien verschärfen,' meinte Associate Professor Ooi Eng Eong, führender Prüfarzt des Projektes und Virologe an der Duke-NUS Graduate Medical School in Singapur.

    7. Prof. Sam Lim, Chief Operating Officer bei SCRI, sagte: 'Wir sind sehr begeistert über die Chance zur Zusammenarbeit über so viele verschiedene Organisationen hinweg, um eine der ersten Phase 1-Vakzinstudien in Singapur auf den Weg zu bringen. Die Singapurer und andere Länder der ASEAN-Region werden in hohem Masse von dieser hochinnovativen klinischen Forschung profitieren.'

    (1) Die beteiligten akademischen und klinischen Partner sind die DSO National Laboratories, die Duke-NUS Graduate Medical School und das Singapore Clinical Research Institute (SCRI)

    (2) Informationen über virusartige Partikel (VLP)-Vakzine siehe Anhang.

    Über die Agency for Science, Technology and Research (A*STAR) A*STAR ist die führende Organisation zur Unterstützung wissenschaftlicher Weltklasseforschung und Förderung von Talenten für ein dynamisches wissensbasiertes und innovationsgesteuertes Singapur. A*STAR steht über 14 biomedizinischen Wissenschaften, physikalischen Wissenschaften und technischen Forschungsinstituten, sowie neun Konsortien&Zentren mit Sitz in Biopolis und Fusionopolis und deren unmittelbarer Umgebung.

    A*STAR unterstützt die wichtigsten Wirtschaftscluster in Singapur durch die Bereitstellung von intellektuellem, humanem und industriellen Kapital an die Partner in der Industrie. Sie unterstützt auch extramurale Forschungsaktivitäten an Universitäten, Kliniken, Forschungszentren und in Zusammenarbeit mit anderen lokalen und internationalen Partnern. Weitere Informationen zu A*STAR finden Sie unter der Internetadresse www.a-star.edu.sg.

    Über das Experimental Therapeutics Centre (ETC) Das ETC wurde 2006 ins Leben gerufen und spielt seither eine zunehmend bedeutende Rolle in der Übertragung früher wissenschaftlicher Entdeckungen in praktische Anwendungen. Angefangen vom Engagement in der frühen Erkundung und Entwicklung von Wirkstoffen über die Entwicklung innovativer Forschungshilfsmittel für die klinische Analyse bis hin zur Begründung öffentlich-privater Partnerschaften zur unkomplizierten Weiterentwicklung von Wirkstoffkandidaten trägt ETC massgeblich zu den Fähigkeiten und Ressourcen von Singapur im Prozess der Wirkstoffentdeckung bei. Diese Möglichkeiten und Ressourcen werden beim ETC derzeit hauptsächlich auf die Bereiche Onkologie und Infektionskrankheiten ausgerichtet. Auch wird an neuen Technologien für die Kommerzialisierung gearbeitet und es werden junge Wissenschaftler für die Laufbahn in der pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie vorbereitet. Weitere Informationen zum ETC finden Sie unter der Internetadresse www.etc.a-star.edu.sg.

    Über das Singapore Immunology Network (SIgN) Das Singapore Immunology Network (SIgN), offiziell am 15. Januar 2008 ins Leben gerufen, ist ein unter dem Biomedical Research Council der Agency for Science, Technology and Research (A*STAR) arbeitendes Forschungskonsortium. Der Auftrag von SIgN ist die Erforschung der Humanimmunologie sowie die Teilnahme an internationalen Projekten zur Lösung von wichtigen Gesundheitsproblemen. Seit der Einführung ist die SIgN rasant gewachsen und zählt gegenwärtig 150 Wissenschaftler aus 25 verschieden Ländern, die von 20 renommierten Persönlichkeiten aus der Wissenschaft angeleitet werden. Bei SIgN wird die Immunantwort, ausgelöst durch Infektionen und Entzündungen, sowie Krebs untersucht. Dabei werden die Forscher durch innovative Technologieplattformen und zentrale Forschungsdienstleistungen unterstützt. Dadurch will SIgN eine starke Plattform in der Grundlagenforschung für die Humanimmunologie aufbauen, um die Forschungsergebnisse besser in klinische Anwendungen überführen zu können. SIgN hat sich zudem vorgenommen, produktive Vernetzungen mit lokalen und internationalen Institutionen herzustellen und ermutigt den Austausch von Ideen und Expertisen zwischen Akademien, Industrien und klinischen Partnern und steuert demnach einen Beitrag an die dynamische Forschungsumgebung in Singapur bei. Weitere Informationen über das SIgN finden Sie unter der Internetadresse www.sign.a-star.edu.sg.

    Über Cytos Biotechnology AG Cytos Biotechnology AG ist ein börsenkotiertes Schweizer Biotechnologie-Unternehmen, das sich auf die Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung einer neuen Klasse von biopharmazeutischen Präparaten - die Immunodrugs(TM) - spezialisiert hat. Immunodrugs(TM) sind für die Anwendung in der Behandlung und Prävention von häufigen chronischen Krankheiten vorgesehen, die weltweit Millionen von Menschen betreffen. Immunodrugs(TM) sollen das Immunsystem des Patienten dazu bringen, erwünschte therapeutische Antikörper oder T-Zellreaktionen zu erzeugen, welche chronische Krankheitsprozesse modulieren. Cytos Biotechnology nutzt die grosse Flexibilität der Immunodrug(TM)-Technologie und hat eine umfassende Pipeline von Immunodrug(TM)-Kandidaten für verschiedene Krankheitsindikationen entwickelt, von denen sich derzeit sechs in der klinischen Entwicklung befinden. Die Immunodrug(TM)-Kandidaten werden sowohl in eigenen Programmen als auch in Zusammenarbeit mit Novartis, Pfizer und Pfizer Tiergesundheit entwickelt. Das 1995 als Spin-off der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Schlieren (Zürich). Gegenwärtig zählt das Unternehmen 76 Vollzeit-Angestellte. Cytos Biotechnology AG ist an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert (SIX:CYTN). Weitere Informationen zu Cytos Biotechnology finden Sie unter der Internetadresse www.cytos.com

    Über die DSO National Laboratories Die DSO National Laboratories (kurz DSO) sind die nationale Forschungs- und Entwicklungsorganisation von Singapur zur Abwehr biologischer Bedrohungen.

    Sie entwickeln selbst fortschrittliche Abwehr- und Waffensysteme, die die Streitkräfte von Singapur (SAF) mit der neuesten Technologie für den Ernstfall ausrüsten. Obwohl das Hauptaugenmerk auf der Belieferung der Streitkräfte liegt, agieren die DSO auch im Bereich Forschung und Entwicklung zur Abwehr von Gefahren für die eigene Bevölkerung.

    Mit mehr als 1'000 in der Forschung beschäftigten Wissenschaftlern und Technikern befassen sich die DSO mit neuen Technologien, bringen vielversprechende Ansätze zur Anwendungsreife und integrieren diese in innovative Systemkonzepte, um die Bedürfnisse Singapurs in Abwehr- und Sicherheitsfragen zu erfüllen. Weitere Informationen über die DSO finden sie unter der Internetadresse www.dso.org.sg

    Über die Duke-NUS Graduate Medical School Singapore www.duke-nus.edu.sg Die Duke-NUS Graduate Medical School Singapore (Duke-NUS) wurde 2005 als strategische Kollaboration zwischen der Duke University School of Medicine mit Sitz in North Carolina, USA, und der National University of Singapore (NUS) gegründet. Die Duke-NUS bietet Hochschulabgängern eine 4-jährige medizinische Weiterbildung auf Basis des besonderen Duke-Lehrplans an, nach dem ein Jahr vorgesehen ist, in dem sich der Student einem eigenverantwortlichen Studium und Forschungsprojekten einer Grundlagenwissenschaft oder im klinischen Anwendungsbereich zuwenden kann. Die ersten Studenten haben das Studium am 1. August 2007 aufgenommen. Als Hauptakteur in der biomedizinischen Community von Singapur hat die Duke-NUS fünf Forschungsprogramme benannt, für die sich die Studenten einschreiben können: Krebs und Stammzellbiologie, Neurowissenschaften und Verhaltensstörungen, Neue Infektionskrankheiten, Kardiovaskuläre und Metabolische Störungen sowie Forschung im Bereich Gesundheitsdienste und -systeme.

    Über das Singapore Clinical Research Institute Das Singapore Clinical Research Institute (SCRI) ist eine Organisation, die es sich zum strategischen Gebot gemacht hat, die Standards in der klinischen Forschung beim Menschen durch die Förderung der Kernkapazitäten, der Infrastruktur sowie des intellektuellen und wissenschaftlichen Führungsanspruchs in Singapur voranzubringen. Die Organisation verfolgt die Vision, das SCRI und die singapuresische Wissenschaft innerhalb des Verbunds der ASEAN-Staaten zu einem Zentrum für Exzellenz in der klinischen Forschung zu machen.

    Ziel des SCRI ist es, die Patientenversorgung durch die Konzeptionierung und Durchführung hochqualitativer klinischer Spitzenforschung zu verbessern. Die Organisation ist selbst beteiligt an und unterstützt akademische, aus staatlichen Mitteln finanzierte und Industrie-gesponsorte Studien, angefangen von Proof-of-concept-Studien über Studien in der späten Phase bis hin zu epidemiologischen Studien.

    Das SCRI beschäftigt ein erfahrenes und hochqualifiziertes Team aus Wissenschaftlern und Forschungspersonal, die ein umfassendes Spektrum an Kompetenzen in der klinischen Forschung aufbieten können. Die durch deren Expertise abgedeckten Bereiche beinhalten die klinische Projektentwicklung und -durchführung einschließlich Prüfprotokoll- und Studiendesignerstellung, Projektmanagement und Monitoring der Prüfzentren, Datenmanagement und biostatistische Analyse, epidemiologische und Evidenz-basierte Schlussfolgerungen sowie Weiterbildung in verschiedenen Aspekten der klinischen Forschung.

    In der Umsetzung seiner Vision will das SCRI die Kompetenzen Singapurs in der klinischen Forschung noch erweitern und seine Expertise durch die Abwicklung multinationaler Forschung an einem einzelnen oder mehreren Zentren und den Aufbau regionaler Netzwerke für klinische Forschung weiter ausbauen.