Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Stoppt Stuttgart 21 ! (Seite 390)

    eröffnet am 27.08.10 14:26:09 von
    Bogar

    neuester Beitrag 23.10.14 20:12:08 von
    Bogar
    Beiträge: 8.472
    ID: 1.159.579
    Aufrufe heute: 27
    Gesamt: 237.744

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 13.01.12 04:01:49
    Beitrag Nr. 3.891 (42.587.937)
    02:59 Uhr Während am Südflügel gefeiert wird marschiert die Polizei durch den Schloßgarten (und nimmt en passant das Zeltdorf gleich mit?)

    vorläufig noch Ablenkungsmanöver!

    Die Versammlung am Südflügel ist aufgehoben, seit 3:00 besteht Versammlungsverbot.

    03:15 Uhr Zugang zum Südflügel vom Park nicht mehr möglich (Hamburger Gitter). Auch von der Schillerstraße aus ist kein Zugang zum Südflügel mehr möglich, geschlossene Polizeikette.

    03:20 Die Polizei fordert die Personen vor dem Südflügel durch Lautsprecherdurchsagen auf, die Straße Am Schlossgarten zu verlassen.

    0331: 2. Duchsage

    0333: Die Polizei fordert mittels einer LED Anzeige die Demonstranten auf den Versammlungsort zu verlassen

    03:35 Der Versammlungsleiter am Südflügel erklärt nach Übergabe der Verfügung der Stadt, die Versammlung für beendet.

    03:36 Der Aufbau der polizeilichen Absperrgitter am Südflügel verläuft bislang ohne Zwischenfälle.

    03:37 Innerhalb der Absperrung befinden sich etwa 300-400 Menschen.

    03:44 Erneute Durchsage der Polizei - verwechselt Züfle den Bahnhof Stuttgart mit einem seiner Kriegsgebiete? Smiled wie der Kefer.

    03:49 Noch immer strömen Polizeifahrzeuge in den Park.

    03:51 Züfle, Keilbach und Freudenreich sind in der Absperrung zw. Polizeikette und unserer Sitzblockade.

    03:53 Die Personen innerhalb der Absperrung können den Bereich jederzeit in Richtung Innenstadt verlassen.

    03:54 Als neuer Versammlungsort wurde der Mittlerer Schloßgarten zur Verfügung gestellt.
    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 13.01.12 04:32:07
    Beitrag Nr. 3.892 (42.587.945)
    Generalstabsmässig geplant

    Freitag, 13. Januar 2012, 4:23 Uhr
    Die Polizei hat mit dem Absperren der «Stuttgart 21»-Baustelle (S21) am Südflügel des Stuttgarter Hauptbahnhofes begonnen. Am frühen Freitagmorgen waren nach Behördenangaben 1900 Beamte im Einsatz, darunter 400 Bundespolizisten. Sie wollten das Gelände mit Gittern abriegeln.

    Polizei sperrt Bahnhof für Abriss ab
    Avatar
    sausebraus2000
    schrieb am 13.01.12 09:17:03
    Beitrag Nr. 3.893 (42.588.489)



    Polizei räumt Stuttgart-21-Blockaden vorm Südflügel

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13812668/Poliz…

    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 13.01.12 14:32:14
    Beitrag Nr. 3.894 (42.590.400)
    Heute morgen räumte die Polizei das Gelände vor dem Südflügel des Stuttgarter Hauptbahnhofs, um dessen Abriss vorzubereiten. So funktionierte sie als letztes Glied der langen Kette von Konzerninteressen, dem Staatskonzern Deutsche Bahn AG, Bundesregierung, Landesregierung und Stadtregierung im Rahmen des urbanen, regionalen und verkehrsindustriellen Umbauprogramms namens “Stuttgart 21″ (S21), selbst wiederum nur ein kleiner Teil der vor 20 Jahren von anonymen Plutokraten aufgestellten Agenda “Trans-European Networks” TEN.

    Bilder eines ablaufenden Programms
    Avatar
    Bogar
    schrieb am 13.01.12 17:21:28
    Beitrag Nr. 3.895 (42.591.696)
    Abstellgleis für alle

    Baden-Baden (ots) - SWR2 sendet am 23. Februar um 22.03 Uhr das ARD
    radiofeature zu "Stuttgart 21".

    Im Fokus des Features "Abstellgleis für alle" steht die Frage, ob das
    Milliardenprojekt einen sinnvollen infrastrukturellen Beitrag zur
    Verkehrsentwicklung in Deutschland leistet.

    "Stuttgart 21" ist aus Sicht vieler Verkehrsexperten ein Abstellgleis, wo
    auch andere Probleme abgelegt werden. Zum Beispiel der Gütertransport, der
    immer noch hauptsächlich die Autobahnen nutzt und nicht die Schienen. Für
    solche Bahnprojekte ist kein Geld übrig, da "Stuttgart 21" den Großteil
    aller Mittel bis 2020 verschlingen wird.
    Zu Wort kommen im Feature unter anderem der Sprecher des Bahnprojekts
    Stuttgart-Ulm, Wolfgang Dietrich, und Anton Hofreiter (Bündnis90/Die
    Grünen), Vorsitzender des Verkehrsausschusses des Bundestags.

    Außerdem zeigt der Autor Wilm Hüffer anhand von internen Unterlagen der
    Deutschen Bahn, dass die am Bauprojekt beteiligten Personen steigende
    Kosten vertuscht oder Leistungsschwächen schöngerechnet haben.

    Der Autor kommt zu dem Schluss, dass die Bahn wohl vor allem deshalb baut,
    um sich selbst zu finanzieren.

    Das ARD radiofeature verlässt bewusst die übliche feuilletonistische
    Betrachtung in den Medien, die sich mehr für das Phänomen der "Schwäbischen
    Wutbürger" interessiert als für Fehlplanungen und infrastrukturelle
    Versäumnisse der Deutschen Bahn.

    Sendetermine:

    "Abstellgleis für alle - Stuttgart 21 und die Misere der deutschen Verkehrspolitik"
    ist als ARD radiofeature bundesweit in sieben Hörfunkprogrammen der ARD zu hören.

    SWR2, 23.2.2012 um 22.03 Uhr
    SR 2 Kulturradio, 25.2.2012 um 09.05 Uhr
    Bayern 2, 25.2.2012 um 13.05 Uhr / Wdh.: 26.2. um 21.03 Uhr
    Nordwestradio (RB), 26.2.2012 um 9.05 Uhr / Wdh.: 29.2. um 19.05 Uhr
    NDR Info, 26.2.2012 um 11.05 Uhr
    WDR 5, 26.2.2012 um 11.05 Uhr / Wdh.: 27.2. um 20.05 Uhr
    hr2-Kultur, 26.2.2012 um 18.05 Uhr
    Avatar
    gullyverkulli
    schrieb am 13.01.12 20:43:05
    Beitrag Nr. 3.896 (42.592.885)
    Zitat von shakesbaerGeneralstabsmässig geplant

    Freitag, 13. Januar 2012, 4:23 Uhr
    Die Polizei hat mit dem Absperren der «Stuttgart 21»-Baustelle (S21) am Südflügel des Stuttgarter Hauptbahnhofes begonnen. Am frühen Freitagmorgen waren nach Behördenangaben 1900 Beamte im Einsatz, darunter 400 Bundespolizisten. Sie wollten das Gelände mit Gittern abriegeln.

    Polizei sperrt Bahnhof für Abriss ab






    Die Kosten für den Einsatz der Beamten sollten diese Protestmenschen
    aus eigener Tasche bezahlen müssen!
    1 Antwort
    Avatar
    Bogar
    schrieb am 13.01.12 21:58:58
    Beitrag Nr. 3.897 (42.593.259)
    Aber sischä dat, wenn Du den Grubenbahnhof bezahlst ?
    Achso, machste ja eh - und gerne, gell ?
    Avatar
    sausebraus2000
    schrieb am 13.01.12 22:13:06
    Beitrag Nr. 3.898 (42.593.338)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.592.885 von gullyverkulli am 13.01.12 20:43:05der grüne Daumen kommt von mir :kiss:
    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 13.01.12 22:26:35
    Beitrag Nr. 3.899 (42.593.395)
    Das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 fordert die Deutsche Bahn AG auf, alle Baumaßnahmen zum Abriss des Südflügels und zur Rodung des Schlossgartens unverzüglich auszusetzen. Denn ihr fehlen baurechtliche Genehmigungen, und immer noch ungeklärt sind viele rechtliche und technische Fragen rund um das Grundwassermanagement und den Naturschutz im Schlossgarten.

    „Fakten klären statt Fakten schaffen!“

    Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass die Bahn das Projekt weder technisch noch rechtlich und schon gar nicht finanziell in den Griff bekommt, dann hat ihn spätestens das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Mannheim vom 15. Dezember 2011 erbracht: Darin ordnet das Gericht der Bahn an, alle Baumaßnahmen im Schlossgarten einzustellen.
    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 14.01.12 00:02:21
    Beitrag Nr. 3.900 (42.593.653)
    Die Deutsche Bahn will den Abriss des Südflügels am Hauptbahnhof binnen weniger Wochen abgeschlossen haben. Die Eile verwundert angesichts der noch ausstehenden Genehmigung des Eisenbahn-Bundesamts (Eba) für das Fällen der Bäume im Schlossgarten und damit für das Ausheben der Baugrube für den Tiefbahnhof. Doch nach StZ-Informationen hat der Konzern allen Grund, trotzdem aufs Tempo zu drücken. Eine weitere Erhöhung der Grundwasserentnahme macht offenbar den Bau einer zusätzlichen Steuerungsanlage notwendig, die auf dem Südflügelareal errichtet werden soll. Im Mai vergangenen Jahres hatte die Bahn auf der Grundlage entsprechender Probebohrungen verkündet, dass sich die Menge des abzupumpenden Grundwassers von 3,2 Milliarden auf maximal 6,8 Milliarden Liter mehr als verdoppeln könnte. Zugleich hatte der Konzern beim Eba einen Änderungsantrag für die wasserrechtliche Genehmigung innerhalb des Planfeststellungsbeschlusses gestellt.

    Bahn plant zweite Grundwasseranlage am Bahnhof




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    1066
    141
    106
    99
    84
    72
    68
    66
    64
    57