DAX-1,20 % EUR/USD-0,41 % Gold+0,58 % Öl (Brent)-0,65 %

Intercard, Gute Zahlen aus dem Schwarzwald - Die letzten 30 Beiträge


Antwort auf Beitrag Nr.: 54.394.006 von Ahnung? am 23.02.17 14:59:25Das Angebot auf der Brief-Seite scheint nun abverkauft zu sein. Dann konzentrieren wir uns mal wieder auf die vorläufige Zahlen, welche am 17. März 2017 veröffentlicht werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.402.226 von Ahnung? am 24.02.17 11:44:11
Kapitalerhöhung
http://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/intercard-informationssys…

Das war es also!

Mich wundert, dass sie keinen besseren Preis als die 5,85 € bei dieser kleinen KE erreicht haben. Möglicherweise wurde das Kapital dringend für eine gute Gelegenheit benötigt..."Die Mittel sollen vorrangig zur Wachstumsfinanzierung und zur Finanzierung kleinerer Akquisitionen verwendet werden." Mal sehen, ob da in den nächsten Wochen News hinterher kommen...

Gerade einmal 83.000 neue Aktien, Bruttoemissionserlös 485.000 €. Nach den nächsten Zahlen dürfte sich die Aktie wieder Richtig 7 € orientieren.

Mein Einstieg gestern zu 5,50 € könnte sich im Nachhinein tatsächlich als eine sehr günstige Gelegenheit herausstellen. Mal sehen was der Kurs die nächsten Tage macht, aber aufgrund der geringen Höhe der KE erwarte ich eigentlich keinen weiteren negativen Einfluss, sondern eher eine Kurserholung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.396.025 von Aktienangler am 23.02.17 17:50:58Warum ein Käufer heute (erst) 1.000 Stück zu 6 Euro kauft und nicht gestern bei 5,50 Euro zugegriffen ha,t verstehe wer will :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.394.006 von Ahnung? am 23.02.17 14:59:25Wirklich etwas rätselhaft heute die hohen Stückzahlen im Brief in München aber vielleicht doch nur eine selten günstige Gelegenheit, hier zu solchen Preisen rein zu kommen?!

Selbst wenn die 2016er Zahlen enttäuschen sollten (bei den Halbjahresergebnissen kaum vorstellbar!) - auf dem jetzigen Niveau von 5,50 € wäre da ja schon einiges an schlechter Entwicklung eingepreist. Wirklich panisches Abverkaufen sähe dann doch anders aus, denke ich.
:confused:

Aktuell stehen in München 7.400 Stück auf der Brief-Seite mit 5,50 €.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten. Ersten: Der Verkäufer weiß mehr (Insider) als wir und verkauft deshalb. Oder zweitens: Der Verkäufer braucht aus irgendwelchen Gründen dringend Geld. Bei einem so marktengen Wert sind solche Stückzahlen jedoch nicht ohne Weiteres handelbar bzw. nur mit einem entsprechenden Kursabschlag
http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/sandpiper-signs-partner-agreement-with-hudoud-alteqnia-for-saudi-arabian-digital-management-and-mobile-payment-market/?newsID=981649

Wenn man die o.a. Meldung des Großaktionärs liest, dann könnte man zu der Annahme kommen, dass Intercard hier auch beteiligt sein müsste !?
Finanzkalender ist für 2017 noch nicht online:

http://www.intercard.org/de/investor_relations/informationen.html

Letzes Jahr kamen die vorläufiges Geschäftszahlen für 2015 Mitte März.
Brief-Kurse jetzt erst wieder ab 6,94 €. Der seit einem halben Jahr laufende Seitwärtstrend könnte nun nach oben aufgelöst werden. Auslöser müssten gute Zahlen und entsprechende mediale Aufmerksamkeit für den Small-Cap-Wert sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.007.679 von Ahnung? am 04.01.17 14:08:40
Zitat von Ahnung?Bei Intercard kommt heute etwas Bewegung in den Kur. Bisher 1.545 gehandelten Stücken.

Habe aber keine News gefunden. Im Zweifel muss halt die Marktenge bei dem Wert als Begründung herhalten.


Ist für mich nur eine Frage der Zeit bis mein Jahresfavorit 2017 anspringt.
Die nächsten Zahlen sollte dafür sorgen. ;)
Bei Intercard kommt heute etwas Bewegung in den Kur. Bisher 1.545 gehandelten Stücken.

Habe aber keine News gefunden. Im Zweifel muss halt die Marktenge bei dem Wert als Begründung herhalten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.649.156 von valueanleger am 09.11.16 06:45:36interessanter Investmentcase. Wie schätzt du die Situation mit Sandpiper ein? Vom Grundsatz her hat sich Sandpiper ja dem Ansatz "buy and build" verschrieben und wenn sie einen rauskaufen ist eigentllih alles gut. Allerdings finde ich den Blick in die Bilanz bei Sandpiper ziemlich gruslig und frage mich, ob sie in ihrer Situation nicht auch in die Verlegenheit kommen könnten ihre Assets irgendwann auf den Markt werfen zu müssen. Hast du eine Meinung dazu?
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.648.301 von R-BgO am 08.11.16 23:43:06
Zitat von R-BgO27.06.2016
Anteilsbesitz SANDPIPER Digital Payments AG


Die SANDPIPER Digital Payments AG mit Sitz in St. Gallen hat uns darüber informiert, dass sie zwischenzeitlich mehr als 50% der Anteile an der InterCard AG Informationssysteme hält.

SANDPIPER beteiligt sich an Unternehmen aus dem Bereich bargeldloser Bezahl- und Abrechnungs- sowie ID-Systeme.


Intercard wird wohl die nächste Aktie aus meinem Depot sein welche übernommen werden könnte.
Falls dies 2016 noch nicht passiert gehört Intercard auch zu meinen Kandidaten für die Favoriten 2017.
27.06.2016
Anteilsbesitz SANDPIPER Digital Payments AG


Die SANDPIPER Digital Payments AG mit Sitz in St. Gallen hat uns darüber informiert, dass sie zwischenzeitlich mehr als 50% der Anteile an der InterCard AG Informationssysteme hält.

SANDPIPER beteiligt sich an Unternehmen aus dem Bereich bargeldloser Bezahl- und Abrechnungs- sowie ID-Systeme.
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.096.148 von dueker am 19.08.16 16:09:35Zahlen passen.
Intercard ist in spannenden Wachstumsmärkten zu Hause.
Leider sind sie (noch) etwas zu klein um alle Potentiale zu heben.
Ein starker Partner wäre von Vorteil. ;)
Halbjahreszahlen von Intercard
DGAP-Adhoc InterCard AG Informationssysteme: Halbjahreszahlen 2016 (deutsch) Nachrichtenagentur: dpa-AFX | 19.08.2016, 12:30 | 171 | 0 | 0 InterCard AG Informationssysteme: Halbjahreszahlen 2016 InterCard AG Informationssysteme / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis 19.08.2016 12:29 Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- InterCard AG Informationssysteme: Halbjahreszahlen 2016 Die Umsatzerlöse der InterCard AG Informationssysteme sind im ersten Halbjahr 2016 im Konzern auf TEUR 7.073 gestiegen. Sie lagen damit um 35,1% oberhalb des Vergleichszeitraums des Vorjahres. Im ersten Halbjahr 2015 hatten die Konzernumsätze noch bei TEUR 5.234 gelegen. Das starke Wachstum ist auf die gute operative Entwicklung unserer bestehenden Tochtergesellschaften sowie die erstmalige Konsolidierung unserer neuen Mehrheitsbeteiligungen Control Systems und Multi-Access in einem ersten Halbjahr zurückzuführen. So stiegen die Umsatzerlöse unserer Tochtergesellschaft InterCard GmbH Kartensysteme im ersten Halbjahr 2016 auf TEUR 4.235 und damit um 17,6%, nachdem sie im Vorjahr bei einem vergleichsweise schwachen ersten Halbjahr 2015 noch bei TEUR 3.603 gelegen hatten. Unsere Tochtergesellschaft IntraKey technologies AG setzt ihren Wachstumskurs ungebrochen fort. Ihre Umsatzerlöse stiegen im ersten Halbjahr 2016 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 35,3% auf TEUR 1.581 (Vj. 1.168), wobei das Wachstum im zweiten Halbjahr deutlich niedriger ausfallen wird. Das EBIT stieg im Konzern in Folge der guten Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2016 auf TEUR 280. Im Vorjahr lag es noch bei TEUR -31. Das EBT lag bei TEUR 236 (Vj. -63) und der Jahresüberschuss lag im Konzern für das erste Halbjahr bei TEUR 123 (Vj. -98). Für das Gesamtjahr 2016 gehen wir weiterhin davon aus, unsere Jahresziele zu erreichen. Dabei erwarten wir für den Konzern weiterhin Umsatzerlöse in Höhe von rund 15 Mio. Euro bei einem EBT von rund TEUR 500. Der vollständige Halbjahresbericht steht unter www.intercard.org als Download zur Verfügung. IR-Kontakt: Stefan Thoma InterCard AG Informationssysteme Marienstraße 10 78054 Villingen-Schwenningen Telefon: +49 (0)7720-9945-0 investor.relations@intercard.org Über die InterCard AG Informationssysteme: Die InterCard Gruppe bietet Bezahl- und Abrechnungssysteme für geschlossene Nutzergruppen sowie Systeme für die Identifikation von Personen, für die Gebäudesicherheit, Zutrittskontrolle und Zeiterfassung. Die Nutzer unserer Systeme identifizieren sich mit ihrer Chipkarte, dem Schlüsselchip oder dem Smartphone an einem unserer Terminals. Sie können dann bequem und sicher bezahlen, Dokumente vertraulich ausdrucken, Gebühren abrechnen, Daten abrufen, Schließfächer nutzen, Gebäude und Räume betreten oder ihre Arbeitszeiten erfassen. Die Identifikation erfolgt berührungslos auf der Basis der RFID- Technologie. Alternativ oder zusätzlich können biometrische Merkmale hinzugezogen werden. InterCard ist heute gemeinsam mit der Tochtergesellschaft Professional Services GmbH klarer Marktführer für chipkartenbasierte Bezahlsysteme und Zutrittssysteme an Universitäten und Hochschulen in Deutschland. Mehr als 150 Einrichtungen mit mehr als 1 Mio. Studierenden vertrauen auf die Sicherheit unserer Systeme. Mit unserer Tochtergesellschaft Multicard GmbH ist die InterCard Gruppe im Bereich der Kundenkarten und Mitarbeiterausweise für industrielle Großkunden vertreten. Unsere Tochtergesellschaft IntraKey technologies AG steht für die Sicherheitssysteme im Konzern, also Gebäudesicherheit, Zutrittskontrolle und Zeiterfassung. IntraKey bedient Kunden aus der Industrie und Behörden sowie Kunden der gesamten InterCard Gruppe. Unsere Mehrheitsbeteiligung Control Systems GmbH & Co. KG konzentriert sich innerhalb der InterCard Gruppe auf das Bezahlen, Abrechnen und Verwalten von Kopien, Druckaufträgen und Scans. Über die Tochtergesellschaft Multi-Access AG ist die InterCard Gruppe in der Schweiz vertreten. 19.08.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: InterCard AG Informationssysteme Marienstraße 10 78054 Villingen-Schwenningen Deutschland Telefon: +49 (0)7720 - 9945-0 Fax: +49 (0)7720 - 9945-10 E-Mail: investor.relations@intercard.org Internet: www.intercard.org ISIN: DE000A0JC0V8 WKN: A0JC0V Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt Ende der Mitteilung DGAP News-Service

DGAP-Adhoc: InterCard AG Informationssysteme: Halbjahreszahlen 2016 (deutsch) | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8858688-dgap-adhoc-intercard-ag-informationssysteme-halbjahreszahlen-2016-deutsch
Die aktuelle Übernehme mit 11 Mitarbeiter bei einer Mio. Umsatz hat kein besonders gutes Umsatz/Mitarbeiter-Verhältnis.

Der Umsatzzuwachs im ersten Halbjahr sollte auf Übernahmen zurückzuführen sein und kein starkes Kerngeschäft widerspiegelt. Die Applikation campus-to-go kommt auch nicht in Gang. Ob Riesle seine Vision aufgeht, ist alles andere als klar.

Wer hier schon eine Weile liest, kennt meine Kritik an der enttäuschenden Marge, die für einen Marktführer viel zu gering ist. In 2010 war das Unternehmen in 1,2 Mio. Aktien aufgeteilt, heute sind es 1,45 Mio. (+20,8%). Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind in der gleichen Zeit um fast 70% gestiegen.

Riesles Flickenteppich liefert derzeit keinen Mehrwert für den Aktionär. Bleibt abzuwerten ob noch Synergieeffekte gehoben werden können.
Und die nächste Übernahme:

InterCard AG Informationssysteme: Mehrheitsbeteiligung an der Control
Systems GmbH & Co. KG

Die InterCard AG Informationssysteme hat 52% der Anteile an der Control
Systems GmbH & Co. KG mit Sitz in Villingen-Schwenningen übernommen.

Die mehrheitliche Beteiligung an Control Systems stärkt unseren Bereich
Drucken, Kopieren und Scannen. Mit den Chipkartensystemen von InterCard
lassen sich heute schon Drucke, Kopien und Scans abrechnen und bargeldlos
bezahlen. Zusätzlich können mit der Chipkarte von InterCard beispielsweise
Druckaufträge an beliebigen Druckern abgerufen und Scans automatisch einem
Chipkarteninhaber zugeordnet werden. Control Systems verfügt auf diesem
Gebiet über umfangreiches Know-how und eigene Softwareprodukte, die das
bisherige Angebot der InterCard Gruppe ideal ergänzen. Zukünftig wollen wir
deshalb bei Control Systems einen Großteil der Kompetenzen für dieses
Geschäftsfeld bündeln.

Control Systems vermarktet eigene und fremde Soft- und Hardwareprodukte für
die Verwaltung von Druckaufträgen, Scans und Kopien sowie zur Abrechnung
von Druck- und Kopierkosten. Hierfür hat das Unternehmen unter anderem ein
eigenes Softwarepaket für Druckmanagement entwickelt, das unter der Marke
e-Follow vertrieben wird. Zu den Kunden von Control Systems zählen neben
großen Kopierer- und Druckerherstellern auch zahlreiche Fachhändler und
Systemhäuser für Druck- und Kopiersysteme.

Für das laufende Geschäftsjahr erwarten wir durch Control Systems einen
Umsatzbeitrag von mehr als 1 Mio. Euro. Das Unternehmen beschäftigt 11
Mitarbeiter in Villingen-Schwenningen und damit in unmittelbarer Nähe des
Hauptsitzes von InterCard. Die Region um Villingen-Schwenningen im
Schwarzwald beheimatet zahlreiche Unternehmen der Chipkartenindustrie.
Unsere zuletzt übernommenen Tochterunternehmen Multicard und Professional
Services haben ihren Sitz ebenfalls in Villingen-Schwenningen. Von dieser
räumlichen Nähe profitieren wir bei der Erschließung von Synergien und beim
Know-how-Transfer zwischen den Gesellschaften.



IR-Kontakt:

Stefan Thoma

InterCard AG Informationssysteme
Marienstraße 10
78054 Villingen-Schwenningen

Telefon: +49 (0)7720-9945-0
investor.relations@intercard.org
!
Dieser Beitrag wurde von MagicMOD moderiert. Grund: Urheberrechtsverletzung
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.523.237 von sdaktien am 31.08.15 11:16:43Onvista schätzt für 2015 ein EPS von 0,45€ und für 2016 von 0,44€.
Ich gehe für 2015 von 0,50€ und für 2016 von 0,60€ aus - sind allerdings auch nur Schätzungen. ;)
Vielen Dank. Scheinbar ist der Wert so klein, dass ich keine Ergebnisprognosen für das laufende und das nächste Jahr gefunden habe. Wäre schön wenn du mir da weiterhelfen könntest. :)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben