Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Irish Life - Gewinner der irischen Bankenkrise (Seite 598)

    eröffnet am 29.11.10 17:56:43 von
    DIE_GERECHTIGKEIT

    neuester Beitrag 27.09.14 15:16:19 von
    cabblestones
    Beiträge: 7.040
    ID: 1.161.557
    Aufrufe heute: 18
    Gesamt: 667.877


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    Efeu73
    schrieb am 04.05.12 09:28:38
    Beitrag Nr. 5.971 (43.119.322)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.118.526 von Generalo am 03.05.12 23:52:54hi Generalo

    Das Konstrukt der EU ist ein Staats- und Völkerübergreifender Evolutionsprozess, der welche Richtung er im Detail auch nehmen mag nicht mehr mit einem Rauchwölkchen verschwindet. Irgendwann, im Zuge all der kommenden Entwicklungen, wird sich das komplette Europäische Tableau, incl. der Finanzmärkte wieder nivellieren, weil es das im Zuge evolutionärer Gesetzmässigkeiten muss

    Ich reiche Dir bis auf einen Punkte die Hand. Ich bin nicht deiner Meinung was dein Evolutionsprozess anbelangt. Das Konstrukt, ( wie Du es nennst ) war in meinen Augen nur ein Blender. Das Produkt EU bzw. Währungsunion, hatte damals für den Kleinbürger nur den Gedanken ausgelöst mit einer Münze durch Europa zu reisen. Für den Industriellen, nur den Gedanken Geschäfte schneller zu erledigen. Hätte man damals den Leuten in Deutschland klar gemacht das man mit diesem Konstrukt Deutschland zu einem Abklatsch von “ Noah rettet die Welt “ macht, hätte man vielen Politiker in den Arsch getreten. Ich denke nicht das Solidarität so weit gehen darf das sich Länder daran beteiligen Schulden, Defizite, ja gar Renten von anderen Nationen übernehmen, nur weil es zum Prinzip der Idee gehört. Im übrigen denke ich das viele Länder schon beim eintritt in die EU überschuldet waren, nur hat das damals kaum jemand interessiert. Für viele Nationen war das vielleicht sogar die beste Gelegenheit ihre anstehende Insolvenz zu umgehen, oder für ein paar Jahre zu verzögern.

    Ich selbst bin Italiener, lebe aber in der Schweiz. Ich bin der Meinung das man ein Folk auch zu Schuldensüchtigen erziehen kann, die Berlusconi Jahren in Italien haben es uns vor gemacht. Kreditwürdig zu sein, heisst nicht sich bis über beide Ohren zu verschulden, nur weil man in die Ferien gehen möchte. Dass ist das Phantom das in den Köpfen der Menschen in Italien zurzeit herumfliegt. Massmedia und Berlusconi geschädigte Jugend ! Die kaufen sich Uhren nur weil sie dabei sein wollen, dies dann aber auf Kredit. Die selbe idee wirkt übrigens auch bei der neuen Mikrowelle. ;)

    … nun ja , wie dem auch sei … ich schweife ab .

    Klar ist, wenn man es in einer Hochkonjuktur Jahrzehntelang fertig bekommen hat Schulden zu machen, kann man nicht davon ausgehen das man das jetzige Problem in ein paar Jahren wieder gerade biegen kann. Ich denke wir werden noch bis 2020 dieses Ding vor uns her schieben. Das es für jedes Problem eine Lösung gibt ist unbestritten, jedoch denke ich das immer jemand dafür bezahlen muss, so vielleicht auch wir mit unserem Zock bei ILP.
    2 Antworten
    Avatar
    Generalo
    schrieb am 04.05.12 12:34:06
    Beitrag Nr. 5.972 (43.120.298)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.119.322 von Efeu73 am 04.05.12 09:28:38Hey Efeu,
    Du hast bestimmt recht damit, dass wenn diese Entwicklung so voraussehbar gewesen wäre es nur unter anderen Vorraussetzungen, wenn überhaupt, zur EU gekommen. Nun ist es jedoch im Kern unumkehrbar und deshalb bleibe ich bei meiner "Evolutionstheorie". Was Du ausserdem noch ansprichst, ist sehr wahr. Vielleicht ist die Krise aber auch der Anstoß zu einer persönlich selbstverantwortlichen und Bodenständigen Veränderung in der Gesellschaft. Das wäre doch, auch nicht schlecht. Ich möchte ja, wie jeder (auch wenns eigentlich unmöglich ist) im Grunde kein Geld mit dem Elend anderer Verdienen, sondern mit dem Wohlstand von uns allen...
    Also, jetzt aber mal Daumen drücken für die kleine Bank von der Insel und die Bewältigung der grossen Krise... Na und dass es bis 2020 dauern könnte, das seh ich genauso...
    1 Antwort
    Avatar
    Efeu73
    schrieb am 04.05.12 16:02:50
    Beitrag Nr. 5.973 (43.121.458)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.120.298 von Generalo am 04.05.12 12:34:06
    .... ich drücke Uns nach wie vor die Daumen ! Das Potenzial ist vorhanden, es muss nur " für Uns " richtig umgesetzt werden.



    swe !
    Avatar
    Efeu73
    schrieb am 04.05.12 19:28:46
    Beitrag Nr. 5.974 (43.122.574)
    Avatar
    Efeu73
    schrieb am 06.05.12 15:27:15
    Beitrag Nr. 5.975 (43.126.758)
    Sonntag, 06. Mai 20122012-05-06 12:05:05


    Grenzübergreifender Rettungsfonds
    Ackermann will großen Wurf
    Josef Ackermann bereitet die Re-Nationalisierung der Bankenmärkte in Europa große Sorge. Kurz vor dem Ausscheiden aus dem Amt des Chefs der Deutschen Bank fordert der Schweizer die Schaffung eines europäischen Bankenrettungsfonds.
    Der scheidende Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, drängt auf die Einrichtung eines europäischen Bankenrettungsfonds. Ein Fonds zur geordneten Sanierung oder Abwicklung von Banken
    sei "wünschenswerter denn je", sagte Ackermann dem "Spiegel".

    Dieser könne "zur Stabilisierung von Bankensystemen, zur Restrukturierung auch großer grenzüberschreitender Banken, zur Sicherung des Finanzbinnenmarkts und zur Vermeidung von Wettbewerbsverzerrungen durch nationale Regelungen" dienen. Die Re-Nationalisierung der europäischen Bankenmärkte nannte er "besorgniserregend".

    Ackermann geht kleinlautDie EZB prüft derzeit Möglichkeiten, wie die Kompetenzen des Euro-Rettungsfonds ESM ausgeweitet werden können. Bislang soll der Fonds nur klammen Regierungen aushelfen dürfen, die im Gegenzug harte Spar- und Reformauflagen erfüllen müssen.

    Hinter verschlossenen Türen wurden zuletzt jedoch auch direkte Hilfen des ESM für Banken diskutiert. In Brüssel befasst sich zudem eine Arbeitsgruppe mit dem Thema. Die Bundesregierung lehnt eine direkte Darlehensvergabe des ESM an europäische Banken kategorisch ab.
    Avatar
    Efeu73
    schrieb am 06.05.12 15:57:08
    Beitrag Nr. 5.976 (43.126.808)
    oh, so nebenbei ... seht her, die Schotten ! http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/royal-bank-…
    1 Antwort
    Avatar
    Generalo
    schrieb am 06.05.12 16:17:22
    Beitrag Nr. 5.977 (43.126.839)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.126.808 von Efeu73 am 06.05.12 15:57:08Efeu 73, bist Du fleissig, Danke für die vielen Informationen! So macht das Alles wenigstens auch Spass, Die Gegenwart ist ein echter Thriller :-)
    Avatar
    stockprofit
    schrieb am 06.05.12 18:10:49
    Beitrag Nr. 5.978 (43.127.104)
    Deposits at guaranteed banks rise by €2.1bn

    DEPOSITS AT the Government-guaranteed banks rose by almost €2.1 billion to €149 billion in March, a rise of almost 1 per cent and the largest increase since September, according to figures from the Department of Finance.

    About half of the increase at AIB, Bank of Ireland, Permanent TSB and the former Anglo Irish Bank, now known as Irish Bank Resolution Corporation, came from growth in domestic deposits, which the department described as “an encouraging trend”.

    Goodbody Stockbrokers chief economist Dermot O’Leary said in a research note that there appeared to be a trend of deposits switching from non-guaranteed banks to guaranteed banks.

    Figures released by the Central Bank showed private-sector deposits at the guaranteed or “covered” banks rose to €103.9 billion at the end of March from €102.7 billion a month earlier.

    Irish-resident private-sector deposits rose by €798 million, mostly due to an increase of almost €761 million in household deposits, bringing total Irish household deposits to €92.1 billion at all banks operating in Ireland including IFSC and foreign banks.

    Total deposits at banks operating in Ireland declined by €15 billion primarily as a result of a €10 billion decline in deposits by euro area, non-Irish depositors.

    The decline “largely reflects inter-affiliate transactions by IFSC-based banks”, the Central Bank said in its release on the money and banking statistics for March.

    Borrowing by the Irish guaranteed banks from the European Central Bank fell to €65.4 billion at the end of March from €67.2 billion a month earlier.

    Overall liquidity to the guaranteed banks totalled €110 billion, including €45 billion of exceptional liquidity assistance loaned by the Irish Central Bank in emergency lending.

    ECB borrowing by domestic banks, including the guaranteed banks and foreign subsidiaries such as Ulster Bank and KBC, rose by €3.7 billion to €75 billion.

    The Central Bank said the increase was due to the borrowing of three-year cash from the ECB through the longer-term refinancing operation, which flooded the euro area’s banking sector with more than €1 trillion in cheap funding.

    While the funding at the guaranteed banks improved in March, lending to households continued to decline, falling by €167 million or 3.9 per cent on an annual basis.

    Consumer loans and mortgages declined by €115 million and €15 million respectively in March.

    Loans to non-financial companies rose by €34 million in March following a decline of €167 million the previous month.

    “Although these latest banking figures are encouraging to some degree, particularly in relation to the deposits side, the underlying message from the data is still one of overall weakness and difficulties in the sector,” said Bloxham chief economist Alan McQuaid.

    http://www.irishtimes.com/newspaper/finance/2012/0501/122431…
    Avatar
    andthentherewerethree
    schrieb am 06.05.12 18:23:03
    Beitrag Nr. 5.979 (43.127.126)
    tja... klingt doch gut
    1 Antwort
    Avatar
    Efeu73
    schrieb am 06.05.12 19:20:02
    Beitrag Nr. 5.980 (43.127.251)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.127.126 von andthentherewerethree am 06.05.12 18:23:03..... so einige Nachrichten klangen gut :rolleyes: ....... ich hoffe das gute Nachrichten, bei Gelegenheit, auch mal den Weg in den Wert finden. ;)




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    -0,65
    -0,45
    +3,64
    -0,22
    -0,07
    -1,57
    -0,64
    -0,09
    -1,63
    0,00