Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    dax/eu-krise/short/long/etc. (Seite 40)

    eröffnet am 27.10.11 12:06:16 von
    gipsywoman

    neuester Beitrag 05.06.14 22:53:50 von
    gipsywoman
    Beiträge: 27.791
    ID: 1.169.928
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 439.594

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    gipsywoman
    schrieb am 07.11.11 21:32:20
    Beitrag Nr. 391 (42.315.360)
    US: Verbraucherkredite September +$7,4 Mrd, erwartet wurden +$5,2 Mrd, nach zuvor -$9,5 Mrd.
    vor 24 Min (21:04) - Echtzeitnachricht
    Avatar
    gipsywoman
    schrieb am 07.11.11 21:36:31
    Beitrag Nr. 392 (42.315.385)
    Neuer griechischer Premier und Kabinett sollen morgen bekanntgegeben werden.
    vor 48 Min (20:45) - Echtzeitnachricht
    -------------------------------------------------

    EU-Kommissionspräsident Barroso: Mittelfristige Reformen könnten Vertragsänderungen in der EU erfordern.
    vor 32 Min (21:02) - Echtzeitnachricht

    -----------------------------------------------------
    Griechen machen Fortschritte bei Gesprächen für neue Einheitsregierung.
    vor 25 Min (21:09) - Echtzeitnachricht

    -----------------------------------------------
    EU Juncker: Wir begrüßen die Absicht, dass Griechenland eine nationale Einheitsregierung bilden will, damit die Troika zügig nach Athen zurückkehren kann, um Gespräche mit der neuen Regierung abzuschließen.
    vor 1 Min (21:34) - Echtzeitnachricht
    Avatar
    gipsywoman
    schrieb am 07.11.11 21:42:27
    Beitrag Nr. 393 (42.315.421)
    so, dax u.a. steigen weiter, denke morgen ist es zunächst mal grün.

    GR könnte nun so langsam durhc sein, dafür haben wir italien die uns in turbulenzen stürzen könnten.

    ich bleibe über nacht bullish.
    Avatar
    gipsywoman
    schrieb am 08.11.11 07:46:47
    Beitrag Nr. 394 (42.316.185)
    http://www.n-tv.de/politik/Sie-verlassen-das-sinkende-Schiff…



    Dienstag, 08. November 2011
    Berlusconis GötterdämmerungSie verlassen das sinkende Schiff

    von Udo Gümpel, Rom
    Es herrscht Untergangsstimmung im Lager Berlusconi. Einstige Verbündete gehen reihenweise von der Fahne, der italienische Premierminister versucht verzweifelt, die letzten Getreuen um sich zu scharen. Aufgeben will er nicht, denn er hat mehr zu verlieren als nur die politische Macht - ohne den Schutz des Amtes könnte Berlusconi den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen.

    Jetzt, wo es aufs Ende zugeht, kann er einem beinahe leidtun.

    Ein italienischer Parlamentarier schleppt im Monat mehr als 20.000 Euro nach Hause, nach einer Legislaturperiode darf er sich über eine lebenslange Rente von 3000 Euro freuen, Privilegien haufenweise.

    Wer in den letzten Monaten zum wankenden Silvio Berlusconi überlief, wurde sofort Vize-Minister, von denen es in Italien bald mehr gibt als Regionen. Und immer wieder Geld, Geld, Geld.

    Die Abgeordneten sind handverlesen. Das italienische Wahlrecht, erfunden von Berlusconi-Getreuen, kennt keine Wahlkreise mehr, keine Direktwahl, keine Erstellung von Wahllisten per Urwahl:

    Es gibt, wie im Faschismus, nur eine nationale unveränderliche Liste, da ist nicht zu streichen, und die stellt nur einer zusammen: Der Chef selber. Und dennoch, trotz alledem: 26 Abgeordnete von Berlusconis "Partei der Freiheit" gelten als mögliche Abtrünnige. Wollen die Hand beißen, die sie jahrelang gefüttert hat.

    Berlusconi ist nicht deprimiert, er schäumt vor Wut. Er kann es nicht fassen. Alle Meldungen aus seiner Nähe berichten von einem Mann, der in seinem "Bunker" im Palazzo Grazioli in Rom die Treuen empfängt, um eine Gegenstrategie zu entwickeln, um auf Entsatz, Berlusconis Armee Wenck, zu hoffen.

    Ein Rücktritt komme nicht in Frage, das sei Feigheit vor dem Feind, den Kommunisten. Berlusconis Welt ist schwarz-weiß.

    Überall lauern "die Kommunisten". Auch wenn die letzte Splitterpartei, die der Welt von Marx, Engels und Lenin nachtrauert, nur Zehntelprozente bekommt: Für Berlusconi sind sie omnipräsent. Den Rücktritt wolle er nicht, er wolle auf der Barrikade fallen, "den Verrätern wolle er bei einer Vertrauensabstimmung ins Auge sehen".


    Selbst die Show-Girls flüchten

    Es sind Tage, Minuten einer Götterdämmerung, die wir heute, im Gegensatz zu den letzten Stunden anderer Führerfiguren, fast live miterleben können, weil jeder, der den Bunker verlässt, eine neue Anekdote zum Besten gibt.

    Als die Meldung kam, dass auch das Show-Girl Gabriella Carlucci, die mit ihrer Schwester Milly zusammen eine Ikone des italienischen Abendprogramms ist, den Wechsel in eine Oppositionspartei beantragt habe, soll Berlusconi nur geschwiegen haben.

    Mehr als hundert abtrünnige Politiker zählen die Carlucci-Sisters für den Patriarchen. Der massive Einsatz seiner Showstars auf allen seinen Sendern hatte Berlusconi im April 1994 den großen Wahlsieg über die Linke beschert. Nun rebellieren also auch die Angestellten, Blut von seinem Blute.
    Nur der harte Kern bleibt

    Politisch ist Berlusconi erledigt, die Frage ist nur: wann gesteht er sich das auch selbst ein? Alle Verbündeten sind ihm weggelaufen. Zuerst liefen die Mitgründer seiner damals noch "Forza Italia" heißenden Partei weg, die Liberalen, die unabhängigen Unternehmer.

    Dann liefen die verbündeten Parteien aus dem ehemals christdemokratischen Spektrum weg. Seit drei Jahren regiert Berlusconi mit dem treuesten Verbündeten, Umberto Bossi, und seiner radikal Ausländer- und Süditaliener-feindlichen Partei Liga Nord. Zuletzt kündigte ihm auch die katholische Kirche die Gefolgschaft auf. Jahrelang hatte er sie in Italien mit Steuererleichterungen um Milliarden Euro reicher gemacht.

    Doch als die Intimfreundin Nicol Minetti mit einem Schwesternkostüm Striptease machte, mochte auch der Vatikan nicht mehr.
    Nun gehen Berlusconi aber selbst die eigenen Leute von der Fahne.



    Nun sind die Prätorianer Berlusconis dran. Die Liga Nord, deren Parteisymbol schon per notariellen Akt an Berlusconi verkauft wurde, im Tausch gegen die Tilgung aller Parteischulden, ist an der Basis strikt gegen Berlusconi: Jeder Tag an seiner Seite kostet sie Stimmen.

    Die christliche Wochenzeitung "Famiglia Cristiana" veröffentlichte nun eine Umfrage, wonach nur noch 19 Prozent der Italiener Vertrauen in Berlusconi hätten. Natürlich stellt sich die Frage, wie es möglich, dass immer noch jeder fünfte Italiener Berlusconi vertraut.

    Das ist nur mit dem Umstand zu erklären, dass 30% aller Italiener die Steuern umgehen oder hinterziehen, ein Zehntel der Wählerschaft der Südregionen direkt unter Kuratel der Mafia steht. Das ist der harte Kern Berlusconi, weniger dürften es nicht mehr werden.

    Unternehmer wie der Tod’s-Eigner Diego della Valle schalten ganzseitige Anzeigen und fordern seinen Rücktritt.

    Kaum geht die Meldung von einem möglichen Rücktritt um, gibt es ein Kursfeuerwerk an der Mailänder Börse.

    Kaum kommt das Dementi, brechen die Kurse wieder ein. Ganz Italien wartet auf die befreiende Nachricht: Rücktritt! Es ist vorbei! Warum klammert sich dieser Mann so an die Macht?


    Keine guten Aussichten

    Der Grund ist einfach. Verliert er den Schutz seiner Stellung als Regierungschef, muss Berlusconi damit rechnen, den Rest seines Lebens vor Gericht und womöglich auch noch hinter Gittern, oder wenigstens in der milderen Form des Hausarrests zu verbringen.

    Justizbestechung, Anstiftung zur Prostitution, Missbrauch der Amtsfunktion, Korruption, Bestechung – die Liste seiner Prozesse ist ellenlang und in vielen von ihnen sind seine Mitangeklagten längst rechtskräftig verurteilt. Die Aussichten sind also düster fur ihn.
    Dazu muss er fürchten, dass die drei Kinder aus zweiter Ehe zusammen mit deren – heute verhasster – Mutter Veronica Lario einmal das Kommando im Haus Berlusconi führen darf.

    Berlusconi ist kein normaler Politiker, er ist in seinem Einfluss auf die Italiener nur mit Benito Mussolini zu vergleichen.

    Beide haben ihre Landsleute zwei Jahrzehnte lang verhext. "Die Italiener sind ein noch unreifes Volk, sie suchen sich immer noch einen neuen Volkstribun, dem sie dann blindlings folgen können," so sagte es einmal Indro Montanelli, der Dekan des italienischen Journalismus, einst ein Freund Berlusconis. Montanelli fügte dann hinzu: "Damit die Italiener von ihrer Berlusconitis geheilt werden, müssen sie richtig krank werden an ihm." Hohes Fieber müssten sie bekommen, fast daran sterben. Erst dann würden sie begreifen, wieder gesund werden, Antikörper entwickeln. Ist es jetzt soweit?
    Avatar
    gipsywoman
    schrieb am 08.11.11 07:53:27
    Beitrag Nr. 395 (42.316.201)
    http://www.welt.de/politik/ausland/article13704139/Favorit-L…

    Favorit Lucas Papademos stellt heikle Bedingungen

    Der politische Neuanfang in Griechenland lässt auf sich warten. Der Favorit für die Nachfolge von Premier Papandreou könnte bereits gescheitert sein.

    Europa und auch Griechenland selbst blicken mit Spannung nach Athen: Dort soll bald die neue Übergangsregierung offiziell vorgestellt werden, auf die sich die Parteien nach quälenden Verhandlungen am Montag geeinigt hatten. Der Wechsel in Athen setzt voraus, dass Ministerpräsident Giorgos Papandreou zurücktritt. Als heißester Kandidat auf die Nachfolge gilt der ehemalige Vizepräsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Lucas Papademos.


    Allerdings wurde am Montagabend ein weiterer Mann ins Spiel gebracht. Die Übergangsregierung soll Griechenland vor dem Staatsbankrott retten und bis zu Neuwahlen im Februar führen. In Brüssel debattieren am Dienstag die EU- Finanzminister über die Folgen des geplanten Schuldenschnitts für Athen.

    Regierungssprecher Ilias Mosialos sagte am späten Montagabend, dass die Gespräche der Parteien positiv verlaufen seien. Aus dem Büro Papandreous verlautete am Abend, dass am Dienstag um die Mittagszeit der griechische Ministerrat tagen werde. Griechische Medien vermuteten, Papandreou werde dabei auch offiziell zurücktreten.



    Der Name des vermeintlich neuen Ministerpräsidenten schien zunächst klar zu sein: Papademos, der ehemalige Vizepräsident der Europäischen Zentralbank (EZB). Später hieß es allerdings, seine Kandidatur könnte gescheitert sein, weil er weitreichende Befugnisse gefordert und eine reine Expertenregierung abgelehnt habe. Die griechischen Medien spekulierten am Abend, neuer Ministerpräsident könnte Panagiotis Roumeliotis werden. Er ist bislang ständiger Vertreter Griechenlands beim Internationalen Währungsfonds (IWF).


    Am Sonntag hatten sich die beiden Spitzenpolitiker des Landes, der noch amtierende Sozialist Papandreou und der Konservative Antonis Samaras, unter Vermittlung des Staatspräsidenten Karolos Papoulias darauf geeinigt, eine Übergangsregierung zu bilden, die das Hilfsprogramm für Griechenland unter Dach und Fach bringen soll. Am Montag hatten daraufhin intensive Unterredungen begonnen.

    Unterdessen kann das pleitebedrohte Land Ende November mit acht Milliarden Euro frischen Notkrediten rechnen. Voraussetzung dafür sei, dass die neue Regierung sich zum Sparkurs bekenne und die Beschlüsse des Euro-Gipfels vom 27. Oktober umsetze, sagte der Chef der Eurogruppe, Jean-Claude Juncker, in Brüssel. Die Auszahlung war auf Eis gelegt worden, nachdem Papandreou eine Volksabstimmung über das Paket angekündigt hatte, die inzwischen aber vom Tisch ist.


    Papandreou macht Platz

    Beim Gipfel hatten die Euro-Staaten einen Schuldenschnitt für Athen und ein weiteres Hilfsprogramm von 100 Milliarden Euro vereinbart. Griechenland muss im Gegenzug neue Sparmaßnahmen einleiten und ein Gesetz für die Umsetzung des Schuldenschnitts vorbereiten.

    Der Chef der Eurogruppe, Jean-Claude Juncker, kritisierte, dass die Opposition in Athen die nötigen Sparmaßnahmen lange blockiert habe. „Es ist schrecklich, schrecklich schwer, deutschen, niederländischen, belgischen, österreichischen und luxemburgischen Bürgern zu erklären, dass wir Solidarität zeigen müssen, wenn in Griechenland selbst kein Wille da ist, einen nationalen Konsens zu schaffen“, bemängelte Juncker.
    Avatar
    gipsywoman
    schrieb am 08.11.11 07:57:11
    Beitrag Nr. 396 (42.316.215)
    DE und EU Termine heute:


    08:00 EUR
    DE: Handelsbilanzsaldo September in Mrd €
    12,50 11,80
    08:00 EUR
    DE: Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe September

    08:00 EUR
    DE: Insolvenzen August

    08:00 EUR
    DE: Importe September m/m
    0,40 -0,10
    08:00 EUR
    DE: Exporte September m/m
    -0,50 3,50
    08:00 EUR
    DE: Leistungsbilanzsaldo September in Mrd €
    12,50 7,00
    08:45 EUR
    FR: Handelsbilanzsaldo September in Mrd €
    -5,20 -5,00
    10:30 GBP
    GB: Industrieproduktion September m/m
    0,10 0,20
    10:30 GBP
    GB: Erzeugung im Produzierenden Gewerbe September m/m
    0,20 -0,30
    11:15 EUR
    Zuteilung des Hauptrefinanzierungsgeschäfts der EZB
    Avatar
    gipsywoman
    schrieb am 08.11.11 08:00:40
    Beitrag Nr. 397 (42.316.225)
    US Termine und Reden (EU + US) heute:

    13:45 USD
    US: ICSC-UBS Index

    14:15 CAD
    CA: Baubeginne Oktober in Tsd
    201,00 208,00
    14:30 EUR
    Rede von Bundesbank-Chef Jens Weidmann in Berlin

    14:30 EUR
    Rede von EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark sprechen in Berlin

    14:30 CHF
    Rede von SNB-Chef Hildebrand in Berlin

    14:55 USD
    US: Redbook

    15:00 EUR
    Wochenausweis der Fremdwährungsreserven durch die EZB

    16:00 GBP
    GB: NIESR BIP-Schätzung Oktober
    0,50
    16:00 USD
    US: IBD/TIPP Verbrauchervertrauen November
    43,40 40,30
    19:00 USD
    Rede von FOMC-Mitglied Narayana Kocherlakota in Sioux Falls

    19:00 USD
    US: Auktion vierwöchiger Bills

    19:30 USD
    Rede von FOMC-Mitglied Charles Plosser in Philadelphia

    23:00 USD
    US: ABC Verbrauchervertrauen
    Avatar
    gipsywoman
    schrieb am 08.11.11 08:04:41
    Beitrag Nr. 398 (42.316.238)
    Tag der Wahrheit für die Regierung Berlusconi

    vor 2 Min (08:02) - Marktbericht

    jandaya
    Avatar
    gipsywoman
    schrieb am 08.11.11 08:06:55
    Beitrag Nr. 399 (42.316.246)
    Zitat von gipsywomanTag der Wahrheit für die Regierung Berlusconi

    vor 2 Min (08:02) - Marktbericht

    jandaya


    FRANKFURT (Dow Jones) - Gebannt blicken die Anleger am Devisenmarkt am Dienstagmorgen nach Italien. Am Berichtstag soll das Parlament zum Haushalt 2010 abstimmen. Dies ist Voraussetzung für die Verabschiedung des Haushalts für das kommende Jahr. Sollte die Regierung Berlusconi nach dem Aderlass aus den eigenen Reihen die notwendige Mehrheit nicht aufbringen können, hat die Opposition bereits angekündigt, die Vertrauensfrage zu stellen. Am Vortag hatte Berlusconi Rücktrittsspekulationen erneut zurückgewiesen.
    Avatar
    gipsywoman
    schrieb am 08.11.11 08:10:16
    Beitrag Nr. 400 (42.316.255)
    Zitat von gipsywomanTag der Wahrheit für die Regierung Berlusconi

    vor 2 Min (08:02) - Marktbericht

    jandaya




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    860
    87
    61
    48
    42
    41
    40
    38
    37
    32