Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    DGAP-News: BEBRA Biogas Holding AG erhält Auftrag im zweistelligen Millionenbereich / weitere Aufträ (Seite 30)

    eröffnet am 15.11.11 18:30:36 von
    Nachrichten

    neuester Beitrag 18.07.14 13:52:18 von
    cash_is_king
    Beiträge: 564
    ID: 1.170.386
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 55.422


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    vaikl
    schrieb am 19.01.12 13:16:14
    Beitrag Nr. 291 (42.616.107)
    Zitat von traderchampion2000Schätze dass die mit der ersten Anlage einen Gewinn von 1,5-2 Mio enfahren werden


    Nochmal: Bebra ist höchstens *Teil* der Anlageninvestition im Bereich Projektierung/Vertrieb, da Bebra die Anlage mangels Produktion und Mitarbeiter *nicht* selbst herstellt. Es steht auch nirgendwo, dass das *Gesamtvolumen* von ca. 13 Mio. komplett bei Bebra verbucht wird.

    Eine von Leistung und Kosten vergleichbare Anlage wird hier beschrieben:
    http://www.iwr.de/aufwind-windenergie/biogasfonds_huenxe-bet… (Seite 30)

    Dort kommen wir in den Punkten 6 u. 8 der Investitionskosten-Tabelle ungefähr auf 1,3 Mio. Anteil für Projektierung/Marketing/Vertriebsleistungen, also das, was Bebra einbringen *kann*. Und ein möglicher *Gewinn* für Bebra aus solch einer Hausnummer ist um den Faktor 10 kleiner.

    Dabei ist die Unwägbarkeit eines infationären Forint in Ungarn noch nicht mal eingepreist.
    Avatar
    cash_is_king
    schrieb am 19.01.12 13:40:19
    Beitrag Nr. 292 (42.616.273)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.615.779 von traderchampion2000 am 19.01.12 12:31:38"tradechampion": wie kommst Du auf die Zahl 1,5 bis 2 Mio EUR je Anlage? Wurden diese Zahlen irgendwo veröffentlicht oder hast Du das selbst berechnet? Wenn ja, auf welcher Grundlage, d.h. von welchem Umsatz gehst Du dabei aus?
    Avatar
    cash_is_king
    schrieb am 19.01.12 13:43:18
    Beitrag Nr. 293 (42.616.296)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.614.594 von zuzlhuba am 19.01.12 10:02:13zuzlhuba: Den Vergleich mit Envitec halte ich für nicht sinnvoll. Envitec deckt die gesamte Wertschöpfungskette für die Herstellung von Biogas ab - von der Planung über den Bau bis zur Wartung. Das ist bei Bebra nicht der Fall. Bebra ist ja im Wesentlichen eine Vertriebseinheit. Das Unternehmen übernimmt weder den Bau noch hält es (n.m.W.) irgendwelche Patente. Das ist eine ganz andere Geschäftsgrundlage als bei Envitec.
    Avatar
    cash_is_king
    schrieb am 19.01.12 13:55:40
    Beitrag Nr. 294 (42.616.387)
    Zitat von vaiklDabei ist die Unwägbarkeit eines infationären Forint in Ungarn noch nicht mal eingepreist.


    Steht irgendwo, in welcher Währung das Projekt fakturiert wird? Wenn es Forint ist (der befindet sich gerade im freien Fall), wäre das ein erhebliches Risiko für Bebra, wenn es EUR ist, wäre das ein erhebliches Risiko für den Auftraggeber, da sich die Kosten für die Anlage erheblich erhöhen könnten. Viele Ungarn haben ihre Häuser mit EUR-Krediten gebaut, weil im EUR-Raum die Zinsen erheblich niedriger sind. Das hat allerdings katastrophale Folgen wenn, so wie jetzt, sich der EUR im Verhältnis zum HUF massiv verteuert. Solche Risiken kann man natürlich absichern, aber das kostet natürlich auch Geld. Die Frage ist, welche Seite diese Kosten trägt.
    Avatar
    vaikl
    schrieb am 19.01.12 17:26:20
    Beitrag Nr. 295 (42.618.057)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.616.387 von cash_is_king am 19.01.12 13:55:40Lt. einem Forenpost bei SD - einer angeblichen Antwort von Bebra - sollen die Anlagen von den jeweiligen Kommunen vor Ort unter Mithilfe von EU-Fördergeldern mitfinanziert werden. Das bedeutet zum einen Bezahlung in Forint und zum anderen erneutes Rätselraten vor dem Hintergrund, dass die öffentliche Hand in Ungarn so gut wie pleite ist:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/ungarn-kurz-vor-dem-staat…

    "Der EU-Währungskommissar hat Ungarn mit Strafmaßnahmen für sein „exzessives Defizit“ gedroht. Wie der zuständige EU-Kommissar Olli Rehn erklärte, droht Ungarn ab Januar 2013 ein empfindlicher Einbruch bei den EU-Fördergeldern. "
    Avatar
    cash_is_king
    schrieb am 19.01.12 17:38:23
    Beitrag Nr. 296 (42.618.162)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.618.057 von vaikl am 19.01.12 17:26:20Zuletzt hat Orban ja angekündigt, sich der Macht aus Brüssel zu beugen und zumindest Gesprächsbereitschaft signalisiert. Wobei er sich den Argumenten der EU gegenüber weiter verschließt, insofern muss sich erst noch zeigen, inwieweit er wirklich zu Änderungen bereit ist. Fakt ist: Zurzeit laufen drei Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn und ob die Fördergelder wie geplant ausgezahlt werden, ist zumindest fraglich. Also ein weiterer Risikofaktor für diese Projekte, den man nicht einfach ausblenden sollte.
    Avatar
    vaikl
    schrieb am 19.01.12 17:57:14
    Beitrag Nr. 297 (42.618.306)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.618.162 von cash_is_king am 19.01.12 17:38:23Ich hab gestern noch einen Bericht über Orbans Besuchs-"Performance" in der EU-Parlamentssitzung gesehen. Ihm glaubt außer ein paar EU-Christdemokraten keiner mehr.
    Avatar
    traderchampion2000
    schrieb am 20.01.12 10:00:09
    Beitrag Nr. 298 (42.621.433)
    Sehr interessantesw Posting gerade bei Ariva gefunden!!!!

    Auftragsvolumen von rd. 13 Mio.komplett bei Bebra 09:54 #4642

    hatte ja gestern schon geschrieben dass ich vermute dass der Umsatz komplett bei Bebra bleibt. Nachdem aber gestern kritische Stimmen kamen, dass bestimmt nur ein kleiner Teil des Umsatzes nei Bebra bleibt, hab ich mir natürlich als Aktionär auch meine Gedanken gemacht und mich deshalb an die IR von Bebra gewendet.

    Die IR konnte mir eindeutig bestätigen dass das angegebene Umsatzvolumen von etwa 13 Mio. EUR KOMPLETT bei Bebra bleibt und nicht nur ein kleiner Teil!!!!

    Wenn man nun eine Marge von 10-15% annimmt, die in der Branche üblich sind, sind wir bei einem Gewinn von etwa 1,5-2 Mio nur mit dieser einen Anlage!!!!
    Avatar
    vaikl
    schrieb am 20.01.12 13:08:08
    Beitrag Nr. 299 (42.622.767)
    Zitat von traderchampion2000Wenn man nun eine Marge von 10-15% annimmt, die in der Branche üblich sind


    In welcher Branche? In der Branche der reinen Projektierer oder in der Branche der Hersteller, die auch selbst vertreiben?
    Avatar
    traderchampion2000
    schrieb am 20.01.12 14:14:29
    Beitrag Nr. 300 (42.623.168)
    die Marge ist nur eine Vermutung von mir, aber vielleicht kann man da bei Bebra auch nachfragen.

    ZUmindest musst du zugeben, dass du von einem viel geringeren Umsatz ausgegangen bis, der bei Bebra ankommt. Es sind aber tatsächtlich die kompletten rund 13 mio. EURO, alleine das ist ja schon mal sehr beruhigend