Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Sind die Piraten wirklich wählbar ? - Die letzten 30 Beiträge

    eröffnet am 03.04.12 17:18:55 von
    Loserin

    neuester Beitrag 12.08.13 16:07:59 von
    kenkennard
    Beiträge: 269
    ID: 1.173.453
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 5.868

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: Die letzten 30 Beiträge
    Avatar
    kenkennard
    schrieb am 12.08.13 16:07:59
    Beitrag Nr. 269 (45.231.675)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 45.174.119 von kenkennard am 03.08.13 10:11:17Der Vorsitzende der Piraten Schlömer hat wohl kürzlich erklärt, dass man - falls man in den Bundestag einzieht - eine Regierung von Rot-Grün tolerieren könnte.

    Damit stellen sich die Piraten wohl eher als eine "Reservetruppe für Rot-Grün" dar, so dass sie kaum als Protestpartei gelten können.

    Wenn man sich vor Augen hält, dass die Regierung von Schwarz-Gelb bei der letzten Wahl 2009 ca. 48,6 Prozent der Stimmen erhielt, die Opposition von Rot-Rot-Grün dagegen 45,6 Prozent der Stimmen erhielt, kann man ermessen, dass der Anteil der Piratenpartei bei dieser Bundestagswahl von ca. 2,0 Prozent, dazu geführt hat, dass der Erfolg von Schwarz-Gelb mit einem so deutlichen Vorsprung erfolgte.

    Wären diese Stimmen von 2,0 Prozent für die Piraten bei der Gruppierung von Rot-Grün gelandet, wäre der Stimmenvorsprung im Bundestag von Schwarz-Gelb nur hauchdünn gewesen.
    Avatar
    Groupier
    schrieb am 12.08.13 00:04:02
    Beitrag Nr. 268 (45.227.449)
    Avatar
    kenkennard
    schrieb am 03.08.13 10:11:17
    Beitrag Nr. 267 (45.174.119)
    Auch der Fall Snowden wäre nach dieser Rechtslage wohl so zu beurteilen gewesen.

    Im Falle von Snowden ist dieser "sichere Drittstaat" eben Russland.

    Vielleicht sollte man sich auf allen Seiten einmal mehr mit den bestehenden Gesetzen befassen.

    Schließlich wurde die hierzu getätigte Änderung des Grundgesetzes Anfang der 1990er Jahre auch mit den Stimmen der SPD beschlossen.
    Avatar
    kenkennard
    schrieb am 03.08.13 10:08:02
    Beitrag Nr. 266 (45.174.109)
    Snowden erhält in Deutschland kein Asyl, weil sich Deutschland nicht mit den immer noch mächtigen USA anlegen kann.

    Russland ist viel mächtiger als Deutschland und kann sich deshalb einen Konflikt viel eher leisten.

    Im übrigen halten wir uns in Deutschland nach Möglichkeit ja auch viele Asylbewerber "vom Halse".

    Zur Erinnerung. In Deutschland gilt für das Asylrecht das Prinzip der "sicheren Drittstaaten". Nach dieser Regelung darf Deutschland keinem Asylbewerber Asyl gewähren, wenn er zuvor aus seinem Verfolgerstaat in einen sicheren Drittstaat gelandet ist.

    Dies bedeutet, dass Deutschland nach dieser Regelung keinem Asylbewerber Asyl gewähren darf, wenn er z. B. aus Westafrika flieht und auf den kanarischen Inseln landet. Der "sichere Drittstaat" Spanien wäre in diesem Fall nach deutschem Recht für die Asylvergabe zuständig.

    Mit dieser Regelung halten wir uns weitgehend Asylbewerber vom Halse. Da Deutschland in der Mitte Europas liegt, können die Asylbewerber aus der "Dritten Welt" kaum nach Deutschland gelangen, ohne "sichere Drittstaaten" zu durchqueren.

    Eine Ausnahme wäre nur Denkbar wenn der jeweilige Asylbewerber mit einem Schiff in einem deutschen Hafen oder mit einem Flugzeug auf einem deutschen Flughaben landen würde.
    Avatar
    Loserin
    schrieb am 24.07.13 16:42:58
    Beitrag Nr. 265 (45.106.795)
    Boulevard Baden

    SPD und Grüne verlieren drei Prozent: Piraten und Linke graben Rot-Grün ...
    FOCUS Online - ‎vor 21 Minuten‎

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/…
    Die NSA-Affäre spült plötzlich wieder die Piraten in den Umfragen nach oben. In der neuen Forsa-Umfrage nähert sich die Partei wieder der Fünf-Prozent-Hürde. Auch die Linken gewinnen Stimmen auf Kosten von Rot-Grün. Die in den Umfragen abgestürzte ...
    .
    ..................
    Aha, die Piraten entern 3 % und machen plötzlich den Sprung von 2% auf 3% ?

    Von den Piraten habe ich noch gar nichts zu der NSA Affäre gehört :confused:

    Offensichtlicher kann man die Menschen nicht manipulieren :laugh:
    Avatar
    Groupier
    schrieb am 02.07.13 21:37:35
    Beitrag Nr. 264 (44.969.715)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 44.965.229 von Doppelvize am 02.07.13 11:14:47Antrag wurde von unserer Aussenministerin Westerschwullie bereits abgelehnt.

    Weil aus´m Ausland kann man kein Asyl beantragen!
    Dazu müsste er hier sein.
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 02.07.13 11:14:47
    Beitrag Nr. 263 (44.965.229)
    Wenn er Asyl beantragt müssen wir ihm Asyl gewähren! Punkt AUS FEIERABEND! Alles andere wäre ein Witz. Was dann allerdings aus dem Antrag wird, ist eine andere Sache!
    Avatar
    Groupier
    schrieb am 02.07.13 10:22:42
    Beitrag Nr. 262 (44.964.815)
    Deutschland gibt fast jedem Asyl, nur Edward Snowden nicht
    Dienstag 02 Juli 2013 09:56



    Wie heute bekannt wurde, hat der NSA-Whistleblower, Edward Snowden, auch in Deutschland um Asyl ersucht.


    Während in unserem Land ungeachtet der Rasse und Religion Menschen jedweder Nation Asyl bekommen haben. Oftmals selbst diese, die vorher ihren Pass weggeworfen haben oder eigentlich Wirtschaftsmigranten sind, bekommt ein Mann garantiert in Deutschland kein Asyl.

    Frau Merkel möchte sich doch bestimmt nicht mit Ihrem 'Puppenmeister', Barrack Obama, anlegen. Nein, das ist nicht ihre Art.

    Dabei hat sich der Mann jetzt schon um Deutschland und um Europa verdient gemacht.

    Ja, aber das ist das Problem.

    Edward Snowden hat sich bei den Menschen verdient gemacht.

    Aber nicht beim System.

    Und sich als Feind des Imperiums ge-outet.

    Vermutlich wäre er auch nicht sicher in Deutschland.

    Zu amerikanisch ist unser Land und zu riskant, dass von hier aus Kommandos zuschlagen. Natürlich keine deutschen, aber ist ja auch nicht nötig auf deutschem Boden.

    Dort fühlen sich ja andere wie zu Hause.

    Es liegt mir eine Statistik vor, dass nahezu 75% aller Libanesen in Deutschland Sozialhilfe beziehen. Der Libanon nimmt sie übrigens nicht zurück, seine eigenen Staatsbürger.

    Dafür kommt dann Deutschland auf.

    Alles Menschenrecht.

    Nur Edward Snowden hat bei uns keins.

    Zum ersten Mal seit langem ist mir Herr Trittin, von den Grünen, fast schon sympathisch (was wohl nicht lange anhalten wird), in dem er Europa auffordert, Edward Snowdon, Asyl zu gewähren.

    Wäre Edward ein Afghane hätte er in Deutschland sicherlich kein Problem sofortiges Asyl zu bekommen, auch dann nicht, wenn er ein Taliban und Islamist wäre.

    Dabei ist Edward nicht einmal mehr Amerikaner.

    Die USA haben seinen Pass öffentlich entwertet.

    Warum behandeln wir Edward nicht genau so gut, wie jeden Libanesen?

    Sind wir rassistisch gegen Weisse?

    Angsthasen gegenüber den USA?

    In diesem Lande stinkt es gewaltig.
    Avatar
    king daniel
    schrieb am 02.07.13 10:00:42
    Beitrag Nr. 261 (44.964.629)
    Hallo,

    mir ist immer noch nicht bekannt was die Piraten wirklich wollen, ich bekam von denen immer die gleiche Antwort "Bei uns findet die Meinungsbildung statt" und wie lange noch???

    MfG
    Avatar
    Groupier
    schrieb am 01.07.13 11:19:47
    Beitrag Nr. 260 (44.958.573)
    Da haben die 12 Wochen vor der Wahl so eine tolle Steilvorlage
    von den United Stasi of America.
    Und was hört man offizielles von den Internetpolitikern nix. :mad:

    Oder sind die schon total infiltriert.:confused:

    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 21.05.13 14:03:52
    Beitrag Nr. 259 (44.681.819)
    Ciao Piraten,
    es war ein netter Versuch! Leider nichts bei rausgekommen:rolleyes:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berliner-piratenfr…
    Avatar
    Betriebsdirektor
    schrieb am 15.05.13 23:45:33
    Beitrag Nr. 258 (44.646.785)
    3% reichen aber nicht.
    Avatar
    GillyBaer
    schrieb am 13.05.13 15:26:57
    Beitrag Nr. 257 (44.621.647)
    hier alle Forsa-Umfragen:

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/forsa.htm
    Avatar
    GillyBaer
    schrieb am 13.05.13 15:23:38
    Beitrag Nr. 256 (44.621.627)
    Zitat von Doppelvizehttp://www.spiegel.de/politik/deutschland/forsa-umfrage-spd-…


    Blöd ist, dass...


    die Umfrage aus dem Februar stammt

    Forsa befragte vom 11. bis 15. Februar 2502 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.
    Die Fehlertoleranz liegt bei plus/minus 2,5 Prozent. Immer beachten, das gilt für alle Umfragen.
    Avatar
    Groupier
    schrieb am 13.05.13 13:56:04
    Beitrag Nr. 255 (44.620.955)
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 20.02.13 11:51:06
    Beitrag Nr. 254 (44.162.671)
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/forsa-umfrage-spd-…

    Aus dem Link: Die Piraten wären mit unverändert drei Prozent nicht im Parlament vertreten. Einer weiteren "Stern"-Umfrage zufolge glauben 81 Prozent der Befragten nicht, dass die Piratenpartei künftig in Deutschland noch eine Rolle spielen wird. Nur 15 Prozent bejahten die Frage.

    Mit anderen Worten: Das war es mit den Piraten...
    Alternativen? Keine...
    Hatte gehofft das es wählbare Freie Wählergruppierungen gibt. War bei der Wahl in NDS aber schon Fehlanzeige. Frau Murkel wird weiter unsere Steuergelder nach Griechenland verschenken und die Nichtkönnerpartei FDP hilft weiter kräftig mit. Was soll sie auch machen. "Was eigenes" hat sie ja nicht. Nicht mal ein Jodeldiplom.

    Blöd ist, ja blöd ist das Frau Hosenanzug am Bundesrat nicht vorbei kommt...
    Avatar
    Groupier
    schrieb am 19.02.13 21:03:02
    Beitrag Nr. 253 (44.160.511)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 44.137.423 von Doppelvize am 13.02.13 18:08:11
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 13.02.13 18:08:11
    Beitrag Nr. 252 (44.137.423)
    Schade, es war ein netter Versuch....

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kommentar-zur-selb…

    Piraten am Ende! Gut so? Ich meine nicht....
    Avatar
    Groupier
    schrieb am 21.12.12 21:15:18
    Beitrag Nr. 251 (43.954.714)
    Avatar
    kenkennard
    schrieb am 16.11.12 01:22:57
    Beitrag Nr. 250 (43.831.142)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.828.264 von Doppelvize am 15.11.12 14:28:57Natürlich wird sich Deutschland einer europaweiten Wirtschaftskrise auf Dauer nicht entziehen können.

    Auch ich kenne die Lage, wie sie sich im Herbst 2013 einstellen wird, natürlich nicht.

    Zur Zeit kann man doch nur Vergleiche zwischen der gegenwärtigen Lage in Deutschland und der Lage in den Krisenstaaten anstellen.

    Wenn der geneigte Fernsehzuschauer diesen Vergleich anstellt muss er zur Zeit dennoch zu dem Ergebnis kommen, dass die Lage in Deutschland sich im Vergleich zu früheren Zeiten sich noch halbwegs normal darstellt. Dies kann man von z. B. Griechenland oder Spanien und Portugal wohl kaum sagen.

    Wenn man gar in diesen Ländern Urlaub macht bekommt man die dortigen Schwierigkeiten hautnah zu sehen. Und wieder fällt der Vergleich mit Deutschland eher positiv aus.

    Natürlich kann man die Auffassung verteten, dass sich dies bis Herbst 2013 noch zum Nachteil ändern wird. Dies würde aber nach aller Erfahrung wiederum eher die gegenwärtige Regierung stärken. Denn in Zeiten der Not neigen die Menschen eher dazu sich fest um die Führung zu schaaren.

    Gegenwärtig spielt dies nach meiner Überzeugung bei den Umfragen keine Rolle. Man vergleicht die Situation in Deutschland von hier und heute mit der Situation in den Krisenländern.

    Und dieser Vergleich fällt positiv für die Menschen aus. Wenn in einer solchen Situation die Regierung hiervon keine positive Impulse in Umfragen erzielen kann, sollte dies Frau Merkel aus meiner Sicht schon alarmieren.
    Avatar
    kenkennard
    schrieb am 16.11.12 01:09:52
    Beitrag Nr. 249 (43.831.134)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.826.629 von Doppelvize am 15.11.12 09:07:42Ich möchte hier noch einmal einen Nachtrag bezüglich der Wahlbeteiligung bei Bundestagswahlen geben.

    Hiernach ergaben sich in ausgewählten Jahren folgende Wahlbeteiligungen

    1998 = 82,20 Prozent

    2002 = 79,10 Prozent

    2005 = 77,70 Prozent

    2009 = 70,80 Prozent

    Quelle : Wikipedia.

    Ich denke schon, dass der Rückgang der Wählerzahlen auch ein gutes Stück mit Enttäuschung von Wählern zu tun hat.

    Natürlich wird dieser Wählerrückgang nicht allein zu Lasten der Union gegangen sein. Auch SPD-Wähler hatten wegen der Agendapolitik sicherlich allen Grund sich enttäuscht oder auch getäuscht zu fühlen.

    Allerdings hatte der SPD-Wähler mit der Linkspartei hinsichtlich der Enttäuschung über die von der SPD betriebene Sozialpolitik auch in der Linkspartei eine Alternative. Wie die Ergebnisse der Linkspartei zeigen, wurde dies von den Wählern ja auch genutzt.

    Enttäuschte Wähler der Union hatten eine Alternative bei der FDP. Auch diese Partei hat nunmehr ihre Wähler aber enttäuscht. Umfragen zeigen für Schwarz-Gelb klare Rückgänge im Vergleich zur Wahl von 2009.

    Möglicherweise werden entäuschte Wähler von Schwarz-Gelb in 2013 die Partei der Nichtwähler noch einmal deutlich stärken.
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 15.11.12 14:28:57
    Beitrag Nr. 248 (43.828.264)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.828.145 von kenkennard am 15.11.12 14:02:38Gegenwärtig haben wir eine recht ordentliche Wirtschaftslage. Bei früheren Wahlen schlugen sich gute Wirtschaftszahlen auch positiv auf die Wahlaussichten der Regierung nieder. Hiervon ist zur Zeit wenig zu erkennen.

    Ordentliche Wirtschaftslage war gestern!

    Die Krise wird bei uns mit Verzögerung aufschlagen!
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/rezession-wirtscha…

    Dazu kommen noch jede Menge europäische Wirtschaftsflüchtlinge!

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/zuwanderung-nach-d…

    Dann mal ran Frau Merkel an die Lösung der Probleme....:rolleyes:
    Avatar
    kenkennard
    schrieb am 15.11.12 14:02:38
    Beitrag Nr. 247 (43.828.145)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.826.629 von Doppelvize am 15.11.12 09:07:42Natürlich kann man hier nur Schätzungen abgeben.

    Enttäuschte SPD-Wähler hatten immerhin mit der Linkspartei eine Alternative.

    Bei der CDU kann man auch eine Abnahme der Wähler feststellen. Stoiber erhielt bei der Wahl 2002 noch 38 Prozent. Im Jahre 2005 erhielt Merkel für die CDU noch etwas mehr als 35 Prozent. Im Jahre 2009 erzielte Merkel gerade noch 33,8 Prozent.

    So sieht keine strahlende Siegerin aus.

    Auch ist der Anteil der Nichtwähler im Laufe der Zeit wohl angestiegen. Ich räume ein, dass im Jahre 2009 ein guter Teil ehemaliger CDU-Wähler auch FDP gewählt haben wird.

    Vergleicht man aber die die Zahlen für Schwarz-Gelb in den Umfragen mit den Wahlergebnissen von 2009, kann man für das Regierungslager schon deutliche Verluste erkennen.

    Gegenwärtig haben wir eine recht ordentliche Wirtschaftslage. Bei früheren Wahlen schlugen sich gute Wirtschaftszahlen auch positiv auf die Wahlaussichten der Regierung nieder. Hiervon ist zur Zeit wenig zu erkennen.

    Natürlich sehen auch die Zahlen für Rot-Grün nicht sehr ermutigend aus.

    Es bleibt also spannend, wenn man das gegenwärtige Kaspertheater ernst nimmt und Schwarz-Gelb oder auch Rot-Grün nicht als Blockparteien erkannt hat, deren Unterschiede bestenfalls minimal sind.
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 15.11.12 09:07:42
    Beitrag Nr. 246 (43.826.629)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.826.249 von kenkennard am 15.11.12 05:39:23Eine Alternative für durch den Linksruck der Union heimatlos gewordene CDU-Wähler scheinen sie aber nicht zu sein.


    Wenn man die Umfragen betrachtet, scheinen es aber nicht viele Wähler zu sein, die sich von der CDU abgewendet haben. Jedenfalls lange nicht so viele wie von der SPD nach der Ära Schröder.

    Auf der rechten seite gibt es damit nur Parteien, die man we…

    Es sein denn das Leute wie Olaf Henkel noch eine wählbare Gruppirung aus dem Hut zaubern. Freie Wähler sind auch eine Möglichkeit.
    Avatar
    kenkennard
    schrieb am 15.11.12 05:39:23
    Beitrag Nr. 245 (43.826.249)
    Beim Stimmverhalten in einigen Landtagen stellen sich die Piraten wohl weniger als eine Protestpartei als vielmehr als eine Art Reservetruppe von Rot-Grün dar.

    Da es im sozialdemokratischen bzw. linksliberalen Spektrum mit der CDU, der SPD und auch den Grünen aber bereits drei Parteien gibt, die um Wählerstimmen konkurrieren, machen sich die Piraten wohl eher wieder überflüssig.

    Dies scheinen vermehrt auch die Wähler so zu sehen. Nach letzten Umfragen konnte die Partei jedenfalls nicht mehr über 5 Prozent kommen.

    Eine Alternative für durch den Linksruck der Union heimatlos gewordene CDU-Wähler scheinen sie aber nicht zu sein.

    Auf der rechten seite gibt es damit nur Parteien, die man wegen dem vorhandenen unsäglichen Rassismus nicht wählen kann. Somit bleibt diesem Wählerkreis wohl nur die Möglichkeit, an den Wahlen nicht mehr
    teilzunehmen und zum Nichtwähler zu werden.
    Avatar
    Groupier
    schrieb am 04.11.12 17:54:06
    Beitrag Nr. 244 (43.784.433)
    :rolleyes:
    Avatar
    Groupier
    schrieb am 04.11.12 00:46:38
    Beitrag Nr. 243 (43.783.489)
    Avatar
    Groupier
    schrieb am 19.10.12 22:41:56
    Beitrag Nr. 242 (43.732.941)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.713.815 von raceglider am 15.10.12 16:44:19
    Avatar
    raceglider
    schrieb am 15.10.12 16:44:19
    Beitrag Nr. 241 (43.713.815)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.713.779 von Doppelvize am 15.10.12 16:35:31Ja; bei den Parteien und bei den Wählern.

    Bei den Blockparteien zeigt sich das dadurch, dass immerhin etwa 10 % die Piraten gewählt haben.

    Und bei den Wählern zeigt sich das, in dem diesezu etwa 87 % die Blockparteien und zu etwa 10% die Piraten gewählt haben.
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 15.10.12 16:35:31
    Beitrag Nr. 240 (43.713.779)
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/piraten-chef-schlo…

    Mit der betonten Gelassenheit ist es nun jedoch vorbei. Parteichef Bernd Schlömer greift seinen Parteifreund Ponader erstmals in der Öffentlichkeit an. "Ich würde Johannes Ponader raten, mal zu arbeiten, anstatt Modelle vorzustellen, die die Berufstätigkeit umgehen", sagte Schlömer SPIEGEL ONLINE.

    Hintergrund der Attacke: Ponader hatte in aller Öffentlichkeit den Abschied von Hartz IV zelebriert und angekündigt, seinen Lebensunterhalt bei knapper Kasse aus Spenden von Anhängern zu bestreiten.


    Toller Hecht....:mad:

    Gibt es in D nur noch Vollpfosten im Politikgeschäft:confused:




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    849
    127
    102
    82
    74
    63
    58
    51
    49
    48