DAX+1,14 % EUR/USD-0,38 % Gold-0,05 % Öl (Brent)-0,47 %

Arties Depot 2012: Major Indices (DAX, EuroSTOXX 50, S&P 500, ...)


Hallo zusammen,

Ich stelle in diesem Thread mein Trading-Depot auf die großen Aktien-Indizes vor.

Gehandelt werden hauptsächlich XXL-WAVEs auf den DAX, EuroSTOXX 50 und S&P 500 mit einem Zeithorizont von 2 bis 8 Wochen. Ziel ist es, mit ruhigem Positionstrading einen einigermaßen stetigen Ertrag zu generieren und (natürlich) die Verluste klein zu halten.
Ich werde hier - nach Zeit und Möglichkeit - den aktuellen Stand des Depots mitführen.


---
Disclaimer:
Die nachfolgenden Beiträge stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Derivaten oder ähnlichen Kontrakten dar und ersetzen keine Anlageberatung. Nachahmung auf eigene Gefahr und unter Risiko des Totalverlustes.
Schade, ein mustergültiger Verlusttrade. Oben gefillt und unten ausgestoppt worden, die ganze Bewegung wurde mitgenommen - nur leider auf der falschen Seite.
Heute etwas spekulativer: short, wenn der DAX unter den gestrigen Schluss fällt.

Cash: 9900 €

Depot: (leer)

Aufträge:
DAX: Sell Stop @ 6510, S/L: 6555 (DX0BXS, Stop-Buy: 54,65 €, S/L: 54,20 €, 110 Stück)
Naja, da WAVEs Delta-1-Produkte sind, eigentlich nur mit OS die ebenfalls ein Delta von 1 haben (also nur weit im Geld).
Außerdem würde ich nach diesen zwei Verlusttrades erstmal warten, bis es mal läuft.

Heute wieder etwas unglücklich: fast auf TT rein und beim S/L wieder raus. Ein Inside-Day. Mal warten, ob sich die Woche noch was ergibt.

Cash: 9850,50 €
Depot: (leer)
Aufträge: (keine)
Meine mutigen drei Thesen: :)
- Ich nehme an, wir werden in den nächsten Wahlen europaweit einen deutlichen Linksruck sehen.
- Außerdem fehlt mir die Phantasie, was ein QE3 noch groß bewirken sollte.
- Und zu guter Letzt technisch: ich denke, dass wir das Jahreshoch im April/März in den großen Indizes gesehen haben und nun mittelfristig fallende Kurse sehen werden.

Mit diesen Vermutungen lag ich zwar vor einigen Wochen schon mal falsch, in meinen Augen hat sich die Situation aber noch nicht großartig verbessert.

Meine übergeordnete Strategie:

Wenn die Indizes aus ihrer Range der letzten 2-3 Wochen nach unten wegbrechen, sehe ich das als Bestätigung für mein Short-Szenario. Nicht sehr originell, aber m. E. besser als blind in den Markt zu springen.
D. h. ein Schlusskurs unter im DAX unter 6370, EuroSTOXX 50 unter 2180, im Dow Jones unter 12700 und im S&P 500 unter 1340.
Mit einem Ziel von mindestens -10% unter den aktuellen Kursen.
Leider hab ich auf dem Weg nach unten die letzten Wochen keinen passenden Short-Einstieg gefunden, darum jetzt kurzfristige Spekulation auf Rebound mit engem Stopp:

DAX: Buy Limit @ 6265, S/L: 6230 (DE22YY, Limit: 21,37 €, S/L: 21,05 €, 150 Stück)
Wir befinden uns m. E. nach wie vor in einem übergeordneten Abwärtstrend. Da die Indizes seit beinahe drei Wochen am Fallen sind, spekuliere ich auf eine Gegenbewegung die idealerweise etwa 38 %, besser noch 62 % der Bewegung seit Ende April/Anfang Mai retraced.

Das letzte Tagestief ist mir noch etwas zu nahe am Einstieg, um den Stopp bereits auf Break-even zu ziehen. Trotzdem sollte bis spätestens Dienstag die Position entweder ausgestoppt oder deutlich im Gewinn sein, andernfalls wird sie geschlossen.

Positionen:
DE22YY, 150 Stück, Entry: 21,37 €, S/L: 21,20 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben