Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

bargeld wird bald abgeschafft! (Seite 2)

eröffnet am 23.04.12 11:50:39 von
rosen123

neuester Beitrag 25.04.12 17:15:05 von
oscarello
Beiträge: 18
ID: 1.173.853
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 892

Der Tag im Überblick


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
rosen123
schrieb am 23.04.12 19:23:45
Beitrag Nr. 11 (43.077.214)

schweden:


schweden jetzt vorreiter im bargeldlosen zahlungsverkehr, kommt bald die gesetzesvorlage?


rosen
Avatar
rosen123
schrieb am 23.04.12 19:27:47
Beitrag Nr. 12 (43.077.236)

stellt euch vor das bargeld wird abgeschafft und es fällt der strom aus. dann gibts alles umsonst!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


rosen
Avatar
iggoperator
schrieb am 23.04.12 19:58:05
Beitrag Nr. 13 (43.077.389)
Also in Deutschland ist der Hurenlohn einklagbar. Und zumindest die etablisments haben eigentlich alle Kreditkartenanahme, wie es dann auf dem Straßenstrich ist keine ahnung, vllt. muss man die Karte da durch den schlitz ziehen.
Avatar
Cashlover
schrieb am 23.04.12 20:49:56
Beitrag Nr. 14 (43.077.624)
hat wohl weniger was mit Entzug der Freiheit zu tun, sondern ist eher nackte Angst vor einem Bank Run.

Grade brechen ja auch die Niederländer ein, wieder eine (vermeintlich) starke Schulter weniger, in Europa.

Was meint ihr, was los ist, wenn die Bevölkerung in einem Land (egal ob Spanien oder Italien oder sonstwer) die Nerven verliert und einen Bank Run veranstaltet.....

Das gibt eine regelrechte Kaskade in Europa und viel fehlt da eigentlich nicht mehr.

Virtuelle Kohle kann man nicht abheben.

Ist doch bemerkenswert, wie einig man sich bei der europäischen Politik scheinbar in dieser Frage ist, wo man doch sonst nur einen zankenden Hühnerhaufen sieht.

Nützlicher Nebeneffekt:
Schwarzgeld-Depots in der Schweiz oder off-shore bekommen richtig Druck, denn die dort lagernde Kohle kann ja nicht mehr ohne weiteres repatriiert werden, da hilft keine noch so fuchsige Geldwäsche mehr.

Produzenten/Vertreiber von Luxusartikeln werden natürlich kotzen, denn wer kauft schon einen Ferrari oder eine Rolex-Submariner in Vollgold mit reiner A-Kohle?
Avatar
Pfandbrief
schrieb am 23.04.12 23:02:00
Beitrag Nr. 15 (43.078.209)
Ein "bank run" ist heute ein pures logistisches Problem (rasch genug Scheine heranschaffen). Eine Bank kann heute nicht mehr kurzfristig illiquid werden, da die Zentralbank immer dahintersteht. Die (manche) Banken haben ein Kapitalproblem, kein Liquiditätsproblem.

Wäre das nicht so, wäre ein "bank run" natürlich auch bargeldlos denkbar, geht sogar noch viel schneller, wenn alle ihre Guthaben zu einer anderen Bank online wegtransferieren.
Avatar
BIG.M
schrieb am 23.04.12 23:05:51
Beitrag Nr. 16 (43.078.224)
Ja, Geld wird abgeschafft. Einige haben schon keins mehr!

:rolleyes:







Avatar
Cashlover
schrieb am 24.04.12 08:24:58
Beitrag Nr. 17 (43.078.766)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.078.209 von Pfandbrief am 23.04.12 23:02:00unter einem bank run verstehe ich den Vorgang, dass Konteninhaber ihre Guthaben bei einer Bank abheben und cash nach Hause schleppen.

So ist der Begriff ja wohl auch definiert.

Bei generellem Vertrauensverlust macht es ja auch keinen Sinn, Geld von einem Institut zu einem anderen zu überweisen.

Und das die Auflösung und bar-Entnahme von Konten (gehen wir mal nur von 30-40% der Konteninhaber aus) für ein betroffenes Kreditinstitut nur ein logistisches Problem sein soll, glaube ich nicht.
Wir bewegen uns dann schnell im höheren 3-stelligen MRD. Bereich (in Deutschland).

Das die Aktienkurse der betroffenen Banken regelrecht crashen würden, versteht sich dabei ja wohl von selbst.
Avatar
oscarello
schrieb am 25.04.12 17:15:05
Beitrag Nr. 18 (43.087.306)
Zitat von Cashloverunter einem bank run verstehe ich den Vorgang, dass Konteninhaber ihre Guthaben bei einer Bank abheben und cash nach Hause schleppen.

So ist der Begriff ja wohl auch definiert.

Bei generellem Vertrauensverlust macht es ja auch keinen Sinn, Geld von einem Institut zu einem anderen zu überweisen.

Und das die Auflösung und bar-Entnahme von Konten (gehen wir mal nur von 30-40% der Konteninhaber aus) für ein betroffenes Kreditinstitut nur ein logistisches Problem sein soll, glaube ich nicht.
Wir bewegen uns dann schnell im höheren 3-stelligen MRD. Bereich (in Deutschland).

Das die Aktienkurse der betroffenen Banken regelrecht crashen würden, versteht sich dabei ja wohl von selbst.


auch wenn alle Kontoinhaber zurm gleichen Zeit in ganz Deutschlasnd auf ihre
Bank gehen würden, um ihr Geld abzuheben gibt es keinerlei Auszahlungsprobleme.Es sei hier nur EIN Beispiel genannt: Die Banken sind
gesetzlich verpflichtet,Mindestreserven in Milliardenhöhe bei der
Notenbank zu unterhalten.




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Meistdiskutierte Aktien (24h)

WertpapierBeiträge
935
219
136
111
88
78
74
68
66
66