Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Pflicht zur Abgabe der Steuererklärung und KM in die Arbeit

    eröffnet am 23.04.12 21:50:00 von
    Choco2

    neuester Beitrag 24.04.12 12:04:16 von
    sausebraus2000
    Beiträge: 5
    ID: 1.173.867
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 1.979

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    Choco2
    schrieb am 23.04.12 21:50:00
    Beitrag Nr. 1 (43.077.882)
    Ich arbeite als selbstständiger Finanzberater.

    Bei den Kunden tauchen immer mal wieder folgende Themen zum Steuerrecht auf.

    1.

    Ich habe aktuell den Fall, dass Kunden im Jahre 2010 Elterngeld bekommen haben. Durch den Progressionsvorbehalt würde es bei denen wahrscheinlich zu einer Nachzahlung kommen.
    Komischerweise sind die bis jetzt aber auch vom Finanzamt nicht aufgefordert worden, die Steuererklärung abzugeben.

    Was passiert, wenn sie diese nicht abgeben? Wann verjährt das Steuerjahr 2010 bei Nichtabgabe der Steuererklärung?

    2. Einige Kunden sind mit dem Hauptwohnsitz in Ort A gemeldet. Sie wohnen aber z.B. beim Lebenspartner in Ort B und auch Ihr Arbeitsplatz ist in Ort B. Bei der Steuererklärung geben sie die Entfernungspauschale für die längere Fahrstrecke von Ort A nach Ort B an, obwohl sie in Wirklichkeit nicht so weit fahren.
    Was würde hier das Finanzamt sagen, wenn das ganze aufkommt?

    Vielen Dank
    Choco
    Avatar
    tricky123
    schrieb am 23.04.12 22:07:28
    Beitrag Nr. 2 (43.077.982)
    Zitat von Choco2Ich arbeite als selbstständiger Finanzberater.

    2. Einige Kunden sind mit dem Hauptwohnsitz in Ort A gemeldet. Sie wohnen aber z.B. beim Lebenspartner in Ort B und auch Ihr Arbeitsplatz ist in Ort B. Bei der Steuererklärung geben sie die Entfernungspauschale für die längere Fahrstrecke von Ort A nach Ort B an, obwohl sie in Wirklichkeit nicht so weit fahren.
    Was würde hier das Finanzamt sagen, wenn das ganze aufkommt?


    Da würde nicht nur das Finanzamt "Steuerhinterziehung" zu sagen.

    Avatar
    Bunte17
    schrieb am 24.04.12 06:32:22
    Beitrag Nr. 3 (43.078.535)
    Zitat von Choco2Ich arbeite als selbstständiger Finanzberater.

    Bei den Kunden tauchen immer mal wieder folgende Themen zum Steuerrecht auf.


    Choco


    Ich denk du bist selbstständiger Finanzberater, und kein Steuerberater.

    Steuerhinterziehung verjahrt erst nach 10 Jahren, und die Frist läuft bei Nichtabgabe erst spät an.
    ...egal ob Punkt eins oder zwei.

    Warum meldest du dich eigentlich nicht um?

    Avatar
    reckoner
    schrieb am 24.04.12 11:25:32
    Beitrag Nr. 4 (43.079.679)
    Hallo Choco,

    zum Elterngeld: Bei Lohnersatzleistungen über 410 Euro besteht Erklärungspflicht. Die Verjährungsfrist ist hier uninteressant, weil die Aufforderung imho ganz bestimmt kommt.

    zu den Fahrtkosten: Klare Steuerhinterziehung.

    MfG Stefan
    Avatar
    sausebraus2000
    schrieb am 24.04.12 12:04:16
    Beitrag Nr. 5 (43.079.902)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.077.882 von Choco2 am 23.04.12 21:50:00Man beachte als "Finanzberater"

    http://www.gesetze-im-internet.de/stberg/__5.html

    "Schuster bleib bei deinen Leisten......"




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    819
    104
    88
    67
    47
    39
    39
    38
    33
    33