Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Erfolgreiche CFD DAX Strategie

eröffnet am 27.04.12 16:39:39 von
broker9111

neuester Beitrag 25.06.14 21:17:50 von
BeastXXL
Beiträge: 23
ID: 1.173.940
Aufrufe heute: 1
Gesamt: 13.152

DAX
24.07.14
9.794,06
Hebelprodukt wählen
Letztes Signal: Long
Kreuzen des GD 20 nach oben (9.805,25 Euro)
Long
mit Hebel 33
Short
mit Hebel 41

Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
broker9111
schrieb am 27.04.12 16:39:39
Beitrag Nr. 1 (43.097.978)
Hallo,

ich bin schon seit mehreren Monaten erfolgreich mit dem Dax CFD bei IG Markets. Und wollte fragen, was ihr von meiner Handelsstrategie haltet?! Ich handel immer nach der gleichen Methode.

Ich handel immer 10 Kontrakte à 1 Euro
Das bedeutet 10 Euro pro Daxpunkt. Dabei setze ich immer auf einen steigenden Dax und lasse meine Gewinne laufen bis ich 200 Punkte bzw. 2000 Euro Gewinn gemacht habe.

Stop loss setze ich nie, da ich 100 000 Euro auf dem Konto habe und der Dax theoretisch auf 0 fallen könnte und ich immer noch Kapital haben würde. Das heißt das mein Konto auch oft mal 3000 Euro im Minus ist aber ich dann einfach warte, bis sich der Dax erholt hat. Bei dem Dax CFD habe ich ja nur einen Punkt Spread und kann das Papier solange halten, wie ich möchte, ohne dass weitere Kosten entstehen.

Ich setze also ganz einfach auf die Volatilität im Dax. Was haltet ihr davon?! Die Strategie funktioniert bis jetzt einwandfrei.

Liebe Grüße
Avatar
yammy
schrieb am 27.04.12 16:50:45
Beitrag Nr. 2 (43.098.036)
Wie hoch deine Trefferquote ist , weiß ich nicht.
Aber das geht auch mit Hebelzertis.
Avatar
suuperbua
schrieb am 27.04.12 16:56:00
Beitrag Nr. 3 (43.098.070)
Zitat von broker9111Hallo,

ich bin schon seit mehreren Monaten erfolgreich mit dem Dax CFD bei IG Markets. Und wollte fragen, was ihr von meiner Handelsstrategie haltet?! Ich handel immer nach der gleichen Methode.

Ich handel immer 10 Kontrakte à 1 Euro
Das bedeutet 10 Euro pro Daxpunkt. Dabei setze ich immer auf einen steigenden Dax und lasse meine Gewinne laufen bis ich 200 Punkte bzw. 2000 Euro Gewinn gemacht habe.

Stop loss setze ich nie, da ich 100 000 Euro auf dem Konto habe und der Dax theoretisch auf 0 fallen könnte und ich immer noch Kapital haben würde. Das heißt das mein Konto auch oft mal 3000 Euro im Minus ist aber ich dann einfach warte, bis sich der Dax erholt hat. Bei dem Dax CFD habe ich ja nur einen Punkt Spread und kann das Papier solange halten, wie ich möchte, ohne dass weitere Kosten entstehen.

Ich setze also ganz einfach auf die Volatilität im Dax. Was haltet ihr davon?! Die Strategie funktioniert bis jetzt einwandfrei.

Liebe Grüße






Benutzername:

broker9111
Registriert seit: 27.04.2012
:rolleyes:


Avatar
broker9111
schrieb am 27.04.12 18:00:28
Beitrag Nr. 4 (43.098.354)
Hebelzertifikate knocken aber irgendwann aus.. kommt halt auf den Hebel drauf an... die Trefferquote ist 100 Prozent.. da ich das papier manchmal 3 wochen halte bis es wieder im plus ist ;) ein Verkauf mit Verlust gibt es also nicht! die einzige gefahr istd as der dax 2000 punkte oder mehr fällt und ich die kontrakte 2 jahre halten muss.. bis diese wiederum ausgeglichen sind
Avatar
GRILLER
schrieb am 27.04.12 20:34:21
Beitrag Nr. 5 (43.099.022)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.097.978 von broker9111 am 27.04.12 16:39:39du hast aber finanzierungskosten!
Avatar
chitypo
schrieb am 27.04.12 23:37:15
Beitrag Nr. 6 (43.099.555)
Mach ich ähnlich, baue dabei Pyramiden.
Overnight-Kosten fallen als Finanzierung an (x%).
Avatar
YellowDragon
schrieb am 28.04.12 17:05:07
Beitrag Nr. 7 (43.100.592)
Für eine Beurteilung Deiner Strategie solltest Du noch die folgende Angaben machen:
1. Einstiegsregel: (bitte ergänzen)
2. Ausstiegsregel: bei +200 Punkte
3. Wiedereinsteig: goto 1
4. Seit wann genau hast Du denn angefangen?

Eines kann man aber auch so schon sagen, dass Du leider keine Gelddruckmaschine erfunden hast.
Avatar
broker9111
schrieb am 30.04.12 17:00:56
Beitrag Nr. 8 (43.104.958)
Ich mache das jetzt schon ein halbes Jahr. Der Einstige ergibt sich immer nach Gefühl entweder long oder short.. je nach Trendbild. Nach dem Ausstieg, wenn ich also 200 Punkte verdient habe, halte ich erstmal immer 1 bis 2 Wochen Cash um dann je nach Trend neu einzusteigen. Natürlich lag ich auch schon falsch und musste dann 2 Monate lang das Papier im minus halten, bis es wieder ins Plus gedreht ist.

Das mit den Finanzierungskosten verstehe ich nicht. Da ich ja keine Aktien handele. Und soweit ich weiß bei dem Dax nur der Spread von einem Punkt an fällt. (zumindest bei IG Markets)

Das mit dem Nachkaufen habe ich ehrlich gesagt noch nicht gemacht. Wann kauft ihr denn immer nach?!
Avatar
YellowDragon
schrieb am 30.04.12 19:40:51
Beitrag Nr. 9 (43.105.599)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.104.958 von broker9111 am 30.04.12 17:00:56Das ist leider zu ungenau. Kannst Du zumindest sagen was Du schon Gewinne in DAX-Punkte gemacht hast?
Zu den Kosten: Du solltest deine Abrechnungen lesen. Da stehen auch immer Übernacht-Finanzierungskosten ganannt "Long interests" oder "Short interests". Diese sind im Moment bei ca. 0.5-0.7 Punkte pro Tag für den DAX.
Siehe auch http://www.igmarkets.de/cfd/charges.html
Avatar
broker9111
schrieb am 01.05.12 09:43:11
Beitrag Nr. 10 (43.106.712)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.105.599 von YellowDragon am 30.04.12 19:40:51Du hast Recht. Wenn ich die abziehe habe ich noch 1140 Punkte über. Habe mir jetzt vorgenommen, wenn ich 100 Punkte zurückliege um das gleiche nach zu kaufen. Ich bin gerade gestern früh wieder Short gegangen ;)




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

WertpapierPerf. in %
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00