Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Islam. Salafisten: Mordversuch an Polizisten ( Bonn ) - Die letzten 30 Beiträge

    eröffnet am 06.05.12 00:23:38 von
    knuspelhuber

    neuester Beitrag 13.05.12 21:53:01 von
    beachbernie
    Beiträge: 129
    ID: 1.174.071
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 3.451

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: Die letzten 30 Beiträge
    Avatar
    beachbernie
    schrieb am 13.05.12 21:53:01
    Beitrag Nr. 129 (43.159.568)
    Der auf blosse Provokation aufgebaute Wahlkampf von PRO-NRW hat nicht nur (wegen der Klage Westergaards gegen den ungenehmigten Missbrauch seiner "Karikatur") unangenehme juristische Folgen fuer diese rechtsextreme Partei, sondern er war auch wenig erfolgreich. Es laesst sich bereits jetzt absehen, dass PRO-NRW auch diesmal den Einzug in den NRW-Landtag bei Weitem verfehlt hat und Splitterpartei bleibt.

    Der Waehler hat entschieden, was von dieser Partei zu halten ist! Naemlich nichts...oder praeziser gar nichts!:D
    Avatar
    ConnorMcLoud
    schrieb am 12.05.12 21:25:03
    Beitrag Nr. 128 (43.157.579)
    Tja, schon wieder ein Eigentor von ProNRW. Treten die eigentlich morgen auch an zur Wahl?
    Ich hab zwar Freitag schon gewählt, aber meinen Wahlzettel nicht ganz nach unten gescrollt.
    Avatar
    beachbernie
    schrieb am 12.05.12 19:36:58
    Beitrag Nr. 127 (43.157.417)
    Die Provoziererei mit einer "Karikatur" von Kurt Westergaard wird wohl ein juristisches Nachspiel fuer die Rechtsextremisten von PRO-NRW haben:

    ...Der dänische Zeichner Kurt Westergaard hat der rechtsextremen Splitterpartei Pro NRW einen Missbrauch seiner Mohammed-Karikatur vorgeworfen und rechtliche Schritte angekündigt. "Ich lehne es strikt ab, mit einer politischen Partei oder Bewegung in Verbindung gebracht zu werden", sagte Westergaard dem Kölner Stadt-Anzeiger.


    Er wolle gegen die missbräuchliche Nutzung seines Namens und Werks vorgehen. Pro NRW habe keine Genehmigung zum Zeigen der Karikatur. Der 76-jährige Westergaard hatte 2005 in der dänischen Zeitung Jyllands-Posten eine Karikatur über den Propheten Mohammed veröffentlicht. Pro NRW zeigte die Karikatur unter anderem bei Kundgebungen in Bonn und Köln. Damit erzürnte sie die radikalislamischen Salafisten...



    http://www.sueddeutsche.de/politik/mohammed-karikatur-kurt-westergaard-will-gegen-pro-nrw-vorgehen-1.1352660
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 10.05.12 11:27:32
    Beitrag Nr. 126 (43.146.047)


    :laugh::laugh::laugh:
    Avatar
    beachbernie
    schrieb am 10.05.12 02:24:41
    Beitrag Nr. 125 (43.144.517)
    Zitat von Midas2000
    Zitat von beachbernie...


    Einer der besten Artikel zum Thema, die ich bisher gesehen habe.


    Was ist an dem Artikel denn so gut? Und welches Weltbild vertritt ProNRW?
    Wenn man gegen etwas ist, weil man es für gefährlich hält - seien es nun Salafisten oder Nazis - dann hat man deshalb noch kein geschlossenes Weltbild, und schon gar nicht eines, daß man für das einzig richtige hält.

    Mag sein, daß das für manche von ProNRW dennoch gilt, aber die Islamkritik allein ist dafür m.E. kein Beleg, und andere Belege habe ich bislang nicht gelesen.



    Das Wesentliche geht eigentlich schon aus Doppelvizes Zitat hervor.

    Weiter heisst es:

    ...In ihrer Radikalität, im Absolutheitsanspruch ihrer Thesen sind die Gruppen vergleichbar. Laut Miliopoulos mobilisieren sie die Ängste der Menschen. So gehe die Partei Pro-NRW bewusst auf sehr plakative marktschreierische Weise vor, wenn sie Islam und Islamismus, Religion und Ideologie gleichsetze...



    Letztlich treffen hier zwei totalitaere Weltbilder aufeinander, die weder miteinander vereinbar sind noch jeweils mit der freiheitlichen Grundordnung der Bundesrepublik.

    Mit "Religionskritik" hat das provokative Gehabe von PRO-NRW in etwa genausoviel zu tun wie die Salafistentruppe mit der "Verteidigung von Religionsfreiheit", naemlich rein gar nichts. Es geht beiden um eine sehr exklusive Definition eines "Wir" und ein aggressives Ausgrenzen von Menschen, die diesem "Wir" nicht entsprechen, im einen Falle die "Unglaeubigen", im anderen die "Auslaender" bzw. hier konkreter Moslems. "Religionskritik" bzw. "Verteidigung von Religionsfreiheit" wird jeweils nur als Mittel zum Zweck betrachtet.
    Avatar
    beachbernie
    schrieb am 10.05.12 02:07:36
    Beitrag Nr. 124 (43.144.514)
    Zitat von Goedecke_MichelsÄh, räusper, was stört Dich denn jetzt?

    Stört es Dich, dass ich Artikel nicht wörtlich abschreibe? Dazu ist doch
    der Link da. Dies hier ist ein Diskussionsforum. Und da kommt es immer gut,
    wenn man eigene Gedanken, sofern man welche hat, außert. Und genau das habe
    ich gemacht. Wie auch an anderen Stellen meines Postings.



    Z.B. das hier:

    Zitat von Goedecke_Michels...Endlich wird mal von Politikern ausgesprochen,
    dass der Islam durchaus eine Bedrohung darstellt...


    ...steht weder woertlich noch sinngemaess in dem Artikel drin. Das hast Du frei dazu erfunden. Sowas hat dieser Herr Friedrich nie gesagt.

    Der hat an keiner Stelle von "dem Islam" gesprochen, sondern nur sehr heftig jene salafistische Gruppe angegriffen.
    Avatar
    Midas2000
    schrieb am 10.05.12 01:36:48
    Beitrag Nr. 123 (43.144.503)
    Zitat von beachbernie
    Zitat von Doppelvizehttp://www.spiegel.de/panorama/justiz/was-salafisten-und-pro…

    Sehr guter Artikel

    Im Grunde kein Unterschied

    Salafisten und Islamophobe eint ein Reinheitsstreben, die Herstellung homogener Gemeinschaften - in Bezug auf den religiösen Glauben oder eine weltanschauliche Überzeugung. "Jede Gruppierung ist davon überzeugt, das einzig richtige Weltbild zu vertreten, und strebt die Ausgrenzung derer an, die ihm nicht entsprechen"



    Einer der besten Artikel zum Thema, die ich bisher gesehen habe.


    Was ist an dem Artikel denn so gut? Und welches Weltbild vertritt ProNRW?
    Wenn man gegen etwas ist, weil man es für gefährlich hält - seien es nun Salafisten oder Nazis - dann hat man deshalb noch kein geschlossenes Weltbild, und schon gar nicht eines, daß man für das einzig richtige hält.

    Mag sein, daß das für manche von ProNRW dennoch gilt, aber die Islamkritik allein ist dafür m.E. kein Beleg, und andere Belege habe ich bislang nicht gelesen.
    Avatar
    aekschonaer
    schrieb am 10.05.12 00:38:40
    Beitrag Nr. 122 (43.144.464)
    Zitat von Goedecke_MichelsUnd noch eins muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.

    SPD verlangt entschlossenes Vorgehen
    Auch die SPD verlangte ein entschlossenes Vorgehen. "Wir werden alle
    rechtsstaatlichen Mittel ausschöpfen müssen, um gewalttätige Salafisten zu
    bekämpfen", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-
    Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann. Dazu zählte er eine konsequente
    Strafverfolgung, eine harte Bestrafung, aber auch Vereinsverbote.


    Mensch Herr Oppermann, haben sie eigentlich noch nicht kapiert, was Sa-
    lafisten eigentlich bedeutet? Das sind ultraorthodoxe Muslime. Ob heute
    gewalttätig oder nicht. Diese Leute haben ein einziges Ziel. Ein Gottes-
    staat mit der Rechtsordnung der Sharia in Deutschland. Diese Leute sind
    schon heute die Natter an unserem Hals. Eine Natter, die wir auch noch mit
    Sozialhilfe füttern. Und auch die heute noch nicht Gewalttätigen werden es
    werden. Weil sie den Koran wörtlich nehmen.

    Ach so - ich fürchte, in einer muslimisch geführten Bundesregierung werden
    Sie wohl kein Mandat bekommen. Auch nicht in der Opposition. Die gibt es
    dann nämlich nicht mehr.



    Hoffentlich ist dieser Herr Oppermann nicht auf dem falschen Weg.

    Schließlich brauchen wir, WIR ALLE, mehr Mittel gegen rechts. Die Amadeo Antonio Stiftung droht finanziell auszutrocknen.








    Und dann werden die knapper werdenden Mittel zum Schutz einer Partei eingesetzt (die Polizei, die PolizistenInnen werden ja nicht durchgehend von Steuergeldern finanziert, sondern pro Einsatz).

    Das diese Partei in den letzten Tagen durchgängig von allen Gerichten recht bekommen hat, ihr tun somit nicht gegen die hier geltenden Gesetze verstößt, stört ja nur die sogenannten Demokraten der unterlegenen Blockparteien und deren Minister auf und zurzeit.

    Feine Demokraten sind das. Und noch feinere Demokraten sind die Schreiberlinge, die deren Gehirnfürze als eine Art von Gesetzen und Gesetzmäßigkeiten unters Volk zu bringen wissen.

    Und die so indoktrinierten, demokratischen Wähler werden am nächsten Sonntag mit Stolz ihre Wahlstimme in NRW bei der gleichen Schei§§e wie immer abgeben. Schade das sie diese Stimme danach wieder bekommen.

    Die sollte für immer verstummen.

    Nur falls ich es vergessen haben sollte: Mehr Mittel gegen rechts.
    Avatar
    InEx
    schrieb am 10.05.12 00:32:01
    Beitrag Nr. 121 (43.144.453)
    Zuerst:

    Die Beiträge von Goedecke_Michels finde ich überwiegend sehr gut. Wie Goedecke_Michels schon sagt, ist hier ein Diskussionsforum. Das heisst, man wird niemals in allen Punkten mit anderen Usern übereinstimmen.

    Allgemein:

    Was ich nicht schön finde, dass im Zusammenhang mit Terroristen im der Begriff Moslems erwähnt wird. Moslem...terrosimen...Moslem...terrorissmen... . Das ist schlechte Sprache von Dumpfbacke George W. Bush. Im Gesamtzusammenhang gehen sicher viel mehr Anschläge und terroristische Aktionen auf das Konto von CIA, Mossad und Co. (die auch ganz offen radikale Gruppen Unterstützen -oftmals eben mit anderer Religion- und das in den eigenen Medien nachher für sich ausschlachten wollen).

    Wer die meisten Kriegstote auf dem Gewissen hat, muss hier nicht extra erwähnt werden.

    Liebe Grüße,

    InEx
    Avatar
    aekschonaer
    schrieb am 10.05.12 00:20:39
    Beitrag Nr. 120 (43.144.434)
    Zitat von beachbernie
    Zitat von Goedecke_MichelsIch habe vielleicht vergessen noch hervorzuheben

    Dagegen bekräftigte der Vorsitzende der DPolG Bundespolizeigewerkschaft,
    Ernst G. Walter, wenn der Innenminister "von der Gefahr religionskriegsartiger Entwicklungen" spreche, dann habe er "absolut recht".





    Das steht in dem Artikel tatsaechlich drin:



    ...


    ...und das dichtest Du rein:


    Zitat von Goedecke_Michels..Ein guter Gedankenansatz. Endlich wird mal von Politikern ausgesprochen,
    dass der Islam durchaus eine Bedrohung darstellt. Eine Entwicklung, für die
    wir sowohl den Salafisten, wie auch den Pro-NRW-Leuten sehr dankbar sein
    sollten...



    Sogar der gute Herr Friedrich sieht die ganze Sache doch deutlich differenzierter als Du das da herausliest, obwohl ich dessen Aeusserung auch noch als etwas zu einseitig bezeichnen wuerde.

    :rolleyes::rolleyes::rolleyes:


    Deine Differenzierung, so wo du sie gerne sehen möchtest, hat doch Kleingarten Niveau. Mein Nachbar, der Moslem, gibt mir immer etwas von seiner Ernte ab. Ein guter Mensch eben.

    Kannst du auch mal aus deiner Kleingartenecke in Bulke-Hüllern heraus denken?

    Nö, nicht war.
    Avatar
    Goedecke_Michels
    schrieb am 10.05.12 00:15:52
    Beitrag Nr. 119 (43.144.426)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.144.420 von aekschonaer am 10.05.12 00:10:59Ich????????????
    Avatar
    aekschonaer
    schrieb am 10.05.12 00:10:59
    Beitrag Nr. 118 (43.144.420)
    Schade für dich,

    Daumen runter ist ja hier nicht vorgesehen. Du wärst ansonsten in der Hitliste mit Abstand vorne.
    Avatar
    Goedecke_Michels
    schrieb am 09.05.12 22:19:04
    Beitrag Nr. 117 (43.144.000)
    Und noch eins muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.

    SPD verlangt entschlossenes Vorgehen
    Auch die SPD verlangte ein entschlossenes Vorgehen. "Wir werden alle
    rechtsstaatlichen Mittel ausschöpfen müssen, um gewalttätige Salafisten zu
    bekämpfen", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-
    Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann. Dazu zählte er eine konsequente
    Strafverfolgung, eine harte Bestrafung, aber auch Vereinsverbote.


    Mensch Herr Oppermann, haben sie eigentlich noch nicht kapiert, was Sa-
    lafisten eigentlich bedeutet? Das sind ultraorthodoxe Muslime. Ob heute
    gewalttätig oder nicht. Diese Leute haben ein einziges Ziel. Ein Gottes-
    staat mit der Rechtsordnung der Sharia in Deutschland. Diese Leute sind
    schon heute die Natter an unserem Hals. Eine Natter, die wir auch noch mit
    Sozialhilfe füttern. Und auch die heute noch nicht Gewalttätigen werden es
    werden. Weil sie den Koran wörtlich nehmen.

    Ach so - ich fürchte, in einer muslimisch geführten Bundesregierung werden
    Sie wohl kein Mandat bekommen. Auch nicht in der Opposition. Die gibt es
    dann nämlich nicht mehr.
    Avatar
    Goedecke_Michels
    schrieb am 09.05.12 21:58:03
    Beitrag Nr. 116 (43.143.860)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.143.797 von beachbernie am 09.05.12 21:49:54Äh, räusper, was stört Dich denn jetzt?

    Stört es Dich, dass ich Artikel nicht wörtlich abschreibe? Dazu ist doch
    der Link da. Dies hier ist ein Diskussionsforum. Und da kommt es immer gut,
    wenn man eigene Gedanken, sofern man welche hat, außert. Und genau das habe
    ich gemacht. Wie auch an anderen Stellen meines Postings.
    Avatar
    beachbernie
    schrieb am 09.05.12 21:49:54
    Beitrag Nr. 115 (43.143.797)
    Zitat von Goedecke_MichelsIch habe vielleicht vergessen noch hervorzuheben

    Dagegen bekräftigte der Vorsitzende der DPolG Bundespolizeigewerkschaft,
    Ernst G. Walter, wenn der Innenminister "von der Gefahr religionskriegsartiger Entwicklungen" spreche, dann habe er "absolut recht".





    Das steht in dem Artikel tatsaechlich drin:



    ...Die islamistische Gruppierung stelle eine Bedrohung für die demokratische Grundordnung dar. "Ohne Frage haben die Salafisten eine ideologische Nähe zu Al-Kaida", sagte der CSU-Politiker der "Rheinischen Post". Deutschland dürfe sich keine Religionskriege aufzwingen lassen, weder von radikalen Salafisten noch von rechtsextremen Parteien wie "Pro NRW". ..



    ...und das dichtest Du rein:


    Zitat von Goedecke_Michels..Ein guter Gedankenansatz. Endlich wird mal von Politikern ausgesprochen,
    dass der Islam durchaus eine Bedrohung darstellt. Eine Entwicklung, für die
    wir sowohl den Salafisten, wie auch den Pro-NRW-Leuten sehr dankbar sein
    sollten...



    Sogar der gute Herr Friedrich sieht die ganze Sache doch deutlich differenzierter als Du das da herausliest, obwohl ich dessen Aeusserung auch noch als etwas zu einseitig bezeichnen wuerde.

    :rolleyes::rolleyes::rolleyes:
    Avatar
    Goedecke_Michels
    schrieb am 09.05.12 21:36:03
    Beitrag Nr. 114 (43.143.725)
    Ich habe vielleicht vergessen noch hervorzuheben

    Dagegen bekräftigte der Vorsitzende der DPolG Bundespolizeigewerkschaft,
    Ernst G. Walter, wenn der Innenminister "von der Gefahr religionskriegsartiger Entwicklungen" spreche, dann habe er "absolut recht".
    Avatar
    Goedecke_Michels
    schrieb am 09.05.12 21:33:35
    Beitrag Nr. 113 (43.143.713)
    Nö, eigentlich nicht. Was stimmt nicht?
    Avatar
    beachbernie
    schrieb am 09.05.12 21:22:29
    Beitrag Nr. 112 (43.143.656)
    @ Goedecke_Michels.

    Hast Du aus versehen den falschen Artikel verlinkt? :confused:


    Da steht naemlich was ganz anderes drin als das, was Du hier diskutierst.:)
    Avatar
    Goedecke_Michels
    schrieb am 09.05.12 21:12:09
    Beitrag Nr. 111 (43.143.591)
    Und schon kehrt Ruhe ein - fast.

    http://www.heute.de/ZDF/zdfportal/web/heute-Nachrichten/4672/22481298/1610ad/Keine-Religionskriege-in-Deutschland.html

    Als erstes muss ich mich bei Herrn Jäger entschuldigen. Ich habe ihn für
    einen unbelehrbaren, dem Mainstream folgenden Idioten gehalten. Das ist er
    nicht. Er ist belehrbar. Und nicht nur das. Er kann auch 180 Grad-Wenden.
    Will er Bundeskanzler werden?

    Nachdem am Montag noch Gerichte angerufen wurden, um das Zeigen von durch die
    Bundesrepublik preisgekrönten Karikaturen zu verbieten, hat er nun, mitten im
    Fluss, die Pferde gewechselt. Karikaturen dürfen gezeigt werden, Korane dür-
    fen nicht mehr verteilt werden.

    Und sogar unser Bundes-Innenminister prüft die Möglichkeit von Vereinsverboten
    (als ob man Gesinnung verbieten könnte) und Ausweisungen.

    Ein guter Gedankenansatz. Endlich wird mal von Politikern ausgesprochen,
    dass der Islam durchaus eine Bedrohung darstellt. Eine Entwicklung, für die
    wir sowohl den Salafisten, wie auch den Pro-NRW-Leuten sehr dankbar sein
    sollten. Endlich fallen mal Töne, die in der Masse schon lange Gang und Gäbe
    sind. Und ich weiß da wirklich, wovon ich spreche.

    Und natürlich hat sich auch unsere selbsternannte Türkeipolitikerin zu Wort
    gemeldet. "Grünen-Chefin Claudia Roth warf der Union jedoch vor, das Thema
    zu Wahlkampfzwecken zu missbrauchen. Sie kritisierte, dass in der Debatte
    nicht ausreichend zwischen gewaltbereiten Salafisten und der überwiegenden
    Mehrheit der friedlichen Muslime unterschieden werde. Dies spiele "den
    Neonazis in die Hände", sagte Roth der "Augsburger Allgemeinen". Zudem wür-
    de dadurch eine "verallgemeinernde islamfeindliche Stimmung" geschürt."


    Also erst mal - Claudi, Du hast einen Knall! Hast Du die Berichterstattung
    nicht verfolgt? Dann lies mal Focus, oder höre WDR2. Und Du wirst zu Deiner
    Begeisterung lesen/hören, dass zwar 2 Polizisten niedergestochen wurden,
    weitere 30 verletzt wurden, Einsatzfahrzeuge demoliert wurden, aber der
    überwiedende Teil ganz lieb war.

    Tja Claudi, sieh mal. In den späten 30ern, frühen 40ern des vorigen Jahr-
    hunderts war Deutschland ein 80-Millionen-Volk. Zu dieser Zeit sind furcht-
    bare Verbrechen an Juden, Kommunisten und anderen Minderheiten verübt wor-
    den. Wie groß war damals wohl die Zahl der wirklichen Täter? Wie groß war
    die Zahl der eigentlich friedliebenden Deutschen?

    Siehst Du!

    Und trotzdem tragen wir alle eine kollektive Verantwortung. Selbst die nach
    dem Krieg geborene Generation. Und das bleibt den Moslems auch nicht er-
    spart. Solange nahezu alle Terroristen dieser Welt Moslems sind, solange
    von Angehörigen dieser Religion ungewöhnlich viel Gewalt ausgeht, solange
    sich sehr viele Angehörige dieser Religion so benehmen, als würden sie die
    Buchstaben des Koran durchaus wörtlich nehmen, solange steht die ganze Bande
    eben unter Generalverdacht.

    Wie wir Deutschen. - So ist das nun einmal.
    Avatar
    beachbernie
    schrieb am 09.05.12 19:43:18
    Beitrag Nr. 110 (43.143.135)
    Zitat von TimeTunnelDanach sind alle muslime sind mit sicherheit keine terroristen, aber alle terroristen mit sicherheit muslime.. (ausgenommen die, die keine muslime sind)

    Ja, genau .. da gibt es eben "Muslime", die sind deshalb Muslime, weil sie es eben behaupten Muslime zu sein - die wahren und echten Vertreter des gütigen Islams. Und weil ihnen die anderen Muslime, die große Mehrheit, nunmal ungläubig die Gefolgschaft verweigert, schenken die echten Muslime den falschen Muslimen hin und wieder eine Bombe als Überzeugungsleistung mitten in die Gesellschaft (so wie jeden Tag im Irak und in Afghanistan).

    Und überhaupt ... die Katholen der IRA waren auch nur verkappte Muslime, es hat ihnen nur nie jemand gesagt.:laugh:

    Und Nannsen ... nicht vergessen ... der Broder fängt auch immer so an : der Islamismus - manche nennen ihn ja auch Islam...

    Also verbrettere Deinen Hauseingänge ... Du lebst in totaler Bedrohung.:laugh:



    An Broders dummdreistes Geschwaetz musste ich auch zuerst denken als ich das gelesen hatte.

    Dabei sollte gerade der Broder vorsichtig sein...


    Schliesslich wissen wir alle seit Oslo: Nicht jeder, der Broder zitiert, ist ein Terrorist, aber jeder Terrorist zitiert Broder in seinem Manifest!:laugh:
    Avatar
    TimeTunnel
    schrieb am 09.05.12 19:27:27
    Beitrag Nr. 109 (43.143.067)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.139.758 von Nannsen am 09.05.12 10:03:36Danach sind alle muslime sind mit sicherheit keine terroristen, aber alle terroristen mit sicherheit muslime.. (ausgenommen die, die keine muslime sind)

    Ja, genau .. da gibt es eben "Muslime", die sind deshalb Muslime, weil sie es eben behaupten Muslime zu sein - die wahren und echten Vertreter des gütigen Islams. Und weil ihnen die anderen Muslime, die große Mehrheit, nunmal ungläubig die Gefolgschaft verweigert, schenken die echten Muslime den falschen Muslimen hin und wieder eine Bombe als Überzeugungsleistung mitten in die Gesellschaft (so wie jeden Tag im Irak und in Afghanistan).

    Und überhaupt ... die Katholen der IRA waren auch nur verkappte Muslime, es hat ihnen nur nie jemand gesagt.:laugh:

    Und Nannsen ... nicht vergessen ... der Broder fängt auch immer so an : der Islamismus - manche nennen ihn ja auch Islam...

    Also verbrettere Deinen Hauseingänge ... Du lebst in totaler Bedrohung.:laugh:
    Avatar
    beachbernie
    schrieb am 09.05.12 18:46:54
    Beitrag Nr. 108 (43.142.874)
    Zitat von Doppelvizehttp://www.spiegel.de/panorama/justiz/was-salafisten-und-pro…

    Sehr guter Artikel

    Im Grunde kein Unterschied

    Salafisten und Islamophobe eint ein Reinheitsstreben, die Herstellung homogener Gemeinschaften - in Bezug auf den religiösen Glauben oder eine weltanschauliche Überzeugung. "Jede Gruppierung ist davon überzeugt, das einzig richtige Weltbild zu vertreten, und strebt die Ausgrenzung derer an, die ihm nicht entsprechen"



    Einer der besten Artikel zum Thema, die ich bisher gesehen habe.
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 09.05.12 13:08:45
    Beitrag Nr. 107 (43.140.824)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.140.755 von Midas2000 am 09.05.12 12:55:44Wir sind stolz auf unser Land und versichern, dass wir auch in Zukunft diesem Staat absolut loyal gegenüber stehen werden und alles in unserer Macht stehende tun werden, damit Deutschland auch in Zukunft ein Beispiel für Frieden und Toleranz zwischen allen Menschen – unabhängig von Rasse und Religion - bleibt.




    Aus dem Link....
    Avatar
    Midas2000
    schrieb am 09.05.12 12:55:44
    Beitrag Nr. 106 (43.140.755)
    Zitat von thefarmerSo einfach sollte man Judentum und Islam nicht vergleichen.

    Die Juden 1933 waren integriert und haben den Rechtsstaat anerkannt - im Ersten Weltkrieg standen sie Seit an Seit mit ihren Deutschen Kameraden im Schützengraben und haben gemessen an der Zahl der Soldaten sogar ein wenig mehr Ritterkreuze bekommen.


    Loyalität zu unserem Staat gibt es bei Muslimen durchaus:
    http://www.muslimefuerfrieden.de/index.php?var=loyalitaet

    Ich fürchte, es ist noch eine relativ kleine Bewegung, aber es gibt sie und sie sind auch recht aktiv. In FFM haben sie schon mehrfach Flugblätter verteilt.
    Darüber sollten die Medien auch mal positiv berichten und es damit anderen Muslimen zur Nachahmung empfehlen!
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 09.05.12 12:31:49
    Beitrag Nr. 105 (43.140.609)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.138.781 von thefarmer am 09.05.12 03:19:57http://www.spiegel.de/panorama/justiz/was-salafisten-und-pro…

    Sehr guter Artikel

    Im Grunde kein Unterschied

    Salafisten und Islamophobe eint ein Reinheitsstreben, die Herstellung homogener Gemeinschaften - in Bezug auf den religiösen Glauben oder eine weltanschauliche Überzeugung. "Jede Gruppierung ist davon überzeugt, das einzig richtige Weltbild zu vertreten, und strebt die Ausgrenzung derer an, die ihm nicht entsprechen"
    Avatar
    peler
    schrieb am 09.05.12 12:13:53
    Beitrag Nr. 104 (43.140.506)
    nun ja, bei den Mohamedanern ist der Mohamed das beste Stück, da dürfen nun mal keine Witze oder sonst was darüber gemacht werden. Das kann doch nicht zuviel verlangt sein in Deutschland!
    Avatar
    Nannsen
    schrieb am 09.05.12 10:03:36
    Beitrag Nr. 103 (43.139.758)
    Ein anderes Problem ist allerdings das über einen Kamm scheren aller muslimischen Mitbürger!

    Stimmt, man sollte auf die feinen unterschieder besonders aus der jüngsten vergangenheit achten.

    Danach sind alle muslime sind mit sicherheit keine terroristen, aber alle terroristen mit sicherheit muslime.. (ausgenommen die, die keine muslime sind)
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 09.05.12 09:42:45
    Beitrag Nr. 102 (43.139.638)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.138.781 von thefarmer am 09.05.12 03:19:57Nicht integriert und nicht integrationsbereit sind die Salafisten, deren offizielles Ziel lautet Einführung der Scharia in Deutschland, ja in ganz Europa. Bei den Salafisten steht der Islam über dem Grundgesetz und über allen anderen Gesetzen - das macht den Unterschied.

    Genau da liegt da Problem! Ein anderes Problem ist allerdings das über einen Kamm scheren aller muslimischen Mitbürger!
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 09.05.12 09:40:50
    Beitrag Nr. 101 (43.139.624)
    Zitat von ConnorMcLoudWas ist schon eine durchgestrichene Moschee?

    Genau, was ist schon eine abgefackelte Synagoge? Ist doch nichts Besonders hierzulande, gell?:mad:


    Das wäre heutzutage in der Tat was Besonderes! Die Zeiten sind vorbei, und das ist gut so!

    Provokation im Falle PRO-NRW und Salafisten gab und gibt es von beiden Seiten. Unnötige Provokationen! Im übrigen passen beide Seiten nicht zu unserer Grundordnung.
    Avatar
    ConnorMcLoud
    schrieb am 09.05.12 09:31:16
    Beitrag Nr. 100 (43.139.581)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.138.781 von thefarmer am 09.05.12 03:19:57Was ist schon eine durchgestrichene Moschee?

    Genau, was ist schon eine abgefackelte Synagoge? Ist doch nichts Besonders hierzulande, gell?:mad:




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    730
    96
    87
    80
    68
    66
    54
    51
    48
    47