Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Griechenland und die drohende Nichtzurückzahlung

    eröffnet am 09.05.12 17:45:54 von
    SPLIT_VCK

    neuester Beitrag 16.05.12 16:58:46 von
    MIRU
    Beiträge: 31
    ID: 1.174.154
    Aufrufe heute: 1
    Gesamt: 2.006

    DAX
    17:45:00
    9.470,17
    +7,61
    +0,08 %
    Hebelprodukt wählen
    Letztes Signal: Short
    Kreuzen des GD 38 nach unten (9.477,60 Euro)
    Long
    mit Hebel 36
    Short
    mit Hebel 34

    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    SPLIT_VCK
    schrieb am 09.05.12 17:45:54
    Beitrag Nr. 1 (43.142.517)
    Hallo zusammen.

    ich habe mal eine Frage. Wir/die EU Staaten retten "die Griechen". Im Grunde retten wir doch nur "unsere" Banken. Die haben Kredite an die Griechen gegeben und die Griechen können nun die Zinsen nicht mehr bezahlen.

    Wenn nun der "böse linke Grieche" mti seinem Plan durchkommt und die Schulden nicht zurückzahlen möchte, wäre es doch eine Möglichkeit "unsere" Banken direkt mit den Geldern zu versorgen und die Griechen als warnendes Beispiel fallen zu lassen.

    Wenn die dort Anarchie haben wollen, nie mehr Geld am Kapitalmarkt aufnehmen wollen/können, dann wäre das doch ein warnendes Zeichen an die restlichen Länder.

    Was für Auswirkungen kann das haben?
    Avatar
    Beefcake_the_mighty
    schrieb am 09.05.12 18:02:30
    Beitrag Nr. 2 (43.142.627)
    Was für Auswirkungen kann das haben?

    Wie genau die aussehen weiß ich nicht,aber Mistgabeln und Fackeln werden eine Rolle spielen.


    wäre es doch eine Möglichkeit "unsere" Banken direkt mit den Geldern zu versorgen und die Griechen als warnendes Beispiel fallen zu lassen.

    Man könnte sich auch ein Loch ins Knie bohren und Milch reingießen.

    Was zum Geier soll ich denn noch bezahlen?Hat noch irgendein milliardenschwerer Großkonzern Außenstände die ich übernehmen soll?Geht alle runter in den Keller und kratzt es euch von den Goldbarren.
    Avatar
    XLII
    schrieb am 09.05.12 18:05:13
    Beitrag Nr. 3 (43.142.645)
    Zitat von SPLIT_VCKWir/die EU Staaten retten "die Griechen". Im Grunde retten wir doch nur "unsere" Banken. Die haben Kredite an die Griechen gegeben und die Griechen können nun die Zinsen nicht mehr bezahlen.
    Falsch, "unsere" Banken haben keine (großen) Probleme mehr mit Griechenlandanleihen bzw. Griechenlandkrediten.
    Avatar
    XLII
    schrieb am 09.05.12 18:06:16
    Beitrag Nr. 4 (43.142.654)
    Zitat von SPLIT_VCKWenn nun der "böse linke Grieche" mti seinem Plan durchkommt und die Schulden nicht zurückzahlen möchte, wäre es doch eine Möglichkeit "unsere" Banken direkt mit den Geldern zu versorgen und die Griechen als warnendes Beispiel fallen zu lassen.
    Wie gesagt, müßten wir unsere Banken gar nicht retten, die könnten das locker verkraften.
    Avatar
    XLII
    schrieb am 09.05.12 18:07:41
    Beitrag Nr. 5 (43.142.664)
    Zitat von SPLIT_VCKWenn die dort Anarchie haben wollen, nie mehr Geld am Kapitalmarkt aufnehmen wollen/können, dann wäre das doch ein warnendes Zeichen an die restlichen Länder.
    Das würden die sicher verstehen, es wäre schmerzhaft.
    Avatar
    XLII
    schrieb am 09.05.12 18:12:44
    Beitrag Nr. 6 (43.142.696)
    Zitat von SPLIT_VCKWas für Auswirkungen kann das haben?
    Wenn Griechenland kein Geld mehr bekäme, dann wären erstmal etliche Banken in Spanien unter Wasser. Außerdem einige französiche und italienische Banken. Die griechischen Banken wären sowieso alle sofort pleite. Ein Knäuel, das nur schwer aufzuknüpfen wäre.
    Avatar
    Borealis
    schrieb am 09.05.12 18:12:51
    Beitrag Nr. 7 (43.142.697)
    Die EU hat doch schon genug Chaos in Griechenland angerichtet.
    Wieviele Staatspleiten hat es denn in der Vergangenheit schon gegeben. Hat irgendeines dieser Länder nie mehr Geld am Kapitalmarkt bekommen? Wenn die Griechen wieder auf die Beine kommen wollen, müssen sie erst mal all den Parasiten den Stuhl vor die Tür stellen, die sich an Zinsen eine goldene Nase verdienen wollten.
    Avatar
    XLII
    schrieb am 09.05.12 18:18:46
    Beitrag Nr. 8 (43.142.730)
    Zitat von BorealisWieviele Staatspleiten hat es denn in der Vergangenheit schon gegeben. Hat irgendeines dieser Länder nie mehr Geld am Kapitalmarkt bekommen?
    Man soll nie nie sagen, aber Argentinien wartet seit seiner Pleite schon verdammt lange. Deshalb plündert die Linksregierung im Land alles, was zu kriegen ist.
    Avatar
    Dividendenabstauber
    schrieb am 09.05.12 18:58:01
    Beitrag Nr. 9 (43.142.932)
    Je später der Bankrott Griechenlands kommt, desto teurer für uns.

    Was mir vor allem fehlt ist, dass Griechenland nicht bereit ist das Desaster JURISTISCH aufzuarbeiten. Warum sitzen die Finanzmister die seit € Einführung mit den Ministerpräsidenten noch nicht abgeurteilt hinter Gittern für Betrug an dem Rest der €-Staaten?

    Warum wurden nicht sämtliche Vermögenswerte von Goldman Sachs in Europa beschlagnahmt und ein Geschäftsverbot ausgesprochen? Zusätzlicher Zugriff detto in den USA und Schadensforderung an Goldman, die den Griechen beim Betrug an die EU geholfen haben?

    Je früher die Griechen aus dem € raus sind, desto weniger können sie uns weiter betrügen. Je länger sie drinnen sind desto mehr Kohle ziehen sie uns aus den Nasenlöchern.
    Avatar
    sukraman
    schrieb am 09.05.12 19:04:06
    Beitrag Nr. 10 (43.142.959)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.142.697 von Borealis am 09.05.12 18:12:51Zinsen zahlt der, dem man nicht genügend traut. Die Spekulanten sind nicht die Schweine. Manche Politiker sind es.




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. in %
    +0,13
    +0,12
    +0,05
    +0,12
    -0,44
    -0,29
    +0,13
    -0,76
    +0,89
    +0,23