DAX+1,64 % EUR/USD+0,89 % Gold-0,77 % Öl (Brent)+0,47 %

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank senkt Ziel für Stada auf 32,50 Euro - 'Buy'


ISIN: DE0007251803 | WKN: 725180 | Symbol: SAZ
45,12
09:18:11
Xetra
+0,51 %
+0,23 EUR

Beitrag schreiben
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Stada vor Zahlen von 34,00 auf 32,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Buy' belassen. Nach der jüngst starken Entwicklung der Aktie befürchte er zur Präsentation der …

Lesen sie den ganzen Artikel: ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank senkt Ziel für Stada auf 32,50 Euro - 'Buy'
Schaut man sich als tapferer Aktionär die Entwicklung von Stada in den letzten Jahren an, hat man das Gefühl, dass der Markt Stada steuert und nicht das Unternehmen, die sich im Generika-Markt bietenden Chancen nutzt.

Die "Chance" Serbien hat man aber tatkräftig genutzt! Bei dem Potential, dass Serbien hat(siehe Wikipedia) ein Coup ! Bekommen wir täglich zu spüren.
Fallt der Markt fällt Stada . Kein ausreichendes Profil im Generikamarkt, Markenartikel-Produkte im bestenfalls stagnierenden Apothekengeschäft mit zu geringem Wachstumspotential. Margenanforderungen der Apotheker und Krankenkassen werden steigen. Serbien und Russland bleiben Herausforderungen. Zwischen15-20 € eine stabile Aktie.
Das wird uns der Vorstand jetzt 5 Jahre erzählen, analog Serbien Großhandels Forderungsausfälle. Warum ist Stada das einzige relevante Unternehmen am Markt, das keinen Wettbewerber interessiert (vs Hexal, ratiopharm, Forrest, ranbxy, dr. Reddy) ? Die Frage sollten wir uns gelegentlich mal stellen.
Nun ja , scheint den Kursrückgang wohl doch zu rechtfertigen. Bei 22-23 Euro stimmt aber wieder KGV und Div-Rendite. Was macht eigentlich der Großhandel in Serbien? Serbien ist und bleibt enger Partner von Russland. Wenn das antizipiert wird, sind wir bei den 23 Euro. Also dranbleiben.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben