DAX+0,25 % EUR/USD0,00 % Gold-0,95 % Öl (Brent)0,00 %

BMW Group / AG


Beitrag schreiben
Hallo Gemeinde,

ich schaue mir gerade die Geschäftsberichte der BMW Group an und bin ein wenig verwirrt auf was sich diese Zahlen beziehen. In den Berichten werden die Zahlen der "BMW AG" und der "BMW Group" getrennt angegeben. Nun bin ich mir unsicher welche Zahlen sich auf die Aktie beziehen und welche nicht. Gehören also die Stammaktien nun zur BMW Group oder nur zu der AG und wie erkenne ich das, da der Geschäftsbericht ja nicht direkt mit der ISIN verknüpft ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.541.936 von dgerald am 28.08.12 14:37:09Beide Zahlen beziehen sich auf die Aktie. Es handelt sich nur um alternative Darstellungsweisen.

Die "AG-Zahlen" sind nicht konsolidiert. Das heißt, was Du dort liest, sind die Zahlen der eigentlichen BMW AG (an der die Aktien Anteile repräsentieren), wobei alle Töchter dieser AG mit einem bestimmten Buchwert angesetzt sind. In der Gewinn-und-Verlustrechnung würde ein Umsatz, den eine Tochter der BMW AG macht, keinen Eingang finden; ebensowenig irgendwelche Aufwendungen, die auf Ebene einer Tochter geleistet werden. Der Erfolg der Töchter der BMW AG geht in die Bilanz bzw. Ergebnisrechnung der BMW AG nur indirekt ein, durch gezahlte Dividenden der Töchter an die Mutter BMW AG, bzw. durch Veränderungen des Buchwerts mit der die Töchter in der Aktivseite der Bilanz der BMW AG eingehen.

In der konsolidierten Darstellung (der "BMW Group") hingegen wird alles so dargestellt, als handle es sich bei der BMW AG und allen ihren direkten und indirekten Töchtern um EINE EINHEIT. Ein Umsatz einer Tochter führt daher zu einem Umsatz bei den Zahlen der Group. Sollte eine Tochter mit einer anderen in Geschäftsbeziehung stehen (z.B. einen Kredit vergeben haben), wird das aus den Gruppezahlen eliminiert. Beachten muss man hier, dass es passieren kann, dass bei bestimmten Töchtern ausser der BMW AG auch noch andere Anteilseigner existieren. Das wird dann aber (unter bestimmten Voraussetzungen) ignoriert, und erst auf Ebene des Unternehmenserfolges, bzw. in der Eigenkapitaldarstellung der Bilanz als "Minderheiten" ausgewiesen.

Typischerweise wird man sich zuerst die Group Zahlen ansehen; das ist auch die für Analysten die versuchen einen Gewinn pro Aktie oder ähnliches zu schätzen, die entscheidende Betrachtungsweise. Es gibt allerdings Sonderfälle, in denen man sich auch, bzw. stärker, für die reinen AG-Zahlen interessiert. Es kommt darauf an...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben