Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    E.on und die Energiewende

    eröffnet am 13.11.12 08:09:19 von
    migi20

    neuester Beitrag 09.07.14 18:33:38 von
    migi20
    Beiträge: 2.730
    ID: 1.177.758
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 114.458

    15:55:45
    13,895
    -0,02 €
    -0,14 %
    Hebelprodukt wählen
    Letztes Signal: Long
    Kreuzen des GD 38 nach oben (14,05 Euro)
    Long
    mit Hebel 10
    Short
    mit Hebel 14

    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    In dieser Diskussion gibt es 48 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
    Avatar
    migi20
    schrieb am 13.11.12 08:09:19
    Beitrag Nr. 1 (43.816.533)
    Wie wird sich E.on im Zuge der Energiewende entwickeln ?

    Wird E.on zum größten Versorger der Welt ?

    Wie wird E.on mit der Energiewende fertig und wie sehr nutzt sie oder schadet sie dem Unternehmen ?
    Avatar
    migi20
    schrieb am 13.11.12 08:10:29
    Beitrag Nr. 2 (43.816.536)
    YES :D
    Die Energiewende macht E.on zu schaffen

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Eon-warnt-vor-Quartalszahlen-a…

    Montag, 12. November 2012


    Ausblick und Dividende wackeln

    Eon warnt vor Quartalszahlen
    Deutschlands größter Energieversorger Eon schreibt wieder Milliardengewinne. Allerdings belastet den Dax-Konzern nach eigenen Angaben zunehmend die Energiewende. Ab 2013 stellt Eon daher die Prognose und auch die Dividendenzahlung infrage. Der Pessimismus überrascht die Anleger, der Aktienkurs fällt nachbörslich.
    Avatar
    migi20
    schrieb am 13.11.12 09:40:04
    Beitrag Nr. 3 (43.816.893)
    minus 10 % bei E.on...Heftig :D
    Avatar
    migi20
    schrieb am 13.11.12 09:53:55
    Beitrag Nr. 4 (43.816.957)
    langfristig wird der Strom selber gemacht und dezentral.

    gleichzeitig nimmt die wechselbereitschaft der Verbraucher zu bei immer weiter steigenden Strompreisen.

    d.h. wer hier langfristig einsteigt macht einen großen fehler.

    allerhöchstens kurzfristig zum zocken.
    Avatar
    Turbodein
    schrieb am 13.11.12 10:36:01
    Beitrag Nr. 5 (43.817.180)
    Zitat von migi20langfristig wird der Strom selber gemacht und dezentral.


    Exakt so ist die Tendenz.

    Mir ein Rätsel wie der Kurs noch mal bis 19 EUR laufen konnte.
    Avatar
    migi20
    schrieb am 13.11.12 10:49:16
    Beitrag Nr. 6 (43.817.244)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.817.180 von Turbodein am 13.11.12 10:36:01eben...

    konventionlle kraftwerke werden immer unwirtschaftlicher
    AKWs werden nach und nach abgeschaltet.
    hoher strompreis--> ergo höhere wechselbereitschaft

    eigentlich ganz einfach....:confused:
    Avatar
    Keilfleckbarbe
    schrieb am 13.11.12 11:10:01
    Beitrag Nr. 7 (43.817.343)
    Ich denke auch, die Zeiten dieser Speckmade ist vorbei, Atomstrom ist nicht mehr, nun macht sich der Investitionsstau der letzten jahrzehnte bemerkbar. Und die Kuden sind auch nicht mehr bereit jeden Preis zu zahlen.
    Avatar
    migi20
    schrieb am 13.11.12 11:23:44
    Beitrag Nr. 8 (43.817.425)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.817.343 von Keilfleckbarbe am 13.11.12 11:10:01ja eben, wenn man bedenkt das e.on ca. 1-2 % ihres strommix aus EEs erzeugt ist das wirklich beschämend.
    wenn man die Wasserkraftwerke von 1930 mal abzieht, hat e.on nichts, absolut nichts in diesem bereich getan.

    bauen ja schon seit 15 Jahren einen offshore park in der Nordsee...

    eventuell fertig im jahr 2015. :laugh:
    paar MW.

    Da baut die bevölkerung mal kurz im gleichen Zeitraum 10-20 GW an EEs aus...
    Avatar
    migi20
    schrieb am 13.11.12 13:37:37
    Beitrag Nr. 9 (43.817.976)
    noch 2-3 jahre und mit steigenden strompreisen sowie sinkende preise für speichermöglichkeiten wird E.on endgültig den garaus gemacht.

    manche sagen ja immer noch E.on profitiert davon.

    kaufen strom für 10 € ein dank der EEs und verkaufen ihn für 20 € weiter.

    nur das problem wird nicht erkannt das E.ons kraftwerke den Strom für 21 € erzeugen oder vielleicht für 17 €, aber ganz sicher nicht für 10 € wie es die EEs tun.

    somit profitieren nur reine Händler, aber nicht stromerzeuger aus alten unwirtschaftlichen Kraftwerken.

    manche kapieren es aber einfach nicht.
    Avatar
    migi20
    schrieb am 13.11.12 14:17:10
    Beitrag Nr. 10 (43.818.130)
    es geht weiter bergab im Hause e.on.

    denke die Investoren haben langsam kapiert das Versorger im Energiemarkt der zukunft keine große rolle mehr spielen werden.

    oder haben sie mein voriges posting gut durch gelesen ? :-)




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    +0,33
    +0,45
    -0,30
    +0,70
    +0,33
    +0,08
    +1,14
    +0,10
    +0,21
    +0,58