Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Wieder Spekulation um Vergleich zwischen Deutscher Bank und Kirch

    eröffnet am 14.11.12 12:12:57 von
    Nachrichten

    neuester Beitrag 20.11.12 18:11:44 von
    Ines43
    Beiträge: 5
    ID: 1.177.791
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 638


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    Nachrichten
    schrieb am 14.11.12 12:12:57
    Beitrag Nr. 1 (43.822.329)
    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Kurz vor der Fortsetzung des Kirch-Prozesses in München gibt es erneut Spekulationen um einen möglichen Vergleich zwischen Deutscher Bank und den Erben von Leo Kirch. Wie das 'Manager Magazin' ohne Angabe von Quellen …

    Lesen sie den ganzen Artikel: Wieder Spekulation um Vergleich zwischen Deutscher Bank und Kirch
    Avatar
    Ines43
    schrieb am 14.11.12 12:12:58
    Beitrag Nr. 2 (43.822.330)
    Wenn der bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld.
    Kirch konnte es offenbar auch nicht.
    Er hat sich in seinem Größenwahn schlicht verzockt.
    Und nun soll die DBk an seiner Pleite schuld sein.

    Der DBk-Boss Breuer hätte besser seinen Mund gehalten, kein Zweifel, dass er am Zusammenbruch des Kirch-Imperiums schuld sein soll, glaube ich nicht.
    Es gibt den Begriff der imperialen Überdehnung und genau daran krankte Kirchs Imperium.

    Die Überdehnung ist oft Schuld am Untergang von Imperien, sie sterben letztlich an der Überdehnung ihrer Möglichkeiten und Ansprüche.
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 17.11.12 14:33:30
    Beitrag Nr. 3 (43.835.582)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.822.330 von Ines43 am 14.11.12 12:12:58Fakt ist die Deutsche Bank, bzw. Breuer hat sich grob treuwidrig verhalten und bewusst negative Darstellungen über einen Kunden/mandanten gestreut!
    Sowas ist nicht nur gegen alle Vorstellungen von Anstand und Umgangsformen, das ist grob treuwidrig und berechtigt den >Geschäftigen ,zu erheblichen Schadensersatzansprüchen - grundsätzlich zunächst mal, auch wegen Rufschädigung.
    Hier ging es sogar soweit, dass das ganze Unterenehmen untergegangen ist.
    Hierfür waren Breuers Aussagen mit Sicherheit der Anlass.

    Die Ursache selber mag im Kirche Konzern liegen. Doch verantwortlich für die Insolvenz und spätere Pleite war einzig und allein Breuers Aussage!

    Auch wenn ich ja Deutsche Bank Aktien halte und so eher auf Deutscher Bank Seite bin, geht das so nicht!

    Ein Bekannter von mir hatte nicht gewusst, dass die Krankenkasse die Konto daten nichtd mehr spreichern, wenn eine Zeitlang kein Angstellter mehr gemeldet ist.
    Also er hat einen Betrieb und bei jeder krankenkasse die ein Mitarbeiter hat, muss er eine Betragsmeldung jeden MOnat abgeben und die Beiträge zahlen.....die Mitarbeiter sin heute bei den verschiedensten Krankenkasen.
    Er erteilt den Krankenkassen eine Bankeinzugsermächtigung, die Lohnabrechnungen machts sein Steuerberater.
    Nun war ein mitarbeiter ausgeschieden und man hatte keinen Mitarbeiter mehr der bei der IKK Mitgleid ist. Also wurde dort keine Meldung mehr gemacht.
    Dann trat ein neuer Mitarbeiter ein, und man meldete ihn bei der IKK. er wwra der festen Überzeugung, dass die Beiträge von seinem Konto eingezogen werden, Wie er erst sehr viel später erfuhrt, geschah das aber nicht, weil sofort die Bankverbindung gelöschtd wird, wenn mal zu einem Zeitpunkt kein Mitarbeiter mehr Mitglied bei der krankenkasssen ist.
    Dann rückte ein Vollstrecker der Krankenkasse aus und solte vor ort kassieren. Er kannte meinen Bekanten und seinen Betrieb schon Jahrzehnte als seriöse und vermögende Firma und als er den Chef nicht persönlich erreichte, sagte er den Angestellten er wolle sich wieder melden.
    Tatsächlich schrieb er im Protokoll, es wäre keine Vollstrteckung möglich gewesen, weil nichts Vollstreckbares da wäre. Es hättre sogar sofort bar den Betrag bekommen können, wenn er sein Anliegen geäusserr hätte.
    Er meinte aber er wolle den Chef nicht in ein schiefes Licht bringen, weil er ja eine gute Meinung von ihm hatte und forderte eben nicht, sondern schreib , dass nicht Vollstreckbares da wäre.
    Die Krankenkase hatte darauf hin einen Insolvenzantrag gestellt!
    Um über den Antrag zu entscheiden wurde ein rechtsanwalt beauftragt fest zustellen, ob überhaupt eine Masse oder überschuldugn vorliegt.
    Das alles bekam mein Bekannter nicht mit........darüber wurde er nicht in Kenntnis gesetzt.

    Er als er irgendwann lkeine onlineüberweisung mehr tätigen konnte, beschwerte er sich bei seiner bank der hiessigen Sparkasse....die meinten, da g#äbe es probleme......
    Er meinte technische Probleme bei der Bank.......

    Schliesslich am nächsten tag rief er seinen Kundenberater an und sagte ihm, das ser immer noch nciht auf das kolnto zugreifen könnte......der eröffnete dann, dass das Konto gesperrt sei- obwohl das konot im haben war - er indes andere Kreditverpfichtungen gegneüber der Bank der er imm pünktlihc erfüllte.

    Der Rechtsanwalt hatte unter der Adresse des Betriebes das Grundbuch eingesehen und dabei festgestellt, dass Grundschulden der Sparkasse eingetragen waren und dann frage er dort nach Guthaben und Schulde nan.

    Die Sparkasse recherchierte nicht mehr weiter, informierte auch nicht ihren kunden sondern spertt einfach.
    vielelicht kann der ein oder andere nachvollziehen was sowas für manche Geschäftsbeziehung bedeutet!

    Der Banken sind vom Geschäftsmodell her, schon Schweine.

    Und die Banker werdne zu rücksichtslossen Schweinen erzogen!

    Es geht mir hier nicht darum, dass Banken Leute geld schenken sollten, oder kredite grosszpügig verteilen, sondern, dass man auch seine eigenen Werbesprüche "vertrauen ist der Anfang......" etc selber einhalten!
    Avatar
    gate4share
    schrieb am 17.11.12 14:35:51
    Beitrag Nr. 4 (43.835.591)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.822.330 von Ines43 am 14.11.12 12:12:58Ackermann hattet sich doch auf 800 Miio mit den Kirchen erben verständigt. doch die Deutcsche Bank,( Direktorium? Aufsichtsrat war ja damit nicht einverstanden)
    Avatar
    Ines43
    schrieb am 20.11.12 18:11:44
    Beitrag Nr. 5 (43.844.146)
    Hatte Breuer nicht einfach die Presse zitiert?

    Er sprach doch davon, "was man so liest"

    Es brannte lichterloh in Kirchs Gebälk.

    Kirch Fall lässt sich sicher nicht mit dem oben geschilderten Fall vergleichen.

    Kirch war Finanzjongleur, der den Überblick über die in der Luft befindlichen Bälle verloren hatte.

    So sehe ich es.




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    -0,45
    +0,61
    -2,18
    +0,62
    +0,25
    -1,60
    -3,19
    +0,40
    -0,47
    -0,07