DAX+0,07 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,19 % Öl (Brent)+0,48 %

Aktienanleihe, Bruchteile


Beitrag schreiben
Bei der Rückzahlung einer Aktienanleihe (Akan) in Aktien entstehen fast immer Bruchteile. Ist es üblich, diese Bruchteile zusammenzuzählen?

Beispiel: € 1.000,- einer Akan werden zurückgezahlt mit € 1.000,- oder 4,878 Aktien (Basispreis 205,00). Nominal 10.000,- Akan gekauft. Bei Fälligkeit steht die Aktie bei 200,- .

Werden nun 48 Aktien mit Barausgleich für 0,78 Aktien ins Depot eingebucht?
Werden nun 40 Aktien mit Barausgleich für 8,78 Aktien ins Depot eingebucht?
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.613.939 von alzwo am 29.01.16 18:38:23Es werden pro 1.000 Euro 4 Aktien plus Cash für 0,878 geliefert.

Bei 10.000 Euro wären das dann 40 Aktien plus Cash für 8,78 Stücke.

Der Emittent weiss ja nicht, wie viele Anleihen der einzelne Anleger hat und kann dann auch nicht entsprechend über Clearstream liefern.
JuliaPapa,
aha, danke. Die Abgsteuer auf den vollen Barausgleich kommt mir noch etwas ungerecht vor. Im Beispiel wären es 25% auf 8,78 * 200 = 439,00. Soli und Kist lasse ich mal weg.

Vermutlich ist es zu umständlich, aus dem Kaufpreis der Aktienanleihe den Kaufpreis der bar ausgeglichenen Aktien zu ermitteln. Meistens würde sich dann nämlich ein Verlust ergeben. Also keine Steuer sondern was für den Verlusttopf.
Die AbgSt. fällt in der Tat auf den Barausgleich an, der wird betrachtet wie eine Zinszahlung.

Zum Ausgleich wird der Kaufpreis der Anleihe (der sich ja auf 48,78 Aktien bezog) auf die 40 Aktien umgelegt und Du hast dadurch einen höheren Einstand. Wenn Du die Aktien verkaufst, bekommst Du die Steuer sozusagen wieder.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben