Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX0,00 % EUR/USD0,00 % Gold-0,34 % Öl (Brent)0,00 %

Marktrunde

eröffnet am 22.02.16 11:08:22 von
DerPrivateBanker [IR/PR]

neuester Beitrag 02.03.16 12:58:45 von
DerPrivateBanker [IR/PR]


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
DerPrivateBanker [IR/PR]
22.02.16 11:08:22
Beitrag Nr. 1
Diskutieren mit Vermögensprofis.

Fünf der besten Vermögensverwalter Deutshclands diskutieren am Mittwoch im Rahmenen eines Webinars über die aktuelle Börse, über Gold, Silber, Daimler, die Schwellenländer und andere Faktoren der Depotzusammensetzung. Anleger können den Profis Fragen stellen und mit ihnen diskutieren.

Mit dabei in der ersten Runde sind

Thomas Böckelmann,Euroswitch, Frankfurt
Dr. Christian Funke, Source for Alpha, Bad Homburg
Christian Gritzka, Knapp Voith Hamburg
Björn Siegismund , Laransa, Berlin
Uwe Wiesner, Hansen & Heinrich, Berlin



Die Teilnahme ist kostenlos. Los geht’s am Mittwoch dem 24.2. um 17:30.
Zur Anmeldung bitte diesem Link folgen: https://attendee.gotowebinar.com/register/363245473821079705…
Avatar
DerPrivateBanker [IR/PR]
02.03.16 12:58:45
Beitrag Nr. 2
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.803.335 von DerPrivateBanker am 22.02.16 11:08:22
„Die Fracking-Krise hat High Yield Sektor interessant gemacht.“
Die Marktrunde
„Die Fracking-Krise hat High Yield Sektor interessant gemacht.“
Rohstoffe standen im Mittelpunkt der ersten Marktrunde, der Online-Diskussion von Vermögensverwaltern mit Anlegern.
Ist der Rohstoffsektor ein Kauf? Diese Frage bewegt die Märkte und die marktrunde. Die Meinungen sind, wie nicht anders zu erwarten, geteilt. Befürworter eines Rohstoff-Investments ist Björn Siegismund von der Berliner Vermögensverwaltung Laransa. „Viele Rohstoffunternehmen sind attraktiv bewertet. Ich empfehle einen schrittweisen Einstieg in solche Märkte. Jetzt kann man vielleicht mit 30 oder 50 Prozent der geplanten Summe einsteigen und dann mal abwarten.“ Siegismund hofft darauf, dass auch bei insgesamt schwierigen Aktienmärkten „der Rohstoffmarkt sich abkoppeln kann wie er es zu Jahresbeginn getan hat.“
Uwe Wiesner, Fondsmanager bei Hansen & Heinrich in Berlin, spricht sich insbesondere für Gold aus: „Für Gold und Minen sind wir optimistisch. Die Situation der Rohstoffkonzerne ist schwierig, sie sind aber günstiger als zuletzt bewertet. Übrigens: Aktienanleihen dieser Unternehmen sind vielleicht interessanter und risikoloser als deren Aktien.“
Thomas Böckelmann von der Frankfurter euroswitch Vermögensverwaltung kann sich eine Goldquote von vielleicht fünf Prozent vorstellen, „aber nicht fürs Depot, sondern für zu Hause.“ Ein besonderes Momentum oder eine extrem günstige Bewertung wollte Böckelmann für den Rohstoffsektor allgemein und das Gold insbesondere nicht bestätigen.
Franz Achatz von der Gerhard Friedenberger Vermögensverwaltung bleibt angesichts der momentanen Goldpreissteigerungen unbewegt: „Wir sind in unseren Depots momentan durchschnittlich bei fünf Prozent Goldquote, waren schon mal bei zehn und schon bei null Prozent, sind also so gesehen jetzt neutral gewichtet.“
Dr. Christian Funke von der Frankfurter Vermögensverwaltung Source for Alpha: „Vielen Unternehmen im Fracking-Bereich geht es schlimm. Da werden wir weitere Pleiten sehen.“ Funke empfiehlt nach den (auch durch die Fracking-Krise) angestiegenen Risikoprämien High Yield (Unternehmens-)Anleihen. „Im Ratingbereich ab BB ist es spannend geworden.“
Sein Hamburger Kollege Christian Gritzka von der Knapp Voith Vermögensverwaltung hat ein eher unterkühltes Verhältnis insbesondere zum Gold. „Goldfreunde müssen weiter auf sinkende Zinsen hoffen. Wenn sie steigen, dann ist das Gift für den Goldpreis.“
Die nächste Marktrunde finden (kostenfrei) am30.3.2016 um 17:30 statt. Zur Anmeldung Marktrunde – Die Online-Diskussion
„Die Fracking-Krise hat High Yield Sektor interessant gemacht.“
Rohstoffe standen im Mittelpunkt der ersten Marktrunde, der Online-Diskussion von Vermögensverwaltern mit Anlegern.
Ist der Rohstoffsektor ein Kauf? Diese Frage bewegt die Märkte und die marktrunde. Die Meinungen sind, wie nicht anders zu erwarten, geteilt. Befürworter eines Rohstoff-Investments ist Björn Siegismund von der Berliner Vermögensverwaltung Laransa. „Viele Rohstoffunternehmen sind attraktiv bewertet. Ich empfehle einen schrittweisen Einstieg in solche Märkte. Jetzt kann man vielleicht mit 30 oder 50 Prozent der geplanten Summe einsteigen und dann mal abwarten.“ Siegismund hofft darauf, dass auch bei insgesamt schwierigen Aktienmärkten „der Rohstoffmarkt sich abkoppeln kann wie er es zu Jahresbeginn getan hat.“
Uwe Wiesner, Fondsmanager bei Hansen & Heinrich in Berlin, spricht sich insbesondere für Gold aus: „Für Gold und Minen sind wir optimistisch. Die Situation der Rohstoffkonzerne ist schwierig, sie sind aber günstiger als zuletzt bewertet. Übrigens: Aktienanleihen dieser Unternehmen sind vielleicht interessanter und risikoloser als deren Aktien.“
Thomas Böckelmann von der Frankfurter euroswitch Vermögensverwaltung kann sich eine Goldquote von vielleicht fünf Prozent vorstellen, „aber nicht fürs Depot, sondern für zu Hause.“ Ein besonderes Momentum oder eine extrem günstige Bewertung wollte Böckelmann für den Rohstoffsektor allgemein und das Gold insbesondere nicht bestätigen.
Franz Achatz von der Gerhard Friedenberger Vermögensverwaltung bleibt angesichts der momentanen Goldpreissteigerungen unbewegt: „Wir sind in unseren Depots momentan durchschnittlich bei fünf Prozent Goldquote, waren schon mal bei zehn und schon bei null Prozent, sind also so gesehen jetzt neutral gewichtet.“
Dr. Christian Funke von der Frankfurter Vermögensverwaltung Source for Alpha: „Vielen Unternehmen im Fracking-Bereich geht es schlimm. Da werden wir weitere Pleiten sehen.“ Funke empfiehlt nach den (auch durch die Fracking-Krise) angestiegenen Risikoprämien High Yield (Unternehmens-)Anleihen. „Im Ratingbereich ab BB ist es spannend geworden.“
Sein Hamburger Kollege Christian Gritzka von der Knapp Voith Vermögensverwaltung hat ein eher unterkühltes Verhältnis insbesondere zum Gold. „Goldfreunde müssen weiter auf sinkende Zinsen hoffen. Wenn sie steigen, dann ist das Gift für den Goldpreis.“
Die nächste Marktrunde finden (kostenfrei) am30.3.2016 um 17:30 statt. Zur Anmeldung:
https://attendee.gotowebinar.com/register/5075507674867172611


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Diskussion abonnieren

Folgen Sie einem User oder einer Diskussion

Sie können eine Diskussion zu Ihren Alerts hinzufügen und sind somit immer informiert, so bald etwas Neues geschrieben wurde.
Zusätzlich können Sie einem User folgen und sich informieren lassen, sobald er im Forum etwas schreibt.

Mit Hilfe der Daumen können Sie einen Beitrag bewerten und somit wichtige Kommentare für die Community besser sichtbar machen.

mehr über Alerts erfahren