DAX+0,46 % EUR/USD-0,48 % Gold-0,95 % Öl (Brent)0,00 %

Altersvorsorge / Vermögensaufbau / ETF-Sparpläne


Beitrag schreiben
Hallo zusammen.

Da ich jahrelang nur aktives Trading betrieben (und weiter betreibe) und das "Investieren" und "Anlegen/Ansparen" sträflich vernachlässigt habe, möchte ich mich da nun etwas breiter aufstellen und versuche ein Konzept zum ("passiven") Vermögensaufbau zu entwickeln.

Als kurzfristiger "Fachidiot" hoffe ich da auf Input bei Auswahl, Gewichtung und Strategie.

Kurz zum Projekt:

- monatliches Ansparen mittels ETF o.ä.
- monatl. Anlagesumme irgendwas zwischen 750 und 1500 € (gern auch flexible Zwischeneinzahlungen)
- Investitionshorizont: 20-25 Jahre

Ich habe grosse Probleme beim Vermischen von Zeithorizonten und beim "Zitterfinger" in schwachen Marktphasen - daher möchte ich so wenig wie nötig aktiv in die Besparung eingreifen.
( d.h. manuelle Auswahl und Kauf von dividendenstarken Aristokraten fällt eher weg)

Grundsätzlich dachte ich an eine Diversifikation für Dummies:

MSCI World 40
Dax 20
EUROPE 20
Emerg.Markets 20

Aus Kostengründen würde ich gestandene thesaurierende ETF nehmen (steuerpositiv, kein Ishares o.ä.)
z.B.

COMSTAGE DAX TR UCITS ETF - ETF001
COMSTAGE MSCI WORLD TRN UCITS ETF - ETF110

(kostenfrei handelbar, 0,08% Mgmt. usw )

Für eine intelligentere Streuung fehlt mir leider der grosse Überblick bzw. Intelligenz :).

Für Vorschläge und Anmerkungen und evtl. Produktempfehlungen wäre ich sehr dankbar !
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.816.058 von blackheim am 23.02.16 16:01:10Hi,

sehr, sehr gute Idee mit dem Thread.

So ziemlich vor genau der Frage stehe ich aktuell auch, ETFs sind klar, Sparplan auch und Einmalanlage ist auch definiert.

Am einfachsten und übersichtlichsten wäre es natürlich, nur einen ETF auszuwählen. Hier gibt es einen ETF der Deutsche AWM, der Zugang zu einem vermögensverwaltendem Konzept gibt:
http://www.wallstreet-online.de/etf/db-x-trackers-portfolio-…

Ordentliche langfristige Rendite und adäquates Risiko in meinen Augen.

Was mich aber auch immer mehr interessiert sind die Angebote von Scalable, Easyfolio, Quirion etc., die das Robo Advise Konzept verfolgen. Vereinfacht gesagt: automatisierte Vermögensverwaltung mit ETFs zum langfristigen Vermögensaufbau bzw. Vermögensverwaltung.

Hier gefällt mir Scalable vom Ansatz her am besten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.816.568 von bullish-harami am 23.02.16 16:36:30
Zitat von bullish-haramiHi,

sehr, sehr gute Idee mit dem Thread.

So ziemlich vor genau der Frage stehe ich aktuell auch, ETFs sind klar, Sparplan auch und Einmalanlage ist auch definiert.

Am einfachsten und übersichtlichsten wäre es natürlich, nur einen ETF auszuwählen. Hier gibt es einen ETF der Deutsche AWM, der Zugang zu einem vermögensverwaltendem Konzept gibt:
http://www.wallstreet-online.de/etf/db-x-trackers-portfolio-…

Ordentliche langfristige Rendite und adäquates Risiko in meinen Augen.

Was mich aber auch immer mehr interessiert sind die Angebote von Scalable, Easyfolio, Quirion etc., die das Robo Advise Konzept verfolgen. Vereinfacht gesagt: automatisierte Vermögensverwaltung mit ETFs zum langfristigen Vermögensaufbau bzw. Vermögensverwaltung.

Hier gefällt mir Scalable vom Ansatz her am besten.


Hallo,

da mich das Thema auch sehr interessiert, trage ich auch mal meinen Beitrag bei.

Ich habe hier einen sehr interessanten Vergleich bzgl. Robo Advice.

http://www.brokervergleich.de/online-vermoegensverwaltungen/

Trotz der Talfahrt in diesem Jahr sollte die Rendite seit Mai ´15 doch noch positiv sein, oder nicht?
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.819.568 von joi1_de am 23.02.16 22:26:17Hi,

wenn man bedenkt, dass Mai 2015 so ziemlich das Hoch an den Aktienmärkten gewesen ist und der MSCI World seitdem ordentlich verloren hat, finde ich die -1,4% bei der Cashboard Vermögensverwaltung schon einmal nicht schlecht. Hier stört mich aber die 10% Gewinnbeteiligung, welche langfristig durchaus die Gebühren der anderen Anbieter deutlich übersteigen kann.

Bei Sutor sieht man ganz gut, dass ETFs die bessere Wahl sein sollten - (fast) kein Tracking Error und "+ Fondskosten"...nicht transparent und auch deutlich höher als bei den ETFs.

Schade dass hier Scalable in de Betrachtung fehlt, laut Homepage liegen hier die Kosten bei 0,75% p.a., ETF-Kosten schon enthalten.
beitrag zu scalable.

http://blog.aktienfreunde.net/fintech-vorstellung-scalable-capital-erfahrung-und-kritik/


finde deren ETF universum nun nicht übermässig gross - aber zumindest halbwegs transparent.

trotzdem würden unabhängig von den robo advisern mich individuelle strategien von USERN für ein privates ansparen mehr interessieren
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.824.809 von blackheim am 24.02.16 14:25:26Aktuell bespare ich folgende ETFs von Comstage und dbx trackers über die Consorsbank, da hier gebührenfrei (ausgewählte Comstage und dbx ETFs im Sparplan ohne Gebühren):

db x-trackers Portfolio Total Return (DBXOBT) (Anteil Sparrate 29%)
ComStage MSCI World TRN UCITS ETF (ETF110) - geringstes TER (Anteil Sparrate 17%)
db x-tr.S&P SEL.FRONTIER ETF (DBX1A9) (Anteil Sparrate 17%)
Easy ETF NMX30 Infrastructure Global (A0ND6R) - jetzt unter dem Dach von BNP mit neuem Namen (Anteil Sparrate 14%)
ComStage NYSE Arca Gold BUGS (ETF091) (Anteil Sparrate 23%)

VG
ETFs allein machen auch nicht gkücklich.
Das Problwm jeder Langfristanlage ist, das regelmäßig die Draw Downs, also die möglichen Verluste von einem erreichten Zwischenhoch den Sparer / Investor zur Glattstellung seinwe Positionen zwingen.
Habe darüber in meinem Blog trend-er-folge.blogspot.com geschrieben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.933.960 von Steuervermeider am 08.03.16 20:01:55Hallo, ich bin neu im Forum und möchte die Frage stellen, was ist mit Goldsparen oder Golddepot, ist das eine Alternative zu Aktien?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben