DAX+0,35 % EUR/USD+0,25 % Gold-0,42 % Öl (Brent)+0,21 %

Nanotech und Rohstoffaktie I-Minerals vor Kursexplosion?


Beitrag schreiben
Ich halte die Aktie schon seit einigen Wochen. Der Kurs kommt langsam in die Gänge.

Grund für meinen Optimismus war eine Analyse im Goldherz-Report. http://www.goldherzreport.de

Die Studie zum Super-Nanorohstoff: HALLOYSITE sollte jeder eigentlich mal gelesen haben. Finde ich ganz informativ: http://www.goldherzreport.de/report/Spezialreport_Dez2015.pd…

Es gibt ja noch andere Halloysite Aktien/Explorer. Welche haltet ihr für am besten?

Gestern wurde von dort ein Update veröffentlicht, das ich hier mal reinstelle, zur Diskussion:

I-Minerals (Toronto: IMA) – Neues Anlageurteil: Langfristig Kaufen

Mein Spezial-Rohstoffaktie I-Minerals, einem Förderer hochwertiger Quarzsände sowie Kaolin und dem Super Nano-Rohstoff: Halloysite, veröffentlichte zu Beginn dieser Woche eine neue Machbarkeitsstudie für sein Projekt. –> Link zur News in Englisch. In diesem Zusammenhang geht mein erster Blick auf den Net-Present-Value (NPV) nach Steuern. Dieser gibt an, wie hoch das Projekt über die Lebensdauer heute bewertet würde, natürlich abgezinst mit einem konservativen Zinssatz von 6%. Im Falle der neuen Studie liegt dieser Wert bei 249,8 Mio. US$. Um diesen Projektwert zu heben wären lediglich 108 Mio. US$ an Kapitalinvestitionen nötig. Das Kapital würde also mit jährlich 25,8% verzinst (IRR). Die Dauer, bis das Investitionskapital nach dem Start des Abbaus vollständig zurückfließen würde, liegt bei lediglich 3 Jahren.

Insgesamt sind die Zahlen dieser Machbarkeitsanalyse hervorragend und bestätigen mein positives Anlageurteil. Die Unsicherheiten sind nun bedeutend geringer geworden und das Unternehmen besitzt ein handfestes Projekt im dreistelligen Millionenbereich, bei einer Marktkapitalisierung von lediglich 23,6 Mio. CA$.

Obwohl die Nachricht fundamental sehr positiv zu werten ist, haut das natürlich noch niemand vom Hocker. Der Grund ist, dass der Wert des Halloysites in der Studie extrem konservativ geschätzt wurde. So wird der durchschnittliche Verkaufserlös mit gerade einmal 319 US$ geschätzt.

Über das Projekt hinweg besteht ein Anteil von 4% Halloysite, doch einige konzentrierte Ansammlungen bergen auch 10% Halloysite.

Die einmalige Qualität des Halloysite für Nano-Anwendungen, im medizinischen oder industriellen Bereich, sprechen für enorme Abnahmepreise und entsprechend langfristige Lieferverträge. Dieses Überraschungspotenzial könnte die Annahmen der Machbarkeitsstudie noch einmal erheblich verbessern. –> Lesen Sie zur Erinnerung noch einmal meine Erstanalyse (PDF) vom Dezember 2015: http://www.goldherzreport.de/report/Spezialreport_Dez2015.pd…

Darum sehe ich die aktuelle Machbarkeitsstudie als Beweis für die Wirtschaftlichkeit des Gesamtprojektes, einen wichtigen Meilenstein vor der Produktionsaufnahme, aber noch längst nicht als das Ende des machbaren an, sondern eher als konservativen Beginn.

Diese Machbarkeitsstudie beseitigt potenzielle Gefahren und Unsicherheiten und stellt das Unternehmen auf ein stabiles Fundament.

Deshalb erhöhe ich meine Einschätzung für die Aktie und stufe den Titel von HALTEN auf Langfristig KAUFEN.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.948.381 von BigFigure am 10.03.16 12:00:33
Wofür braucht man Halloysite Nano-Tubes?
Als Einstieg in das Thema kann ich diesen Beitrag empfehlen:
http://www.sigmaaldrich.com/materials-science/nanomaterials/…

Es gibt auch ein weiteres Unternehmen. Ähnlich gross wie I-Minerals. Die Applied Minerals, die ebenfalls Halloysite abbauen will.

Nehme ich auch mal auf meine Beobachtungsliste auf: http://www.wallstreet-online.de/aktien/applied-minerals-akti…
Miningscout Newsletter
Newsletter 09 / 01 / 2017
I-Minerals: Hochwertige Lagerstätten von Zukunftsrohstoffen bergen enormes Potential für Unternehmen und Aktienkurs!
Das kanadische Bergbauunternehmen I-Minerals Inc. (TSX-V: IMA; FFM: 6IM; WKN: A0LG9N; ISIN: CA44973V1022) besitzt mit dem fortgeschrittenen Hauptprojekt Helmer-Bovill ein hochwertiges Mineralienportfolio aus Quarz, Kaolin, Feldspaten und Halloysit. Die Machbarkeitsstudie von 2016 bescheinigt einen Kapitalwert von 249,8 Mio. US-Dollar nach Steuern. Das Projekt im US-Staat Idaho befindet sich gegenwärtig im Genehmigungsverfahren. Danach soll die Finanzierung der Produktionsstätte erfolgen.

Abb.1: I-Minerals (TSX-V: IMA) Jahreschart - Quelle: Bigcharts.com
Das Bovill Projekt
Das Projekt liegt am Fuße der Rocky Mountains im nordöstlichen Teil von Idaho (USA) ca. zwei Meilen nordöstlich des Ortes Bovill. Das Projekt profitiert von der ländlichen Lage, einer minenfreundlichen Regierung und einer seit Jahrzehnten gewachsenen Infrastruktur.
Pic4 Bovill Lage
Abb.2: Lage des Bovill Projekts - Quelle: I-Minerals
Im Jahr 2014 wurde eine Ressourcenschätzung und Reservenermittlung erarbeitet, welche die Basis für die spätere Machbarkeitsstudie bilden.
Pic6 Ressource
Abb.3: Ressourcenschätzung des Bovill Projekts - Quelle-Minerals
Pic7 Reserve
Abb.4: Reservenschätzung des Bovill Projekts - Quelle-Minerals
Die wichtigsten Kenndaten der Wirtschaftlichkeitsstudie:
CAPEX: USD 108,3 Mio.
IRR: 31,6% vor Steuern und 25,8% nach Steuern
NPV: USD 385,8 Mio. vor Steuern / USD 249,8 Mio. nach Steuern
Rückführung: 3,7 Jahre
Mit der geplanten Produktionsanlage sollen pro Jahr folgende Produktmengen erzielt werden:
Halloysite: 7.500 Tonnen
Kaolin: 37.600 Tonnen
Feldspate: 47.400 Tonnen
Quarze: 118.000 Tonnen
Die Mineralien aus dem Projekt sind von seltener Reinheit und hoher Konzentration. Nachfolgend sind die Verwendungs- und Vermarktungsmöglichkeiten der Minerale von I-Minerals näher erläutert.
QUARZ – Silikondioxid (SiO2)
Die gängigste Verwendung von Quarz mit dem größten Mengenbedarf ist in der Glasindustrie, die eine Reinheit von zumindest 98,5% verlangt. Höhere Marktpreise erzielen Solargläser, die eine Reinheit von zumindest 99,95% aufweisen müssen.
I-Minerals führt unter dem Markennamen "TrueQ" drei Produktlinien. TrueQ 1 besitzt eine Reinheit von 99,9%, TrueQ2 eine Reinheit von 99,94% und TrueQ3 eine Reinheit von 99,97%. Auch wenn I-Minerals bereits die Reinheiten für einen Großteil der Produkte besitzt, so werden weitere Forschungen für die Erlangung der Solar-Glas-Qualität von höher als 99,97% vorangetrieben, um damit auch die Märkte für Glasfiberoptik, Spezialkeramik und Leuchten (Halogen, Xenon) bedienen zu können.
FELDSPAT (KAlSi3O8)
Durch den geringen Eisenanteil im Feldspat-Vorkommen ist man bei I-Minerals überzeugt, dass gutes Verkaufspotential für Anwendungen im Bereich Keramik und Lasuren besteht. Dies ist schon alleine deswegen der Fall, da in den USA keine vergleichbaren Vorkommen mit Gehalten von über 10% bestehen. Die Produkte von I-Minerals laufen unter dem Markennamen "Fortispar".
KAOLIN (Al2Si2O5(OH)4) und METAKAOLIN (Al2Si2O7)
Das Depot auf Bovill resultiert auf der Verwitterung von Feldspaten. Die üblichen Verwendungsarten finden sich in Papier, Füllmaterial, Plastik, Fiberglas und weiteren Produkten. Auch wenn I-Minerals die Flexibilität besitzt Kaolin zu produzieren, so hat man erforscht, dass Metakaolin in den westlichen Staaten der USA ein gefragtes Produkt ist, und beschlossen, alles Kaolin von Bovill auf Metakaolin zu veredeln. I-Minerals berichtet, dass sein unter dem Namen "Bovill Metakaolin" geführtes Produkt in der Herstellung wesentlich günstiger kommt als vergleichbare Produkte von Mitanbietern.
HALLOYSIT (Al2Si2O5(OH)4•2H2O)
Das Mineral hat den gleichen chemischen Aufbau wie Kaolin, jedoch mit dem Unterschied, dass Halloysit nicht schichtartig angeordnet ist, sondern sich zu kleinen Röllchen geformt hat.
Traditionell wurde Halloysit durch seine Reinheit und geringen Eisen- und Titananteilen in der Keramikmanufaktur verwendet und brachte dort ausgezeichnete Weißheit und Transparenz in die Produkte. In modernen Anwendungen findet es darüber hinaus Verwendung in innovativen Bereichen der Pharmazeutik, Kosmetik, Haushalt und als hochwertige Polymere im Gesundheitswesen.
I-Minerals wird seine Produkte unter dem Namen "HalloPure" vermarkten und sich auf zwei Produkte konzentrieren: auf HalloPure, einem Mix aus 70% Halloysit und 30% Kaolin, sowie auf Ultra HalloPure, einem Produkt aus zumindest 90% Halloysit und weniger als 10% Kaolin. Durch die besondere Reinheit des Halloysitvorkommens ist I-Minerals bestrebt, überwiegend hochwertiges Halloysit für die aufstrebenden Produktinnovationen bereit zu stellen.
Fazit
I-Minerals besitzt mit Bovill eine hochwertige Liegenschaft mit dem Potential, die vorhandenen Minerale Quarz, Feldspat, Kaolin und Halloysit durch Veredelungen attraktiv vermarkten zu können. Insbesondere die Produkte aus dem Mineral Halloysit besitzen hohes Mehrwertpotential. Das infrastrukturell gute Umfeld und die Fortschritte in der Produktforschung bieten ausgezeichnete Wachstumschancen.
Ausführliche Informationen zu I-Minerals können der Initial Coverage Studie von Miningscout entnommen werden:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben