Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+0,70 % EUR/USD-0,21 % Gold-0,52 % Öl (Brent)-0,48 %

CA Immo - Wedelt jetzt doch der Hund mit dem Schwanz?

eröffnet am 14.03.16 22:01:37 von
arona

neuester Beitrag 09.06.16 16:06:12 von
arona


Avatar
arona
14.03.16 22:01:37
Beitrag Nr. 1
CA Immo aktueller Kurs am 14.03.2016 EUR 16,34 (Frankfurt).

Kennzahlen:
NAV 30.09.2015 = EUR 20,36
FFO I 31.12.2014 = EUR 70 Mio (FFO I-Guidance 2015 = 80 Mio)
Gewinn pro Aktie 30.09.2015 EUR 0,90
Eigenkapitalquote 31.12.2014 = 53 % mit Ziel 31.12.2015 = 50 %
Dividende 2014 = EUR 0,45 pro Aktie (Ziel 2015: EUR 0,50)

Termine:
Vorlage Geschäftszahlen 22.03.2016
Hauptversammlung: 03.05.2016
Zahlung Dividende: 10.05.2016
der Spezialist für Büroimmobilien in zentraleuropäischen Hauptstädten.

Eigenbeschreibung:
CA Immo ist ein Immobilienunternehmen mit Hauptsitz in Wien, das mit eigenen Niederlassungen in sechs Ländern Zentraleuropas vertreten ist. Kerngeschäft ist die Vermietung, das Management sowie die Entwicklung von hochwertigen Bürogebäuden. Das Unternehmen verfügt über ausgeprägte in-house Baukompetenz und deckt die gesamte Wertschöpfungskette im gewerblichen Immobilienbereich ab. CA Immo wurde 1987 gegründet und kontrolliert ein Immobilienvermögen von rd. 3,5 Mrd. € in Deutschland (44%), Österreich (19%) und Osteuropa (37%).

Spekulation:
CA Immo scheint operativ eine gute Arbeit zu leisten. Sie treiben gute Immobilienprojekte insbesondere in Berlin voran. Der NAV soll nach Schätzungen der Deutschen Bank in 2015 im Vergleich zum Vorjahr um ca. 9 % steigen. Der Gewinn pro Aktie soll in 2016 und 2017 jeweils steigen. Die Aktie kann aber von dem guten Ausblick nicht profitieren. Auch ein größeren Aktienrückkaufprogramm von 1.674.855 (von insgesamt 98.808.336 Aktien) hatte keine größeren Auswirkungen auf den Kurs. Hauptgründe für die schlechte Performance des Aktienkurses sind offenbar, dass sich ein Teil des Portfolios in Osteuropa befindet (37 %) und vor allem die Aktionärsstruktur. Größter Aktionär mit 26 % ist seit 2014 die O1 Group. Hinter der O1 Group steht unter anderem der russische Oligarch Boris Mints (aber auch Goldman Sachs soll kurzfristig bei der O1 investiert sein). O1 hat EUR 18,50 pro Aktie bezahlt - ca. EUR 500 Mio. insgesamt -, was damals einem Abschlag von etwa 15 % auf den NAV entsprach. Der aktuelle Kurs ist also alles andere als zufriedenstellend. Zwischenzeitlich sind mehrere Vertreter der O1 in den Aufsichtsrat gewählt worden. Auch der neue Vorstandsvorsitzende steht laut Medien der O1 nahe. Sowohl der alte Vorstandsvorsitzende als auch der Aufsichtsratsvorsitzende haben Ende des Jahres 2015 bzw. Anfang 2016 das Unternehmen ohne Angabe von Gründen verlassen. Im Internet wird darüber spekuliert, die O1 habe den Vorstand zum Kauf eines Teils ihrer eigenen Aktien durch CA Immo gedrängt, was natürlich dementiert wurde. Das O1 / Boris Mints aber Aktien zu einem guten Preis (über EUR 18,50) verkaufen würde, auch in Anbetracht ihrer sonstigen Aktivitäten und der Wirtschaftsflaute in Russland, erscheint möglich. Möglicherweise im Rahmen einer wie auch immer gearteten Fusion oder Übernahme. So gab es in 2015 bereits ein Scharmützel zwischen CA Immo und Immofinanz mit gegenseitigen Kaufangeboten, welches aufgrund von unterschiedlichen Preisauffassungen letztlich keinen Sieger hervorbrachte. Boris Mints sagte im April 2015: "Die Frage ist, was für wen sinnvoll ist. Die Immofinanz hat uns 18,50 Euro je Aktie geboten – so viel, wie wir für unseren Anteil bei der CA Immo zahlten. Zum selben Preis zu verkaufen, ist nicht sehr sinnvoll."
Avatar
arona
17.03.16 18:45:29
Beitrag Nr. 2
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
arona
17.03.16 18:56:18
Beitrag Nr. 3
Aktuell MIPIM Immobilienmesse in Cannes. Die Basis für gute Gespräche: CA Immo verfügt über Grundstücksreserven (Landbank), die per 30.09.2015 mit EUR 340 Mio. bewertet wurden. Davon befinden sich 91 % in Deutschland.

Key Facts laut CA Immo Präsentation (Auszug):
* Exposure to high-Quality inner-City Locations in Munich, Frankfurt, Berlin
* Non-strategic land plots (mainly land with residential zoning) are earmarked for sale in a highly attractive market Environment
* Landbank 100 % equity financed + disposals on non-strategic land plots ongoing cash flow Driver in 2015 and 2016.

Dazu passt Artikel Immobilien und Zinsen "Deutschland ist ausverkauft" Handelsblatt von heute:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/immobilien-u…
Avatar
arona
17.03.16 20:44:56
Beitrag Nr. 4
Vorläufige Zahlen heute. Rekordergebnis. Konzernergebnis verdreifacht. FFO über Vorjahr und Jahreszielsetzung, Net asset value steigt um 11 % auf EUR 21,90.


PTA-Adhoc: CA Immobilien Anlagen AG: CA Immo erzielt Rekordergebnis

19:10 17.03.16

Adhoc Mitteilung gemäß § 48d Abs. 1 BörseG

Wien (pta036/17.03.2016/19:10) - 17.03.2016
* Konzernergebnis mehr als verdreifacht auf 220,8 Mio. EUR (+212%)
* FFO I mit 80,8 Mio. EUR 15,4% über dem Vorjahreswert und über der Jahreszielsetzung von 80,0 Mio. EUR
* FFO II in Höhe von 121,2 Mio. EUR übertrifft Jahreszielsetzung (100,0 Mio. EUR) deutlich
* NAV je Aktie um 11% auf 21,90 EUR gesteigert (31.12.2014: 19,75 EUR)
* In der Hauptversammlung soll die Erhöhung der Dividende auf 50 Cent je Aktie vorgeschlagen werden

CA Immo präsentiert ein operativ außerordentlich erfolgreiches Jahr 2015. Während die Finanzziele des Konzerns übertroffen wurden, konnten auch hinsichtlich der Umsetzung der strategischen Agenda 2015-2017 zur weiteren Steigerung der nachhaltigen Ertragskraft und Dividendenfähigkeit wesentliche Weichen gestellt werden.

FFO I, wesentliche Kennzahl für die nachhaltige Ertragskraft des Konzerns, die vor Steuern und um das Verkaufsergebnis und sonstige nicht nachhaltige Effekte bereinigt berichtet wird, konnte zum Vorjahreswert (70,0 Mio. EUR) um 15,4% auf 80,8 Mio. EUR gesteigert werden und übertraf somit die definierte Jahreszielsetzung von 80,0 Mio. EUR. FFO II, inklusive Verkaufsergebnis und nach Steuern ein Indikator für die Gesamtprofitabilität der Gruppe, lag mit 121,2 Mio. EUR deutlich über der Jahreszielsetzung von 100 Mio. EUR.

Frank Nickel, CEO der CA Immo: "Das Jahr 2015 war für die CA Immo - Gruppe eines der erfolgreichsten in der Unternehmensgeschichte. Neben einem Rekordergebnis, das zum dritten Mal in Folge eine Dividendenerhöhung ermöglicht, konnte das Unternehmen wichtige Wachstumsimpulse setzen. Die vollständige Übernahme des EBRD-Minderheitsanteils am osteuropäischen E-Portfolio stärkt unsere Core-Büroimmobilienportfolien und damit die nachhaltigen Mieterträge in den osteuropäischen Kernmärkten. Development, als wesentliche organische Wachstumsstrategie mit Schwerpunkt auf den deutschen Markt, zeigt ebenso eine äußerst erfreuliche Entwicklung. Im Jahr 2015 konnten drei hochwertige Büroprojekte fertiggestellt und in das Bestandsportfolio übernommen werden. Weitere Projekte in Berlin, Frankfurt, Bukarest, Wien und München wurden bereits gestartet bzw. befinden sich in der finalen Planungsphase."

Florian Nowotny, CFO der CA Immo: "Ein wesentlicher Erfolg des Jahres 2015 und Meilenstein in der Unternehmensgeschichte der CA Immo ist das Baa2 Investment Grade Rating mit stabilem Ausblick, das der CA Immobilien Anlagen AG durch die internationale Ratingagentur Moody's Investors Service nach einer umfassenden Bonitätsanalyse erteilt wurde. Diese Einstufung verdeutlicht den Erfolg der konsistent umgesetzten Strategie, die zu einem äußerst robusten Bilanzprofil und einer substantiell gestärkten nachhaltigen Profitabilität geführt hat."

Vorläufige Ergebnisse des Jahres 2015
CA Immo verbuchte im Jahr 2015 eine Steigerung der Mieterlöse um 6,6% auf 154,8 Mio. EUR. Diese positive Entwicklung konnte im Wesentlichen durch die Akquisition des EBRD-Minderheitsanteils am E-Portfolio zu Beginn des dritten Quartals 2015 und dem damit verbundenen Mietzuwachs erreicht werden. Das Nettomietergebnis nach Abzug von direkten Bewirtschaftungskosten belief sich auf 135,6 Mio. EUR (2014: 128,8 Mio. EUR), ein Zuwachs von 5,2%. Die operative Marge der Vermietungsaktivitäten (Nettomietergebnis relativ zu Mieterlösen) stand bei 87,6% (2014: 88,7%). Der Ergebnisbeitrag aus dem Trading-Portfolio (planmäßiger Verkauf von im Umlaufvermögen gehaltenen Liegenschaften) summierte sich auf 3,1 Mio. EUR (2014: 8,7 Mio. EUR). Das Ergebnis aus dem Verkauf von langfristig gehaltenem Immobilienvermögen lag mit 36,5 Mio. EUR über dem Vorjahreswert von 29,8 Mio. EUR. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stand mit 148,6 Mio. EUR im Wesentlichen auf dem Vorjahresniveau (149,1 Mio. EUR).

Das Neubewertungsergebnis stellte sich zum Stichtag 31.12.2015 mit 213,8 Mio. EUR signifikant positiv dar (2014: -4,2 Mio. EUR). Das Bewertungsergebnis des Segments Deutschland reflektiert ein äußerst positives Marktumfeld sowie die erfolgreichen Projektfertigstellungen und profitablen Verkäufe nicht-strategischer Immobilien. Die laufenden Ergebnisse der nach der Equity-Methode konsolidierten Gemeinschaftsunternehmen werden als Ergebnis aus Gemeinschaftsunternehmen in der Konzern-Gewinn-und-Verlustrechnung gezeigt. Im Jahr 2015 summierte sich dieser Beitrag auf 43,2 Mio. EUR (2014: 8,2 Mio. EUR). Das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit (EBIT) betrug zum Stichtag 31.12.2015 402,7 Mio. EUR (2014: 142,9 Mio. EUR).

Das Finanzergebnis lag 2015 bei -86,7 Mio. EUR gegenüber -58,3 Mio. EUR im Vorjahr. Der Finanzierungsaufwand des Konzerns, wesentliche Komponente des nachhaltigen Ergebnisses, wurde substanziell auf -60,2 Mio. EUR reduziert (2014: -81,8 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) wurde auf 316,0 Mio. EUR gesteigert (2014: 84,6 Mio. EUR). Das Periodenergebnis verdreifachte sich im Vergleich zum Vorjahreswert und erreichte mit 220,8 Mio. EUR bzw. 2,25 EUR je Aktie den höchsten Wert in der Unternehmensgeschichte (2014: 70,8 Mio. EUR bzw. 0,76 EUR je Aktie).

Substantielle Steigerung des Shareholder Value
Dieses Rekordergebnis führte im Jahresverlauf zu einem Zuwachs des Net Asset Value (NAV = IFRS Eigenkapital) je Aktie von rund 11% auf 21,90 EUR zum Stichtag 31.12.2015. Der EPRA NNNAV, nach Anpassungen für Finanzinstrumente, Verbindlichkeiten und latenter Steuern, belief sich zum 31.12.2015 auf 22,69 EUR je Aktie (2014: 20,36 EUR je Aktie). In erster Linie bedingt durch die Vollkonsolidierung des E-Portfolios stieg die Bilanzsumme gegenüber dem Jahresanfang um rund 8,5% auf 3.984,0 Mio. EUR (31.12.2014: 3.670,9 Mio. EUR). Trotz dieser Bilanzausweitung lag die Eigenkapitalquote zum Stichtag mit 53,2% weiterhin stabil im strategischen Zielbereich und exakt auf dem Niveau zum Jahresende 2014.

Die verzinslichen Verbindlichkeiten standen zum Jahresende bei 1.404,0 Mio. EUR (2014: 1.229,2 Mio. EUR). Der Bestand an liquiden Mittel summierte sich zum Bilanzstichtag auf 207,1 Mio. EUR, deutlich über dem Stand zum 31.12.2014 (163,6 Mio. EUR). Die Nettoverschuldung (verzinsliche Verbindlichkeiten abzüglich liquider Mittel) erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr von 1.061,3 Mio. EUR auf 1.191,4 Mio. EUR. Das Gearing (Nettoverschuldung zu Eigenkapital) stand zum 31.12.2015 bei 56,2% (31.12.2014: 54,4%). Das Loan-to-Value Verhältnis (Finanzverbindlichkeiten abzüglich liquider Mittel zu Immobilienvermögen) wurde im Jahresvergleich von 39,4% auf 37,2% gesenkt. Die durchschnittlichen Finanzierungskosten des Konzerns konnten im Jahresverlauf deutlich reduziert werden und standen zum Stichtag bei 2,9% gegenüber 4,1% zum Jahresende 2014 und damit unter der Jahreszielsetzung von 3,0%.

Erhöhung der Dividende auf 50 Cent je Aktie
Der Vorstand wird auf Basis des starken operativen Ergebnisses der über 2015 befindenden Hauptversammlung vorschlagen, die Dividende zum Vorjahr auf 50 Cent je Aktie zu erhöhen (2014: 45 Cent je Aktie). Dies entspricht einer Ausschüttung von rund 60% des nachhaltigen Ergebnisses (FFO I). Die Ausschüttung soll gemäß den Bestimmungen des österreichischen Steuerrechts als Einlagenrückzahlung durchgeführt werden und ist damit für in Österreich ansässige natürliche Personen, die Aktien der CA Immo im Privatvermögen halten, steuerfrei.

Ausblick
Dem vorzeitig erfolgreich implementierten Strategieprogramm 2012 bis 2015 folgte im letzten Jahr eine neue strategische Agenda 2015 bis 2017, die insbesondere das wertschaffende Portfoliowachstum innerhalb der definierten Kernmärkte wieder in den Fokus rückt. Das nachhaltige Ergebnis (FFO I) wird mindestens 10% über dem Wert des Geschäftsjahres 2015 (81 Mio. EUR) erwartet. Die kontinuierliche Stärkung der nachhaltigen Ertragskraft soll sich mit einer Ausschüttungsquote von rund 60% des FFO I im Dividendenwachstum widerspiegeln.

Der Jahresfinanzbericht 2015 der CA Immobilien Anlagen AG wird am 22. März 2016 auf der Website http://www.caimmo.com/de/investor-relations/finanzberichte/ zur Verfügung gestellt.

Vorläufige Gewinn- und Verlustrechnung
in EUR Mio. FY 2015 FY 2014 +/- 4Q 15 4Q 14 +/-
Mieterlöse 154,8 145,2 6,6% 43,1 35,6 21,1%
Nettomietergebnis 135,6 128,8 5,2% 37,5 31,1 20,4%
Ergebnis aus Hotelbewirtschaftung 0,3 1,8 -85,7% 0,0 0,5 n.m.
Sonstige Projektentwicklungsaufwendungen -2,2 -3,2 -32,0% -0,7 -0,9 -24,0%
Erlöse Immobilienhandel und Bauleistungen 3,1 8,7 -64,6% 3,1 0,4 643,5%
Ergebnis aus Verkauf langfristiges Immobilienvermögen 36,5 29,8 22,5% 35,8 -0.6 n.m.
Umsatzerlöse aus Dienstleistungen 16,2 16,0 1,4% 3,3 3,5 -5,7%
Indirekte Aufwendungen -42,5 -44,4 -4,4% -11,7 -9,3 25,2%
Sonstige betriebliche Erträge 1,5 11,5 -87,2% 0,7 0,2 287,9%
EBITDA 148,6 149,1 -0,3% 68,1 25,0 172,5%
Abschreibungen und Wertänderungen -2,9 -10,1 -71,4% -0,8 -1,1 -28,2%
Ergebnis aus Neubewertung 213,8 -4,2 n.m. 135,4 1,9 n.m.
Ergebnis aus Gemeinschaftsunternehmen 43,2 8,2 429,9% 12,6 -9,6 n.m.
EBIT 402,7 142,9 181,8% 215,2 16,2 n.m.
Finanzierungsaufwand -60,2 -81,8 -26,4% -13,5 -19,9 -32,2%
Ergebnis aus Zinsderivatgeschäften -15,3 -13,3 15,4% 0,0 -0,7 n.m.
Ergebnis aus Finanzinvestitionen 12,3 47,4 -74,0% 1,8 20,2 -90,9%
Sonstiges Finanzergebnis -23,6 -10,7 119,7% -22,0 -11,4 92,6%
Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) 316,0 84,6 273,7% 181,5 4,4 n.m.
Ertragssteuern -95,2 -13,8 591,0% -49,3 -2,2 n.m.
Ergebnis der Periode 220,8 70,8 211,9% 132,1 2,1 n.m.
Ergebnis je Aktie in EUR (unverwässert) 2,25 0,76 196,1% 1,69 0,02 n.m.
Ergebnis je Aktie in EUR (verwässert) 2,25 0,73 208,2% 1,69 0,03 n.m.

Vorläufige Konzernbilanz
in EUR m 31.12.2015 31.12.2014 yoy +/-
Bestandsimmobilien 2.714,3 2.092,9 29,7% 621,4
Immobilienvermögen in Entwicklung 409,0 496,3 -17,6% -87,3
Hotels und sonstige selbst genutzte Immobilien 7,0 7,5 -6,9% -0,5
Sonstiges langfristiges Vermögen 17,3 17,3 0,1% 0,0
Beteiligungen an Gemeinschaftsunternehmen 172,3 206,1 -16,4% -33,8
Finanzielle Vermögenswerte 134,8 385,4 -65,0% -250,6
Aktive latente Steuern 2,4 4,3 -44,8% -1,9
Zur Veräußerung bestimmte Immobilien 54,0 91,5 -40,9% -37,4
Zum Handel bestimmte Immobilien 22,1 18,4 19,6% 3,6
Liquide Mittel 207,1 163,6 26,6% 43,5
Sonstige kurzfristige Vermögenswerte 243,7 187,6 29,9% 56,1
Summe Vermögen 3.984,0 3.670,9 8,5% 313,0
Eigenkapital 2.120,5 1.951,7 8,6% 168,7
Langfristige verzinsliche Verbindlichkeiten 858,8 1.026,6 -16,3% -167,8
Sonstige langfristige Verbindlichkeiten 100,9 170,1 -40,7% -69,2
Passive latente Steuern 197,4 146,0 35,2% 51,4
Kurzfristige verzinsliche Verbindlichkeiten 545,2 202,5 169,2% 342,7
Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten 161,3 174,0 -7,3% -12,7
Summe Eigenkapital und Verbindlichkeiten 3.984,0 3.670,9 8,5% 313,0

Ausgewählte vorläufige Bilanzkennzahlen
in EUR Mio. 31.12.2015 31.12.2014 +/- +/-
Immobilienvermögen 3.203,4 2.693,7 18,9% 509,7
Bilanzsumme 3.984,0 3.670,9 8,5% 313,0
Liquide Mittel 207,1 163,6 26,6% 43,5
Langfristige Finanzverbindlichkeiten 858,8 1.026,6 -16,3% -167,8
Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten 545,2 202,5 169,2% 342,7
Finanzverbindlichkeiten 1.404,0 1.229,2 14,2%
Nettoverschuldung 1.191,4 1.061,3 12,3% 130,2
Eigenkapital 2.120,5 1.951,7 8,6% 168,7
NAV je Aktie (in EUR) 21,90 19,75 10,9% 2,2
EPRA NAV je Aktie (in EUR) 24,32 21,74 11,9% 2,6
EPRA NNNAV je Aktie (in EUR) 22,69 20,36 11,4% 2,3
Eigenkapitalquote 53,2% 53,2% 0,0
Gearing (netto) 56,2% 54,4%
Loan-to-Value (netto) 37,2% 39,4% 0,0

(Ende)

Aussender: CA Immobilien Anlagen AG
Adresse: Mechelgasse 1, 1030 Wien
Land: Österreich
Ansprechpartner: Mag. Christoph Thurnberger
Tel.: (+431) 532 59 07 504
E-Mail: christoph.thurnberger@caimmo.com
Website: www.caimmo.com
Avatar
arona
18.03.16 12:43:32
Beitrag Nr. 5
2 Analystenmeinungen von heute (Quelle: www.boerse-express.com)

Kepler Cheuvreux geht auf Kaufen

Die Wertpapierexperten von Kepler Cheuvreux haben ihre Anlageempfehlung für die Aktien der
CA Immo nach der Vorlage von "starken" Zahlen für 2015 von "Hold" auf "Buy" erhöht. Begründet wird die Änderung mit der "Underperformance" der Papiere in der letzten Zeit. Gleichzeitig wurde auch das Kursziel von 18 auf 19,50 Euro angehoben.

Der erwartete FFO-Wert je Aktie liegt für 2015 bei 0,78 Euro, jener für 2016 bei 0,92 Euro und jener für 2017 bei 1,01 Euro. Die Dividendenprognose liegt für 2015 bei 0,50 Euro je Aktie, jene für 2016 bei 0,55 Euro je Anteilsschein und für das Geschäftsjahr 2017 wird eine Ausschüttung von 0,60 Euro je Papier prognostiziert.


Baader-Helvea bleibt beim Halten

Baader-Helvea bestätigt für
CA Immobilien die Empfehlung Halten - das Kursziel bleibt bei 16,0 Euro.
Avatar
valueanleger
18.03.16 17:56:51
Beitrag Nr. 6
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.010.945 von arona am 18.03.16 12:43:32CA ist eindeutig zu billig - Watchlist
Avatar
arona
18.03.16 20:34:09
Beitrag Nr. 7
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.013.609 von valueanleger am 18.03.16 17:56:51Heute in Wien 565.820 Stück gehandelt - das Doppelte vom Durchschnittsvolumen.

Dienstag 22.03.2016 Bilanzpressekonferenz.
Avatar
arona
27.03.16 14:48:38
Beitrag Nr. 8
Der Aktienkurs kann von den guten Zahlen 2015 und dem Ausblick aktuell nicht profitieren.

Der Vorstand sendet Nebelkerzen aus:

Beispiele Auszug aus Quelle DiePresse.com vom 22.03.2016

1. Statement Chef Nickel:

"...Nach Abwertungen von rund 400 Millionen Euro überlegt die Immofinanz den Verkauf des gesamten Russland-Geschäftes. Die CA Immo führe derzeit keine Gespräche mit der Immofinanz über einen möglichen Erwerb des Russland-Geschäftes der Immofinanz, sagte CA Immo-Chef Frank Nickel beim Pressegespräch am Dienstag in Wien auf Nachfrage. Er kenne sich bezüglich Russland auch noch nicht so gut aus, er müsse sich "erst einlesen", meinte Nickel, der seit Jahresbeginn an der Spitze der börsenotierten CA Immo steht..."


-> Später erklärt CFO Nowotny die Themen "Russland" und "Shopping Center" seien für CA Immo definitiv nicht von Interesse.


2. Statement CFO Nowotny

"...CA-Immo-Finanzchef Florian Nowotny sagte, er könne nicht ausschließen, dass die CA Immo ihren Anteil an der Immofinanz noch weiter erhöhen wird. Das Kursniveau der Immofinanz-Aktie sei derzeit günstig..."

Am 24.03.2016 dann Stimmrechtsmeldung der Immofinanz, dass O1 und CA Immo zusammen jetzt über 10 % der Stimmrechte zuzuordnen sind. Das macht nach meiner Auffassung allein für die PHI plus 4,71 Millionen Aktien seit der letzten Mitteilung aus. Andererseits: Auch nach den oben genannten Abschreibungen sollte der Buchwert der Russland-Immobilien der Immofinanz über 25 % des Gesamtbuchwertes betragen.
Avatar
arona
28.03.16 16:38:13
Beitrag Nr. 9
Ab morgen Rückkauf eigener Aktien durch CA Immo möglich.

Ad-hoc 22.03.2016:

"...Zudem hat der Vorstand der CA Immobilien Anlagen AG beschlossen, auf Grundlage des Ermächtigungsbeschlusses der 27. ordentlichen Hauptversammlung vom 8. Mai 2014 gemäß § 65 Abs 1 Z 8 AktG ein weiteres Rückkaufprogramm für eigene Aktien durchzuführen. Das Volumen beläuft sich auf bis zu zwei Million Stück Aktien (dies entspricht rd. 2% des derzeit aktuellen Grundkapitals der Gesellschaft) mit einem Höchstlimit von 17,50 EUR je Aktie.

Im Übrigen hat sich der beim Rückerwerb zu leistende Gegenwert innerhalb der Bandbreite des Ermächtigungsbeschlusses der Hauptversammlung zu bewegen und darf nicht niedriger als maximal 30% unter und nicht höher als maximal 10% über dem durchschnittlichen, ungewichteten Börseschlusskurs der dem Rückerwerb vorhergehenden zehn Börsetage liegen.

Das Rückkaufprogramm beginnt frühestens am 25. März 2016 und endet spätestens am 7. Oktober 2016. Der Rückkauf erfolgt für jeden durch den Beschluss der Hauptversammlung erlaubten Zweck. Derzeit werden drei Millionen Stück eigene Aktien gehalten.

Details zum Aktienrückkaufprogramm sind veröffentlicht unter: http://www.caimmo.com/deu/investor_relations/aktienrueckkauf/ ..."
Avatar
arona
30.03.16 21:44:09
Beitrag Nr. 10
Heute Schlusskurs Wien EUR 17,31.

Aktie steigt bei niedrigen Umsätzen:

5 Tage 30 Tage 100 Tage
Durchschnittspreis 16,846 16,021 16,365
Durchschnittsvolumen146.690 183.157 223.865

Ist der Wert erst einmal deutlich über EUR 17,50 sollte das 2-Millionen-Aktien-Rückkaufsprogramm (zu Kursen bis EUR 17,50) wie ein Staubsauger zur Absicherung dieses unteren Niveaus halten.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben