DAX+0,25 % EUR/USD0,00 % Gold-0,95 % Öl (Brent)0,00 %

Wie setze ich einen Stopp richtig?


Beitrag schreiben
Ich weiß nicht ob ihr auch schon in der Situation wart wo ihr einen Trend ausfindig gemacht habt, den Einstieg nach einer sauber ausgebildeten Umkehrformation (Shooting Star, Hanging Man ...+ Bestätigungskerze in Trendrichtung) abgewartet habt, danach Regelkonform in den bestehenden Trend eingestiegen seid, den Stopp auf das letzte Tief / Hoch gesetzt habt. Danach läuft der Kurs etwas gegen euch, nimmt euren Stopp mit und läuft danach geradewegs in eure eigentlich richtig gedachte Richtung.
Mir passiert das leider wirklich des öfteren. Wie macht ihr das oder besser gefragt wie setzt man den Stopp richtig?

Ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen.

Viele Grüße
Chris
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.999.278 von chrisschmelzle am 17.03.16 09:06:24
Stopps sind immer richtig
Hallo Chris,

ich muss Dich leider enttäuschen. Es gibt kein RICHTIG an das man sich halten muss und schon läuft jeder Trade in den Gewinn und dieser wird dann größer und größer...

Jeder Trader hat andere mentale Fallstricke und Stärken, oft auch andere Zeiteinheiten und mit Sicherheit unterschiedliche Konto- und Positionsgrößen. Wenn man dann noch die unterschiedlichen Tradingstrategien anlegt, kann es kein RICHTIG als Alleinstellungsmerkmal geben. Von marktphasen wie Trendmarkt oder Volamarkt fange ich nun gar nicht erst noch an. Es hängt also von vielen Faktoren ab, soweit die schlechte Nachricht für Dich.

Nun die gute Nachricht: Dein persönliches RICHTIG ist die Duplizierbarkeit, also ein Vorgehen, was Du immer wieder anwendest. Dabei wird es mit Sicherheit auch Minustrades geben, doch wenn diese fachlich (vor den Augen Deines Setups) umgesetzt sind, waren sie ebenfalls RICHTIG. Nur eben ohne Gewinn, doch die Belohnung dafür kommt mit Sicherheit in Form von Gewinnen dann.

Orientierung kann bspw. die Markttechnik geben. In der ist auch die Stoppsetzung definiert und wie man diese anwendet. Michael Voigt ist hierbei ein Vertreter, international Charles Dow und aus der Community dann Markus Gabel bspw. mit dem DowHow-Setup. Es gibt sicherlich noch unzählige automatisierte Handelssysteme, die auch Stopps platzieren und nachziehen. Nun musst DU Dich für etwas entscheiden, das ist nicht einfach und mir bewußt.

Ich würde es recht einfach halten, ein fester Stopp in Punkten mit Orderauftrag platzieren, diesen dann anhand der Charts feinjustieren (hinter Ausbruchslevels oder Unterstützungen/Widerständen) und wenn der Trade in den Gewinn läuft, als erstes den Stopp auf Einstieg setzen. Das hat psychologische Gründe und dient zudem dem Kapitalerhalt. Ab dann kannst Du nur gewinnen und den Stopp manuell mit den Kerzen oder aber automatisiert via Trailing-Funktion oder auch anhand eines gleitenden Durchschnitts nachziehen.

Sorry, wenn es dafür keine Ein-Satz-Antwort gibt, aber wir können Deine Diskussion hier gerne als Grundlage für ein spezifisches Durchsprechen anhand Deines Charts nutzen und somit am Leben halten.

Wünsche Dir viel Erfolg und freue mich, wenn Du mich abonnierst hier oder auf Facebook(kostenfrei) oder meinen gleichnamigen Blog / Twitter besuchst - whatever,
Gruß Bernecker1977
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.999.278 von chrisschmelzle am 17.03.16 09:06:24
Zitat von chrisschmelzle... danach Regelkonform in den bestehenden Trend eingestiegen seid, den Stopp auf das letzte Tief / Hoch gesetzt habt. Danach läuft der Kurs etwas gegen euch, nimmt euren Stopp mit und läuft danach geradewegs in eure eigentlich richtig gedachte Richtung.


Was heißt Regel konform? Macht jemand Regeln beim Traden?
Welche sind das genau? Und sind die denn historisch rückgerechnet?

Apropos:
Wie wäre es denn mal mit einer solchen historischen Rückrechnung
per Programm?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben