DAX+0,52 % EUR/USD-0,24 % Gold-0,28 % Öl (Brent)+0,57 %

Tages-Trading-Chancen am Montag den 20.03.2017



Begriffe und/oder Benutzer

 



Tages-Trading-Chancen ist seit 2005 DIE börsentägliche Diskussion rund um Aktienindizes, Währungen, Rohstoffe und Blue Chips auf wallstreet : online.

Viele Fragen wurden natürlich im Laufe der 10 Jahre Tages-Trading-Chancen bereits beantwortet und sind über die Suche oder diese umfangreiche Linksammlung auffindbar. Bitte denkt beim Handeln an die 20 Goldenen Regeln im Trading und beachtet die Forenregeln in der nun beginnenden Diskussion. Denn alle hier vorgestellten Trades und Markteinschätzungen stellen nur die Meinung der einzelnen Mitglieder dar und sind somit keine Handlungsempfehlung für andere Leser! Kursrelevante Aussagen müssen mit Quellen belegt werden.

Besonders wertvolle Beiträge sollten mit Hilfe des Daumen-Symbols honoriert werden. Auch könnt Ihr Eure Lieblingsmitglieder (direkt am Mitgliedsnamen auf der Profilseite) abonnieren, um immer auf dem Laufenden zu sein.

Weitere Social Media Kanäle von wallstreet : online sind:
XING-Gruppe
Facebook
Google +


Termine für den aktuellen Handelstag

Diese gibt es ganz ausführlich auf wallstreet : online als Wirtschaftskalender, praktischerweise sogar mit Kalender-Export-Funktion. Für den morgigen Handelstag stehen demnach folgende Termine an (für mehr: Termin anklicken):

Wirtschafts- und Börsentermine vom Montag, 20.03.2017

ZeitLandRelev.TerminAktuellPrognoseVorherig
01:01GroßbritannienGBR
Der Rightmove Immobilienpreisindex zeigt die beispielhafte Entwicklung der Immobilienpreise Großbritanniens. Er ist ein Indikator für die Empfindlichkeit der Immobilienpreise gegenüber den Änderungen des Konjunkturzyklus. Generell ist eine hohe Lesung für den GBP bullish, während eine niedrige Lesung entsprechend bearish ist.
tts-31544338
96179
Verbrauch & Inflation
1,3%-2%
01:01GroßbritannienGBR
Der Rightmove Immobilienpreisindex zeigt die beispielhafte Entwicklung der Immobilienpreise Großbritanniens. Er ist ein Indikator für die Empfindlichkeit der Immobilienpreise gegenüber den Änderungen des Konjunkturzyklus. Generell ist eine hohe Lesung für den GBP bullish, während eine niedrige Lesung entsprechend bearish ist.
tts-31544339
96178
Verbrauch & Inflation
2,3%-2,3%
08:00DeutschlandDEU
Der Erzeugerpreisindex (PPI) wird durch das Statistische Bundesamt Deutschland veröffentlicht und er misst die durchschnittliche Preisveränderung von Rohstoffen, welche von den Produzenten Deutschlands gekauft wurden. Änderungen am PPI gelten als ein Indikator in Bezug auf die Inflation der Rohstoffpreise. Generell ist ein hoher Wert positiv (oder bullisch) für den EUR, während eine niedrigere Lesung sich negativ (oder bärisch) auswirkt.
tts-31544131
96181
Konjunktur
3,1%2,9%2,4%
08:00DeutschlandDEU
Der Erzeugerpreisindex (PPI) wird durch das Statistische Bundesamt Deutschlandveröffentlicht und er misst die durchschnittliche Preisveränderung von Rohstoffen, welche von den Produzenten Deutschlands gekauft wurden. Änderungen am PPI gelten als ein Indikator in Bezug auf die Inflation der Rohstoffpreise. Generell ist ein hoher Wert positiv (oder bullisch) für den EUR, während eine niedrigere Lesung sich negativ (oder bärisch) auswirkt.
tts-31544158
96180
Konjunktur
0,2%0,2%0,7%
10:00Euro ZoneEUR
Die Sitzung der Eurogruppe wird vom Vorsitzenden der Eurogruppe geleitet, welche aus den Finanzministern der Mitgliedsstaaten des Euro-Währungsgebiets, dem Kommissar für Wirtschafts- und Währungsfragen und dem Präsident der EZB besteht. Der Vorsitzende des Wirtschafts- und Finanzausschusses der Eurogruppe kümmert sich auch um die vorbereitenden Arbeiten.
97104
Regierung
---
11:00SlowakeiSVK
Die Arbeitslosenquote wird vom Statistical Office of the Slovak Republic veröffentlicht und es ist ein Frühindikator der slovakischen Wirtschaft. Sie zeigt die Zahl der Arbeitslosen dividiert durch die zivilen Erwerbstätigen. Ein Anstieg zeigt einen Mangel an wirtschaftlicher Expansion.
tts-31545001
96074
Beschäftigung
8,4%-8,6%
11:00Euro ZoneEUR
Die vierteljährlichen Arbeitskosten werden von Eurostat veröffentlicht und sie zeigen die kurzfristige Entwicklung des Gesamtstundenkosten von Arbeitgebern für ihre Mitarbeiter.
tts-51647977
94310
Beschäftigung
1,6%-1,5%
12:00DeutschlandDEU
Die Deutsche Bundesbank veröffentlicht ihren Monatsbericht. Dieser enthält relevante Artikel, Reden, statistische Tabellen und detaillierte Analysen der aktuellen und zukünftigen Sicht der Bank auf die wirtschaftlichen Bedingungen.
96177
Zentralbanken
---
12:00PortugalPRT
Die Leistungsbilanz, welche von Statistics Portugal veröffentlicht wird, zeigt den Netto Fluss von Transaktionen, einschließlich Waren, Dienstleistungen und Zinszahlungen in Portugal. Ein Leistungsbilanzüberschuss bedeutet, dass die Kapitalflüsse in Portugal die Kapitalherabsetzung übersteigt. Ein hoher Wert ist für den EUR als bullish anzusehen und ein niedriger als entsprechend bearish.
tts-31545056
96967
Liquidität & Handelsbilanz
-42 Mio.€-1,556 Mrd.€
13:30USAUSA
Der Chicago National Aktivität Index (CFNAI), welcher von der Federal Reserve Bank of Chicago veröffentlicht wird, ist ein monatlicher Index, der die gesamtwirtschaftliche Aktivität und den damit verbundenen inflationären Druck misst.
tts-51647881
96968
Verbrauch & Inflation
0,34--0,05
17:30USAUSA
Die im Kalender dargestellten Renditen beziehen sich auf die Anleihen, welche vom US-Finanzministerium versteigert wurden. Die US-Treasury Bills sind kurzfristig und haben eine Laufzeit von einem Jahr und weniger. Die Renditen sind die Renditen der Anleger, die sie bis zum Ende der Laufzeit erhalten.Die Investoren beobachten die Volatilität der Rendite und vergleichen diese mit früheren Auktionen, da sie ein Indikator für die Sicherheit der Staatsverschuldung sind.
tts-51647950
95961
Regierung
0,89%-0,91%
17:30USAUSA
Die im Kalender dargestellten Renditen beziehen sich auf die Anleihen, welche vom US-Finanzministerium versteigert wurden. Die US-Treasury Bills sind kurzfristig und haben eine Laufzeit von einem Jahr und weniger. Die Renditen sind die Renditen der Anleger, die sie bis zum Ende der Laufzeit erhalten. Die Investoren beobachten die Volatilität der Rendite und vergleichen diese mit früheren Auktionen, da sie ein Indikator für die Sicherheit der Staatsverschuldung sind.
tts-51647980
95960
Regierung
0,76%-0,78%
17:45DeutschlandDEU
Dr Jens Weidmann ist Präsident der Deutschen Bundesbank. Er ist auch Mitglied des EZB-Rates und zu seinem Verantwortungsbereich gehören: Kommunikation, Recht, Wirtschaftliche Forschung...
tts-60467382
97064
Zentralbanken
---
18:10USAUSA
Charles L. Evans ist der neunte Präsident und Chief Executive Officer der Federal Reserve Bank of Chicago. In dieser Funktion ist er Mitglied im Gremium des Federal Open Market Committee (FOMC), ein fester Bestandteil des Federal Reserve Geldpolitischen Systems.
97065
Zentralbanken
---
19:20GroßbritannienGBR
Andrew G. Haldane ist Exekutivdirektor für Finanzstabilität und Chefökonom bei der Bank of England. Er ist Mitglied des währungspolitischen Ausschusses ( MPC ) der Bank von England. Er ist in der Bank hauptverantwortlich für Wirtschaftsstatistiken und Forschung.
97102
Zentralbanken
---

Webinare

Es wurden keine Daten gefunden


Viel Erfolg wünscht das wallstreet : online -Team

P.S.: Folgt „mir“ und erhaltet jeweils einen Alert (KLICKEN!), wenn es eine neue automatisch angelegte Diskussion gibt
DAX in der Wochenvorbereitung
Im Nachgang der letzten Woche hat sich der Dow Jones per Saldo nicht bewegt, aber unser DAX konnte ein wenig Boden gewinnen und sogar ein neues Zweijahreshoch markieren. Zum Allzeithoch sind es somit noch rund 300 Punkte - greifbar also! Chart anbei




Und ein paar Worte zum Nachgang und Ausblick aus meiner Feder ;-)
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9412883-dax-charta…

Freue mich auf Eure Meinungen,
Gruß Bernecker1977
Es war Hexensabbat
Relevante Statistiken:
1. DAX und DOW um den Großen Verfallstag (Hexensabbat) im März:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-381-390/#…
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-391-400/#…
2. Typischer Monatsverlauf von DAX und DOW im März:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-851-860/#…

DAX Pivots
R3 12235,63
R2 12176,77
R1 12136,00
PP 12077,14
S1 12036,37
S2 11977,51
S3 11936,74

FDAX Pivots
R3 12261,17
R2 12205,33
R1 12160,17
PP 12104,33
S1 12059,17
S2 12003,33
S3 11958,17

CFD-DAX Pivots
R3 12229,50
R2 12174,00
R1 12128,50
PP 12073,00
S1 12027,50
S2 11972,00
S3 11926,50

DAX Wochen Pivots
R3 12417,05
R2 12286,75
R1 12190,99
PP 12060,69
S1 11964,93
S2 11834,63
S3 11738,87

FDAX Wochen Pivots
R3 12480,83
R2 12345,17
R1 12230,33
PP 12094,67
S1 11979,83
S2 11844,17
S3 11729,33

DAX-Gaps
15.04.2015 12231,34
15.03.2017 12009,87
28.02.2017 11834,41
10.02.2017 11666,97
08.02.2017 11543,38
14.12.2016 11244,84
12.12.2016 11190,21
07.12.2016 10986,69
06.12.2016 10775,32
03.08.2016 10170,21
19.07.2016 9981,24
11.07.2016 9833,41
08.07.2016 9629,66
06.07.2016 9373,26
27.06.2016 9268,66
24.02.2016 9167,80
10.02.2016 9017,29
12.02.2016 8967,51
11.02.2016 8752,87
16.10.2014 8582,90

FDAX-Gaps
28.02.2017 11824,00
10.02.2017 11660,50
19.12.2016 11400,00
14.12.2016 11242,00
12.12.2016 11171,50
06.12.2016 10831,00
19.07.2016 9977,00
11.07.2016 9770,00
08.07.2016 9622,00
12.02.2016 8991,00
16.10.2014 8561,50
The Walking Dead…
Nur ein Auszug. Kompletten Ausblick hier einsehen:
http://www.trading-portal.net/the-walking-dead/

[...]Zoomen wir in den DAX Wochenchart, wo der Support um 11.920 verteidigt werden konnte. Der DAX hangelt sich damit weiter an der Oberkante Trendkanal entlang, ohne ein neues Signal zu erzeugen. Der Support um 11.920/.930 bildet auch in der kommenden Woche eine erste wichtige Unterstützung. Von dort könnte der DAX erneut eine neutrale Spanne bis knapp 12.120 einschlagen. Darüber gebe es Signale zur 12.220 und dann dem AZH. Allerdings sehe ich einen Ausbruch aus dem Trendkanal als eher unwahrscheinliches Szenario. Eine erste Eintrübung setzt es, wenn die 11.920 unterschritten wird. Unterhalb der 11.780 droht über .720/.660 zudem der Test des mittleren Bollingerbandes und der wichtigen Supportzone um 11.400. Unterhalb der 11.400 droht der Test der Ausbruchzone um 10.800/11.000.

Kurzum: Der DAX zwischen 11.920 & 12.120 neutral und weiter im Buy-the-Dips-Modus entlang der Trendlinie.



Blicken wir noch auf den Tageschart und den 60-Minutenchart, wo die genannten Marken & Zwischenmarken noch besser zu erkennen sind. Der DAX hangelt sich weiter an der Oberkante Trendkanal entlang ohne einen nachhaltigen Durchbruch zu erzielen. Das mittlere Bollinger befindet sich zum Wochenstart an die 11.975 und bilden mit einem steigenden Keil (primär bärische Formation) einen ersten wichtigen Support. Von dieser Marke kann der DAX weiter die deckelnde Trendlinie bis 12.120 testen. Darüber ist die Keilbegrenzung bei 12.220 zu nennen, welche durch einen horizontalen Widerstand verstärkt wird. Ein Ausbruch darüber – muss nicht nachhaltig sein – könnte einen kurzen Squeeze zum AZH auslösen. In meinen Augen momentan nicht das wahrscheinliche Szenario. Unterhalb des m. Bollinger bildet die .920 den nächsten wichtigen Support. Darunter wird die Unterstützungszone .780/.720 anvisiert und folgend der Bereich bis zur .480. Der GD100 läuft in der kommenden Woche an die 11.400 und wird diese wichtige Supportzone zusätzlich stützen. Der letzte Test des GD100 war im Dezember und wäre damit etwas überfällig. Unterhalb der 11.400 wäre ein weiteres Jahreshoch vorerst unwahrscheinlich und die Supportzone 10.800/11.000 im Fokus, wo dann auch der GD200 kombiniert mit der unteren Trendkanallinie stark stützen dürfte.

Mittelfristig wichtige Unterstützungen wären somit um 11.400 und 10.800/11.000 lokalisiert. Ein dynamischer Durchbruch durch diese Zonen wäre mit höchster Vorsicht zu genießen.

Vorerst bleibt jedoch die enge Spanne im steigenden Keil im Blickpunkt des müden Geschehens.





Nur ein Auszug. Kompletten Ausblick hier einsehen:
http://www.trading-portal.net/the-walking-dead/
TRADING-CHANCE: FDAX-ARBITRAGE, EIN FREE LUNCH ?
TRADING-CHANCE: FDAX-ARBITRAGE, EIN FREE LUNCH ?
Im Moment ist der Kurs des Dax-Futures (FDAX 06/17) ca. 30 Punkte über dem Xetra-DAX (Kassa-DAX). Das ist sehr ungewöhnlich beim historisch niedrigen ( null und negativen) Zins!
...
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.566.385 von YellowDragon am 19.03.17 17:16:19Guter Beitrag! Gesehen auf Facebook https://www.facebook.com/tradingtreff.de/

Großes Dankeschön für Input :kiss:

WWW
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 19.03.2017
Hallo Community, es ist wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Wenn man den Chart anschaut, könnte man meinen, dass wieder eine ereignislose Woche hinter uns liegt. War da nicht die FED-Entscheidung in dieser Woche?

Ja, und sie war sogar erfreulicher als von den Märkten erwartet. Denn es wurde nicht nur der Zins so angehoben, wie die meisten es planten. Es wurde auch angekündigt, dass der Zinsanhebungspfad nicht so steil verlaufen wird, wie viele inzwischen befürchteten (nämlich wahrscheinlich nur zwei weitere Anhebungen in diesem Jahr). Der Dollar wurde sofort schwächer, der Dow zog etwas an. Mittwoch brachte mal wieder eine schöne grüne Kerze.

Doch die Hälfte des Anstiegs vom Mittwoch wurde Freitag wieder kassiert. Erneut liegt eine Seitwärtswoche hinter uns mit einer erneut sehr kleinen Schwankungsbreite von ca. 200 Punkten. Der Wochenschluss lag etwas über 20.900. 12 Punkte plus zur Vorwoche...



Ausblick:

Das war also nix. Insofern kann ich eigentlich den gleichen Ausblick geben, wie vor einer Woche. Die Entscheidung zur Rallyfortsetzung bleibt vertagt. Aus der Konsolidierung ist bisher keine Korrektur geworden.

Bereits unter knapp 21.000 Punkten scheint weiterhin Verkaufsdruck aufzukommen. Bei ca. 20.800 wird dann wieder „eingesammelt“. Die Konsolidierung könnte sich zeitlich ausweiten, statt nach unten. Ähnlich wie wir das schon Mitte Dezember bis Ende Januar gesehen haben als die 20.000 nicht fallen wollte.

Aber wird sich das wirklich wiederholen? Wir sind heute 1.000 Punkte höher auf einer ambitionierten Bewertung.

Ich bleibe daher dabei. Wir werden erst eine Korrekturausweitung Richtung Süden sehen, bevor es ein neues All-Time-High gibt. Mindestziel 20.600 Punkte. Trigger dafür bleibt ein Tageschluss deutlich unter 20.850 (20.820 oder tiefer). Ganz klar wird das Signal unterhalb von 20.770.

Ein Tageschluss deutlich über 21.000 gäbe weiterhin den Startschuss Richtung 21.169/21.400.

Unterstützungen sind: 20.800-20.850, 20.600 (entspricht auch Aufwärtstrendlinie am 24.3.17), 20.400, 20.220, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 26.03.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei https://www.apunkt.de vorbei. Bei Interesse könnt ihr dann auch erfahren, was unser eigener Indikator zur aktuellen Marktverfassung sagt.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.
DAX – Rückblick KW11/2017 und Ausblick KW12/2017
Der DAX notiert am Ende der abgelaufenen Handelswoche bei 12.095 Punkten. Das entspricht im Wochenvergleich einem Kursgewinn von 132 Punkten (+1,1%). Sowohl das Jahres-Tief 2016 (KW06 = 8.699 Punkten) als auch das Brexit-Tief ...
Zum Weiterlesen bitte den folgenden Link verwenden:

https://formationenundmuster.com/




Traden Sie was Sie sehen und nicht was Sie denken!
Peter D.

Die hier vorgestellten Kommentare und Marktanalysen sind keine Beratung oder Wertpapierdienstleistung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen keine Handlungsempfehlung zum Kauf oder Verkauf jeglicher Art von Wertpapieren oder Derivaten dar. Für eventuell entstehende finanzielle Schäden wird keine Haftung übernommen. Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.566.385 von YellowDragon am 19.03.17 17:16:19
Zitat von YellowDragonTRADING-CHANCE: FDAX-ARBITRAGE, EIN FREE LUNCH ?
Im Moment ist der Kurs des Dax-Futures (FDAX 06/17) ca. 30 Punkte über dem Xetra-DAX (Kassa-DAX). Das ist sehr ungewöhnlich beim historisch niedrigen ( null und negativen) Zins!
...


Auch von mir vielen Dank! Top Beitrag!


Anmerkung in eigener Sache:

Im ORBP Blog ist eine Daxumfrage Online, wie jeden Sonntag. Nur wenn mehr als 100 Teilnehmer mitmachen, macht meine Arbeit im Hintergrund Sinn. Wie gesagt, es soll nicht eine 1.000ste sinnlose Umfrage werden wie auf anderen Seiten, nein es soll mal einen Mehrwert bringen.
Hier ein Beitrag von zerohedge:

http://www.zerohedge.com/news/2017-03-19/bank-loan-creation-…

Wer das liest, der kann nachvollziehen, warum ich glaube, dass die nächste "Superkrise" von den "Autos" ausgeht.

VW, BMW oder Daimler ins Depot? Nicht bei mir...
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben